schlechte Erfahrungen mit Check24 Mietwagen; unseriös!

    • Wisecars in Palma de Mallorca:
      Als reine Schikane haben wir empfunden, dass wir bei der Abholung unseres Mietwagens eine Wartezeit von 1:50 Stunden hatten. Fälschlich war auf dem Voucher als Abholzeit 16:00 angegeben. Tatsächlich ist unser Flug um 14:00 in Palma angekommen. Was wir nicht wussten noch ahnten: Auf einem kleinen Aushang informiert Goldcar darüber, dass Pkw erst 10 Minuten vor der angegebenen Abholzeit abgeholt werden können. Nach geschätzt 15 Mallorcaflügen und einer entsprechenden Anzahl von Mietwagenbuchungen war dies für uns eine unerwartete Erfahrung. Angeboten wurde uns für 60 € ein Upgrade auf ein höherwertiges Modell plus Flughafengebühr, zusammen 100 €. Auch dem Check-24-Team auf dem Flughafen ist es nicht gelungen, die Goldcar-Leute umzustimmen. Am Ende konnten wir um 16:00 das Mieten des ursprünglich gebuchten Autos starten. Angeblich stand dieser Pkw um 14:15 noch nicht zur Verfügung. Wir haben den Pkw auf seinem Standplatz im Parkhaus vorgefunden; er machte nicht den Eindruck, kurzfristig bewegt worden zu sein. Also alles reine Schikane und der Versuch der Geschäfte-Macherei. In die gleiche Kategorie gehört der Versuch, uns zum Abschluss einer Full-Cover-Versicherung zum Preis von 261,95 € zu bewegen, obwohl unser Mietwagen über Check24 perfekt abgesichert war. Zusammenfassend: Wisecars / Goldcar oder Rhodium werden wir künftig meiden.

      Irritierend ist auch, dass man auf unterschiedliche Firmennamen trifft. Wisecars war gar nicht dabei. Die Geschäfte führt offenbar Goldcar oder Rhodium. Worin der Unterschied besteht, wurde uns nicht klar. Auf die schikanöse Wartezeit habe ich bereits hingewiesen. Meine Empfehlung an Check24 lautete so: Nehmen Sie Wisecars aus der Gruppe der Broker / Anbieter heraus, mit denen Sie zusammenarbeiten. Für uns war das Erlebnis am 12. April das negativste, das wir bei all unseren Mietwagenabholungen seit 2011 ertragen mussten.
    • In diesem Thread.hatte ich mehrfach drauf hingewiesen, daß nicht check24 als Vermittler Schuld an allen Pleiten, Pech und Pannen bei der Autovermietung ist sondern einige unsolide arbeitende Autovermieter.

      Das dem so ist, davon zeugt auch dieser Thread: finanztip.de/community/thema/6088-budget-autovermietung-usa bei finanztip in der community.
      P.S.: Mit dem verlinkten Thread habe ich nichts zu tun. Es ist reiner Zufall, daß ein anderer User das thematisiert hat!
      'Es sei nicht immer zu verlangen, „dass der Inhalt gesetzlicher Vorschriften dem Bürger grundsätzlich ohne Zuhilfenahme juristischer Fachkunde erkennbar sein muss“.' (BVerfG, Beschl. v. 04.06.2012, Az.: 2 BvL 9/08)
      klausschlesinger.de.tl
    • Wir haben im März einen Wagen über check24 gemietet für Madeira. Vor Ort sollten wir dann statt 80€ 280€ bezahlen. Das haben wir abgelehnt. Man solle nur die Kaution von unserem Konto abbuchen. Und schwupps ging die Kreditkarte nicht mehr. Angeblich zwei mal den falschen PIN eingegen. Zweimal mit check24 telefoniert, aber es war nichts zu machen. Die wollten den Wagen einfach nicht für 80€ hergeben. Wir haben den Vertrag storniert. Seitdem kämfen wir mit mit check24 das wir unser Geld wieder bekommen. Am 16.04. hat check24 Rücksprache vom Vermieter angefordert. Es passiert einfach nichts. Einmal im Monat schreibe ich check24 an das sie uns defintiv als Kunden verloren haben. Aber das interressiert die einfach nicht. Wir werden immer und immer wieder vertröstet, das man an dem Fall arbeitet und auf Antwort vom Autovermieter wartet.

