schlechte Erfahrungen mit Check24 Mietwagen; unseriös!

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ich sagt es dann mal anders: check24 unterstützt das unseriöse Geschäftsgebaren von dem ein oder anderen Mietwagenanbieter und lässt sich hierfür von diesem in Form einer Provision bezahlen.
      Würde ich Kunden einen betrügerischen Vertragspartner empfehlen und hieran noch Provision kassieren? Nein würde ich nicht. In der Finanz- und Vermittlungsbranche scheint das aber normal zu sein und als legitim zu gelten.
      Ganz nach dem Motto: Wenn der Kunde es mitmacht und zu blöd ist das Kleingedrucke zu lesen und zu verstehen.
    • Herr Schlesinger ihr ständiges Widersprechen NERVT !!
      Zumal es auch nicht den Tatsachen entspricht !!
      Die Vermittlerfirma kassiert eine Provision und ist daher sehr wohl der 1. Ansprechpartner für den Kunden ! Und der Vergleich mit Immobilien- oder VERSICHERUNGSMAKLER ( ja so schreibt man das ! ) ist wie Äpfel mit Birnen zu vergleichen !! Bei einer Falschberatung oder - vermittlung haften auch diese !! Wofür gibt es sonst eine Betriebs- bzw. Vermögenssschadenhaftpflichtvers. ?
      Also hören Sie bitte auf die Vermittlerfirmen in Schutz zu nehmen und falsche Aussagen zu tätigen !!

      Vielen Dank !
    • Von check24 als Portal bei einer Autoanmietung kann ich aus meiner Erfahrung nur abraten.
      Wir buchten über check24/aurumcars bei einem Vermieter Enterprise einen Mietwagen für einen Tag von 10-19Uhr.
      Das 1. PROBLEM war, die Anmietstation überhaupt zu finden, da es sie gar nicht gab, sondern in einem Gebäude eines im allgemeinen NICHT BEI CHECK24/ aurumcars gelisteten Vermieters, nämlich Cicar, befand.
      Im Voucher allerdings war die Anmietstation als Enterprise, NEBEN der Cicar Station beschrieben.
      Bei Nachfrage dort - nachdem wir bereits rundum alles abgesucht und befragt hatten - erfuhren wir, dass check24/aurumcars/Enterprise unseren Vertrag, ohne uns zu informieren, an Cicar weitergegeben hatte.
      Das 2. PROBLEM war dann ein für uns sehr wichtiger Baustein in unserer Rundum-Komplettbuchung (alle Versicherungen, keine Selbstbeteiligung, alle km frei, weitere Absicherung für Dach/Reifen usw. Und faire Tankfüllung!!).
      Wir mussten den Mietwagen mit nur 1/4 Tankfüllung statt wie gebucht, bestätigt und bezahlt mit fairer Tankfüllung voll/voll übernehmen. Ein Bestehen auf der in unserem Vertrag eindeutig vereinbarten Regelung hätte 80€ extra gekostet.
      Alles in allem 1 1/2 Stunden sehr ärgerlicher Zeitverlust (bei einer Tagesmiete von 9 Stunden ganz erheblich)sowie einer ebenfalls sehr ärgerlichen Übertankung von mindestens 10, eher 15 €, weil es nicht abzuschätzen war, was dieses FZ verbraucht bzw. wie viele km wir fahren würden.
      Von check24 bisher nur abwiegelnde bzw. ablehnende Rückmeldungen (Buchung im März 2019).
      Man kann nur abraten von diesem merkwürdigen Konstrukt , über check24, dann aurumcars und letztlich dem eigentlichen Vermieter zu buchen. Wir hatten das so gewählt, weil die Vertragsbedingungen - natürlich alle auf Deutsch - so sehr übersichtlich schienen, was dann aber trotz schriftlicher Vorlage ja von der Mietwagenfirma nicht eingehalten wurde. Dafür ist ganz eindeutig check24 bzw. Aurumcars verantwortlich!
    • Mein Fazit aus eigener Erfahrung und den Berichten in diesem Forum ist: durch die Zwischenschaltung des Vermittlers Check24 entstehen (Rechts-)Unsicherheiten.

