Schlechte Erfahrungen mit ZeitschriftenundCo.; Abo-Falle; Bestätigen Abo-Kündigung nicht

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ich bin mit der zuständigen Firma Eventus/Zeitschriften&Co. viele Fälle durchgegangen und kann folgendes sagen:
      Die Beschwerdequote liegt bei unter 0,5%, d.h. bei mehr als 99,5% der Abonnenten läuft die Abwicklung reibungslos. Daher sehen wir keinen Grund, die entsprechenden Angebote in unserem Newsletter einzustellen, geschweige denn kann von einer Abo-Falle die Rede sein.

      Wie erklären sich aber die Beschwerdefälle?
      - Wichtigster Tipp auch für alle passiven Leser: Überprüft Euren Spam-Ordner! Leider landen die Mails von den Presse-/Zeitschriftenvertrieben bekanntermaßen oft im Spam-Ordner - und dagegen können Eventus & Co. auch leider nichts machen.
      - Besser per Email als per Fax kündigen/Änderungen mitteilen. Eventus hat den Fax-Prozess nochmal verbessert, aber üer Email ist einfacher und schneller.
      - Manchmal kommt es zu Verzögerungen von 3-4 Wochen in der Bearbeitung. Die Fälle sind aber nicht verloren gegangen und werden entsprechend abgearbeitet. An einer Verbesserung der Bearbeitungszeiten wird gearbeitet.
      - Wenn eine Kündigung o.ä. tatsächlich mal verloren gegangen ist - und das ist ein absoluter Einzelfall in der Masse der Abos - dann handelt es sich um menschliches Versagen, das leider ab und zu (sehr selten) mal vorkommen kann, und nicht etwa um Absicht.
      Diese Fälle konnten in aller Regel im Nachgang durch uns bzw. durch Eventus geklärt werden.

      Hier die relevanten Emailadressen:


      Eventus wird auch hier im Forum eine Möglichkeit geben, sich mit Problemen direkt an sie zu wenden.
    • Liebe Finanztip-Leserinnen, liebe Finanztip-Leser,

      mein Name ist Sascha, ich bin seit 5 Jahren bei Eventus Media als Projektleiter tätig.

      Gerne nutze ich hier die Chance im Finanztip-Forum mögliche Anliegen direkt von dir abzuholen und im Nachgang entsprechend zu bearbeiten.

      Solltest du also ein Anliegen haben, das eines unserer Zeitschriftenabos betrifft, stehe ich sehr gerne unter folgender E-Mail-Adresse zur Verfügung: finanztip@eventus-media.net

      Wenn du so lieb bist und deine Legitimation (Rechnungsanschrift, Abonummer etc.) gleich mitsendest, wäre das für mich enorm hilfreich, sodass ich eine rasche Bearbeitung versichern kann.

      Für uns ist letztlich wichtig, dass wir unseren Abonnenten stets die maximale Kauferfahrung ermöglichen - auch und vor allem im Nachgang.

      Ich bedanke mich bei dir für deine Unterstützung!
      Mit lesefreundlichen Grüßen
      Sascha A.
      -Projektleitung-

      Eventus Media GmbH
      Kirchhörderstr. 73
      44229 Dortmund

      Mail: finanztip@eventus-media.net
    • Hallo,
      ich hatte auch einen Vertrag mit Eventus abgeschlossen und diesen in Übereinstimmung mit deren Geschäftsbedingungen frühzeitig per Einschreiben/Rückschein gekündigt. Der Erhalt des Schreibens wurde mir nach ca 7 Wochen bestätigt und eine Weiterleitung an intanService ( der die Betreuung des Abos übetragen bekam - was auch immer darunter zu verstehen ist) zugesagt. Von dort habe ich dann nichts mehr gehört. Inzwischen hat intanService auf mein Konto zugegriffen, dem habe ich widersprochen. Daraufhin erhielt ich eine Zahlungsaufforderung.

