Angepinnt Stromanbieterwechsel - Abschlag Abzocke bei Immergrün / 365 AG

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • spatze schrieb:

      Moin ,

      ich musste mich hier mal anmelden , nachdem ich auf der Suche nach "Gleichgesinnten" hinsichtlich immergrün 365 Ag war .
      Ich bezeichne mich als "Wechselprofi" und das vornhemlich ohne verivox oder check24 die auch ihre gewissen Probleme haben .
      Nun gut , Stromvertrag gekündigt zum 31.12.2018 und sogar Kündigungsbestätigung bekommen , das war es dann aber auch im November 2018 , mehfach meinen Schlußzählerstand mitgeteilt (auch über den örtlichen Versorger) und bis heute keine Schlußrechnung bekommen , wahrscheinlich weil ein Guthaben meinreseits von über 300 € vorhanden ist , welches sicherlich auch an den schon vorher beschriebenen zu hohen Abschlägen liegt .
      Insgesamt habe ich selten einen so intransparenten Versorger gehabt wie immergrün und das Online-Kundenportal ist absolut ein Witz .
      Tariflich (sicher auch nicht so transparent) konnten mich bisher BEV und vorallen Dingen mit einem professionellen Webauftritt Vatenfall überzeugen (zu denen ich jetzt auch wieder gewechselt bin) wenn auch nur temporär ;)

      Kalkulatorische Grüße
      spatze
      es lesen bestimmt viele gerade ein lob über die bev nicht besonders gerne :)
    • Ich kann immergrün (Strom) Niemandem weiterempfehlen und werde mit diesem Versorger keine zukünftigen Verträge mehr abschließen.
      Ich war Stromkunde im Jahr 2018, vom 01.01. bis 31.12.2018. Ich habe form- und fristgemäß gekündigt und eine Bestätigung erhalten; habe meinem Netzbetreiber Sylvester meinen Stromzählerstand übermittelt, gleichzeitig immergrün und dem neuen Versorger für 2019.
      Am 31.01.2019 abe ich meine Schlußrechnung erhalten, infolge zu hoher Abschläge wurde mir in der Schlußrechnung mitgeteilt, daß mein Guthaben von 323 € "zeitnah" meinem Konto gutgeschrieben wird. Vor zwei Tagen wurde mir mitgeteilt, daß meine Rückzahlung veranlaßt sei, diese aber "noch einige Tage" dauern könne. Heute ist der 20. Februar, auch heute ist kein Geldeingang zu vermelden. (20. Tag seit Erhalt der Schlußrechnung!)
      Das gab es bisher nur bei BEV. Immergrün geht den gleichen Weg! Bei den Mitarbeiterinnen im Servicecenter wird einem nicht zugehört und man wird mit dem Vorlesen gesetzlicher Möglichkeiten für den Versorger zugeredet.
      Viel Spaß mit dieser Vorgehensweise, bei mir einmal und NIE WIEDER!
    • Auch ich habe große Schwierigkeiten mit der Rückzahlung aus der Schlussrechnung (hier 2018) von
      immergrün <X

      Guthaben über 300,- Euro, natürlich aufgrund vorheriger hoher Abschlagzahlungen. Habe bis heute noch kein Geld gesehen.

      Die immergrün-Hotline "verzögert" das ganz klassisch mit Ausreden, z.B.... ?(

      • Ihre Rückzahlung erfolgt zeitnah
      • Die Zahlung ist angewiesen
      • Die Buchhaltung weiss Bescheid
      • Ich gebe der Buchhaltung nochmal Bescheid
      • Sie haben ja schon mehrfach angerufen wg. der Rückzahlung
      • Die Überweisung benötigt bei der Bank 4-5 Tage. Na ja, Wochenende war ja auch noch
      • Man sagte gestern noch:
      1. Die Bank braucht bei Firmenkunden (also immergrün) bis zu 10 Tagen Überweisungszeit
      2. Es bleibt Ihnen unbenommen, Finanztip zu informieren, aber ich werde nochmal die Buchhaltung kontaktieren und sagen, dass sie uns eine Frist gesetzt haben


      Ja, ja diese Buchhalter... !

      Die reinste Verzögerungstaktik & Verdummung mündiger Kunden

      Ergebnis: Unseriöse Verfahrensweise = unseriöser Anbieter.


