Postbank Münzzählautomaten Betrug

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Postbank Münzzählautomaten Betrug

      Ich bin seit mehreren Jahren selbständig und erwirtschafte monatlich mehrere Tausend Euro. Ich besitze in der Postbank ein Geschäftkundenkonto.
      Laut der Geschäftskundenhotline ist es in jeder Postbankfiliale möglich meine kompletten Einnahmen einzuzahlen. Leider habe ich bisher keine Filiale gefunden die mehr als zehn Rollen Münzgeld am Tag annimmt und ich muss mehrmals wöchentlich das Geld einzahlen gehen. Seit ca. drei Jahren werde ich bei den Einzahlungen auf Münzeinzahlautomaten hingewiesen die sich in größeren Filialen befinden. Ich zähle die Münzen selbstverständlich mit meinem Geldzähler in der Firma. Nun fiel mir in der Anfangszeit als die Automaten eingeführt wurde auf, dass die Einzahlbeträge praktisch immer niedriger waren als die Beträgen die ich vor der Einzahlung errechnet habe. Es fehlten pro 1000€ immer ca. 15€. Es hat mich zwar gewundert aber ich dachte es würde an einem Fehler meines Geldzählers liegen. Die Einzahlautomaten besitzen eine Klappe in die man das Geld einwirft. Unterhalb dieser Klappe befindet sich ein Band das das eingeworfene Geld dann weiterbefördert in einen weiteren Schacht (Ich schätze dass dort die Münzen dann sortiert werden) Das besagte Band funktioniert aber nicht immer. Beispielsweise zahlte ich gestern Geld ein und ich sah, dass sich noch Münzgeld unterhalb der Einwurfklappe befindete, bzw. noch nicht zum Sortieren weiterbefördert wurde. Laut dem Automaten befand sich aber kein Geld mehr in Ihm. Ich wartete bis der nächste Kunde gekommen ist und Geld einzahlen wollte. Die Einwurfklappe öffnete sich und mein Geld lag immer noch da. Also rief ich einen Bankangestellten der Postbank. Dieser sagte "Wir sind für die Geldautomaten nicht zuständig" und "Sie haben den Automaten demoliert, weil sie soviel Geld eingeworfen haben". Bitte schickt mir Ratschläge was ich tuen kann. Ich bin mir sicher dass mir durch diese Fehlerhaften Automaten Summen in vierstelligen Bereich verloren gegangen sind. Ich finde dass dies ein Fall für die Presse oder die Polizei ist.
    • In dem Fall hätte ich sofort nach der Stellungnahme der Bank die Polizei gerufen. Und einen Beschwerdebrief an die Geschäftsführung der Bank.

      Was ich aber nicht verstehe. Du hast doch die eigene Maschine. Wenn es immer abgewichen ist, hätte ich doch beim zweiten Mal sofort auf den Fehler hingewiesen bei der Bank.

      Im Nachhinein Fehlbeträge geltend zu machen, halte ich für sehr problematisch. Das ginge wohl maximal mit Quittungen und wenn es ein Muster bei der Einzahlung gibt, d. h. das Problem ist wiederkehrend.
    • Ich dachte tatsächlich, dass ich den Fehler beim zählen gemacht habe. Deswegen hat es so lange gedauert bis ich mich beschweren gegangen bin. Im übrigen habe ich nach der letzten Beschwerde ca 120€ wieder zurück erhalten. Anscheinend ist das Münzgeld irgendwo in dem Gerät gelandet und konnte beim entleeren sichergestellt werden. Dabei dachte ich doch, dass es auf dem Konto des nächsten Einzahlers landet. Ich werde demnächst mein Geld immer zuhause zählen und falls der Betrag abweicht im Cash-Recycler, werde ich sofort ein Beschwerdeformular ausfüllen.