      Für mich war Eventus der Vertragspartner. Wie deren Innenverhältnis mit intanservice aussieht ist mir egal. Ob der Informationsfluss zwischen beiden absichtlich oder unabsichtlich nicht funktioniert ist für mich ohne Belang.

      Auffällig dabei ist auch noch, dass Eventus-Adressen mit c/o intanservice laufen und Schreiben von Evenus auch von der Mail-Adresse service@intan.de geschickt werden. Ein Schelm, der Böses dabei denkt.

      Mails meinerseits werden von intan offenbar nicht zur Kenntnis genommen bzw. beantwortet. Ab jetzt werde ich hier auch nicht weiter tätig werden und sehe einer möglichen juristischen Auseinandersetzung gelassen entgegen.
    • Hallo Saidi,

      bei mir hat sich der Sachverhalt mit dem kostenlosen Abo der "AUTO-Zeitschrift" ähnlich dem Bericht von Oekonom (vom 09. Jan. 2019) ergeben. Das kostenlose Jahresabo basierte auf einer Offerte meines aktuellen Gasanbieters als zusätzliche Wechselprämie.
      Der Vertrag läuft über die EXCLUSIV Marketing GmbH, München. Diese wiederum wickelt das ganze über die PVZ Pressevertriebszentrale GmbH & Co. KG ab.
      Im Dezember 2018 erhielt ich von der EXCLUSIV Marketing GmbH (München) eine Abobestätigung mit den üblichen vertragl. Hinweisen.

      Nach mehrmaligen erfolglosen Versuchen, das Kündigungsschreiben per Telefax an die korrekte Empfängeradresse zu senden, gelang es mir wider Erwarten dann am 19.02.2019. Ein Fax-Übermittlungsprotokoll liegt mir glücklicherweise vor. Meine schriftliche Fristsetzung, mir den Eingang des Kündigungsschreibens bzw. das Vertragsende bis zum 10. März 2019 schriftlich zu bestätigen, blieb unbeantwortet.

      Ebenso erging es mir mit den zeitgleich vorgenommenen Kündigungsversuchen über das angeblich so praktische online-Portal der EXCLUSIV Marketing GmbH, München. Auch von dort erfolgte keine Reaktion.


      Sehr gerne nehme ich eure Hilfe in Anspruch und übersende meine diesbezüglichen Unterlagen über "community@finanztip.de" . Es wäre schön, wenn das Ganze ohne Einschaltung meines Anwalts ein gutes Ende finden würde.


      Ich berichte dann.
    • Hallo,
      habe nach G Force Media gesucht, weil ich von den jetzt ein paar Anrufe verpasst habe und möchte wissen wer sie sind.
      Vor einige Zeit habe ich mich bei Groupon gemeldet und ein print Abo abgeschlossen, den ich frostgerecht gekündigt habe und kein Zeitschrift erhalten habe. So weit, so gut. Gleichzeitig wurde mir angekündigt, dass ich weitere zwei online Abos 'geschenkt' bekommen habe. Da ich keine e-Abos wollte habe ich versucht sie 'zurück' zu geben... der Ausdruck war extrem schlecht (zwei Texte über einander!) und es ist mir nicht gelingen ein Kontakt zu jemand aif zu bauen. Erhalten habe ich nichts, weder analog noch digital.
      Jetzt wird ich angerufen! Ich ahne schon, dass es um eine 'Verlängerung' gehen könnte umd brauche evtl. Unterstützung, wie ich mich am besten verhalten soll.
      Beste Grüsse
    • Liebe Finanztip-Leserinnen, liebe Finanztip-Leser,

      sehr gerne möchte ich hier weitere Informationen zur Verfügung stellen, die die Kündigungsthematik behandeln. Dieser Wegweiser soll dich bei deiner Kündigung unterstützen.

      Für Bestellungen, die über die jeweiligen Online-Shops (bitte genau darauf achten) getätigt werden, gelten folgende Kündigungsinfos:


      Shop: ZEITSCHRIFTEN&Co.