      ALSO FINGER WEG VON IMMERGRÜN :!: :thumbdown: :!:


      Hatte für 2019 die, inzwischen insolvente, BEV gewähl. Bin dann in die Ersatzversorgung des Grundversorgers gefallen. Yello hat mich dann "aufgefangen" mit einem attraktiven Online-Tarif.
      Folge davon -->> mein Abschlag orientiert sich jetzt am echten Verbrauch und es findet somit ein realer Abschlag statt. Eben nicht mit einer "großen" Rückzahlung über vorher erhöht abgeführte Abschläge.

      Gruß

      Olli
    • Bin über idealenergie auch bei der 365 AG und beziehe von dort meinen Strom.
      Ich habe das Problem, dass wohl eine Jahresabrechnung erfolgt ist, ich aber darüber nicht informiert wurde, weder per Post, per E-Mail noch im Online-Portal befinden sich dazu Dokumente.
      Ich schließe es nur daraus, da auf mein Konto eine Zahlung von der 365 AG (von idealenergie kein Hinweis) eingegangen ist mit dem Verwendungszweck "Rechnungsguthaben...", d.h. ich habe eine Rückzahlung bekommen.

      Des weiteren vermute ich, dass der Arbeitspreis, die Grundgebühr oder beides erhöht wurde, denn der monatliche Abschlag hat sich um 3 € erhöht.
      Oder warum sollte der Abschlag erhöht werden, wenn man eine Rückzahlung von 7 € pro Monat erhält....Hä?!?!!?

      Auch über die Erhöhung des Abschlages oder eine mögliche Preiserhöhung habe ich keine Informationen erhalten :-((

      Hab per E-Mail angefragt, was das mit den Zahlungen und Änderungen auf sich hat.
      Bin mal gespannt, ob das eine neue dreiste Masche eines Energielieferanten ist, den Kunden einfach gar nicht über Preiserhöhungen zu informieren, weil sie befürchten, dass doch einige darunter sind, die die als Werbung getarnten Schreiben bis zu Ende lesen und dort die möglichst versteckte Erhöhung doch erspähen.

      Ich werde berichten, wie es weitergeht...
    • Noch ein Hinweis zu einer anderen Tochter der 365 AG, der Fa. Ideal Energie.

      Ich habe gerade in einem anderen Thread einen Beitrag eingestellt, indem ich das Verhalten der Ideal Energie bzgl. der Gas-Schlussrechnung beschrieben habe. Diese verweigert mir den Neukundenbonus in Höhe von 15 %, weil ich eine Photovoltaik-Anlage auf dem Dach habe.

      Ich zitiere mich selber hier mal 1:1:

      "Ich hatte einen Gas-Vertrag mit Ideal Energie (Tochter der 365 AG) bis 31.7.2019. Ideal Energie weigert sich, mir die 15 % Neukundenbonus zu zahlen mit der Begründung, in §1.4 der AGB stünde, dass prozentuale Boni nicht gewährt werden, wenn man u.a. eine Photovoltaik-Anlage betreibe (inhaltlich NULL Zusammenhang).
      Die AGBs habe ich bei der "Auftragseingangs-Bestätigung" erhalten, bei der späteren Vertragsbestätigung waren sie nicht mehr dabei. Der Neukundenbonus wurde explizit bestätigt. Jetzt wurde mir gesagt, ich solle froh sein, dass ich überhaupt beliefert wurde, weil ich nicht gemäß Verpflichtung aus §1.4 der AGB das Vorhandensein einer PV-Anlage auf dem eigenen Hausdach angezeigt hätte und damit vertragsbrüchig geworden sei.

      Da fehlen einem die Worte !"

      Michael
    • Es gibt noch Zeichen und Wunder:
      Nachdem ich hier geschrieben hatte und gegenüber ideal Energie auch signalisiert hatte, dass ich CHECK24 (darüber lief die Vermittlung und dort hatte ich eine entsprechende Bewertung von ideal Energie abgegeben) erneut kontaktieren und mich mit dem vzbv (Verbraucherzentrale Bundesverband) in Verbindung setzen werde, kam eine Mail, dass der Neukundenbonus doch gewährt werde. Auch der entsprechende Betrag in Höhe von 264 € ist inzwischen auf meinem Konto angekommen.

      Michael