Hat Verivox das Bonusmodell seiner Anbieter geändert?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hat Verivox das Bonusmodell seiner Anbieter geändert?

      Bei mir beginnt demnächst wieder die Wechselsaison bei Strom und Gas, ich warte nur auf die Preisschreiben um zu entscheiden, ob ich bleibe oder wechsle. Zuletzt hatte ich absichtlich Versorger gewählt, die keine Boni ausgeben. Nun überlege ich aus Kostengründen, wieder zu Bonusanbietern zu gehen und nach 12 Monaten zu wechseln, so wie ich es früher schon mal gemacht hatte und wie es meines Wissens auch Finanztip empfiehlt.

      Gerade sehe ich auf meinen Vertragsabschluss Gas vom letzten Jahr, wie gesagt in meinem Fall ohne Bonus. Nach den Vertragskonditionen steht da:

      "Weitere Informationen:
      Der Anbieter verspricht Ihnen als Verivox-Kunden: Sofern Sie den Belieferungsvertrag nicht selbst
      gekündigt haben, werden Ihnen Boni, Frei-kWh oder sonstige einmalige Rabatte, die Bestandteil
      des Vertrages sind, spätestens 12 Monate nach dem Start der Energie-Belieferung gutgeschrieben.
      Ausnahme: Sollten Sie den Vertrag aufgrund einer Preiserhöhung des Energieversorgers innerhalb
      des ersten Vertragsjahres kündigen, erhalten Sie Ihren Anspruch auf Bonus dennoch in der
      vertraglich vereinbarten Höhe, wenn es sich bei dem Angebot nicht um ein Angebot mit
      eingeschränkter Preisgarantie (Preiserhöhung der Netznutzungsentgelte oder Energiekosten)
      handelt. Übt der Energieanbieter dagegen wirksam ein außerordentliches Kündigungsrecht wegen
      Zahlungsverzugs aus oder beenden Sie den Vertrag wegen Umzugs innerhalb der ersten 12
      Monate, so können Sie Ihren Anspruch auf den Bonus verlieren. Die Boni werden Ihnen spätestens
      mit der Jahresendabrechnung gutgeschrieben. Einen Anspruch auf Auszahlung des Bonus haben
      Sie nur gegen den Energieversorger, nicht gegen die Verivox GmbH."

      Das heißt doch wohl, dass das System der Bonijagd durch aufeinanderfolgende Wechsel nach 12 Monaten schon lange ausgehebelt ist. Erstens bekomme ich keinen Bonus wenn ich selbst kündige. Zweitens, wenn der Versorger die Preise erhöht und ich deswegen kündige, bekomme ich auch dann keinen Bonus, wenn es vorher eine Preisgarantie gab.

      Habt Ihr damit Erfahrung?
    • Ich habe mit Verivox gesprochen. Auskunft:

      "Um den Bonus zu erhalten, müssen Sie zwölf Monate von dem Anbieter beliefert werden. Sie können also unter Einhaltung der Frist zum Ablauf des ersten Vertragsjahres kündigen und erhalten trotzdem Ihren Bonus. Dieser wird Ihnen auf Ihrer Jahresendabrechnung gutgeschrieben."

      Das steht für mich trotzdem im Widerspruch zum obigen Text.....
    • Danke @guemue. Ja solche Tarife mit x Wochen Kündigungsfrist gibt es viele. Allerdings gibt es auch meist eine Verlängerung des Vertrages um 12 Monate, insbesondere bei Verträgen mit eingeschränkter Preisgarantie. Das würde nämlich auch ein Bild ergeben. In meinem Vertrag vor einem Jahr, der zwar keinen Bonus vorsieht aber nehmen wir an er täte es, hätte ich die 12 Monatsfrist verstreichen lassen müssen um einen Bonus zu bekommen und wäre dann weitere 12 Monate gebunden.

      Vermutlich ist das einfach altes Vertragswerk. Aber stutzig macht es mich.
    • Was Verivox sagt ist mMn nicht relevant, sondern nur die Vertragswerke der Energieanbieter. Ich bin ein Jahreswechsler und habe meinen Bonus bei eprimo gerade unfallfrei bekommen.

      Beim neuen Anbieter stromio / Grünwelt steht
      Ein Anspruch auf Gewährung eines Bonus nach Absatz 1 besteht nicht, wenn das Vertragsverhältnis vor Ablauf eines Belieferungsjahres durch den Kunden oder aus vom Kunden zu vertretenden Gründen beendet wurde

      Insofern erwarte ich auch nächstes Jahr den Bonus.