      Fristen
      • Jahresabos: 3 Monate
      • Halbjahresabos: 6 Wochen


      Kontaktdaten

      Bitte form- und grundlos unter Angabe der Rechnungsanschrift an folgende Kontaktinfos wenden:

      Ablauf: Nach Übersendung der Kündigung per E-Mail/Fax, dauert es ca. 72 Stunden (werktags) bis der Eingang bestätigt wird. Noch einmal ca. 7 Tage (werktags) bis die offizielle Kündigungsbestätigung vom zuständigen Pressevertrieb eintrifft (per E-Mail). Bitte den Spam-Ordner im Auge behalten.

      Eine Kündigung, die über den Postlauf bei uns eingeht, wird in ca. 14 Tagen (werktags) bestätigt (Eingang von uns, Kündigungsbestätigung der zuständige Pressevertrieb).



      Shop: PRESSESHOP.news, KIOSKPRESSE.de

      Fristen
      • Jahresabos: 3 Monate
      • Halbjahresabos: 6 Wochen
      • 3-/4-Monatsabos: 6 Wochen

      Kontaktdaten

      Bitte form- und grundlos unter Angabe der Rechnungsanschrift an folgende Kontaktinfos wenden:

      Ablauf: Nach Übersendung der Kündigung per E-Mail, folgt direkt die Eingangsbestätigung. Noch einmal ca. 14 Tage (werktags) bis die offizielle Kündigungsbestätigung vom zuständigen Pressevertrieb eintrifft (per E-Mail/postalisch) - dies gilt auch für postalisch eingereichte (oder per FAX) Kündigungen. Bitte den Spam-Ordner im Auge behalten.

      Ich bedanke mich bei dir für deine Unterstützung!
      Mit lesefreundlichen Grüßen
      Sascha A.
      -Projektleitung-

      Eventus Media GmbH
      Kirchhörderstr. 73
      44229 Dortmund

      Mail: finanztip@eventus-media.net
    • Hallo Saidi,
      auch ich habe mich hier neu bei der Community angemeldet, ich habe auch das Problem mit der " Abofalle" Hatte über Finanztipp ein kostenloses Abo der Hör Zu ausgewählt, die Zeitung kam z.T. unregelmäßig, hat mich gar nicht gestört, denn ich habe diese gar nicht gelesen.
      Nach dem mir am 16.9. 124,80 € für ein Jahresabo abgebucht wurden, die ich umgehend zurückgebucht hatte, erhielt ich eine Mahnung, ich habe telefoniert und bekam die Antwort, ich hätte das Abo nicht gekündigt etc. Ich habe eine umfassende Mai geschrieben:
      Sehr geehrte Damen und Herren,

      wie schon am 24.9. telefonisch mitgeteilt, hatte ich ein kostenloses Abo der HörZu abgeschlossen mit dem Hinweis, das es nach 1 Jahr endet, ohne das ich dieses gesondert gekündigt werden muss.
      Eine Mitteilung diemir auf Nachfrage nun schriftlich zugesandt wurde, vom PresseShop,
      ist mir NIE zugegangen, es ist auch ein maschinell erzeugte Datei ohne Impressum etc..
      Ich habe auch keine E-Mail hierüber erhalten.
      Nachdem von meinem Konto am 16.9.19 124,80 € abgebucht wurden, habe ich diesen Betrag umgehend am 17.9. zurück buchen lassen.
      Ich habe niemals diesem Abo zugestimmt und mir liegt auch nichts schriftliches hierüber vor.
      Ich werde auch nach Ihrer Aufforderung weder die Bezugsgebühr über 124,80 €, noch die Mahngebühr in Höhe von 2,50 € und auch die Bankgebühr in Höhe von 8,65 € überweisen. Die Forderung ist Betrug!

      Die HörZu wurde von mir auch nicht gelesen und kam z.T. auch unregelmäßig, bei einem kostenlosen Abo hat mich das nicht tangiert.
      Bei meiner Nachfrage beim Aboservice der Funkestiftung wurde mir schon Ihren dubiosen Geschäftsgebaren berichtet, auch im Internet finden sich genug Beschwerden über die Machenschaften, Abofallen der pvz.

