Telekom kündigen bessere Konditionen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Telekom kündigen bessere Konditionen

      Hallo in die Runde,

      aufgrund des Artikels finanztip.de/blog/feilschen-lohnt-sich/ bin ich am überlegen, meinen drei Jahre alten Vertrag bei der Telekom (Magenta Zuhause M, ca. 40€) zu kündigen, in der Hoffnung bessere Konditionen geboten zu bekommen.

      Meine Frage an Euch: Habt ihr hierbei schon gute Erfahrungen mit der Telekom gemacht bzw. was war eure Strategie? Neukunden zahlen für die ersten 12 Monate desselben Tarifs 20€ und dann ebenfalls 40€. Ließe sich so verhandeln, indem ich auf einen Neuvertrag poche und für die ersten 12 Monate ebenfalls 20€ verlange? Konkurrenzangebote wie bei PYUR fand ich weniger prickelnd (30€ allein fürs Internet plus 5€ Mietgebühr W-Lan Kabelbox pro Monat), um den "Wechsel-Stress" mitzumachen.

      Besten Dank und viele Grüße
      Idale
    • Ich glaube nicht, dass die Telekom sich darauf einlassen wird. Es wäre schon sehr einfach, wenn man einen lange laufenden Vertrag nur zum Schein kündigen muss, um Neukundenkonditionen mit 50% Rabatt zu bekommen.

      Ein Beispiel von mir. Wir hatten HelloFresh abonniert und nach ein paar Wochen gekündigt, weil es nicht 100% passte. Ein netter Mitarbeiter rief an, schlug vor es nur alle 1-2 Monate einmal zu nutzen und gewährte 20% Rabatt auf zwei Boxen.

      In diesem Fall hatten wir aber ernsthaft gekündigt. Wenn die Telekom keinen Auftrag für einen Neuanschluss bei einem Wettbewerber sieht (jeder Anschluss auch von Wettbewerbern wird von der Telekom freigeschaltet), hat sie auch keine Motivation einen drastischen Rabatt zu geben.
    • chris2702 schrieb:


      Wenn die Telekom keinen Auftrag für einen Neuanschluss bei einem Wettbewerber sieht (jeder Anschluss auch von Wettbewerbern wird von der Telekom freigeschaltet), hat sie auch keine Motivation einen drastischen Rabatt zu geben.
      Stimmt, das hatte ich nicht beachtet.

      chris2702 schrieb:

      Wenn du einen Freund hast, der bei der Telekom arbeitet, kann er dir Telekom for friends verschaffen.
      Da höre ich mich einmal um ;)

      Besten Dank für die Antworten. Sehr hilfreich.
    • @Idale

      IIch habe mich zu solchen Themen schon mal ausführlicher hier im Forum geäußert. Erfahrungsgemäß mauern alle Telekommunikationsanbieter so lange, bis vom Kunden eine Kündigung auf dem Tisch liegt. Danach (andere Zuständigkeitsbereiche) geht üblicherweise plötzlich doch etwas am Preis und/oder der Leistung.

      Allerdings wirst mit ziemlicher Sicherheit nicht die Rabatte erhalten die Neukunden bekämen. Über Sinn bzw. Unsinn hierzu könnte man streiten. So sind jedoch meine Erfahrungswerte (regelmäßige Anbieterwechsel zum Vertragsende).

      Probiere es ruhig, aber das "Diskutieren" mit dem Vertragspartner habe ich seit vielen Jahren schon aufgegeben.

      Wer als Bestandskunde seinen alten Tarif so preislich reduziert, dem gebe ich ein Bier aus!

      Ich Wechsel Munter von A nach B von B nach C von C nach A... ad infinitum ... Jahr ... für Jahr ... für Jahr.
      Vor wenigen Tagen wieder einen super deal in Auftrag gegeben :thumbsup:



      p.s: Tue Dir den gefallen und mach alles per Fax schriftlich. Spart unnötige Zeit in der Hotline zumal die Service Mitarbeiter am Telefon üblicherweise eh nichts diesbezüglich entscheiden können.
    • Hi, ich habe mir angewöhnt, jeweils zum Ende der Mindesvertragslaufzeit zu kündigen. Ich hatte auch einen Magenta Zuhause M. Nach der Kündigung hat man seitens der Telekom Kontankt zu mir aufgenommen. Es hat mich nicht viel Überredungskunst gekostet und ich bekam für die Erneuerung des Vertrages die Neukunden-Konditionen. Also aktuell 19,90 EUR pro Monat. Daneben habe ich auf Magenta Zuhause L - derzeit ebenfalls für 19,90 EUR - gewechselt. Nach einem Jahr kann man wieder zu Magenta Zuhause M wechseln. Das gleiche habe ich bei T-Mobile gemacht. Da habe ich zwar keine Neukunden-Preise bekommen, aber immerhin 3 Monate ohne Grundgebühr.
      Eigentlich bin ich ein Gegner dieser Kündigungskultur, aber die Anbieter lassen einem keine Wahl. Der treue Kunde ist der dumme Kunde. Obwohl den Unternehmen eigentlich klar sein müsste, dass Neukundengewinnung teuerer ist als Bestandskunden zu halten.
      Bei meiner Kfz-Versicherung ein ähnliches Spiel. Nach meiner Kündigung haben Sie mir eine Vertragsänderung auf die neuen - ab 01.01.2018 geltenden - AGBs vorgeschlagen. Ersparnis 50 EUR .
    • @bhh

