alle Jahre wieder: die leidige Steuer Erklärung welche Steuerprogamme empfehlt ihr ?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • chris2702 schrieb:

      Hab grade die Steuererklärung mit dem Wiso Steuersparbuch abgegeben.
      Glückwunsch - bei mir fehlen fast noch alle (vollständigen) Steuerbescheinigungen, also von Comdirect, Fondsdepotbank und ebase. Bei ebase gibt es zwar im Februar immer die offizielle STeuerbescheinigung, ohne die "steuerliche Bescheinigung", die immer erst im Mai kommt, kann man aber normalerweise keine vollständige Steuererklärung abgeben.

      Dieses jahr kommt hinzu, dass alle Fonds im Dezember wegen der Umstellung des Besteuerungsverfahrens thesauriert haben und viele ausländische Fonds die Daten bis heute schuldig geblieben sind....
    • Shifty schrieb:

      "Für folgende Investmentfonds waren Erträge nicht bekannt:"
      - COMS.-MSCI WORL.T.U.ETF I LU0392494562 | 12,655745

      Die Frage ist jetzt, wo bekomme ich den die folgenden Thesaurierten Erträge her
      Tja, entweder irgendwann eine hoffentlich vollständige Erträgnisaufstellung kaufen oder im Bundesanzeiger raussuchen, sobald die Daten dort veröffentlicht sind.....

      Hier zum Beispiel die Begründung von Starcapital:
      "Mit Einführung der Investmentsteuerreform mussten alle Fonds zum 31.12.2017 ihr Geschäftsjahr abschließen und die sogenannten ordentlichen Erträge zwangsthesaurieren. Wir hatten schon im letzten Jahr hierauf hingewiesen und aus diesem Grund eine Zwischenausschüttung im Herbst vorgenommen. Da auf Grund der Vielzahl der Fonds bisher noch nicht für alle Fonds eine §5 Investmentsteuergesetzmeldung vorliegt (der Gesetzgeber hat die Frist zur Prüfung für die Wirtschaftsprüfer vom 30.04 auf den 31.12.2108 verlängert), kann insbesondere bei Fonds, die selbst wieder Fonds im Portfolio halten, die finale Meldung somit erst später erstellt werden. Unser Wirtschaftsprüfer hat Schätzwerte für ausgewählte Fonds ermittelt, welche bei den zentralen Datenlieferanten hinterlegt sind. Bitte beachten Sie aber, dass im Laufe des Jahres 2018 dann nochmals eine finale §5 InvStG Meldung erstellt wird, die u.U. von den Schätzwerten abweichen kann, was wiederum beim Anleger eine Korrektur bedingen kann."
    • Shifty schrieb:

      Die Frage ist jetzt, wo bekomme ich den die folgenden Thesaurierten Erträge her
      Aus dem Bundesanzeiger. Dort ist die Thesaurierung zum Stichtag 30.06.17 mit 0,00 EUR angegeben. Wenn nur der fehlt würde ich ins Risiko gehen und die Steuererklärung abgeben. Falls noch was nachkommt kannst Du das dem FA immer noch nachmelden. Bei Flatex kommt nix nach, das musst Du selbst im Bundesanzeiger beobachten.


      Shifty schrieb:

      Achja, mir ist aufgefallen dass dort irgendwie einige Steuerbuchungen fehlen ?!
      Bei Flatex gibt es keine Transparenz bei ausländischen Voll-Thesaurierern. Was fehlt denn nach Deiner Meinung? Du bekommst jedes Quartal einen Steuerreport, dort kannst Du die Steuerbuchungen im Überblick sehen. Was Du rauskopiert hast ist eine einzelne Zeile des Steuerreports.
    • Oekonom schrieb:

