Fake-Rezensionen bei Amazon

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Vor allem bei gewissen "China-Artikeln" ist es offensichtlich, dass die vielen Bewertungen eigentlich nicht stimmen können. Leider bietet Amazon genug Mechanismen, um dies zu fördern. Auch von diesen Rezensentenclubs wie "Vine" halte ich nicht viel. Wenn es Alternativen gibt, kaufe ich im Zweifelsfall keinen Artikel mit augenscheinlich geschönten Bewertungen. Oder ich mache mich darauf gefasst, vermutlich vom Widerrufsrecht Gebrauch machen zu müssen.
    • Einige Rezensionen sehen in der Tat häufig etwas gestellt/geschönt aus. Auf der anderen Seite gibt es bei teureren Produkten ja auch häufig eine größere Anzahl an Rezensionen, so dass da in Summe schon meistens ein ganz guter verlässlicher Durchschnitt entsteht.
      Bei wirklich größeren Anschaffungen ist es sicherlich ratsam, nicht nur auf die Rezensionen zu vertrauen, sondern noch mehr Infos aus anderen Quellen (redaktionelle Testwebseiten, wie bei Finanzprodukten ja auch finanztip selbst) oeinzuholen.
      Amazon selbst hat ja meistens wiederum relativ kulante Rücksendemöglichkeiten, so dass ein Fehlkauf im Zweifel dann auch wieder zurückgesendet werden kann...
    • Mir scheinen auch viele Bewertungen nur aus Textbausteinen und Floskeln zu stammen.
      Am Anfang habe ich mich auch über die falsche Grammatik gewundert, vermute mittlerweile aber, dass sich Amazon da eines simplen Übersetzungstools bedient und das darauf zurück zu führen ist.
      Ich lese mir auf jeden Fall immer verschiedene Bewertungen durch und klicke auch mal auf die Verfasser, soweit möglich. Aber Bewertungen sind auch für mich ein Anhaltspunkt nach dem ich grundsätzlich gehe, man muss aber auf jeden Fall einzelne Bewertungen auch überprüfen und sich nicht nur auf die Gesamtzahl von Sternen verlassen. Gerade wenn innerhalb von 24 Stunden auf einmal 2000 neue positive Bewertungen der selben Machart auftauchen, werde ich schon stutzig. ^^
    • Allgemein suche ich bei Produktrezensionen nicht nach "alles ist gut" oder "alles ist schlecht" mit einem Produkt, sondern nach Detailinfos wie "der Kaffee mit der Kaffeemaschine gelingt, aber der Espresso wird nicht stark genug" oder "das Handy macht gute Fotos bei Tag aber pixelige bei Nacht". Oft erkennt man dann dass eine schlechte Bewertung an einem speziellen Nutzungsfall liegt der für mich selbst bedeutungslos ist. Und andersrum erlebe ich keine blöden Überraschungen wenn genau mein Problem mit einem Produkt nicht gelöst werden wird.
    • Ich lese nie die positiven Antworten. Immer nur die die max. 2 Sterne haben. Die lese ich auf Plausibilität durch und versuche, das was ich für den „Gesunden Menschenverstand“ halte, einzuschalten. Nur: Sicher bin ich mir nie, nicht doch einer frisierten Bewertung aufgesessen zu sein. Außerdem gibts die Prozedur nur dann, wenn das zu kaufende Objekt wichtig und teuer genug ist
    • Hallo,
      das liest sich ja fast so, als wenn Amazon der Leidtragende waere! Nein, Amazon ist der Verursacher!
      Zitat:
      Online-Händler wie Amazon haben ein andauerndes Problem mit gekauften und gefälschten Produktrezensionen
      Zitat-Ende
      Zig mal hatte ich moniert, das Bewerteungen ganz andere Geraete betreffen. Das ist nicht zulaessig, selbst wenn es verwandte, aehnliche oder Geraete aus der gleichen Baureihe sind. Und wenn keine Bewertung da ist, da kann man doch nicht von irgendwoher von anderen Artikeln die Bewertungen einfuegen! Ich bin dazu uebergegangen, in meine Bewertungen genau den Artikel mit Artikelnummer des Haendlers und / oder Herstellers mit genauer Typbezeichnung anzugeben.
      MfG
      W. Labuhn
    • Also normalerweise steht gleich zu Beginn der Rezension, auf welche Artikelvariante sich die folgende Rezension bezieht. Wenn man das liest, weiß man also, worüber der Rezensent spricht.

      Ansonsten muss man den gesunden Menschenverstand benutzen. Die Rezensionen schreiben Kunden und nicht Amazon. Und sie schreiben es aus den unterschiedlichsten Beweggründe. Viele Rezensionen sind nützlich, viele sind es nicht. Dafür habe ich mein Urteilsvermögen.

      Und jeder kann etwas dazu beitragen, wenn er selbst eine Rezension schreibt. Dafür muss man den Artikel nicht einmal bei Amazon selbst gekauft haben. Hat man dies jedoch, wird dies automatisch von Amazon neben der Rezension vermerkt.
    • Die Rezensionen waren für mich grundsätzlich nur ein Modaikstein bei der Entscheidung für oder gegen einen Kauf.

