MSCI World ETF für 1,50 im Sparplan oder kostenlos aber ausschüttend?

    • MSCI World ETF für 1,50 im Sparplan oder kostenlos aber ausschüttend?

      Moin moin,

      ich bespare für meinen Sohn seit etwa einem Jahr monatlich - in einem Sparplan i.H.v. 100 Euro plus gelegentliche Einmalkäufe - den XTRACKERS MSCI EUROPE UCITS ETF - 1C USD ACC (DBX1ME) bei comdirect bislang als kostenloser Aktions-ETF, der nun seit 01/2019 im Sparplan 1,50 kostet.

      Nun möchte ich fortan als breite Basis den MSCI World ETF besparen:
      Bei comdirect gibt es allerdings nur den LYXOR MSCI WORLD UCITS ETF - EUR DIS (LYX0AG), der ausschüttend ist. Comdirect reinvestiert die Dividende jedoch nicht automatisch. Im Grunde gefällt mir das thesaurierend Pendant von iShares (A0RPWH) besser. Ein entsprechender Sparplan kostet hier jedoch 1,50.

      Was nun tun? Was ist die "klügere" langfristige Entscheidung?

      Beste Grüße
      Philipp
    • Hallo @Graf_Zahl, willkommen in der Community.

      Es gibt diverse Veröffentlichungen, die die Optimierung beim Kauf bzw. bei der Auswahl zwischen ETF auf den gleichen Index als nachrangig ansehen. Durch die Vorabpauschale hat sich der steuerliche Vorteil sowieso relativiert. Falls der Sparplan auf den Sohn läuft und dieser unter der NV- bzw. GKV-Grenze bleibt kann man sogar einen kleinen Vorteil für den Ausschütter herleiten.

      Folgender Workaroud : In den ausschüttenden investieren, die Sparrate um den ausgeschütteten Betrag erhöhen.

      Beispiel mit Annahme 100 Euro Sparrate, 2% Ausschüttung. Im zweiten Jahr stehen ja im Durchschnitt 1800 Euro als Vermögen an, davon 2% 36 Euro, also den Sparbetrag auf 100 + 36/12 = 103 Euro setzen, im dritten Jahr auf rund 105 ...
    • Kater.Ka schrieb:

      Hallo @Graf_Zahl, willkommen in der Community.

      Es gibt diverse Veröffentlichungen, die die Optimierung beim Kauf bzw. bei der Auswahl zwischen ETF auf den gleichen Index als nachrangig ansehen. Durch die Vorabpauschale hat sich der steuerliche Vorteil sowieso relativiert. Falls der Sparplan auf den Sohn läuft und dieser unter der NV- bzw. GKV-Grenze bleibt kann man sogar einen kleinen Vorteil für den Ausschütter herleiten.

      Folgender Workaroud : In den ausschüttenden investieren, die Sparrate um den ausgeschütteten Betrag erhöhen.

      Beispiel mit Annahme 100 Euro Sparrate, 2% Ausschüttung. Im zweiten Jahr stehen ja im Durchschnitt 1800 Euro als Vermögen an, davon 2% 36 Euro, also den Sparbetrag auf 100 + 36/12 = 103 Euro setzen, im dritten Jahr auf rund 105 ...
      Vielen Dank für deine Antwort. Das sind ja schon mal sehr hilfreiche Hinweise.
      Ja, der Sparplan läuft auf den Sohn - quasi seit Geburt (inzwischen ca. 14 Monate).
    • Graf_Zahl schrieb:

      Was nun tun? Was ist die "klügere" langfristige Entscheidung?

      Beste Grüße
      Philipp

      Hallo Mr. Graf,

      aus meiner Sicht definitiv beim Xtracker bleiben. Unter der Annahme, dass der Tracking-Error bei allen ETFs in etwa gleich minimal ist:
      * der Xtracker ist von den hier genannten ETFs physisch, die anderen synthetisch
      * TER ist (wesentlich) geringer
      * und einmal verkaufen und einen anderen wieder ankaufen dürfte auch bei comdirect mit ca. EUR 15.- zu Buche schlagen (wäre zumindest bei flatex der Fall)

      und btw, man kann ja um Kosten zu sparen den Sparplan 2-monatlich oder quartalsweise mit dem entsprechend höheren Betrag ausführen lassen (zumindest die Theorie besagt, dass Market-Timing eh nicht funktioniert und damit sollte diese Variante auch nicht von Nachteil sein)
    • Nach kurze Pause komme ich nun endlich zur Antwort.