      bei mir fehlen fast noch alle (vollständigen) Steuerbescheinigungen, also von Comdirect, Fondsdepotbank und ebase. Bei ebase gibt es zwar im Februar immer die offizielle STeuerbescheinigung, ohne die "steuerliche Bescheinigung", die immer erst im Mai kommt, kann man aber normalerweise keine vollständige Steuererklärung abgeben.
      Comdirect habe ich. Bei ebase habe ich gestern abend nachgesehen, dass von den sechs fehlenden Fonds lt. Steuerbescheinigung bis auf einen die Daten jetzt über die Kontoübersicht -wir hatten dazu mal gemailt - abrufbar sind. Einer fehlt noch, der hat allerdings in der Vergangenheit immer erst im April geliefert, wie ich dem Bundesanzeiger entnehmen durfte :(
    • @Kater.Ka
      Danke für den Hinweis, bei mir sind tatsächlich zwischenzeitlich auch fast alle da. Ich sehe meine Aufgabe aber nicht darin, jede Woche zu überprüfen, ob sie ebase mit ihrer Steinzeitsoftware irgendwelche Daten nachgepflegt hat. Warum kriegen die es nicht auf die Reihe, wie viele andere Banken auch, einen Lauf pro Monat zu machen und allen Kunden, für die alle Daten vorliegen, eine vollständige (!) Steuerbescheinigung zu schicken?

      Man muss zwar jettz keine Belege mehr mitsenden, aber wenn ich den ganzen Wust oder gar noch Ausdrucke aus dem Bundesanzeiger archiviere oder ggf. doch mitschicke, das ist echt vorsintflutlich. Also warte ich halt doch auf die windige Bescheinigung Ende Mai....
    • Vielen Dank für den Hinweis, ich habe auch erst Vorgestern die Aufstellung von meiner Bank bekommen. Ich hatte vorher sogar bei der Fondsgesellschaft angerufen um zu fragen wie lange das dauert, dort hieß es erst, dass sie an die Banken schon alle Infos rausgeschickt hätten, die Bank hat mir dann aber ein Schreiben der Fondsgesellschaft zukommen lassen, ausdem hervorgeht, dass erst im Mai alles übermittelt wird. Jeder erzählt einem da auch etwas anderes. ^^ Aber ist auf jeden Fall gut zu wissen, dass man seine Steuererklärung erstmal trotzdem machen kann.
    • hier mal ein Tip aus Finanztest 5/2018:




      Erträge nicht in der Steuerbescheinigung
      Zurzeit bekommen Anleger die Steuer- bescheinigungen für Kapitaleinkünfte des Jahres 2017. Wer Fonds besitzt, liest häufig: „Für folgende Investment- fonds waren Erträge nicht bekannt“. Oft sind mehrere Fonds betroffen.
      Der Grund dafür ist die Umstellung vom alten auf das neue Steuerrecht. Die Fondsgesellschaften mussten dazu das Geschäftsjahr zum 31. Dezember 2017 beenden und die bis dahin angefallenen Erträge wie Zinsen oder Dividenden wieder anlegen (thesaurieren). Die Höhe der Erträge haben sie jedoch zunächst geschätzt, die tatsächliche Höhe der Erträge müssen sie erst noch ermitteln. Zwar haben sie dafür bis Jahresende 2018 Zeit, aber viele werden wohl im April oder Mai fertig sein.
      Tipp Geben Sie in Ihrer Steuererklärung zunächst an, was Ihnen bekannt ist. Legen Sie die Bescheinigungen für aus- ländische thesaurierende Fonds bei. Das müssen Sie tun, auch wenn Sie dem Finanzamt andere Belege nur noch auf Anforderung schicken sollen. Sobald Ihnen neue Informationen vorliegen, reichen Sie diese nach. Das Finanzamt wird dann den Steuerbescheid aufgrund der tatsächlichen thesaurierten Fonds- erträge ändern.
    • Das habe ich auch gelesen, wäre mal interessant, auf welcher Rechtsgrundlage finanztest glaubt, solche Empfehlungen aussprechen zu können:

      fitom schrieb:

      Tipp Geben Sie in Ihrer Steuererklärung zunächst an, was Ihnen bekannt ist.
      Wenn man das schon so macht, dann nur verbunden mit dem Hinweis, dass die Anlage KAP nicht vollständig ausgefüllt werden konnte, mangels fehlender Daten.

      fitom schrieb:

      Legen Sie die Bescheinigungen für aus- ländische thesaurierende Fonds bei. Das müssen Sie tun, auch wenn Sie dem Finanzamt andere Belege nur noch auf Anforderung schicken sollen.
      "Das müssen Sie tun" - auch ja, warum? Ganz abgesehen davon, dass nicht jede Bank solche gesonderten Bescheinigungen ausstellt.

      Also mein Veranlagungsbeamter hat mir einfach - ohne dass ich danach gefragt habe - die Frist verlängert und gesagt, warten Sie, bis Sie alle Unterlagen haben und dann reichen Sie eine vollständige Erklärung ein.