900 Euro durchschnittlich zurück? Ist bei mir viel weniger ... !?

    • 900 Euro durchschnittlich zurück? Ist bei mir viel weniger ... !?

      Hallo Forum :)

      in diesem Beitrag finanztip.de/lohnsteuerhilfeverein/ steht am Anfang "Mehr als 900 Euro erhalten Steuerzahler durchschnittlich vom Fiskus zurück."


      Ich bekomme im Durchschnitt zwischen 60 und 120 Euro zurück ... Lohn 30.000 Euro Brutto im Jahr, sonst kein weiteres Einkommen (keine Immobilien, Unterhalt oder Gespartes), ich bin Single, wohne zur Miete, habe 3 km zur Arbeit mit dem Auto, angegeben habe ich jährliche Versicherungen und jährliche Gartenarbeiten - ich mache die Steuern mit dem Elster-Programm selber.


      Zwei Fragen hätte ich: bekomme ich mit ca. 1620 Euro zuwenig raus (bei den Rechnern die man online findet, sind es über 1900 Euro) und, wieso bekomme ich so viel weniger raus bei der Steuerrückzahlung als der Durchschnitt? :S

      Lieben Dank vorab!

      Grüße, Spence
    • Hallo @Spence74, willkommen in der Community.

      Ich muss ja nicht die Steuergesetzgebung verteidigen, aber offensichtlich sind die eingearbeiteten Frei- bzw. Pauschbeträge bei Dir wohl richtig, so dass wenig zurück kommt. Quellen für Steuererstattungen sind Sonderausgaben, Werbungskosten und ggf. die Günstigerprüfung bei Kapitalerträgen, sofern der Pauschbetrag ausgeschöpft ist. Wenn da nichts ist und Dein AG schon einen Lohnsteuerausgleich über die Monate gemacht hat kommt auch nichts.

      Ich mache die Steuer mit Wiso, das kann man inzwischen gratis herunterladen und nutzen, allerdings die Steuererklärung nicht einreichen, dann kostet es was. Vielleicht machst Du es mal parallel damit, weil dann noch ein paar Tipps kommen, z.B. Pauschale fürs Konto und Arbeitsmittel.

      Die letzte Frage verstehe ich nicht. Der Lohnsteuerrechner des BMF spricht bei 30.000 Euro von 3.701 Euro Steuer. Oder meinst Du das gesamte Netto im Monat? Da sagt der erste Nettorechner den ich gefunden habe bei 2.500 Euro brutto 518,13 € Sozialabgaben und 342,06 € Steuer (inkl. 9% KiSt), in Summe 1.639,81 € netto, was ja gut zu Deiner Zahl passt.
    • Spence74 schrieb:

      "Mehr als 900 Euro erhalten Steuerzahler durchschnittlich vom Fiskus zurück."
      Ich finde solche pauschalen Aussagen wenig hilfreich, weil sie genau zu der (falschen) Erwartung führen, die du hier äußerst.

      Zwei mögliche Gründe:

      1) Steuerpflichtiger A kriegt 2.000 Euro zurück, Steuerpflichtiger B nur 200 Euro. Im Schnitt beträgt die Erstattung also 1.100 Euro. Was hilft dieser Durchschnittswert in Bezug auf die Ausgangslage? Nichts!

      2) Die vermeintlich hohen durchschnittlichen Werte kommen m.E. vor allem daher, dass es Menschen mit hohen Werbungskosten (z.B. doppelte Haushaltsführung) gibt, die die Werte nach oben treiben. Hinzu kommen Rentner, die z.B. über die Steuererklärung einen Teil ihrer Abgeltungsteuer ("Günstigerprüfung") zurückkriegen und keine NV-Bescheinigung beantragt haben oder die Vorausetzungen dafür nicht erfüllen, insgesamt aber deutlich unter 25% versteuern.

      Beispiel: Ehepaar mit Renteneinkünften von 25.000 Euro (davon 50% steuerpflichtig) und Kapitaleinkünften von 10.000 Euro. Auf die Kapitaleinkünfte wurden 2.100 Euro Abgeltungsteuer eingehalten. Im Rahmen der Steuererklärung wird - je nach Höhe der Sonderausgaben - der ganz überwiegende Teil oder die gesamte Abgeltungsteuer erstattet. Diese Fälle sind aber nicht repräsentativ, wenn man dann Durchschnittswerte ausrechnet und marktschreierische Ankündigungen macht.

      Sinnvoll wären solche Werte nur, wenn man Durchschnittswerte für möglichst homogene Grundgesamtheiten ausrechnen würde. Fraglich, ob es hier die notwendige Datenbasis gibt - könnte wohl nur die Finanzverwaltung liefern.
    • Hallo Spence74,
      wie Sie schreiben, wohnen Sie zur Miete. Bei den Handwerksleistungen in der Nebenkostenabrechnung können Sie 20% zurückbekommen, das sind z.B. bei mir meist 40 Euro (nur so als Tip). Ansonsten halte ich von den ganzen Medien-Superlativen alá "so erhalten Sie drölf Milliarden vom Fiskus zurück" auch nichts. Als Single im normalen Angestelltenverhältnis gibt es kaum etwas zurückzuholen. Hier (zumindest meine) wichtigsten Posten:
      - Mietnebenkosten, Handerwerksleistungen
      - Riester!
      Grüße
      mpollers
    • Danke an alle die geantwortet haben!

      Dann kann ich wohl doch nicht erwarten mehr zurückzubekommen, dann mache ich aber wohl auch nicht so viel falsch bei der Steuerabrechnung, das ist schon mal beruhigend zu wissen ;)

      Handwerksleistungen hatte ich all die Jahre keine, wohl aber habe ich seit 2 Jahren anteilige Gartenarbeiten auf der Liste, das habe ich mal irgendwo gelesen, dass man das absetzen kann (waren es die Mietnebenkosten?).

      Riestern mach ich nicht, da ich zuviel schlechtes darüber gelesen und gehört/gesehen habe, soll sich für einen Singlemann mit meinem Einkommen eher nicht lohnen. Ich investiere das Geld lieber in einen ETF-Sparplan ... (solange bis die Regierung die Abgeltungssteuer anhebt oder sich sonst was gemeines für Börsengeschäfte einfallen lässt ;) )

      Das Programm Wiso schaue ich mir mal näher an, danke für den Tipp!
    • @Spence74

      Du kannst deine Steuererklärung ja einmal von einem Lohnsteuerhilfeverein machen lassen, das kostet dann so +/- 100 Euro, wenn du Normalverdiener bist.

      Spence74 schrieb:

      Handwerksleistungen hatte ich all die Jahre keine, wohl aber habe ich seit 2 Jahren anteilige Gartenarbeiten auf der Liste, das habe ich mal irgendwo gelesen, dass man das absetzen kann (waren es die Mietnebenkosten?).
      Wenn du Eigentümer oder Mieter einer Wohnung bist, gibt es in der Nebenkostenabrechung immer ein bisschen was zum Thema Handwerkerleistungen / haushaltsnahe Dienstleistungen. Das sind insbesondere die Kosten für den Hausmeister, der Rest ist oft Kleinkram.