schlechte Erfahrungen mit Check24 Mietwagen; unseriös!

    • Alle sind Schnäppchen Jäger - da bleibt oft Einer auf der Strecke

      Neu

      Eigentlich läuft es mit den Vergleichsportalen Verivox oder Check24 ganz gut - je nach Risikofreude gibt der Nutzer Kriterien bzw. Filter ein - ohne / mit Selbstbeteiligung - Station im /außerhalb vom Flughafen - etc. - und schon ist das Fahrzeug reserviert.

      Während der Hochsaison kann es schon mal vorkommen - dass die Kreditkarte innerhalb der 14 tägigen Widerspruchsfrist nicht akzeptiert - obwohl die Daten stimmen - aber auch das ist legitim - wenn auch ärgerlich da sich während dessen auch der Mietpreis erhöht hat.

      Was mich mehr stört sind die AGB´s bzw. das Kleingedruckte - nicht nur vom 1. Vermittler - sondern auch vom Zwischen Vermittler - und letztlich auch noch vom Autovermieter - vor allem welches Landesrecht gilt dann ?

      Bei meiner aktuellen Anmietung in Portugal war der Provisionsanteil fast 43% - wenn wundert es da dass der eigentliche Autovermieter nicht sehr motiviert ist. Anderseits hat er auch meine Direktanfrage mit einem 100% Zuschlag quittiert - ist also selber Schuld.

      Insofern wäre es mir lieber - gleich direkt mit dem Autovermieter einen Vertrag abzuschließen - stellt sich nur die Frage nach welchem Landesrecht - und in welcher Sprache der Vertrag zu verfassen wäre. Vielleicht eine Aufgabe für die EU - letztendlich wird bei Check24 nur die Übergabe begleitet - alle anderen Dokumente kommen vom Vermieter - also werden wohl die portugiesischen Gesetze in meinem Fall gelten.

      Ein weiterer Knackpunkt ist die Übergabe bzw. das Check-Out Protokoll des Mietwagens - meist unter schlechten Lichtverhältnissen in Garagen - unter Zeitdruck - man will ja schnell weiterkommen. Allerdings sollte man sich hier 1 Stunde Zeit nehmen - oft hat ein Mitarbeiter des Vermieters das Protokoll schon fertig - wartet nur noch auf eine Unterschrift.

      Hier fehlt meines Erachtens eine einheitliche Regelung - wie die Übergaben erfolgen muss - zumal oft Fahrzeuge weitermietet werden - deren Vorschäden nicht repariert wurden. Wer hier nicht aufmerksam ist seine Kaution schnell los - darüber hinaus stehen im Kleingedruckten oft Pauschalen für die Schadensbearbeitung.

      Für mich unverständlich i- denn vorher hatte ich doch bei den Suchkriterien ohne Selbstbeteiligung angekreuzt. Egal ob ich eine Beule übersehe oder einen Unfall habe - die Kaution reduziert sich garantiert - warum ?

      In diesem Zusammenhang eine weitere Frage - ist die Kaution bzw. Selbstbeteiligung die maximale Forderung des Autovermieters an mich - oder kann er - weil es vielleicht er es im Kleingedruckten so formuliert hat - auch darüber hinausgehender Beträge von mir fordern ? Meine Kreditkarten Daten hat er ja schon.