Wechsel Riestervertrag

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wechsel Riestervertrag

      Liebe Community,

      ein Thema beschäftigt mich schon lange und ich schiebe es schon eine Weile vor mir her. Ich habe eine Allianz Riester Rente "Invest alpha-Balance". Durch Finanztip weiß ich schon dass die Riester-Renten der Allianz eher schlecht bewertet werden da die Kosten sehr hoch sind und z.T. sogar die Förderung auffressen. Nun wurde mir Anfang Januar auch noch mitgeteilt dass sich mein Rentenfaktor von 2,25 % auf 1,75 % reduziert.
      Ich würde daher gerne den Riester-Vertrag wechseln und zu einem der empfohlenen Anbieter Fairriester oder DWS (Toprente) wechseln. Daher meine Frage: Wie bewertet Ihr meine Situation und kann ich wirklich einfach und problemlos den Anbieter wechseln?

      Danke für eure Hilfe und viele Grüße
      Christian
    • Hallo @Christian_1185,

      vor dem Problem stand ich auch, mit exakt der selben Riesterrente. Ich bin Laie was Versicherungen angeht, aber ich habe mir ein wenig angelesen. Je nach Wert Ihrer Versicherung kann ein Honorarberater natürlich die qualifiziertesten Aussagen treffen. Ansonsten können Sie sich durch ein paar Threads lesen, da haben verschiedene Leute (und auch ich) ihre Erfahrungen geschildert. Berichten Sie mal, was Sie entscheiden!

      Riester - Versicherung & Vorsorge - Finanztip-Community
      Rentenversicherung beurteilen - Ratgeber gewünscht - Versicherung & Vorsorge - Finanztip-Community
      Riester wird immer weniger - Versicherung & Vorsorge - Finanztip-Community
      Fragen zu beitragsfreiem Riester - Versicherung & Vorsorge - Finanztip-Community

      Hier sind wir irgendwie gelandet, mein Beitrag am 2. Feb 17 zeigt meine Rechnung zum alpha invest.
      Was sind Verbraucher bereit für eine Stunde Altersvorsorgeberatung zu bezahlen? - Seite 2 - Geldanlage - Finanztip-Community
    • Hallo @Christian_1185,

      auch mir wurde die Allianz Riester Rente "Invest alpha-Balance" von der Horbach Wirtschaftsberatung (vergleichbar mit MLP) empfohlen. Ich habe von der Wirtschaftsberatung, welche auf Provisionsbasis arbeitet, ein sogenanntes Ranking meiner Riester-Rente erhalten. Auf zahlreichen Tabellen, von u.a. Finanztest, Focus Money, Institut für Vorsorge und Finanzplanung, €uro, etc. schneidet die Allianz Riester Rente "Invest alpha-Balance" auf Platz eins ab.

      Nach dem Studium hatte ich mir stundenlang Dokumente von der Wirtschaftsberatung durchgelesen und letztendlich wollte ich das Thema Altersvorsorge für mich persönlich abhaken. Ich muss zugeben, keines der Produkte hatte ich wirklich verstanden, aber dieser Zusammenschnitt aller Empfehlungen von bekannten Finanzzeitschriften, lies mich denken, dass es sich wohl um ein tolles Produkt handeln muss. Letztendlich habe ich mich für die empfohlenen Produkte entschieden.

      Die empfohlene private Altersvorsorge war aus heutiger Sicht eine katastrophale Fehlinvestition. Diese Produkt kann ich wirklich niemandem empfehlen und bereichert insbesondere die Versicherung, aber auch die Wirtschaftsberatung. Die private Altersvorsorge ist bereits, mit ca. 80% Verlust gekündigt. Mein, zu unrecht, vorgestrecktes Vertrauen in die Wirtschaftsberatung habe ich verloren. Aus diesem Grund möchte ich auch meine andere Verträge, welche ich dort abgeschlossen habe gegen prüfen.

      Zunächst meine Allianz Riester Rente "Invest alpha-Balance"!



      Laut Produktinformationsblatt belaufen sich die Effektivkosten zwischen 1,58% (0% Wertentwicklung vor Abzug der Kosten) und 1,79% (10% Wertentwicklung vor Abzug der Kosten). Die Kosten setzen sich für den unwahrscheinlichen aber hier mal beispielhaften Fall von 10% Wertentwicklung wie folgt zusammen:
      0,72% Aktelle Fondskosten (nicht garantiert)
      1,07% Abschluss und Vertriebskosten

      Investiert wird in zwei Fonds mit Fonskosten von 1,78% und 1,69%. Davon wird ein fondsabhängie Überschussbeteiligung abgezogen. Am Ende bleibt 1,03 und 1,09% Fondskosten, welche bei einer Aufteilung von 50 zu 50 im Mittelwert laut Allianz 1,07% sind. Stimmt rechnerisch nicht ganz, aber die Allianz teilt diese Werte geschickt und mit aufgerundeten Wert wird wieder addiert, sodass die Kosten um 0,01 nach oben getrickst werden. Naja egal, daran soll es nicht scheitern. Alle Werte aus diesem Abschnitt sind von der Allianz nicht garantiert.

      Die 1,07% nach fondsabhängiger Überschussbeteiligung werden mit 0,2% Kosten des Sicherungskapitals verrechnet. So will die Allianz auf beispielhafte 0,72% kommen. Zurückgerechnet bedeutet dies 60% Fonds und 40% Sicherungskapital.

      Entsprechend meiner Abrechnungen aus der Vergangenheit betrugen die Kosten wie folgt:
      Fond A: 1,68%
      Fond B: 1,68% + 1,32% performanceabhängige Vergütung

      und zuletzt:
      Fond A: 1,79%
      Fond B: 1,68% + 0.27% performanceabhänige Vergütung

      Von Überschussbeteiligungen ist in den Abrechnungen nicht mehr die Rede. Meine Wertentwicklung lässt sich nicht konkret ablesen. Mein eingezahltes Kapital ohne staatliche Zulagen beträgt heute 3.294€. Bei der Kündigung würde die Versicherung mir den Policenwert von 2.201€ zurückerstatten. Ich muss aber noch mit Steuerrückzahlungen rechnen. Je 10.000€ würde ich eine Rente von 29,06€ bekommen, falls ich das Rentenalter erlebe.

      Ich frage mich nun ob diese Rentenversicherung nicht sau teuer ist und ich wohl besser die Versicherung ruhen lasse oder den Betrag mit in eine neue Riesterversicherung nehme. Meine Einzahlungen sind zwar gesetzlich zum Rentenalter garantiert, aber Inflationsbereinigt (Annahme 2% konstant) sind heute 2.201€ mehr Wert als 3.294€ in ca. 40 Jahren. Deshalb tendiere ich im Moment eher zu einer Mitnahme des Kapitals.

      Ich habe mir mal die von finanztip empfohlene Fairr-Riester angeschaut. Diese kostet bis 5.000€ 1,5% Vertriebs- und Verwaltungskosten, ab 5.000€ 1% und ab 10.000€ 0,5%. Hinzu kommen Fondskosten zwischen 0,13 und 0,49% und eine jährliche Kontoführungsgebühr von 2,25€.

      Laut finanztip-Artikel belaufen sich die Gesamtkosten von Fairr-Riester auf ca. 1%, was ich leider überhaupt nicht Nachvollziehen kann. Zunächst müssten die Kosten doch erst mal ca. 2% betragen und erst ab 10.000€ Depotstand fällt der Betrag auf ca. 1%.

      Leider finde ich dass alles schlecht vergleichbar und guter Rat ist mal wieder teuer.

      @Christian_1185: Wie bist du weiter vorgegangen?