      Ansonsten hält sich Verivox aus den Verträgen raus, hatte ich im Frühjahr hier mal kritisch angemerkt, dass das was bei Verivox steht nicht unbedingt vom Anbieter dann auch so im Vertrag erscheint.
    • chris2702 schrieb:

      Vermutlich ist das einfach altes Vertragswerk. Aber stutzig macht es mich.
      Ja, vermutlich ist das so. Das war die Strategie der Anbieter: Wenn du vorher kündigst, ist der Bonus weg, ansonsten bist du auf zwei Jahre gebunden und damit ist der Bonus, gerechnet auf zwei Jahre wenig wert, weil der Preis ohne Bonus überdurchschnittlich hoch ist.

      Aber mit solchem Vertragswerk sind einige Anbieter vor Gericht gescheitert, darum wurden sie jetzt (hoffentlich alle) so geändert, wie Verivox dir das gesagt hat:

      chris2702 schrieb:

      "Um den Bonus zu erhalten, müssen Sie zwölf Monate von dem Anbieter beliefert werden. Sie können also unter Einhaltung der Frist zum Ablauf des ersten Vertragsjahres kündigen und erhalten trotzdem Ihren Bonus. Dieser wird Ihnen auf Ihrer Jahresendabrechnung gutgeschrieben."
      Heute setzten diese Anbieter wohl darauf, dass die meisten die Frist versäumen und dann doch mindestens zwei Jahre bleiben.

      guemue schrieb:

      Allerdings empfiehlt doch FT Tarife, welche innerhalb 4-6 Wochen kündigbar sind. Warum also den Bonus riskieren. Evtl. Ist dann die bessere Lösung zum Ende des 13. Vertragsmonats zu kündigen und den Bonus sicher zu kassieren?
      Das ist natürlich die einfachste Strategie - nur gibt es bei den Verträgen, die man nach 12 Monaten kurzfristig kündigen kann, meist nicht die hohen Boni.
    • Verivox - schlechter Bonuszahler?

      Mich würde mal interessieren, ob jemand Erfahrung mit den Bonuszahungen von Verivox hat. Wir haben einmal Strom gewechselt, da wurde im Sommer ein "Urlaubsgeld" versprochen - Auszahlung "innerhalb von 60 Tage nach Lieferbeginn". Frist abgelaufen, bisher nix gekommen.... Dann haben wir noch Gas gewechselt und wenn man über mydealz.de kam, gab es einen Verivox-Aktionsbonus, der "ca. 3 Monate nach Auftragserteilung" ausbezahlt werden sollte. Frist auch abgelaufen, auch da kein Geld von Verivox...

      Vielleicht sollten die weniger Geld für Werbung mit so schrägen Gestalten wie die Geissens oder Mario Barth ausgeben und lieber mal an ihre Kundenbindung denken....Den nächsten Wechsel mache ich über Check24 - da ist die Werbung auch dämlich, aber was soll´s, man kann halt nur mit den Füßen abstimmen.
    • Bei meinem vorletzten Wechsel bin ich über Verivox zu Mainova gewechselt und habe den Sofortbonus von Verivox erhalten. Ich hatte damals mit Verivox Kontakt, da dieser Umstand für mich nicht transparent, da war der Support für mich nicht hilfreich.

      Auch die Cashbacks auf dem Weg Verivox -> shoop/mydealz kamen, sogar der für mein Storno bei Immergrün ;-).

      Bei Shoop / Mydealz fehlen mir noch die diesjährigen Cashbacks, Reklamation läuft.
    • Ich habe zwischenzeitliche eine Begründung von Verivox. Die Boni werden nur / erst gezahlt, wenn der Wechsel vom Anbieter bestätigt ist. Und mit dieser Methode können Anbieter und Verivox den Kunden elegant ins Leere laufen lassen. Der Anbieter bestätigt den Wechsel nicht (automatisch), Verivox fragt nicht (automatisiert) nach. Und wenn der Kunde sich blind darauf verlässt, dass der Bonus kommt, dann ist der der Dumme. Nur wer nachfragt, kriegt (hoffentlich) sein Geld. Scheint eine gelungene und vor allem kostengünstige Werbeaktion zu sein. Ich wette, die ganz überwiegende Anzahl der Wechsler hat die Boni-Termine nicht im Blick und vergisst sie damit letztlich wohl auch.
    • sorry, das ist ein ganz anderes Thema, ich habe ganz bewußt ein neues Thema eröffnet, weil es hier um Boni geht, die Verivox selbst verspricht und schuldet - ob und inwieweit im Hintergrund hier eine Refinanzierung durch den Stromanbieter erfolgt, ist für mich als Kunden nicht relevant. Mit dem Thema, in das jetzt verschoben wurde, hat es auf jeden Fall nichts zu tun - es geht ja um die in meinen Augen möglicherweise fragwürdigen Geschäftspraktiken von Verivox.

      Kann es sein, dass Verivox ein Affiliate Partner von Finanztip ist ;) ? Früher waren solche Verschiebeaktionen noch Tabu - Franziska where are you?