      Wir werden definitiv nichts mehr über check24 buchen oder kaufen. Und auch unsere Freunde sind schockiert von so viel Kundenunfreudlichkeit.
    • Heididoppelt schrieb:

      Wir haben im März einen Wagen über check24 gemietet für Madeira. Vor Ort sollten wir dann statt 80€ 280€ bezahlen. Das haben wir abgelehnt. ....
      Nachfrage an Heididoppelt: Check24 ist ja nur der Vermittler. Was hat der Vermittler denn damit zu tun, wenn der direkte Vertragspartner, nämlich die Autoverleihfirma, sich falsch verhält???
      Den Immobiliemakler -ebenfalls Vermittler- kann ich ja auch nicht haftbar machen, wenn der Hausverkäufer mir eine Schrottimmobilie verkauft.
      'Es sei nicht immer zu verlangen, „dass der Inhalt gesetzlicher Vorschriften dem Bürger grundsätzlich ohne Zuhilfenahme juristischer Fachkunde erkennbar sein muss“.' (BVerfG, Beschl. v. 04.06.2012, Az.: 2 BvL 9/08)
      klausschlesinger.de.tl
    • Mir steht dieser "Spaß" größtenteils noch bevor, ich bin gespannt. Bisher war ich im Urlaub entweder mit dem eigenen Auto unterwegs oder an Orten, wo ein Mietwagen eher nutzlos gewesen wäre -- dieses Jahr ist es anders (Ferienwohnung auf Mallorca weit außerhalb).

      Nach einer ersten (sehr preisgünstigen) Buchung über doyouspain habe ich erst durch die Bestätigung erfahren, dass ich mit einem Shuttlebus zum Vermieter gelangen müsste, das hat mich stutzig gemacht, also habe ich über genau diesen Vermieter nachgelesen -- die Bewertungen waren verheerend. Also habe ich direkt wieder storniert (auf kostenlose Stornierung hatte ich von Anfang an geachtet, kann ich jedem nur empfehlen).

      Vermutlich wurde der Shuttle Transfer auch vorher irgendwo bei doyouspain (klein) angezeigt. Das war jedenfalls der Zeitpunkt, mich umfassend zu informieren.

      Ich denke ich habe jetzt ein recht vollständiges Bild, wie das Mietwagengeschäft im Billig-Segment (mit oder ohne Portal/Vermittler) funktioniert. Im Kern reduziert es sich darauf, dass die eigentlichen Mietpreise so niedrig sind, dass kein (Billig-)Vermieter damit mehr etwas verdienen kann. Also werden stattdessen andere Leistungen teurer, am beliebtesten dabei eben die Versicherung ohne Selbstbeteiligung. Vermittler setzen genau da an und verkaufen eigene, billigere Versicherungen -- wenn man die nutzt, hat man beim Vermieter keine Versicherung außer Haftpflicht (bzw eine Vollkasko mit horrender SB), muss also bei Abholung eine hohe Kaution hinterlegen. Der Vermieter versucht alles, doch noch die eigene Versicherung zu verkaufen, weil nur so etwas zu verdienen ist. Alles in allem recht pervers. Wer schon eine Versicherung vom Vermittler hat, sich aber trotzdem vor Ort zur Versicherung des Anbieters überreden lässt, zahlt (mindestens) doppelt. Und dann gibt es ja noch diverse Tricks am Rande der Kriminalität, mit denen dieses "Überreden" vonstatten geht, z.B. die Behauptung, der Verfügungsrahmen der Kreditkarte sei zu gering für die Kaution, oder das Verlangen der PIN für die Kaution, usw ...

