finanzieller Schaden durch Hackerangriff auf Router

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • finanzieller Schaden durch Hackerangriff auf Router

      Hallo zusammen!
      Mein Telefonanbieter behauptet, dass durch Sicherheitslücken, die ich zu verantworten hätte, ein Schaden von ca. 17.000€ entstanden sei. Hacker sollen meinen Router (ca. 4 Jahre alt) gekapert und kostenpflichtige Auslandsgespräche geführt haben. Ich bin mir keiner Schuld bewusst. Updates habe ich immer gemacht, sowohl am PC als auch am Router. Die Passworte sind stark. Der Fernzugriff an meinem Router war aktiviert, aber auch passwortgeschützt.
      Telefonisch hat man mir nach einem langen Gespräch ein Vergleichsangebot von 460€ zzgl. Grundgebühr gemacht. Zudem wurde gesagt, man sei sehr kulant und eine juristische Auseinandersetzung würde mit einem Vergleich i.H.v. über 2.000€ enden. Außerdem müsse dann ein Sachverständiger hinzugezogen werden. Eine Rechtsschutzversicherung habe ich nicht. Hat schon mal jemand solche Erfahrungen gemacht? Wie würdet Ihr weiter vorgehen?
      Viele Grüße
    • Der Beitrag ist jetzt schon älter, aber vielleicht ja noch aktuell.

      Bisherige, auch höchstrichterliche, Entscheidungen verlangen vom Kunden einen zumutbaren Schutz von Router und Co. Regelmäßige Updates, eventuell noch einen Virenscanner auf Endgerät und ein ausreichend sicheres Passwort erfüllen diese Kriterien. Hat man dies beachtet, hat man nicht fahrlässig gehandelt und muss für eventuelle Schäden nicht einstehen.

      Um welchen Anbieter handelt es sich bei ihnen? Wie setzten sich die €17.000 zusammen? Was hat es mit dem angeblichen Vergleichsangebot auf sich? Handelt es sich dabei eventuell um einen neuen oder erweiterten Vertrag?

      Ihre Schilderung erscheint mit äußerst suspekt. Das riecht gewaltig nach Abzocke. Sofern es noch aktuell ist, schreiben sie doch bitte ein paar Details.