Saidi sagt Hallo!

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wowowo, damit hab ich ja was ausgelöst - ganz ruhig, Leute! :)

      1. Niemand hat vor, diese Community hier zu schließen. Ich habe auch nur von meiner Person gesprochen, und es wird auch immer Zeiten geben, wo ich etwas mehr Zeit hierfür habe.

      2. Unser Ziel ist es, im Rahmen unserer Kapazitäten jedem User den Kanal zu bieten, über den er/sie kommunizieren möchte. Es macht keinen Sinn, irgendwem da "Vorschriften" zu machen oder "Riegel" vorzuschieben.
      Ihr hier möchtet in diesem Forum kommunizieren - das ist gut so und soll so bleiben - und hoffentlich entdecken mehr sonst forumsscheue Deutsche diese tolle Plattform hier.
      Aber es gibt auch sehr viele Leute, die halt gerne Youtube nutzen - und an die wollen wir uns auch wenden.

      3. Klar ist, dass die Kommunikation auf Youtube deutlich flüchtiger und oberflächlicher ist.
      Für detaillierte Diskussionen ist hier der richtige Ort - und deswegen werden die verschiedenen Bedürfnisse sich auch den richtigen Kanal suchen.

      4. Am Ende stehen hinter all den Posts richtige Menschen. Und deswegen sehe ich Leute, die die verschiedenen und teilweise mehrere Kanäle benutzen als EINE Finanztip-Community an - zumal wir sehr darauf achten, dass wir natürlich auf allen Kanälen die gleichen Positionen vertreten.

      Hoffe, das hilft.
    • Ich finde diesen Youtube Trend ganz furchtbar. Da wird völlig unkontrolliert so viel Blödsinn erzählt und die Leute hören und glauben es. Ich habe mich als Schüler oft gefragt wie dieser ganze Propaganda Mist früher klappen konnte. Am heutigen youtube sieht man wie es heute funktioniert, genau gleich. Der Mensch ansich scheint das zu wollen, das einem irgendwas seichtes vorgekaut wird über das man sich dann keine Gedanken machen muss. Und je einfacher es gemacht ist umso mehr wird es geliket.
      Was journalistisches zu lesen und da 5 Minuten dran zu bleiben verliert gegen 10 Minuten seichtes Geplapper.

      Vom Verlust der Sprache, Grammatik etc will ich gar nicht reden. Meine Azubis können keinen vernünftigen Brief schreiben. Aber Youtube Videos aufnehmen können se alle.

      Ich verstehe, dass Ihr dadurch mehr Leute erreichen könnt und wollt und gegen Eure Videos habe ich auch nix. Aber man sieht wo der Trend hingeht.

      Das CDU Video von Rezo ist da für mich das beste Beispiel. Im Grundtenor gar nicht sooo verkehrt, aber gespickt mit schlicht falschen Aussagen und trotzdem jubeln alle.

      Sorry damit kann ich mich nicht anfreunden...
    • Soll gar keine Verteidigung sein:

      Ich versuche die Dinge auf Youtube so zu erklären wie ich es an einem Grillabend meinem Nachbarn erklären würde. Wenn das grammatikalisch einwandfreies Schriftdeutsch wäre, käme es einfach komisch rüber.

      Inhaltlich sind die Videos aber übrigens immer von unseren Experten abgenommen. Wenn ihr mal was falsches entdeckt, dann immer her damit.

      Und ja, natürlich stellen wir fest, dass ein Teil der Leute (und die stehen im Berufsleben!) lieber etwas anschaut als etwas (längeres) liest. Gerade wenn es um etwas geht, wo emotionale Unsicherheit herrscht (Ist das sicher? Kann man dem trauen?...)
    • Zum Thema "was lesen vs was anschauen":
      Am liebsten sind mehr ja Podcasts, denn die kann ich auch unterwegs konsumieren, ohne irgendwo hinschauen zu müssen. :)

      Manchmal speichere ich mir sogar die Tonspur von YT-Videos auf dem MP3-Player ab und höre sie unterwegs an.
      Oft sind es ja Monologe oder Interviews, wo man kein Bild braucht.
      Und die Visualisierungen in YT-Videos sind nicht selten oberflächlich genug oder sogar nur schmückendes Beiwerk, so dass sie nicht zwingend notwendig fürs Verständnis sind.
    • @Saidi Nices Video, aber kleine Anmerkung (hier in der Community, nicht auf YT):

      1. Die 20% Abzug von der Rente finde ich recht mutig (insbesondere bei einem Rentenbeginn nach 2040).
      Bei nicht ganz 11% für Kranken- und Pflegeversicherung kommt mir die angesetzte Steuerbelastung etwas zu niedrig vor.

      2. Bei der Renteninformation würde ich den untersten Wert auch ohne unterstellte Rentenanpassungen nur mit Vorsicht genießen. Es werden die bisherigen Einzahlungen sowie eine Hochrechnung aus dem Schnitt der letzten 5 Jahre angesetzt. Da ist die Frage, wie repräsentativ die letzten Jahre sind und ob man tatsächlich bis Ultimo durchziehen will.

      Da muss man wirklich schauen, was man zu Grunde legen kann (und darf).

      Ansonsten :thumbsup: !
    • Ist schon richtig, wir müssen halt mit irgendwelchen Annahmen arbeiten, um es den leuten nicht zu schwer zu machen:

      1. Wir gehen davon aus, dass die Steuertabelle inflationiert wird. Kann man natürlich lange darüber streiten, ob das langfristig passieren wird.

      2. Wenn man von tendenziell steigendem Einkommen gerade bei jüngeren leuten ausgeht, wäre der Wert dann sogar eher konservativ angesetzt - das ist das was wir wollen.