      Sollten Sie weiterhin nicht von Ihrer Forderung absehen, werde ich die Verbraucherzentrale und ggf. einen Rechtsanwalt einschalten.Außerdem wurde Kontakt zur Finanztipp Comunity aufgenommen, auch hier finden sich zahlreiche solcher Fälle.
      Ich bitte um eine schriftliche Bestätigung, das das Abo und die Angelegenheit sich hiermit erledigt habe.

      Jetzt habe ich erneut ein manuell erstelltes Schreiben vom Presse Shop news, zugestellt bekommen, welches ich aber NIE erhalten hatte mit dem Hinweis"Ohne diese Bestätigung hätte der Bestellvorgang nicht abgeschlossen werden können"Sie wollen erst meine Zahlung und dann meine Kündigung bestätigen !?
      KD Nr. 093567801 bei der pvz
      Ich bin außerdem der Meinung, das FINANZTIP, solche Abos nicht anbieten oder darauf aufmerksam machen sollte! Es scheint doch alles sehr unseriös.
      Ich hoffe nun auf Hilfe von Seiten der Community bzw. Saidi?
      Herzlichen Dank und Grüße
      Birgit
    • Hallo,

      leider habe ich bereits zum zweiten Mal Probleme mit der Kündigung von Zeitschriftenabos bei der Firma ZeitschriftenundCo.

      Beim letzten Mal bin ich durch dieses Forum bei Herrn Sascha Adak gelandet und es wurde mir zügig geholfen (siehe Beitrag vom 25.09.19).
      Leider scheint die E-Mail finanztip@eventus-media.net nicht mehr aktiv zu sein.

      Falls Herr Adak hier mitliest wäre es super, wenn er eine neue Kontaktmöglichkeit mitteilen würde. Der Kundendienst reagiert ja leider nicht auf Mails.

      lg Tobi
    • Ich hatte genau das gleich Problem mit den gleichen Zeitschriften, Focus und Hörzu. Focus am 13.10.18 gekündigt und Hörzu am 11.1.19. Blöderweise nicht per Einschreiben, sonder auf dem normalen Postweg. Beide Schreiben wurden nicht bestätigt von Eventus Media bzw. intan und dann die Abogebühr später abgebucht. Also Vorsicht! Am Telefon wurde mir unterstellt, ich hätte die Schreiben gar nicht geschickt. Das ist in meinen Augen höchst unseriös, dass zwei Schreiben, die zu unterschiedlichen Daten geschickt wurden, nicht angekommen sein sollen.
    • Hi Andulf. Ich hatte einmal ein ähnliches Problem gehabt. Ich habe auch teures Lehrgeld gezahlt - erst durch dieses habe ich darauf geachtet, solche Schreiben per Einschreibung mit Rückschein zu senden. Mittlerweile gehe ich immer so vor, das ich erst Anrufe, dann den Brief per Einschreiben versende und zeitgleich eine E-Mail absende, in den ich nocheinmal mein Schreiben per PDF anfüge. Wenn ich mein geschriebenes selber lese, so klingt das auch für mich ziemlich umständlich - doch bisher bin ich damit ganz gut gefahren.
    • Hinzufügen sollte ich vielleicht noch, dass ich nach Rücksprache mit intan die Kündigungsschreiben noch einmal schickte am 16.10.19 Nachdem ich wieder nichts hörte, rief ich dann heute da an. Im Laufe des Gesprächs wurde ich dann mit einer leider sehr unfreundlichen Vorgesetzten verbunden. Eines ihrer Argumente lautete tatsächlich, dass ich die Schreiben an die Eventus Media GmbH gesandt hätte und sie auch auf dem Weg von dort an intan (gleiche Adresse!) verloren gehen können. Es wäre meine Pflicht gewesen, die nicht erhaltenen Bestätigungen der Schreiben zu reklamieren. Dabei hatte ich Eventus Media Gmbh c/o intan service plus Gmbh geschrieben. Ich finde, finanztip sollte dieses Unternehmen nicht bewerben.