      Ob von Check24 und den Vermietern gewollt oder nicht: im Ergebnis weiss der Kunde oft nicht mehr, was eigentlich zugesagt wurde und wer für Rückfragen oder Reklamationen zuständig ist. Im Streitfall schieben sich Vermittler und Vermieter gegenseitig die Schuld zu. Der Kunde weiss nicht, wer verantwortlich für enstandene Fehler ist, und hat das Nachsehen.

      Um das zu vermeiden, werde ich in Zukunft Check24 und Co. nicht mehr nutzen, und stattdessen direkt beim Vermieter anmieten.
    • Fidelio schrieb:

      Mein Fazit aus eigener Erfahrung und den Berichten in diesem Forum ist: durch die Zwischenschaltung des Vermittlers Check24 entstehen (Rechts-)Unsicherheiten.

      Ob von Check24 und den Vermietern gewollt oder nicht: im Ergebnis weiss der Kunde oft nicht mehr, was eigentlich zugesagt wurde und wer für Rückfragen oder Reklamationen zuständig ist. Im Streitfall schieben sich Vermittler und Vermieter gegenseitig die Schuld zu. Der Kunde weiss nicht, wer verantwortlich für enstandene Fehler ist, und hat das Nachsehen.

      Um das zu vermeiden, werde ich in Zukunft Check24 und Co. nicht mehr nutzen, und stattdessen direkt beim Vermieter anmieten.
      Das habe ja bereits schon mehrmals gesagt. Zumal man bei Check24 an Vermieter gerät (wie z.B. Enterprise), bei denen ich nie im Leben freiwillig mieten würde.
      Da ich persönlich um Urlaub keine Lust auf solchen vermeidbaren Stress hätte, buche ich immer direkt bei den Anbietern. Und da eigentlich auch nur bei Sixt oder Europcar, weil die im großen und ganzen noch zu den zuverlässigsten Anbietern gehören. Jedenfalls in Europa.
    • Bei Sixt ist die Haftpflichtversicherung immer mit dabei, mit folgenden Bedingungen:

      "Der Schutz für das gemietete Fahrzeug erstreckt sich auf eine Haftpflichtversicherung mit einer maximalen Deckungssumme bei Personen- und Sachschäden in Höhe von EUR 100 Mio. Die maximale Deckungssumme je geschädigter Person beläuft sich auf EUR 8 Mio. und ist auf Europa beschränkt."

      Das scheint mehr als ausreichend zu sein bei Personenschäden.
      Vollkasko ist zwingend nötig, beim Selbstbehalt muss man selbst überlegen.
      Insassenunfallschutz ist rausgeschmissenes Geld.
    • Mario M. schrieb:

      Herr Schlesinger ihr ständiges Widersprechen NERVT !!
      Zumal es auch nicht den Tatsachen entspricht !!
      Die Vermittlerfirma kassiert eine Provision und ist daher sehr wohl der 1. Ansprechpartner für den Kunden ! Und der Vergleich mit Immobilien- oder VERSICHERUNGSMAKLER ( ja so schreibt man das ! ) ist wie Äpfel mit Birnen zu vergleichen !! Bei einer Falschberatung oder - vermittlung haften auch diese !! Wofür gibt es sonst eine Betriebs- bzw. Vermögenssschadenhaftpflichtvers. ?
      Also hören Sie bitte auf die Vermittlerfirmen in Schutz zu nehmen und falsche Aussagen zu tätigen !!
      Meine Kommentare entsprechen sehr wohl der Rechtslage, so auch in diesem Thread.

      @Mario M.: Sie haben Recht, wenn Sie schreiben, daß der Vermittler haftet, aber nur dann -auch das schreiben Sie vollkommen richtig-, wenn er eine Falschberatung oder Falschvermittling getätigt hat (also selbst etwas falsch gemacht hat). - Keinem der Sachverhalte in diesem Thread ist ein Fehler von check24 zu entnehmen.

      Fakt ist, daß in allen Beiträgen in diesem Thread ein Schuldiger gesucht wird - und viele suchen hier den Nächsten (check24) und nicht den eigentlichen VerantwortlichenVertragspartner als Schuldigen.