      Erneut vielen Dank für Eure Antworten @Kater.Ka und @Ben42.

      Ben42: Der Xtracker bildet allerdings den MSCI Europe nach. Jetzt möchte ich gerne breiter investieren und auf den MSCI World gehen. Schade, dass ich nun drei Wochen mit der erneuten Ausführung eines Sparplans gewartet habe. Die Kurse sehen wieder besser aus. Aber egal - letztlich ist es ja eine langfristige Geschichte, nicht wahr. :)

      Um den MSCI World zu besparen würde ich gerne einen Comdirect Aktions-ETF wählen, da andernfalls 1,5% für die Sparplanausführung anfallen. Leider gibt es hier offenbar keinen physischen UND thesaurierenden ETF auf den MSCI World. (siehe oben)
      Bleibt letztlich weiterhin die Frage, ob demgegenüber der ISHARES CORE MSCI WORLD UCITS ETF - USD ACC (A0RPWH) trotz der stets anfallenden 1,5% Sparplanausführungsgebühr (physisch und thesaurierend) die bessere Wahl ist. Die 1,50 Euro pro 100 Euro im Sparplan wirken sich doch langfristig erheblich auf die Rendite aus, oder nicht?!

      Leider bin ich unsicher..

      Beste Grüße
    • Wenn ich richtig gerechnet habe macht es für eine Jahresrate von 12*100 Euro in 5 Jahren 25 Euro aus. Insofern würde ich den ETF nehmen, der Dir sympathisch ist, sonst ärgerst Du Dich bei jedem Blick ins Depot.

      Aktions-ETF kommen und gehen, könnte also sein, dass auch mal der iShares in die Aktion kommt.

      Den Nachteil reduzieren kannst Du durch Änderung der Frequenz des Sparplans s. Beitrag von @Ben42.

      Noch ein Hinweis: der o.g. Amundi bildet nicht den üblichen MSCI World ab.
    • @graf zahl

      Vorab die Anmerkung, dass ich persönlich von Sparplänen aus diversen (in meinen Augen nachteiligen) Gründen abgekommen bin: u.a. Ankaufspreis nicht wirklich bekannt, bei meinem Broker (flatex) wird der Ankauf innerhalb von 1 - 3 Tagen abgewickelt und da kann der Kurs sich grob nachteilig (allerdings auch vorteilhaft) entwickelt haben.

      Ich will Ihnen ja nicht komplett in ihr Handwerk pfuschen, so als Gedankenanregung aber folgende Variante:
      * Schiessen Sie den Betrag vor und machen einen (!) Börsenankauf pro Jahr
      * Hat den 1. Vorteil, dass lediglich einmalig die Gebühren (ca.7 - 9 EUR) anfallen
      * Hat den 2. Vorteil, dass i.d.R. die Börsen steigen und die Rendite grob geschätzt in 8 von 10 Jahren höher ausfällt als bei monatlichem Ankauf
      * Hat den weiteren Vorteil dass der Ankauf über Limit "planbarer" erfolgt (solange das Limit vernünftig gesetzt ist)
      * Hat halt den Nachteil, dass Sie EUR 1.100.- pro Jahr vorstrecken müssen
      * Gute World-ETFs oder WORLD ACs mit geringer TER, gutem Tracking-Error und geringem Spread gibt es auch Einige

      Btw, und bis zum nächsten Ankauf in einem Jahr ja nicht ins Depot sehen ;)

      Viel Erfolg!
    • Ben42 schrieb:

      aus meiner Sicht definitiv beim Xtracker bleiben. Unter der Annahme, dass der Tracking-Error bei allen ETFs in etwa gleich minimal ist:
      * der Xtracker ist von den hier genannten ETFs physisch, die anderen synthetisch
      * TER ist (wesentlich) geringer
      * und einmal verkaufen und einen anderen wieder ankaufen dürfte auch bei comdirect mit ca. EUR 15.- zu Buche schlagen (wäre zumindest bei flatex der Fall)
      Es handelt sich hierbei um einen Europe ETF. Europa fällt schon seit Jahrzehnten im BIP Anteil und viele Firmen werden sich nach und nach aus der Mutter der Umverteilung zurück ziehen. Daher macht ein World oder noch besser ein World ACWI sinn. Ich würde den ACWI von Vanguard nehmen.