      Danke für deine Hinweise. Ich wage mich insoweit aus dem Fenster zu lehnen, dass eine Vertragsverlängerung in 98% aller Fälle für den Kunden die teurere Option darstellen dürfte. Im Mobilfunk Bereich sind 3 Monate Erlass auf die Grundgebühr finde ich ein absoluter Witz. Üblicherweise bindet sich der Kunde ja wieder 24 Monate an einen (neuen) Vertrag.

      Gerade ein Tarifwechsel benutzen die Anbieter immer gerne, um dem Kunden eine neue Laufzeit aufs Auge zu drücken.

      Nun ja ... muss ja jede/r selbst wissen was er/sie macht.
    • KlinglBeutl schrieb:



      Ich Wechsel Munter von A nach B von B nach C von C nach A... ad infinitum ... Jahr ... für Jahr ... für Jahr.
      Vor wenigen Tagen wieder einen super deal in Auftrag gegeben :thumbsup:
      Danke für die neuen Beiträge. Inzwischen tendiere ich auch zum Wechsel. Was mich bloß noch nervt, ist der Fakt, wenn man von der Telekom wegwechseln will, eigentlich immer einen neuen Router etc. braucht. Was dann auch wieder kostet ... geht wohl nicht anders.
    • @Idale

      Doch. Ich bestelle erst gar keine Hardware vom Provider.

      Üblicherweise stellen die Provider nur günstige Geräte kostenfrei zur Verfügung die meine Ansprüche nicht erfüllen. Das Zeugs dürfen die behalten, weil es zumeist eh nicht zuverlässig funktioniert.

      Daher mein Vorschlag / Ratschlag:
      Einmal eine Fritzbox kaufen und man hat ruhe. Die Geräte haben zwar ihren Preis (ca 200€) aber beim Hersteller erhält man dafür auch über Jahre hinweg Softwareupdates sowie im Bedarfsfall hervorragenden Support. Zudem gibt es Beispielsweise auf die Fritzbox 7490 noch ganze 5 Jahre Herstellergarantie.

      Bislang wurde ich diesbezüglich nicht enttäuscht. Durchschnittlich nutze ich eine Fritzbox etwa 3-5 Jahre bevor ich irgendwann auf ein neueres Produkt upgrade. Natürlich lässt sich das alte Gerät danach noch zu einem fairen Preis verkaufen. Die "Kosten" halten sich also deutlich in spürbaren Grenzen was Preis/Leistung betrifft.
    • Habe vor kurzem Telekom Alt-Vertrag (ca. 45 euro/Monat) gekündigt und anschließend quasi-Neukunden Konditionen angeboten bekommen (19 Euro erste 12 Monate, dann 39 Euro).
      Ohne Kündigung ist sicherlich nichts möglich. Die Telekom hat einfach zuviele lukrative (faule) Bestandskunden.
      Man muss bei der Telekom auch aufpassen wie ein Fuchs, damit man nicht unerwünschte Zusatzleistungen bezahlen muss: Meine Eltern hatten im Telekom-Shop einen neuen Vertrag abgeschlossen und mündlich sagte der Verkäufer "Den Receiver fürs Mangenta-Fernsehen erhalten Sie gratis dazu". Am Ende musste dieser aber teuer jeden Monat abbezahlt werden. Vertrauen auf das mündliche Wort kann man leider nicht, hilft nur alles Kleingedruckte lesen vor dem unterschreiben! Nach einer telefonischen Anfrage bekamen meine Eltern sogar noch eine Zusatzgebühr von ca. 5 Euro monatlich auf die Rechnung, weil Sie angeblich telefonisch einen 24-Monate-Vertrag über "Computerhilfe" abgeschlossen hätten. Hier werden gnadenlose Telekom-Vertriebler auf ahnlungslose ältere Kunden losgelassen um diese nach Strich und Faden auszunehmen!