      Also dachte ich mir, ich spare mir den ganzen Ärger und suche einen "billig" Vermieter mit Büro direkt im Terminal, über den ich direkt buche -- mit der Versicherung dieses Vermieters, die zwar "zu teuer" ist, aber immer noch zu einem ziemlich guten Gesamtpreis führt. Sollte weniger Ärger sein, Kaution ist dann höchstens für die Tankfüllung zu hinterlegen. Gelandet bin ich dann bei Goldcar. Wer mal Google bemüht wird schnell herausfinden, dass Goldcar zu den schlimmsten gehört, wenn es darum geht, Leuten noch etwas unterzujubeln, die über Vermittler gebucht haben -- aber genau das würde ich mir ja ersparen. Das schien zunächst super zu laufen, Buchung war über die Webseite möglich (natürlich mit kostenloser Stornierung), inklusive Zahlung der gesamten Summe (mit Versicherung und Flughafengebühr) im Voraus gegen weiteren Rabatt -- der Endpreis für 15 Tage lag gute 200 Euro unter vergleichbaren Angeboten der großen/etablierten Vermieter.

      Hatte mich also gefreut, bis gestern eine Marketing-Email von Goldcar kam. Die hat auf das "Key'n'Go" Feature aufmerksam gemacht. Goldcar hat Automaten, bei denen man mit einem QR-Code auf seinem Handy direkt den Autoschlüssel abholen kann, das Versprechen ist also ohne Anstehen und Papierkram sofort losfahren. Klingt gut. Nachdem ich dem Link aus der Mail gefolgt bin, wurde mir "Key'n'Go" für einen Aufpreis von 14,98€ angeboten. Das wollte ich tatsächlich gerne bezahlen, da wir abends am Flughafen ankommen werden und möglichst schnell zu unserer Wohung wollen. Also habe ich den entsprechenden Knopf zum Bestätigen gedrückt.

      Leider ist dann etwas völlig anderes passiert: Meine Buchung wurde geändert auf das größte Paket, das noch eine "mega relax" Versicherung mit solchem Unsinn wie Pannenhilfe bei falscher Betankung etc. enthält, Aufpreis satte 60€. Außerdem wurden mir gute 190€ erstattet (warum auch immer) und meine Buchung ist jetzt in einem Zustand, in dem ich weder den Restbetrag online zahlen kann (was zum Geier hilft "Key'n'Go" wenn man am Schalter erstmal den Rest bezahlen muss??) noch irgendetwas ändern kann -- es gibt nur noch die Option "stornieren". Die hilft mir aber auch nicht weiter, weil mittlerweile das, was ich ursprünglich gebucht hatte, fast 100€ teurer geworden ist. Für mich "riecht" diese Fehlfunktion nach Absicht -- man soll eventuell genötigt werden, seine "zu günstige" Buchung zu stornieren.

      Also kleiner Tipp am Rande: Wer bei einem Vermieter direkt einen guten Preis bekommen hat, auf KEINEN Fall auf Werbemails eingehen und nichts mehr an der Buchung ändern. Weiß ich für die Zukunft :(

      Ich habe eine entsprechend verärgerte Email auf englisch an Goldcar geschrieben, mit der Bitte, mir das Angebot der Werbemail genau so zu geben oder alternativ meine Buchung in den Ursprungszustand zurückzusetzen, inklusive Frist bis wann das passiert sein muss, da ich sonst komplett stornieren werde. Das war aber gar nicht so einfach, da auf der Webseite nirgends eine Emailadresse zu finden ist. Google findet einige, die ich probiert habe. Natürlich kam keinerlei Reaktion. Also habe ich einige Stunden später die Hotline angerufen (eine Festnetznummer in Madrid(!), für mich also 2,9 cent pro Minute) -- immerhin hatte ich erstaunlich schnell (unter 5 Minuten) eine gut deutsch sprechende Supporterin in der Leitung. Nach einigem Hin und Her hat sie mein Problem und auch meinen Ärger verstanden, und konnte immerhin die mysteriöse Erstattung erklären: Die Versicherung hatte ich in einem kleineren Paket separat dazugebucht, im jetzt gebuchten größeren Paket ist sie enthalten, also wurde sie als separater Posten erstattet. Warum ich jetzt aber weder etwas ändern noch online bezahlen kann wusste sie auch nicht. "Natürlich" hatte sie auch keine Möglichkeit, einzugreifen. Sie hat mir empfohlen, eine Email(!) zu schreiben ... :o allerdings an eine Adresse, die ich bisher nirgends gefunden habe (der geheime Email Kundensupport ...) -- man würde innerhalb 48 Stunden antworten. Habe ich getan, bin jetzt gespannt.

