Honorarberater oder andere Tipps zum Thema PKV-Tarifwechsel

    • Honorarberater oder andere Tipps zum Thema PKV-Tarifwechsel

      Hallo zusammen,

      vielleicht kann mir ja jemand hier helfen.
      Kennt jemand einen guten Honorarberater aus dem Kreis Dortmund?
      Oder kann mir vllt. jemand eine Anlaufstelle nennen, um erste Informationen zu bekommen? Bin durch die Medien echt verunsichert und möchte nicht, dass ich auf jemanden reinfalle, der nur Geld verdienen will.

      Ich bin seit knapp 20 Jahren bei der DKV versichert und zahle dort inzwischen viel zu viel. Zumindest kommt es mir so vor und ich bin für jeden Tipp dankbar um meinen Beitrag etwas senken zu können. Habe es schon persönlich per Telefon versucht, allerdings sagt man mir dort immer ich wäre schon in einem sehr guten & günstigen Tarif und ein Wechsel wäre mit enormen Nachteilen verbunden. Da ich mich nicht sehr gut auskenne, brauche ich Rat.

      Wäre schön, wenn mir vllt. jemand helfen kann. Danke
    • MichaelaW schrieb:

      Hallo zusammen,

      vielleicht kann mir ja jemand hier helfen.
      Kennt jemand einen guten Honorarberater aus dem Kreis Dortmund?
      Oder kann mir vllt. jemand eine Anlaufstelle nennen, um erste Informationen zu bekommen? Bin durch die Medien echt verunsichert und möchte nicht, dass ich auf jemanden reinfalle, der nur Geld verdienen will.

      Ich bin seit knapp 20 Jahren bei der DKV versichert und zahle dort inzwischen viel zu viel. Zumindest kommt es mir so vor und ich bin für jeden Tipp dankbar um meinen Beitrag etwas senken zu können. Habe es schon persönlich per Telefon versucht, allerdings sagt man mir dort immer ich wäre schon in einem sehr guten & günstigen Tarif und ein Wechsel wäre mit enormen Nachteilen verbunden. Da ich mich nicht sehr gut auskenne, brauche ich Rat.

      Wäre schön, wenn mir vllt. jemand helfen kann. Danke

      Hi MichaelaW,

      ich habe zu diesem Thema gestern auch eine Diskussion eröffnet. Ich könnte dir anbieten, dass ich dir einfach mal ein paar Alternativen nenne zu deinen jetzigen Bausteinen. Die Frage ist aber, auf welche Leistungen du besonders wert legst.
      Ein Tarifwechsel zu 100% identischen oder sogar besseren Leistungen, ist zwar in manchen Fällen möglich, allerdings im Fall von besseren Leistungen dann auch mit Gesundheitsfragen verbunden. (Welche man auch ablehnen kann, solange man in den Teilbereichen dann nicht besser versichert sein möchte).

      Lass dir von der Versicherung doch mal die Baustein BS5 (800 Selbstbeteiligung pro Kalenderjahr anstatt 300€ jetzt) erklären und prüfe inwieweit du die Leistungen des SW2 Bausteines in Anspruch nimmst und ob du diesen wirklich brauchst. In der Vergangenheit habe ich oft festgestellt, dass viele Versicherte Leistungen versichert haben auf die Sie im Endeffekt garkeinen Wert legen.

      Ich schätze mal das die Änderung von BS9 auf BS5 und der mögl. Wegfall des SW2 Bausteines um die 150-200€ monatlich ausmachen werden (Angaben sind wie gesagt geschätzt). Genaueres kann dir aber deine Versicherung oder der Berater deines Vertrauens sicher sagen. Du musst nur für dich entscheiden ob dir der höhere Selbstbehalt und die Tarifbaustein SW2 sehr wichtig sind oder ob du monatlich mehr Geld überhaben möchtest.

      Rechnung:
      Gehen wir mal von der Mitte aus bei den Einsparungen, also 175€ mtl.

      175€ * 12 = 2100€ - 500€ (mehr Selbstbehalt pro Jahr) = 1600€
      In der Rechnung würde der Baustein SW2 (u.a 2 Bett Zimmer Leistung) entfallen. Die Leistungsbeschreibung der DKV habe ich dir per PDF mal angehangen. Dafür hättest du aber 1600€ im Jahr mehr zur Verfügung, selbst wenn du den Selbstbehalt komplett ausreizt.

      Wie gesagt, dass hier soll nur ein erster Tipp sein und eine Möglichkeit aufzeigen. Inwieweit dieser Tarif für dich passt, weißt du am Besten. Ist aber auch schwer zu beurteilen wenn mann nur 3 Bausteine des Tarifes kennt und die Bedürfnisse nicht abschätzen kann.

