Online-Kredit-Gebühren

    • Online-Kredit-Gebühren

      Liebe Community,

      ich habe bei der Commerzbank einen Ratenkredit. Jetzt wollte ich ihn um 500 Euro aufstocken, da wird mir gesagt, dass das System eine Aufstockung erst ab 1.500 Euro berechnet. Also bei meinem Erstkredit habe ich die 1.500 Euro ja gebraucht, doch jetzt benötige ich nur 500 Euro. Die Sachbearbeiterin meinte nur, ich könne ja den Überschuß den ich nicht benötige nach ein paar Tagen wieder einzahlen. Wie kann denn das sein, wie bekloppt ist das denn bitteschön?? Und der Hammer ist, dass diese Mitarbeiterin mir anbot, bei einem Bekannten bei der Targo-Bank (bei der sie vorher gearbeitet hat) ein gutes Wort für mich einzulegen, damit ich dort einen Umschuldungskredit erhalte. Der Bekannte würde sich mit mir in Verbindung setzen. Aber bis heute habe ich nichts gehört. Das ist doch mit Sicherheit auch nicht seriös....

      So bin ich auf die Seite von Finanztip gekommen und würde gerne einen Online-Kredit versuchen zu bekommen. Da hat mir eine Freundin gesagt, ich müsse aufpassen, da bei manchen Online-Banken eine Gebühr verlangt würde, die fällig wäre vor der Krditgenehmigung. Einige Tage danach käme die Ablehnung des Kredites und die Gebühren wären futsch!!! X( Kann das jemand bestätigen? Wie sieht das mit den Banken aus, die von Finanztip empfohlen werden wie z.B. Smava, OFINA etc.?

      Für jeden Tip/Rat sage ich schon einmal ganz lieben Dank.

      Renate
    • Ja das stimmt, viele Banken und auch online Kreditgeber wollen Gebühren für irgendwelche Leistungen haben.
      Ich persönlich habe auch schon Erfahrungen gemacht mit so Blöden Anbietern und sogar meine Hausbank wollte mich übers Ohr ziehen :D
      Traurig aber wahr..

      Na ja, jedenfalls habe ich dann im Internet nach einem seriösen Anbieter gesucht.
      Viele Anhaltspunkte habe ich gefunden, dabei war auch an Anbieter der mir meinen 1500€ Kredit (gelöschter Link) ohne irgendwelche Probleme gewährt hat.

      Ich habe mich echt lange mit dem Thema befasst, deshalb weiß ich das es auch wirklich helfen kann wenn man sich Zeit lässt.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Anika S. ()

    • So viel ich weiß, hängen die Gebühren von dem Anbieter ab, deswegen sollte man sich Mühe geben und einen guten finden. Wenn der Anbieter seriös und vertrauenswürdig ist, kann man so wirklich nur das beste für sich erzielen. So sind auch die Konditionen passenden und man kann keine Probleme später haben.

      Ich habe es auch Online gemacht auf einer Seite (hier klicken!) und konnte so alles in Überblick behalten, was ganz empfehlenswert ist. Außerdem kann man sich da über alles nötige informieren und einen klaren Durchblick bekommen, damit man es später leichter hat bei der Entscheidung.


      Es lohnt sich so auf jeden Fall.
      Grüß
    • Hercules schrieb:

      Ja das stimmt, viele Banken und auch online Kreditgeber wollen Gebühren für irgendwelche Leistungen haben.
      Ich persönlich habe auch schon Erfahrungen gemacht mit so Blöden Anbietern und sogar meine Hausbank wollte mich übers Ohr ziehen :D
      Traurig aber wahr..

      Na ja, jedenfalls habe ich dann im Internet nach einem seriösen Anbieter gesucht.
      Viele Anhaltspunkte habe ich gefunden, dabei war auch an Anbieter der mir meinen 1500€ Kredit (gelöschter Link) ohne irgendwelche Probleme gewährt hat.

      Ich habe mich echt lange mit dem Thema befasst, deshalb weiß ich das es auch wirklich helfen kann wenn man sich Zeit lässt.
      Der Link ist ja wohl ein schlechter Witz, oder? Sind Sie der Seitenbetreiber? Soll das versteckter Backlink-Aufbau sein?