      Um kein weiteres Risiko einzugehen habe ich jetzt zusätzlich (natürlich auch voll stornierbar) bei check24, auto-europe, record-go gebucht. Ja, ganze drei(!) Vertragspartner. Da gibt es ungefähr den gleichen Preis, allerdings eben leider mit dem Spielchen Versicherung über auto europe, also garantierter Stress beim Abholen und hohe Kaution auf der Kreditkarte. Nunja. Vielleicht bewegt sich bei Goldcar ja noch etwas, ansonsten muss ich da eben durch.

      Was mich hier im Thread ein wenig wundert ist, wie blauäugig manche da rangehen. Unter den ganzen Portalen dürfte check24 wohl zu den vertrauenswürdigeren gehören, und das leidige Thema mit Versicherungen, Kautionen, nicht dokumentierten Schäden usw -- kann man wirklich überall nachlesen. Günstig über check24 buchen ohne nachher draufzuzahlen sollte doch durchaus möglich sein, wenn man weiß, was man tut? Ich möchte mir den Stress zwar ersparen -- aber wir werden sehen, wenn das mit Goldcar nichts mehr wird ... abzocken lasse ich mich ganz sicher nicht :)
    • Tja, wenn's halt immer das Billigste sein muss...
      Es hat schon einen Grund, warum die etablierten Anbieter ein bisschen mehr verlangen - dafür wird man in der Regel nicht über den Tisch gezogen.
      Und auch bei den etablierten Vermietern kann man Geld sparen, indem man keine SB-Reduzierung dort kauft, sondern diese anderweitig versichert. Wenn man dies dann erwähnt, dann sind sie in der Regel auch zufrieden (wobei, letztens bei Europcar anders erlebt: Der Angestellte hatte von so etwas angeblich noch nie gehört) - oder man kann oft einen Deal machen (so häufig bei Sixt erlebt): Wenn man Vor Ort die Vollkasko-Reduzierung kauft (der Preis ist teilweise auch verhandelbar), so kann man oft ein Upgrade bekommen.
    • DAS billigste muss es bei mir nicht sein, aber etwas günstiger als die "großen" darf dann schon sein. That said: Werde hier doch nicht über Erfahrungen mit check24 und record-go berichten können.

      Von Goldcar kam zwar wie ich befürchtet hatte nichts, trotz mehrfacher Aufforderung. Also habe ich wie angekündigt gestern Mittag storniert. Spät am Abend waren die Preise dort aber plötzlich wieder auf dem gleichen Niveau wie bei meiner ursprünglichen Buchung. Das habe ich genutzt, habe diesmal gleich das größte Paket (mit key'n'go) gewählt, also die 60€ mehr plus eigentlich unnötiger Extraversicherung in Kauf genommen, in der Hoffnung, dass dann wirklich alles reibungslos und schnell am Automaten läuft und ich ohne zu warten am Flughafen wegkomme. Einen QR-Code für den Automaten habe ich jedenfalls schon, bin guter Hoffnung.

