schlechte Erfahrungen mit Check24 Mietwagen; unseriös!

    • Von 'check24'-Webseite:
      -'Achten Sie bei der Buchung auf ausreichend Versicherungsschutz und Deckungssummen!
      -Prüfen Sie, was die gebuchten Policen abdecken und was nicht.
      -Überlegen Sie bereits bei der Buchung, welche Zusatzpolicen Sie wollen und welche nicht.
      -Lassen Sie sich vor Ort nicht zu weiteren, unnötigen Versicherungen überreden.' Quelle: mietwagen.check24.de/service/versicherung

      Kürzlich hatte ich selbst einen Mietwagen über check24 gebucht. Auch bei dieser individuellen Buchung wurde ich nochmal klar darauf hingeweisen: 'Lassen Sie sich vor Ort nicht zu weiteren, unnötigen Versicherungen überreden.'

      Wer unnötige zusäützliche Versicherungen vor Ort beim Mietwagenverleiher abschließt, es m. E. selbst Schuld!
      'Es sei nicht immer zu verlangen, „dass der Inhalt gesetzlicher Vorschriften dem Bürger grundsätzlich ohne Zuhilfenahme juristischer Fachkunde erkennbar sein muss“.' (BVerfG, Beschl. v. 04.06.2012, Az.: 2 BvL 9/08)
      klausschlesinger.de.tl
    • Eigentlich ist schon alles zum Thema Check 24 und Mietwagen gesagt. Und hätte ich vorher gegoogelt, dann hätte ich auch viel Geld gespart. So habe ich aber in gutem Glauben bei Check 24 einen Mietwagen auf Madeira für eine Woche gemietet,. All Inclusive, wie ich mir sicher war. Weil ich keine Lust hatte, am Flughafen dann mühsam nachzuverhandeln. Und für 140 Euro die Woche ein super Angebot vom Vermieter Interrent und dem Anbieter Auto Europa. Dachte ich...

      Als wir dann am Flughafen den Wagen abholen wollten wurde mir eröffnet, dass ich weitere Versicherungen abzuschliessen habe. Mein Einwand, dass alles bei Check 24 bereits geregelt sei, wurde mit dem Hinweis vom Tisch gefegt, man sei kein Vertragspartner von Check 24 und somit an keine Vereinbarungen gebunden. Auch der Ausdruck von Check 24 mit dem Hinweis auf die komplette Absicherung beeindruckte nicht. Ich könne gerne bei einem anderen Anbieter mein Glück versuchen. Darauf hatten ich und meine Begleitung aber keine Lust, daher unterschrieben wir den Vertrag. Und zahlten so nochmal 280 Euro (also 200%!!!) zusätzlich zum bereits an Check 24 gezahlten Betrag.

      Mein danach folgender Schriftverkehr mit Check 24 sowie der Rechtsberatung beim ADAC brachte nur insofern etwas, als dass ich bestimmt nicht mehr diesen Weg der Mietwagen-Buchung nutze und das ganze unter "Again what learned" ablege.
    • peterli schrieb:


      Mein Einwand, dass alles bei Check 24 bereits geregelt sei, wurde mit dem Hinweis vom Tisch gefegt, man sei kein Vertragspartner von Check 24 und somit an keine Vereinbarungen gebunden.
      Und damit hat der Vermieter ja vermutlich nichtmal Unrecht. Eben genau das meine ich, warum ich Mietwagenbuchungen über Broker nicht für klug halte. Weil man im blödesten keinen direkten Vertrag mit dem Vermieter abschließt.
    • Hallo, schon lustig. Ich hatte genau dieselben Erfahrungen mit thrifty in punta cana. Mietwagen über check24 mit komplettem Versicherungsschutz gebucht für 394 Euro, vor Ort wollten die dann noch einmal soviel Geld für eine zusätzliche Versicherung. Das habe ich abgelehnt. Ich war 10 min. nach "Aufbewahrungsfrist" des Mietwagens am Schalter und check 24 schreibt mir nun konstant "die Anzahlung bekommen sie nicht zurück, da sie zu spät beim Abholen des Mietwagens waren". Fakt ist jedoch: auch wenn ich zur richtigen Zeit dort gewesen wäre, wäre der Mietwagen dennoch 400 Euro teurer gewesen. Daraufhin habe ich den Wagen nicht genommen und dies auch am gleichen Tag per email an check24 mitgeteilt. Telefon war leider nicht möglich. 3 Tage später bekam ich dann die Antwort von check24 "Haben Sie ihren Mietwagen jetzt erhalten"? Nach meiner Rückkehr habe ich meine Anzahlung zurückgefordert und bekam fünf mal dieselbe Antwort: "die Anzahlung bekommen sie nicht zurück, da sie zu spät beim Abholen des Mietwagens waren".- und täglich grüsst das Murmeltier. Fazit: nie wieder eine Buchung über check24!!!! Die schmeissen das Geld lt. Ihrer Werbung allen hinterher, aber wenn es wirklich darum geht zu Unrecht bezahltes Geld zurückzubekommen, dann haben Sie alle Ausreden.
    • Hi, wir hatten ähnliche Probleme mit Check24 und Argus Car Hire. Wir buchten vorab online einen Mietwagen für einen Urlaub auf Gran Canaria. Ich kann nur jedem raten, die Hände weg & bei anderen Anbietern oder vor Ort zu buchen. Unser gebuchter Mietwagen war nicht vorhanden, auch nicht in gleichwertiger Art (Mittelklasse). Sie boten uns einen Mini an, der für uns als Familie mit Kleinkind und 3 Koffern natürlich nicht in Frage kam. Somit mussten wir vor Ort 250€ draufzahlen. Der Reklamationsfall wurde nach 9-wöchiger Prüfung (ja, 9 Wochen..) durch Argus Car Hire dann von Check24 abgelehnt mit der Begründung, wäre alles Zusatzleistung. Es gab aber kein, dem Angebot entsprechendes, vorhandenes Auto vor Ort - wie durch Check24 angeboten. Bitte liebe Leute.. Erspart euch die Kosten und viel Ärger.
    • Gregor476 schrieb:

      Hi, wir hatten ähnliche Probleme mit Check24 und Argus Car Hire. Wir buchten vorab online einen Mietwagen für einen Urlaub auf Gran Canaria.... Unser gebuchter Mietwagen war nicht vorhanden, auch nicht in gleichwertiger Art (Mittelklasse). Sie boten uns einen Mini an, der für uns als Familie mit Kleinkind und 3 Koffern natürlich nicht in Frage kam. Somit mussten wir vor Ort 250€ draufzahlen. Der Reklamationsfall wurde nach 9-wöchiger Prüfung (ja, 9 Wochen..) durch Argus Car Hire dann von Check24 abgelehnt mit der Begründung, wäre alles Zusatzleistung.
      'check24' ist nur der Vermittler. Der Vertragsparnter ist 'Argus Car Hire'. Den Mietwagenvertrag hat man mit 'Argus Car Hire' geschlossen und nicht mit 'check24'.

      Wenn ich auf einer Reisevergleichsseite oder im stationären Reisebüro eine Pauschalreise buche, ist dieses auch nur der Vermittler. Sollte es später zu Leistungsstörungen kommen, ist der Vertragspartner, in diesem Fall der Reiseveranstalter der Anspruchsgegner.
      Ähnlich sieht es beim Immobilienkauf aus. Hier ist der Makler auch nur Vermitler. Evtl. Ansprüche im Falle von Leistungsstörungen hat man nur gegen den Vertragspartner, in diesem Fall: gegen den Verkäufer.

      'pacta sunt servanda' ist einer der Grundsätze im Zivilrecht, der besagt, daß abgeschlossene Verträge einzuhalten sind:
      '„In einem solchen Fall würde ich das Ersatzauto zurückweisen, woanders ein Auto mieten und die Mehrkosten als Schadenersatz geltend machen», sagt Verkehrsrechtsanwalt Christian Janeczek. „Denn wenn Sie ein Cabrio buchen und der Vermieter keines anbieten kann, müssen Sie das Ersatzfahrzeug nicht nehmen oder bezahlen.“
      Maßgeblich ist die Buchungsbestätigung. Meist findet sich dort eine vierstellige Buchstabenfolge, der sogenannte ACRISS-Code. Auf den haben sich viele große Autovermieter geeinigt. Er ordnet jedes Fahrzeug anhand von Merkmalen wie etwa Kategorie, Typ, Getriebe oder Treibstoff und Klimaanlage einer bestimmten Fahrzeuggruppe zu, erklärt die ADAC-Autovermietung.
      „CLMR“ zum Beispiel steht für eine Limousine der Kompaktklasse mit manuellem Getriebe und Klimaanlage. Codes und Auto-Beispiele finden sich auf den Vermieter-Seiten oder auch online bei den Autoclubs.' Quelle:
      travelbook.de/service/reiserecht/mietwagen-urlaub-rechte
      'Es sei nicht immer zu verlangen, „dass der Inhalt gesetzlicher Vorschriften dem Bürger grundsätzlich ohne Zuhilfenahme juristischer Fachkunde erkennbar sein muss“.' (BVerfG, Beschl. v. 04.06.2012, Az.: 2 BvL 9/08)
      klausschlesinger.de.tl
    • Hallo, das ist ja alles schön und gut. aber check24 verdient ja an unserer Buchung. und die sind mein direkter Ansprechpartner. wenn es Probleme gibt, dann wende ich mich an denjenigen, über den ich gebucht habe und der - auch als vermittler- sollte dann die sache mit dem entsprechenden anbieter klären. was aber nicht in deren Interesse ist!! nie wieder check24-in keinem Bereich und vor allem nie wieder einen Mietwagen. ich hatte auch schon einen Mietwagen im Ausland über Mietwagen check-null Probleme. wenn ich z. b. über tui buche und Probleme habe, dann wende ich mich auch an tui und nicht an deren Subunternehmer.
    • sibylle schrieb:

      Hallo, das ist ja alles schön und gut. aber check24 verdient ja an unserer Buchung. und die sind mein direkter Ansprechpartner. wenn es Probleme gibt, dann wende ich mich an denjenigen, über den ich gebucht habe und der - auch als vermittler- sollte dann die sache mit dem entsprechenden anbieter klären. was aber nicht in deren Interesse ist!! nie wieder check24-in keinem Bereich und vor allem nie wieder einen Mietwagen. ich hatte auch schon einen Mietwagen im Ausland über Mietwagen check-null Probleme. wenn ich z. b. über tui buche und Probleme habe, dann wende ich mich auch an tui und nicht an deren Subunternehmer.
      1
      Beim Hauskauf, wenn das Haus Mängel hat, wendet man sich auch nicht and den Vermittler/Makler sondern an den direkten Vertragspartner, den Verkäufer.
      2.
      Check24 beruft sich eindeutig auf seine Vermittlerrrolle in seinen AGB:
      'Die nachstehenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für die Vermittlung von Mietwagen durch die CHECK24 Vergleichsportal Mietwagen GmbH (nachfolgend „CHECK24 Mietwagen“ genannt). Die CHECK24 Mietwagen vermietet selbst keine Fahrzeuge. Sie tritt ausschließlich als Vermittler von Mietverträgen für Mietfahrzeuge auf. Die CHECK24 Mietwagen ist nicht an der Leistungserbringung beteiligt.'
      3.
      Nicht anderes macht TUICars:
      'TUI CARS bietet Fahrzeuge unterschiedlicher Autovermieter (nachfolgend „Leistungsträger“) an. Der Mietvertrag wird zusätzlich direkt zwischen Ihnen und dem jeweiligen Leistungsträger vor Ort abgeschlossen.'
      'Es sei nicht immer zu verlangen, „dass der Inhalt gesetzlicher Vorschriften dem Bürger grundsätzlich ohne Zuhilfenahme juristischer Fachkunde erkennbar sein muss“.' (BVerfG, Beschl. v. 04.06.2012, Az.: 2 BvL 9/08)
      klausschlesinger.de.tl
    • Da hat Schlesinger völlig recht, Vertragspartner ist nicht der Vermittler. Es gehört halt zum Geschäft dazu, dass die Mietwagenanbieter vor Ort noch ein wenig Upselling versuchen. Allerdings in diesen Fällen schon sehr grenzwertig. Denn es ist in der Regel klar, dass Leistungen empfohlen werden, die bereits inkludiert und bezahlt worden sind. Daher mein Tipp, unabhängig wo gebucht wird. Einfach kühlen Kopf bewahren bei Abholung und dann einfach alles ablehnen und gebuchtes Auto mitnehmen.
    • Nie wieder Check24 ist auch mein Fazit aus meiner letzten Erfahrung.
      In Zukunft nur noch direkt beim Autovermieter buchen.
      Habe in Deutschland einen Mietwagen einschl. Vollkasko mit Selbstbeteiligung (850 €) gebucht. Bei der Anmietung sagte mir der Vermieter Enterprise jedoch, es bestünde keine Vollkaskoversicherung.
      Ich habe vor Ort alle Unterlagen von Check24 sorgfältig überprüft (Emails, Voucher, AGBs), und konnte das tatsächlich nirgendwo schriftlich finden.
      Kein schriftliche Bestätigung einer Versicherung bedeutet kein Versicherungsschutz - denn im Schadensfalle kann ich den Schutz nicht belegen. Also mußte ich eine neu buchen.

      Hier ist klar Check24 in der Pflicht: entweder gab es die zugesagte Verischerung gar nicht, oder sie haben versäumt, das zu bestätigen.


      Der Rest entspricht den o.g. Erfahrungen: endlose Emailkorrespondenzen, in denen immer irgend etwas behauptet wird. Immerhin wurde mir bestätigt, dass die Versicherung bestand. Aber wo das in den Unterlagen zu finden war, die mir zum Zeitpunkt der Anmeitung vorlagen, konnte man mir bis heute nicht zeigen.

      Kritisch ist, dass ich kein Einzellfall bin: laut Enterprise ist das bei Check24 immer so. Offenbar hat das Methode.
    • Tut mir leid,dass das so schlecht gelaufen ist. Ich kann das nicht bestätigen.Habe schon mindestens 15 Mal bei check24 einen Mietwagen gebucht und hatte immer die Vollkasko dabei.
      Allerdings sollte man immer vor dem Ausdrucken alle Unterlagen checken.
      check24 hätte die Papiere dann nochmals geschickt,wenn was fehlt. Hatte ich auch schonmal und das war gar kein Problem.Innerhalb von 10 Min. hatte ich die vollständigen Unterlagen.
      Viele Grüsse..