      Bei allem Respekt, aber den Beitrag sollte ein Moderator zensieren und den Link entfernen. Eine unseriösere Kreditempfehlung ist mir lange nicht untergekommen. Im (rechtsfehlerhaften) Impressum der Seite wird eine Privatperson in Moskau genannt. Mit Gmail-Adresse obendrauf. Und da sollen sich Leute, die an der Schufa scheitern, einen Kredit besorgen?
    • Ja, Banken sind aufgrund der künstlich niedrigen Zinsen der EZB gezwungen, sehr erfinderisch bei den Gebühren zu sein.

      Ich hatte vor einiger Zeit nach einer umfangreichen Bedingungsanpassung der DKB den aktuellen Wortlaut des DKB-Cash-Vertrags (also der Vertrag für bzw. über das Girokonto) auf der Homepage gesucht. Gibt es dort nicht.

      Eine Emailanfrage erbrachte, dass ich gerne für €5 Gebühr eine Kopie meines Vertrags erhalten könnte. Das wollte ich ja gar nicht. Ich wollte nur die aktuellen Bedingungen. Dies sei nicht möglich, ein PDF kann nicht gemailt werden. ?(

      Also ich dann ungehalten reagierte, sandte man mir schließlich per Briefpost kostenlos einen ausgedruckten Blankovertrag zu.

      Die ganze Aktion zog sich über fast drei Monate hin. Für eine Onlinebank wohl eher ein Armutszeugnis. :thumbdown:
    • @chris2702:
      Unerwartetes habe ich nicht gefunden. Aber endlich die über die Jahre immer wieder geänderten Passagen mal zusammengefasst.

      Interessant war eventuell, das die DKB ihre Dispozinsen an den EURIBOR koppelt. Jeden Herbst wird verglichen und die Zinsen dann parallel der EURIBOR-Veränderung angepasst. Zumindest ist eine solche Stichtagsregelung transparent. Das ist positiv.
    • Bei deutschen Banken werden keine Gebühren fällig, das ist nicht erlaubt. Vielleicht gibt es unseriöse Anbieter, die aber in den üblichen Kreditvergleichen nicht enthalten sind.

      Manche Anbieter versuchen jedoch noch eine Restschuldversicherung zu verkaufen, deren Kosten den effektiven Kreditzins in die Höhe treiben und das vermeintlich günstige Kreditangebot zu einem teueren machen.

      Das sind aber keine versteckten Gebühren, sondern die Kosten für die Versicherung. Die Bank verdient auf die Weise natürlich trotzdem mit.

      Insofern empfiehlt es sich, die Angebote von mehreren Anbietern einzuholen und nur die Gesamtkosten zu betrachten. Diese müssen im Angebot alles ausgewiesen sein.
      Einen Vergleich mit mehr als als 20 Anbietern, bei denen keine Gebühren ausser der Zinsen anfallen, findet man bei onlinekreditevergleich.de.
    • Online einen Kredit zu bekommen ist heutzutage auch gar nicht mal so schwer. Man kann sich wirklich gut im Internet auf den verschiedenen Seiten schlau machen und auch sehr gute Tipps bekommen was man denn am besten vermeiden sollte oder worauf man besonders achten sollte.

      Ich bin so vorgegangen, dass ich mir als erstes paar Anbieter angeguckt habe und auch verglichen habe.
      Danach habe ich halt die verschiedenen Konditionen verglichen..so kann man sich am besten einen Überblick machen.
      Hatte auch bei Hausfrauenkredite.info etwas zu den Krediten ohne Schufa Abfrage lesen können, vielleicht für den einen oder anderen auch interessant :)

      Ich jedenfalls habe sehr gute Erfahrungen so machen können.
    • TackerKarl schrieb:

      Hausfrauenkredite? Was soll denn das sein? Hab ich vorher noch nie gehört oder gelesen. Gibt es da nur bis zu 1000 Euro Kredite bei sehr guter Bonität? Kann mir nicht vorstellen dass man da als Hausfrau einen Kredit mit einer höheren Summe bekommt.
      Hitnik schreibt nur SPAM-Beiträge, getarnt als vermeintlich konstruktive Beiträge. Immerhin wurden die entsprechenden URLs jeweils schon teilweise durch die Moderatoren gelöscht.