      Absurd fand ich, dass heute (also NACH Ablauf meiner Frist) doch noch eine Antwort vom Goldcar Support kam. Man bedaure die Unannehmlichkeiten, key'n'go gebe es grundsätzlich nur im Paket mit der größten Versicherung (was war das dann für eine kaputte Werbeaktion?), man habe mir aber meine Buchung voll erstattet. Ähm ja, weil ich sie knapp 24h vorher storniert habe -- toll gemacht.

      Hier jetzt allerdings aus meiner Erfahrung drei Tipps zum direkt buchen bei Goldcar.

      - Die Preise können stark schwanken, anscheinend vor allem nach Tageszeit -- also mal verschiedene Zeiten ausprobieren und beobachten, das kann sich lohnen.
      - Nicht sofort buchen/bezahlen nachdem ihr ein Angebot ausgewählt habt. Die Webseite bietet Rabatte an, wenn man etwas wartet -- im Moment 10 Prozent :o
      - Eine einmal getätigte Buchung NIE ändern. Ob nun böse Absicht oder schlicht Fehlfunktion: Es funktioniert nicht richtig. Also gleich genau überlegen, welchen Tarif und welche Optionen man will. Auch nicht von Werbe-Mailings umstimmen lassen. Lesson learned...
    • Zirias schrieb:


      Was mich hier im Thread ein wenig wundert ist, wie blauäugig manche da rangehen. Unter den ganzen Portalen dürfte check24 wohl zu den vertrauenswürdigeren gehören, und das leidige Thema mit Versicherungen, Kautionen, nicht dokumentierten Schäden usw -- kann man wirklich überall nachlesen. Günstig über check24 buchen ohne nachher draufzuzahlen sollte doch durchaus möglich sein, wenn man weiß, was man tut? Ich möchte mir den Stress zwar ersparen -- aber wir werden sehen, wenn das mit Goldcar nichts mehr wird ... abzocken lasse ich mich ganz sicher nicht :)
      Das ist glaub ich das Problem, dass die Leute einfach nicht die Details lesen und sich nicht kümmern.

      Wir haben über check24 gebucht und wussten, was auf uns zukommen kann. Daher haben wir auch brav die Polizei auf den Azoren so lange genervt, bis sie uns einen Unfallbericht (kostenlos, wollten erst 120€ dafür) zur Verfügung gestellt haben. Man muss nämlich ganz genau die Versicherungsbedingungen lesen. Ohne offiziellen Unfallbericht zahlt die Versicherung gar nix.

      Dann mussten wir mit den 380€ für den Lackschaden in Vorleistung gehen (normale SB war bei 1.200€, unsere Kreditkarte war natürlich entsprechend freigeschaltet für die Kaution!) Von der Versicherung zurückbekommen haben wir dann völlig problemlos ca. 310€, die 70€ waren Kosten für 2 Tage Nutzungsaufall während der Reparatur (also Gewinn fürs Unternehmen, weil die natürlich nicht reparieren). Nutzungsausfall ist in den Versicherungsbedingungen ausgeschlossen. Auch das wussten wir vorher und haben das mit einkalkuliert.

      Über Check24 haben wir ca. 200€ gespart durch die Versicherung statt Vollkasko direkt vom Anbieter. Hiervon sind 70€ wegen des Unfalls weg, ärgerlich, aber immer noch 130€ gespart im Vergleich zu der Vollkasko vom Anbieter direkt. (Jetzt noch rechnen, dass wir 3 Mietwägen auf 3 Inseln mit jeweils ähnlicher Ersparnis hatten).