      LG
      Dateien
      • SW2.pdf

        (106,12 kB, 51 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Sehr geehrter MasterMind1985,

      erst einmal danke für die ausführliche und schnelle Antwort. Ich werde Ihre Tipps mal prüfen und mit meiner Versicherung durchsprechen. Gibt es denn noch mehr Möglichkeiten oder sind dies die Einzigen?
      Das 2-Bett Zimmer habe ich damals mal bewusst gewählt. Jetzt wo Sie mich aber darauf ansprechen, werde ich nochmal in mich gehen ob ich das wirklich brauche. Da ich (klopf auf Holz) nach wie vor sehr agil und fit bin, lag ich in den vergangenen 20 Jahren glaube ich 1mal im Krankenhaus und das ist sicher schon 15 Jahre her.
      Je nachdem was das monatlich finanziell ausmacht, werde ich überlegen ob das unbedingt sein muss. Kann man denn im Notfall nicht sogar immer noch das 2Bett Zimmer oder 1Bett Zimmer buchen im Krankenhaus selbst gegen Zuzahlung?

      Ich werde nun erstmal die DKV kontaktieren und um ein Angebot bitten. Muss ich dafür noch gesondert was beachten?

      Vielen Dank für Ihre Hilfe bis hierhin. So habe ich wenigstens mal eine Alternative zu meinem jetzigen Status Que.
    • MichaelaW schrieb:

      Sehr geehrter MasterMind1985,

      [...]
      Kann man denn im Notfall nicht sogar immer noch das 2Bett Zimmer oder 1Bett Zimmer buchen im Krankenhaus selbst gegen Zuzahlung? [...]
      Ja das geht. Habe mich damals bei meinem Tarif auch bewusst gegen Chefarztbehandlung und 2Bett-Zimmer stationär entschieden. Für das entfallene 2Bett-Zimmer habe ich dann ein Krankenhaustagegeld vereinbart. Damit zahle ich dann zur Not ein 2Bett oder 1Bett-Zimmer, war mein Gedanke. Zuletzt war ich jedoch auch sogar ohne Zusatzkosten alleine in einem 2Bett-Zimmer im Krankenhaus.

      Über Sinn und Unsinn von Chefarztbehandlung bzw. Wahlfreiheit beim Arzt stationär lässt sich indes trefflich streiten und würde auch den Rahmen hier sprengen..
    • Comandante schrieb:

      MichaelaW schrieb:

      Sehr geehrter MasterMind1985,

      [...]
      Kann man denn im Notfall nicht sogar immer noch das 2Bett Zimmer oder 1Bett Zimmer buchen im Krankenhaus selbst gegen Zuzahlung? [...]
      Ja das geht. Habe mich damals bei meinem Tarif auch bewusst gegen Chefarztbehandlung und 2Bett-Zimmer stationär entschieden. Für das entfallene 2Bett-Zimmer habe ich dann ein Krankenhaustagegeld vereinbart. Damit zahle ich dann zur Not ein 2Bett oder 1Bett-Zimmer, war mein Gedanke. Zuletzt war ich jedoch auch sogar ohne Zusatzkosten alleine in einem 2Bett-Zimmer im Krankenhaus.
      Über Sinn und Unsinn von Chefarztbehandlung bzw. Wahlfreiheit beim Arzt stationär lässt sich indes trefflich streiten und würde auch den Rahmen hier sprengen..
      Die Aussage kann ich bestätigen. Im Nachhein ein Einzelzimmer direkt im Krankenhaus zu buchen ist i.d.R möglich. Vorausgesetzt ein Zimmer ist auch frei ;)

      MichaelaW schrieb:


      erst einmal danke für die ausführliche und schnelle Antwort. Ich werde Ihre Tipps mal prüfen und mit meiner Versicherung durchsprechen. Gibt es denn noch mehr Möglichkeiten oder sind dies die Einzigen?
      Das 2-Bett Zimmer habe ich damals mal bewusst gewählt. Jetzt wo Sie mich aber darauf ansprechen, werde ich nochmal in mich gehen ob ich das wirklich brauche. Da ich (klopf auf Holz) nach wie vor sehr agil und fit bin, lag ich in den vergangenen 20 Jahren glaube ich 1mal im Krankenhaus und das ist sicher schon 15 Jahre her.
      Je nachdem was das monatlich finanziell ausmacht, werde ich überlegen ob das unbedingt sein muss. Kann man denn im Notfall nicht sogar immer noch das 2Bett Zimmer oder 1Bett Zimmer buchen im Krankenhaus selbst gegen Zuzahlung?

