Verjährungsfrist Kosten Wohnungsauflösung

    • Verjährungsfrist Kosten Wohnungsauflösung

      Hallo Community,

      Im September 2016 hatte ich eine Firma XYZ.. mit einer Wohnungsauflösung/Deckenrenovierung beauftragt.
      Sie arbeitete nicht gründlich und so musste ich noch 1.400 Euro wg. mangelhafter Renovierung an den Vermieter zahlen.

      Jetzt, im Juli 2019 bekam ich die Rechnung über 1.600 Euro für die Wohnungsauflösung/Deckenrenovierung von der Firma XYZ..

      Ist die Forderung der Fa. XYZ.. mir gegenüber schon verjährt, bzw. kann ich die vom Vermieter gestellte Rechnung von 1.400 Euro gegenrechnen :?:

      Einen schriftlichen Auftrag gab es auf Wunsch der Fa. XYZ.. übrigens nicht.
    • Hallo @Jerdix

      Vorweg: Ich bin kein Anwalt, aber da noch keiner geantwortet hat versuche ich es mal.

      Über Verjährung kannst du hier lesen. Danach ist deine Verbindlichkeit nicht verjährt.

      Natürlich kannst du einfach die Kosten des Vermieters von der Rechnung des Renovierers abziehen. Da es aber keinen schriftlichen Auftrag und kein Abnahmeprotokoll gibt, wird der Renovierer sagen er habe auftragsgemäß gearbeitet und die volle Rechnung fordern. Dann steht Aussage gegen Aussage ohne schriftliche Belege.

      Ich würde auf den Renovierer zugehen, zunächst mündlich, immer im Nachgang schriftlich, und eine Einigung vorschlagen.

      Ob du der Typ bist, der einfach verrechnet und einer Klage des Renovierers gelassen entgegensieht, musst du selbst entscheiden.

      Noch ein letztes. Der Renovierer hat vermutlich mit mehrerern Männern einen ganzen Tag in der Wohnung gearbeitet. Er hat vielleicht nicht perfekt gearbeitet, aber dass er dabei eine Vermieterrechnung von 1400 gleichzeitig hätte vermeiden sollen während er 1600 euro fordert, kann ich mir nicht vorstellen. Wenn es zu einem Prozess kommt, wirst du vermutlich mit der direkten Verrechnung nicht durchkommen. Daher macht ein Kompromiss am meisten Sinn.