Autokauf - finanzielle Aspekte

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ich konnte noch nie nachempfinden, warum man soviel Geld für ein Auto ausgibt. Für mich ist ein Auto nichts anderes als Vehikel um von A nach B zu kommen. Wie viel PS oder sonstige Merkmale das Auto besitzt, spielt bei mir überhaupt gar keine Rolle. Lediglich die Farbe ist mir nicht völlig egal. Mein teuerstes Auto hat 3.000 Euro gekostet. Mein aktuelles habe ich geschenkt bekommen. Wie ihr seht, sehe ich es wirklich nicht ein, für ein Auto mehr Geld als notwendig auf den Tisch zu legen. Aus meiner Sicht spart man so viel Geld und nerven. Bekannte und Verwandte machen sich beispielsweise ständig Sorgen, dass das Auto eine Beule bekommen könnte oder sonstwie beschädigt wird. Mir ist das völlig egal. Und wenn man wie ich in Berlin lebt, dann ist das ein beruhigender Vorteil. Allein der abrupte Wertverlust beim Neuwagen wäre mir schon zu viel. So hab ich immer ein wenig mehr für meine ETF's über...bilde ich mir zumindest jetzt mal ein.
    • Hallo,@Johanes wir spielen auch schon länger mit dem Gedanken ein Wohnmobil zu kaufen. Ich habe mit meiner Familie schon ein paar Mal Urlaub auf dem Campingplatz gemacht und allen hat es super gefallen. Allerdings sind wir jedes Mal mit dem Wohnmobil von meinen Eltern gefahren. Ich habe mich nach den Preisen erkundigt und bin am Ende zu dem Entschluss gekommen, dass sich ein Kauf für mich nicht auszahlt, da wir nur einmal im Jahr campen. Auf meiner Onlinerecherche bin ich unter dem Stichwort Camping auf eine interessante Seite gestoßen, wo man sich preiswert ein Wohnmobil mieten kann und sich zugleich alle Campingplätze europaweit anschauen kann. Das hat mich am Ende umgestimmt, doch kein Wohnmobil zu kaufen.
      Gruß