Keine Miete in der Wohnung der Eltern zahlen?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Keine Miete in der Wohnung der Eltern zahlen?

      Die Eltern meines Kumpels Janosch haben eine Wohnung gekauft, in der er jetzt kostenfrei wohnen kann. Wäre ja auch absurd, wenn er die Miete an seine Eltern zahlen würde, sagt er zumindest. Nebenkosten übernimmt er natürlich, aber eben die MIete nicht.
      Ich beneide ihn natürlich, aber abgesehen davon frage ich mich, ob das nicht mal jemand kontrolliert? Auch wegen der Steuern usw. Die müssen doch auch bezahlt werden, sonst ist das doch Hinterziehung, oder irre ich?

      Ich will ernsthaft nicht, dass er da auf die Nase fliegt, er ist da ziemlich unbedarft, was Steuern angeht.
      Aber wenn er die Miete überweist und die Eltern wieder zurück überweisen, wäre das doch trotzdem Betrug, oder?

      Wisst ihr zu diesem Fall irgendwas?
    • Kommt wie immer auf die Verhältnisse an, da der Freibetrag für Schenkungen an Kinder bei 400.000 T€ alle 10 Jahre liegt sehe ich laienhaft kein Problem.

      Allerdings stellen sich evtl. die Eltern schlechter, weil sie ihre Aufwendungen nicht absetzen können. An der "Außenkante" Familie, also in Summe Eltern + Kind, wäre da etwas zu gestalten. finanztip.de/vermietung-angehoerige/

      Suche im Netz bringt sofort viele Artikel, den finde ich ganz gut aufgearbeitet stb-baaske.de/66-prozent-regel/
    • Also auf den ersten Blick hört sich das alles ja ganz schick an aber das Problem besteht nicht für deinen Freund Janosch sondern eher für seine Mutter.

      Erstmal: es ist gut, dass er die Nebenkosten zahlt, da man den beiden sonst einen Scheinvertrag vorwerfen könnte außerdem würde die ungleiche Verteilung der Nebenkosten auch die anderen Mietparteien betreffen.
      Das Finanzamt prüft allerdings ab und zu bei Hausbesitzern die Einnahmen. Hat man ein Haus mit 10 Parteien aber man versteuert immer nur das Geld von 9, wird eventuell geschaut, ob die 10te Wohnung tatsächlich immer leer ist (Quelle, Beispiel: hausverwalterscout.de/Magazin-…icks-fuer-Immobilien-1422 ).
      Dieses Beispiel bezieht sich aber eher darauf, wenn man die 10te Miete einfach immer schwarz einstreichen würde.

      Aber das trifft auf dein Beitrag auch nicht zu, da keine Mieteinnahmen verschwiegen werden sondern einfach nicht vorhanden sind. Der Beitrag von Kater.Ka mit der Schenkung wäre auch mein erster Gedanke gewesen. Deshalb bleiben die Reichen ja auch immer Reich und die Armen fast immer arm ;)
      Jedenfalls wäre das Vorhaben die Miete immer hin und her zu überweisen ziemlich sinnlos, da beide Vorgänge immer verzeichnet werden und ich nicht glaube, dass das wirklich nötig ist.
      "Never for money, always for love"
      - Talking Heads