Abzocke im Bankgewerbe bei Automatenauszahlungen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Abzocke im Bankgewerbe bei Automatenauszahlungen

      Nach einer Bargeldabhebung in Österreich mit der Kreditkarte meiner Sparkasse kam jetzt eine Gebührenbelastung, die mich fast aus dem Sessel haute und dazu führte, diese Zeilen zu schreiben, um solch eine moderne Abzocke mal deutlich zu machen.
      Der Plan: bei einer Verbund-Sparkasse in Österreich (hier die Sparkasse Kufstein in Walchsee) hebe ich 500,-- € ab.
      Mit meiner Kreditkarte sicher kein Problem, dachte ich.
      Hinweis am Automat während des Abhebevorgangs: nur 400,-- sind möglich !
      OK, 400,-- sind besser als nichts.
      Nach Auszahlung den Angestellten bzgl. Limitierung befragt. Dies sei eine Automateneinstellung, hätte nichts mit meiner Kreditkarte zu tun. Ich könnte durchaus eine 2. Abhebung machen.
      Gesagt, getan. Erneut den Auszahlungsvorgang gestartet mit 100,-- €.
      Hat funktioniert, prima ..
      Wieder in der Heimat wurden die Kreditkartenumsätze inzwischen gebucht und mir angezeigt - und ich traute meinen Augen nicht.
      Für die beiden Abhebungen wurden 8,-- bzw. 7,50 € gebucht, also insgesamt 15,50 EURO für eine Bargeldbeschaffung von 500,-- € !!!
      Der Hammer, eine Unverschämtheit, eine Frechheit - Abzocke, nichts als Abzocke …
      Insbesondere unter dem Aspekt, dass während des Abhebevorgangs am Automaten nichts bzgl. Gebühren angezeigt wurde.

      Ich kann mich noch daran erinnern, wie seinerzeit die Bankkunden "überredet" werden sollten, doch die modernen Karten und Automaten zu benutzen:
      kostenlos, schnell und sicher sei die ganze Geschichte !!
      Scheinbar hat sich da was geändert ?!?!?!
      Aufruf an alle Bankkunden:
      HEBT EUER GANZES GELD BEI EURER BANK AB UND LEGT ES IN DEN SPARSTRUMPF ZUHAUSE - WENN DANN ETWAS GEBRAUCHT WIRD, FALLEN KEINE GEBÜHREN AN !!!
    • Ich halte das nicht für Abzocke. Im Preisverzeichnis einer Sparkasse steht zu Auslandsabhebungen
      2,00 % des Auszahlungsbetrags mit S-Kreditkarte (mind. 7,50 Euro)

      Insofern wurden die Dir aus den AGB / Preisverzeichnis bekannten Gebühren Deiner Sparkasse angewandt und keine speziellen eine österreichischen Sparkasse.

      Es gibt hier bei Finanztip Empfehlungen für Kreditkarten ohne Auslandsgebühr und / oder Geldautomatengebühr, diese sind z.T. kostenlos.

      Wir waren gerade in England und ich habe dort gebührenfrei Geld gezogen.

      Daher: vor der nächsten Reise informieren und nicht hinterher ärgern
    • Bei "normalen" Banken wie der Sparkasse sind in der Regel die Abhebungen mit Kreditarte teurer als mit girocard (aka EC-Karte).

      Wer also häufiger im Ausland Geld ist, der sollte vielleicht zu einer Bank gehen, welche hier Möglichkeiten zum kostenlosen Geldabheben bietet.

      PS: Sparkassen waren eh noch nie berühmt dafür, führend beim Thema Preis/Leistung zu sein.
    • Hallo @peterde,

      Verständnisfrage:

      Wurden dir die Gebühren Umsätze denn nicht beim Geldabheben angezeigt oder hat Deine Sparkasse aus Deutschland Dir den Vorgang belastet (dann dürfte es wie @Kater.Ka richtig schreibt, im Preisverzeichnis stehen).

      Wir hatten gerade den Fall, dass mittlerweile fast alle ATM's in Kanada beim Bargeldabheben Gebühren verlangen, auf die das die Kreditkarte herausgebende Unternehmen keinen Einfluss hat. In meinem Fall (Santander) soll jedoch angeblich die Gebühr wieder erstattet werden. Habs mal eingereicht und bin gespannt..