      Warum waren? Mittlerweile vermeide ich recht erfolgreich bei Amazon zu bestellen. So rein karma-mäßig scheint mir das eine gute Entscheidung zu sein. (Und ich habe damit angefangen, bevor es cool wurde. :thumbup: )

      Für die Frage "Gibt es diesen Artikel eigentlich?" leistet Amazon mir aber nachwievor gute Dienste.
    • Ich habe die Antwort von Amazon schriftlich, und ich habe nicht gesagt, das Amazon diese Brewertungen selbst schreibt, sondern fremde Bewertungen, die auch echt sein koennen, den falschen Geraeten oder Artikeln zuordnet. Und das auch nicht unbedingt manuell oder bewusst, sondern ueber einen von Amazon (falsch) eingesetzten oder falsch programmierten Algorithmus. Dadurch kommt dieses Durcheinander zustande. Und wenn Amazon sagt, das ginge nicht anders, dann sage ich das ist Quatsch, eine feste Zuordnung liesse sich leicht verknuepfen.

      W. Labuhn
    • Hi zusammen!

      Wow, die Diskussion hier ist ja ganz schön hitzig. ;) Es ist immer gut, Einstellungen kontrovers zu diskutieren. Gefällt mir!

      Dennoch möchte ich Euch bitten, sachlich zu bleiben. Dies gilt insbesondere @labuhnwe. Ich habe gesehen, dass du neu in unserem Forum bist. Herzlich willkommen bei uns! Wir sind gespannt auf deine Beiträge.

      Viele Grüße
      Anika S.
    • Es ist übrigens ein offenes Geheimnis dass auch gerade die China-Händler (aber auch andere) um positive Rezensionen werben und mit Gutscheinen locken bzw. die Ware gleich im Vorfeld mittels Gutscheinen sehr günstig oder gratis an Interessierte abgegeben wird, um verifizierte Bewertungen zu bekommen.

      Etwas anderes ist mir auch schon aufgefallen: Ein Produkt (Huawei Watch 2 Sport[für den, der es genau wissen will]), welches recht viele schlechte Bewertungen bekommen hat, wurde komplett gelöscht und anschließend mit einer neuen ASIN eingestellt, wodurch alle Bewertungen (inklusive meiner) verloren gingen.
    • Hallo, ich habe grundsaetzlich keine schlechte Erfahrungen mit Amazon gemacht, und wenn, setze iich mich zuerst mit Amazon auseinander. Ich bin ja nun langjaeriger Kunde bei Amazon, und da muessen die sich berechtigte Kritik schon gefallen lassen. Ich habe noch andere Punkte der Kritik bzgl. des Internetauftrittes von Amazon, die aber nun hier nicht hingehoeren.
      Die Sache mit den Bewertungen ist mir eher zufaellig untergekommen. Bei der Suche nach techn. Daten eines Geraetes, welches ueberhaupt noch nicht im Handel war, stiess ich bei Amazon auf Bewertungen.
      Und das kann ja nun doch nicht sein, und da erhielt ich von Amazon diese haarstraeubende Antwort.
      Und deshalb noch einmal ausdruecklich an dieser Stelle: Bei allen Nachpruefungen diesbezueglich ist mir fast ausschliesslich Amazon mit dieser Praxis aufgefallen.
    • Insgesamt muss ich sagen, dass Amazon meiner Erfahrung nach meistens sehr kulant ist und guten Service bietet und iAmazon im Vergleich zu vielen anderen Unternehmen da eigentlich gute Werte hat. Auch wenn man vieles bei Amazon zurecht kritisch sehen kann.
      Allerdings habe ich, als ich einmal zu einem gekauften Artikel aus irgend einem Grund keine Bewertung abgeben konnte, auch trotz mehrmaliger Anfragen per Mail keine Unterstützung bekommen. Erst nur Textbausteine und nach meiner Rückfrage gar keine Antwort mehr.
      Was mir ansonsten noch aufgefallen ist, dass sie auch einen Prüfalgorithmus haben. Ich habe ganz am Anfang dort auch meine Erfahrungen mit einem Verkäufer bewertet und dann wurde die Bewertung nicht frei geschaltet, weil man z. B. nur das Produkt bewerten darf.

      Die Algorithmen sehe ich aber grundsätzlich sehr kritisch. Einerseits weil so auf Fake-Bewertungen erstellt werden können, andererseits hat z. B. meine Tante auf Ebay mehrmals Produkte (auch aus Fernost) bestellt und diese sind nicht geliefert worden oder waren nicht wie versprochen. Nach zweimaliger Warnung wurde dann ihr Konto gesperrt, weil ein Algorithmus das als abweichend bewertet hat und jetzt ist sie lebenslang auf Ebay gesperrt und ich muss dort alles für sie kaufen. Also so etwas gibt es halt auch.