      Ich bin überzeugt davon, daß die Leiungsstörungen bei den Auot-Verleihfirmen, wie Sie in diesem Thread geschildert wurden, genau so passiert wären, wie wenn man über einen anderen Vermittler oder direkt bei der Verleihfirma gebucht hätte.
      'Es sei nicht immer zu verlangen, „dass der Inhalt gesetzlicher Vorschriften dem Bürger grundsätzlich ohne Zuhilfenahme juristischer Fachkunde erkennbar sein muss“.' (BVerfG, Beschl. v. 04.06.2012, Az.: 2 BvL 9/08)
      klausschlesinger.de.tl
    • Die Problematik das Vermittlungen über check24 falsch liefen habe ich jetzt auch zweimal gemacht.
      Und nachweislich durch Verschulden von check24. In den Buchungsunterlagen führt Check24 die faire Tankregelung auf, in den kurz danach übermittelten Mietbedingungen steht dann 1/4 Tankregelung.
      Die habe ich dann vom Vermieter vor Ort vor die Nase gehalten bekommen.
      Schwer Nachweisbar, aber es laut Aussage des Vermieters regelmäßig vorkommt, gehe ich eher von einer bewussten Verbrauchertäuschung aus.
      (Ich vergleiche ja auch Vergleichsportale und bei korrekter Anzeige der Angebotsliste wäre das Angebot über Check24 eben nicht das günstigste gewesen, sondern z.B. Mietwagen-billiger o.ä.)
      @Schlesinger: Bei welcher Firma arbeiten Sie denn? Check24?
    • Schlesinger schrieb:

      Ich bin überzeugt davon, daß die Leiungsstörungen bei den Auot-Verleihfirmen, wie Sie in diesem Thread geschildert wurden, genau so passiert wären, wie wenn man über einen anderen Vermittler oder direkt bei der Verleihfirma gebucht hätte.
      Wenn man direkt bei der Verleihfirma (mal von seriösen, etablierten Vermietern ausgehend) bucht: Ganz sicher nicht! Da ist 1:1 hinterlegt, was man gebucht bzw. reserviert hat.
      Bei den Portalen der Vermittler hingegen hat man nie die Garantie dass das was angezeigt wird auch tatsächlich das ist, was man bucht. Oder eben noch schlimmer: Leistungen (wie Vollkasko) werden selber oder durch Drittfirmen erbracht und es wird nicht transparent genug ausgewiesen was das bedeuten kann.
    • Schlesinger schrieb:

      Ich bin überzeugt davon, daß die Leiungsstörungen bei den Auot-Verleihfirmen, wie Sie in diesem Thread geschildert wurden, genau so passiert wären, wie wenn man über einen anderen Vermittler oder direkt bei der Verleihfirma gebucht hätte.
      Herr Schlesinger, Sie haben offenbar den Thread nicht gelesen. Solch eine pauschale Abfertigung der zahlreichen Berichte ist nicht hilfreich.
    • Fidelio schrieb:

      Schlesinger schrieb:

      Ich bin überzeugt davon, daß die Leiungsstörungen bei den Auto-Verleihfirmen, wie Sie in diesem Thread geschildert wurden, genau so passiert wären, wie wenn man über einen anderen Vermittler oder direkt bei der Verleihfirma gebucht hätte.
      Herr Schlesinger, Sie haben offenbar den Thread nicht gelesen. Solch eine pauschale Abfertigung der zahlreichen Berichte ist nicht hilfreich.
      Ich habe den Thread sehr wohl gelesen!
      In diesem Thread wurde nur über check24. als Vermittler gesprochen und versucht, diesem die Schuld in die Schuhe zu schieben. - Die Fehler bei den Autoverleihfirmen betreffen sehr wohl auch Buchungen über andere Vermittler und Direktbuchungen bei billigen unseriösen Autoverleihfirmen. Außer diesem Thread gibt es auch andere Erkenntnisquellen, die ich gelesen habe und die genau meine oben zitierte These bestätigen: Näheres siehe da: welt.de/reise/article138572118…wagen-zum-Feind-wird.html
      'Es sei nicht immer zu verlangen, „dass der Inhalt gesetzlicher Vorschriften dem Bürger grundsätzlich ohne Zuhilfenahme juristischer Fachkunde erkennbar sein muss“.' (BVerfG, Beschl. v. 04.06.2012, Az.: 2 BvL 9/08)
      klausschlesinger.de.tl
    • Nie mehr Check24, nie mehr Goldcar.
      Wir haben bisher immer direkt bei einem Anbieter gebucht und sind damit sehr gut gefahren. Diesmal bei check24, das war ein Fehler. Bei Abholung in Funchal mussten wir nach Ankunft am Flughafen über eine Stunde warten, es waren nur 5 weitere Abholer vor uns. Als wir endlich am Schalter waren, wussten, wir warum es so lange dauerte. Zum einen gab es -trotz Voucher-keine Reservierung im Goldcarsystem. Zum anderen sind die Mitarbeiter von Goldcar darauf trainiert und setzen es auch um, Zusatzversicherungen zu verkaufen Wir haben das in einem zermürbenden Gespräch durchgehalten und erklärt, dass wir keine weiteren Versicherungen brauchen, auch keine für die Selbstbeteiligung der Vollkasko. Wir wollten den Mietwagen einfach nur zu den gebuchten Konditionen abholen. Am Ende des Gespräches wurde uns erklärt, dass dann eben noch die Flughafengebühr von € 50.- fällig wird, als wir das nicht wollten, da wir diese bereits bei Buchung bezahlt haben- wurde uns erklärt, dass wir dann den Mietwagen nicht erhalten.
      Da die anderen Mietwagenanbieter bereits geschlossen hatten, haben wir dann die Gebühr akzeptiert, aber-siehe oben-nie mehr...
    • Traveller schrieb:

      Nie mehr Check24, nie mehr Goldcar.
      Wir haben bisher immer direkt bei einem Anbieter gebucht und sind damit sehr gut gefahren. Diesmal bei check24, das war ein Fehler. Bei Abholung in Funchal mussten wir nach Ankunft am Flughafen über eine Stunde warten, es waren nur 5 weitere Abholer vor uns. Als wir endlich am Schalter waren, wussten, wir warum es so lange dauerte. Zum einen gab es -trotz Voucher-keine Reservierung im Goldcarsystem. Zum anderen sind die Mitarbeiter von Goldcar darauf trainiert und setzen es auch um, Zusatzversicherungen zu verkaufen Wir haben das in einem zermürbenden Gespräch durchgehalten und erklärt, dass wir keine weiteren Versicherungen brauchen, auch keine für die Selbstbeteiligung der Vollkasko. Wir wollten den Mietwagen einfach nur zu den gebuchten Konditionen abholen. Am Ende des Gespräches wurde uns erklärt, dass dann eben noch die Flughafengebühr von € 50.- fällig wird, als wir das nicht wollten, da wir diese bereits bei Buchung bezahlt haben- wurde uns erklärt, dass wir dann den Mietwagen nicht erhalten.
      Da die anderen Mietwagenanbieter bereits geschlossen hatten, haben wir dann die Gebühr akzeptiert, aber-siehe oben-nie mehr...
      Und welches konkrete Fehlverhalten wird hier in diesem Fall 'check24' vorgeworfen???
      'Es sei nicht immer zu verlangen, „dass der Inhalt gesetzlicher Vorschriften dem Bürger grundsätzlich ohne Zuhilfenahme juristischer Fachkunde erkennbar sein muss“.' (BVerfG, Beschl. v. 04.06.2012, Az.: 2 BvL 9/08)
      klausschlesinger.de.tl
    • marilies schrieb:

      Traveller ging es offensichtlich genau so wie mir: Man hat einen Voucher in der Hand, der aber praktisch nichts wert ist, weil die Mietwagenfirma keine Reservierung über den Vermittler check24 im System hat. Der Vorwurf geht klar an check24, weil die Vermittlung nicht geklappt hat.
      Wenn es einen Buchungscode gibt, dann hat check24 als Vermittler den Reisenden auch an einen Autovermieter vermittelt. Check24 wird ja sicherlich kein Computerprogramm haben, mit welchem sie sich Buchungscodes ausdenken. Ferner erhält check24 für die Vermittlung eines Kunden vom Autovermieter eine Provision. Daher liegt es genau im ureigensten Interesse von check24, daß die Buchungen auch -wie vom Kunden gewünscht- an die Mietwagenfirmen weitergegeben und von denen bestätigt werden.

      Einige Autovermieter vor Ort lügen, daß sich die Balken biegen! Sie behaupten dann, es gäbe keine Buchung oder es seien keine Versichrungen abgeschlossen worden. In beiden Fällen ist es Ziel der Autovermieter, vor Ort vom Kunden Gelder für teurere Ersatzwagen im Rahmen einer Kurzfristbuchung zu bekommen oder zusätzliche Gelder für angeblich nicht abgeschlossene Versicherungen, die schon längst bestehen.

