Heizungsmodernisierung

    • Heizungsmodernisierung

      Hallo,

      ich beschäftige mich seit einiger Zeit mit der Modernisierung meiner Heizungsanlage (2-Familienhaus). Die Vaillant Heizungsanlage ist seit 1989 ohne nennenswerte Störungen im Betrieb. Die Modernisierung der Anlage ist im Laufe dieses Jahres vorgesehen. Ich habe 3 örtliche Handwerksbetriebe um Abgabe eines Kostenvoranschlages gebeten. Jeder dieser Betriebe favorisierte einen anderen Hersteller. Diese Erfahrung machte ich auch im Rahmen der telefonischen Beratung durch die Internetportale Thermondo und Kesselheld. Zwei der örtlichen Betriebe gaben relativ zeitnah einen Kostenvoranschlag ab; ebenso die Anbieter aus dem Internet. Die Kostenvoranschläge der Internetanbieter waren unvollständig und machten die günstigen Preise von einer schnellen Auftragsvergabe abhängig. Der dritte Betrieb erstellte auch nach Erinnerung bis heute keinen Kostenanschlag. Aufgrund der negativen Bewertungen schied für mich der Anbieter Thermondo aus; Kesselheld ist dabei, ein neues Angebot zu fertigen.

      Alle befragten Betriebe waren sich einig, dass die Anlage erneuert werden müsste. Nur der Schornsteinfeger meint, man sollte die Anlage laufen lassen, solange sie lief.....

      Ich bin mir nun nicht sicher, was zu tun ist: Erneuerung der Anlage, oder dem Ratschlage des Schornsteinfegers folgen und die Anlage bis zur nächsten Störung laufen lassen?

      Leider habe ich noch niemanden gefunden, bei dem ich das Gefühl einer guten und kompetenten und unabhängigen Beratung hatte. Möglicherweise kann man sich diese für ein teures Honorar erkaufen. Aber gehts auch günstiger?

      Meine Frage: Kann mir jemand einen entsprechenden Rat geben?

      Anmerkung: Ich denke, mit den von mir gemachten Erfahrung stehe ich nicht alleine da. Ich würde mir wünschen, dass das Thema der Heizungsmodernisierung auf diesem Portal ausführlicher behandelt wird.

      Ratschläge nehme ich gern entgegen.
    • Hallo,
      wir haben viele Jahre mit Öl geheizt, da aber unser ganzes Heizungssystem und auch die Heizkörper schon in die Jahre gekommen waren, wollten wir alles erneuern. Nach langem Überlegen und einer Ausführlichen Beratung, haben wir uns für die Infrarotheizung entschieden. Wir haben bei vasner.com/de/infrarotheizungen/ sehr schöne und vor allem moderne Heizkörper gekauft, wie zum Beispiel die Spiegelheizung fürs Bad oder die Bildheizung fürs Schlafzimmer.
      Wir sind super zufrieden mit unserer Infrarotheizung, da sie dazu auch noch sparsam ist.
      Beste Grüße
    • Ich hatte die Idee eine Solarthermie Anlage bei uns zu Installieren. Später stellte sich aber raus, dass die Kosten hierfür viel zu hoch für uns waren. Ich habe daher als "alternative" mein ganzes Haus auf Infrarotheizungen umgerüstet. Die Anschaffungskosten waren um einiges niedriger und die laufenden kosten sind wirklich sehr gering. Meiner Meinung nach ist es die effektivste Elektroheizung. Vielleicht ist es ja auch für dich eine echte Alternative. Diese Firma hat ein sehr gutes Presleistungsverhältnis elektroheizung.com
    • Luca11 schrieb:

      Diese Firma hat ein sehr gutes Presleistungsverhältnis
      Zumindest der Verbrauchsvergleich auf Seite 7 des Katalogs ist grob falsch. Des ausgewiesene Gasverbrauch von 10.260 KWh kostet nur ungefähr die Hälfte des Stromverbrauchs von 3.714 KWh. Es ergibt sich lt. Check24 Mehrkosten von rund 450 Euro statt einer Ersparnis von 110 Euro.
    • Guter Hinweis, Kater.Ka. Man hat den Eindruck, da wollte jemand nur einen Werbelink loswerden. Zudem ist bekanntermaßen das Heizen mit Strom die teuerste Lösung von allen - egal ob nun Infrarotheizung oder andere Lösung.
      Ich bezahle aktuell für 1 kWh Erdgas ein bisschen mehr als 4 Cent. 1 kWh Strom kostet mich hingegen fast 25 Cent (Ökostrom).

      Das kann man übrigens auch bei Wikipedia nachlesen im Artikel über Infrarotstrahler:


      Wikipedia schrieb:

      (...)Ein hoher energetischer Wirkungsgrad einer einzelnen Komponente ist jedoch nicht mit hoher Energieeffizienz gleichzusetzen. Bezieht man die Energieverluste bei der Stromerzeugung und -verteilung im System Heizung und Kraftwerk ein, sind elektrische Direktheizungen grundsätzlich höchst ineffizient, um Niedertemperaturraumwärme bereitzustellen.[5] Daraus ergibt sich eine hohe Klimabelastung durch den Kohlenstoffdioxid-Ausstoß in der Stromproduktion sowie hohe Betriebskosten, da elektrische Energie meist drei- bis viermal teurer ist als beispielsweise thermische Energie aus einer Gasheizung.
    • Hallo zusammen,
      zum Thema Heizungsmodernisierung hätte ich auch eine kurze Frage. Und zwar würde mich interessieren, ob jemand von euch Erfahrung mit BHKW Heizöl hat??Wo kann so ein Blockheizkraftwerk eingesetzt werden und bekommt man bei der Finanzierung eine staatliche Förderung? Wenn ja, wo kann man diese beantragen?
      Blockheizkraftwerke finde ich sehr interessant, da man mit ihnen unabhängig, ökologisch und wirtschaftlich sicheren Strom und Wärme gewinnen kann. Ich habe auch viel darüber gelesen, dass die Energiekosten somit bis zu 50% gesenkt werden können, was natürlich alles sehr verlockend ist.Konnte jemand von euch schon persönlich Erfahrungen damit sammeln und kann mir etwas mehr dazu sagen??Beste Grüße