      Ich werde nun erstmal die DKV kontaktieren und um ein Angebot bitten. Muss ich dafür noch gesondert was beachten?

      Vielen Dank für Ihre Hilfe bis hierhin. So habe ich wenigstens mal eine Alternative zu meinem jetzigen Status Que.
      Es gibt natürlich noch weitere Alternativen. Man muss jedoch immer von Fall zu Fall sehen wann was Sinn macht. Gerne kann ich Ihnen auch anbieten, dass Sie mich mal anrufen, falls Ihnen das weiterhilft.

      Gesondert muss eigentlich auf nichts geachtet werden. Einfach bei der DKV anrufen und um ein Angebot mit den entsprechenden Bausteinen bitten. In den meisten Fällen, wollen die Versicherungen ein Angebotsantrag aber schriftlich.

      Hier mal eine Vorlage:

      Deutsche Krankenversicherung AG
      Aachener Str. 300
      50933 Köln



      Versicherungsnehmer: Frau/Herr Max Mustermann
      Mustermannstr. 1
      11111 Musterstadt

      Versicherungsnummer:11111111111 12.06.2019


      Betreff: Gewünschte Beitragssenkung



      Sehr geehrte Damen und Herren,

      ich bitte Sie meinen derzeitigen Tarif BS9, SW2, AM7 mit 300 € Selbstbeteiligung zum Tarif ………………………………………………….. mit ……… € Selbstbeteiligung umzustellen. Alle anderen Leistungen sollen wie bisher erhalten bleiben. Mein Gesundheitszustand ist wie Ihnen bekannt und unverändert.

      Bitte senden Sie mir ein schriftliches Angebot zu.


      Mit freundlichen Grüßen


      Name, Vorname


      Es freut mich wenn die Tipps weiterhelfen.
      LG :D
    • Danke an euch beide für die vielen Infos und für die Vorlage. Ich habe eben mit der DKV telefoniert, diese schickt mir nun ein Angebot für den neu genannten Tarif zu. Auf die Nachfrage warum man mir das nicht von Seite der Versicherung angeboten hätte, sagte man mir, dass man ja "schlechter" versichert sei. Auf meine Antwort, das man es doch mir als Versicherten selbst überlassen sollte wie ich versichert sein möchte und das ich mir eher eine ehrliche Aufklärung gewünscht hätte was Alternativen angeht, bekam ich keine wirkliche Antwort mehr. ?( Naja, war ja nichts anderes von meiner Versicherung gewöhnt bis zu jetzigen Zeitpunkt.

      Ich bin nun mal gespannt, welcher neue Betrag am Ende auf dem Angebot steht. Sobald ich was weiß und hier Interesse besteht, gebe ich die Info aber gerne im Anschluss weiter. Am Telefon konnte man mir leider keinen Betrag nennen. Falls das wirklich eine Einsparung im Bereich 150-200€ ausmachen wird, werde ich wohl umsteigen und buche mir dann wenn es wirklich mal passieren sollte das Einzelzimmer dazu. Freue mich auf jeden Fall das ich nun einen großen Schritt dank eurer Hilfe weitergekommen bin. :)
    • Ltotheeon schrieb:

      Hattest du im Vorfeld schon mal angefragt und die DKV hat die diesen Tarif nicht angeboten oder hast du erwartet, dass die DKV von sich aus dir den Tarif anbietet?
      Ja ich hatte in der Vergangenheit schon Telefonate mit der DKV. Am Telefon wollte oder konnte man mich aber nicht wirklich verstehen. Letztendlich hatte man mir so ne Art Basistarif angeboten bei dem ich, so sagte man mir, ähnliche Leistungen wie in der GKV hätte, diesen lehnte ich ab. Andere Möglichkeiten Geld einzusparen ohne großen Leistungsverlust gäbe es angeblich nicht. Daher bin ich wirklich froh, dass ich hier nun eine Alternative gefunden habe und bin gespannt wie angeforderte Angebot aussieht wenn ich es dann in den Händen halte.
      Ich hoffe mal, dass es bis nächste Woche da ist.
    • Hallo,

      grundsätzlicher Tipp: so viel wie möglich schriftlich mit der Versicherung machen.
      Am Telefon können die viel erzählen, man kann nicht sicher sein, ob man mit einer kompetenten Person spricht, und nachweisbar ist schon gar nichts.

      Schriftlich trauen die sich in aller Regel nicht zu pauschalen Aussagen wie "da gibt es keine Alternativen".

      Hier ein paar Tipps und auch ein Musterschreiben:
      finanztip.de/pkv/pkv-tarif-wechsel/