      Und wie ich hier mehrmals schrieb: Vertragspartner des Kunden ist immer der Autovermieter und nicht der Veermittler wie check24 oder viele andere:

      'Deshalb kommt es in aller Regel am Ende immer auf den eigentlichen Flottenbetreiber an: „Der Vertrag wird immer direkt mit dem Vermieter vor Ort geschlossen, das ist der Vertragspartner“, sagt Marion-Maxi Hartung von der ADAC-Autovermietung. „Reklamationen müssen deswegen in der Regel auch direkt beim Vermieter platziert werden.“' Quelle: travelbook.de/service/reiserecht/mietwagen-urlaub-rechte '
      'Mietwagen-Neulingen ist oft nicht klar, dass sie meist gleich drei Vertrags­partner haben, wenn sie ein Buchungs­portal nutzen: Das Portal, den Vermittler und den Vermieter.
      • Buchungs­portal. Es listet viele Vermittler, etwa Sunnycars, Drive FTI und CarDelMar und vermittelt den Kunden dorthin. Es hilft dem Kunden, falls er Probleme mit einem der anderen zwei Vertrags­part­nern haben sollte.
      • Vermittler. Er hat oft keine eigenen Fahr­zeuge, sondern bucht Mietwagen­kontingente bei großen Vermietern im Urlaubs­land. So erhält der Vermittler güns­tige Preise, die er an seine Kunden weitergibt. Manchmal nimmt der Kunde den Vermittler nicht als Vertrags­partner wahr, weil der größte Teil der E-Mail-Kommunikation über das Buchungs­portal läuft.
      • Vermieter. Er ist Vertrags­partner des Kunden am Urlaubs­ort. Mit ihm schließt der Kunde den Miet­vertrag für das Auto ab. Und an ihn muss er sich wenden, sollte der Wagen bei der Abholung verdreckt sein oder Schäden haben, die nicht im Über­gabepro­tokoll stehen.' Quelle: test.de/Mietwagen-So-vermeiden…rger-im-Urlaub-5320324-0/ ' Quelle: test.de/Mietwagen-So-vermeiden…rger-im-Urlaub-5320324-0/
      'Es sei nicht immer zu verlangen, „dass der Inhalt gesetzlicher Vorschriften dem Bürger grundsätzlich ohne Zuhilfenahme juristischer Fachkunde erkennbar sein muss“.' (BVerfG, Beschl. v. 04.06.2012, Az.: 2 BvL 9/08)
      klausschlesinger.de.tl
    • Es ist trotzdem wichtig - zumal ja gewisse Bewertungen über das Portal von check24 bewusst nicht veröffentlicht werden - hier zu beschreiben, was einem bei einer Buchung über check24 passieren kann. Mal klappt es und man hat einen guten deal gemacht … ein andermal aber wird man aber belogen, hat Ärger und bezahlt letztendlich wesentlich mehr.

      Das ureigenste Interesse von check24 besteht lediglich darin, seine Provision, die ja indirekt doch vom Kunden bezahlt wird, zu kassieren. Dabei ist es check24 offensichtlich völlig egal, ob die Mietwagenfirma, die vermittelt wurde, seriös ist und lügt, ‚dass sich die Balken biegen’, bzw. ob der Kunde zufrieden ist und bekommen hat, was ihm per Voucher versprochen wurde.
      Dieses Geschäftsgebaren ist für mich - auch wenn hier immer wieder betont wird, dass die Tätigkeit des Vermittlers check24 in Ordnung ist - unseriös.
    • Mal davon abgesehen dass bei Check24 gewisse Autovermieter gar nicht berücksichtigt werden, geschweige denn dass die Tarife günstiger wären.
      Habe gerade mal für einen tatsächlichen Mietfall auf Check24 geschaut. Das entsprechende Angebot von Europcar bekomme ich so auch 1:1 (gleicher Preis) direkt auf der Europcar-Website.
      Und noch besser: Wenn ich beispielsweise über den Cashback-Portal wie Shoop bei Europcar buchen würde, so bekäme ich 11% Cashback und könnte zudem auch noch einen 15€-Gutschein einlösen.