      Schritt 1 nach dem Unfall war halt Versicherungsbedingungen runterladen und nochmal die Bedingungen genau durchlesen und dann Schritt für Schritt befolgen. Alles andere ist leider einfach grob fahrlässig.
    • Die Empfehlung von Check 24, bester Service, hat mich ein Auto bei AVIS Budget mieten lassen.
      Am HH Flughafen dann ein ungewolltes "Update".
      VW Polo nicht mehr da stattdessen ein Citroen C3 SUV Aircross.
      Max Höchstgeschwindigkeit 160 Kmh und dann einen Verbrauch von ca. 15 Litern auf 100 km.
      Total unübersichtliches Display hätte mich fast bei 160 kmh von der A24 gehauen.
      AVIS bedeutete nur Ärger, grottenschlechter Service und das Warten in PI auf den Abschlepper.
      Ca . nach 15 Stunden war ich dann wieder per Taxi(selbstbezahlt) am HH Flughafen wegen eines Ersatz PKWs.
      Habe vorher im Parkhaus geguckt, ob ein Polo vorhanden ist.
      Summa summarum hat mich der ganze angebliche "Servicesieger" 3000 € gekostet.
      Never AVIS Budget, lasst euch von angeblichen Servicesieger nicht einfangen.
      Keine Ahnung welcher Computer AVIS zum Servicesieger gemacht hat.
    • Auch wir werden die Dienste von Check24 in Zukunft meiden.
      Für den 4.5.2019 hatten wir ein Auto über Check24 in Faro, Portugal bei Auto Europe/ Drive on Holidays gebucht. Dort angekommen, erklärte man uns, diverse Versicherungen wären nicht im Preis enthalten. Wir sollten diese vor Ort abschließen. Als wir dies ablehnten, sollten 1500€ auf der Kreditkarte geblockt werden. Die war aber angeblich nicht gedeckt. Telefonische Rücksprache mit der Kreditkarten-Gesellschaft ergab: ausreichende Deckung. Die Mitarbeiter hätten die falsche Prüfziffer oder Ablaufdatum eingegeben.
      Immer wieder wurde uns erklärt, man könnte auch einen geringeren Betrag blocken, wir müssten nur die Versicherung abschließen. Also gezielter Betrug. Den Wagen haben wir nicht bekommen und haben vor Ort über den ADAC einen Ersatzwagen bei einer seriösen Firma gebucht. Die Reklamation haben wir am selben Tag bei Check 24 eingereicht. Bis auf den heutigen Tag, (10.8.2019) werden unsere Anfragen bei Check24 immer wieder durch generierte Mail mit hohlen Phrasen beantwortet. Anscheinend sollen wir hingehalten werden.
      Eine zufrieden stellende Lösung steht noch aus.
      Nie wieder Check24...
      Bernd und Konstanze
    • Hallo Bernd und Konstanze,
      das tut mir leid für euch, dass ihr so schlechte Erfahrung mit "Drive on Holidays" gemacht habt.
      Ich war schon 6× (das letzte Mal erst vor 1 Woche) bei dieser Autovermietung und habe nur gute Erfahrung gemacht.
      Allerdings ist euer Ansprechpartner in diesem Fall "Auto Europe",denn das ist der Vertragspartner. Check24 ist nur der Vermittler.
      Viel Glück und viel Erfolg!
      Gruss..Sandra
    • hinricjung0 schrieb:

      Am HH Flughafen dann ein ungewolltes "Update".
      VW Polo nicht mehr da stattdessen ein Citroen C3 SUV Aircross.
      Das ist bei fast allen Autovermietern normal. Es gibt nie eine Garantie, dass ein konkretes Modell (Polo) vorhanden ist. Man bucht nur Kategorien. Und auch hier muss nicht immer die gebuchte Kategorie vorhanden sein. Daher alles normal und okay.

      Max Höchstgeschwindigkeit 160 Kmh und dann einen Verbrauch von ca. 15 Litern auf 100 km.
      Und bei einem Polo wäre das anders gewesen?

      Total unübersichtliches Display hätte mich fast bei 160 kmh von der A24 gehauen.
      Der kausale Zusammenhang ist mir unklar. Am Display rumgespielt und Lenkrad verrissen? Und das soll jetzt die Schuld von AVIS sein?


      Habe vorher im Parkhaus geguckt, ob ein Polo vorhanden ist.
      Und?

      Summa summarum hat mich der ganze angebliche "Servicesieger" 3000 € gekostet.
      Warum so viel? War keine Versicherung dabei?