Probleme mit Bachelorarbeit

    • Als erstes solltest Du Dich damit beschäftigen,Wörter,Begriffe,Satzbau usw. korrekt zu versprachlichen.

      Beispiel:

      1.Es heißt "GHOSTWRITER",
      2.Es heißt "zu engagieren",
      3.Es heißt "bei meiner Bachelor-Arbeit",
      4.Es heißt "Euch" und "Ihr",
      5.Es heißt "mit einem Ghostwriter",
      6.Es heißt "mit dem Resultat".
      7.Es heißt(in der Anrede):
      Hallo,
      ich habe gedacht........

      Zusammengefaßt:

      Sieben Fehler in knapp zwei Zeilen Text legen die Vermutung nahe,daß Du in punkto Sprachbeherrschung eine glatte Null bist.
      Falls Deine Qualitäten in punkto Wissenschaftlichkeit bzw. den in diesem Bereich zu stellenden Anforderungen sowie deren Nachweisen ähnliche Mängel aufweisen,solltest Du mit Deiner Bachelor-Arbeit erst gar nicht anfangen.
    • Okay, Leute ... Das artet hier ja inzwischen doch etwas aus.

      1. Ich finde die Frage nicht provokant. Es war eine reine Frage bzgl. einer Information. Ob man es nun gut oder schlecht findet, dass der TA seine Bachelorarbeit nicht selbst schreibt, steht auf einem anderen Blatt.

      2. Es ist in meinen Augen nicht okay, sich über den Threadersteller lustig zu machen. Ich habe selbst vor wenigen Jahren meine Bachelorarbeit geschrieben und in meinem Semester waren viele Leute, die ebenfalls schlecht in Rechtschreibung waren und sich dafür sehr geschämt haben. Hätte ich mich (als ausgebildete Journalistin) darüber lustig gemacht, hätten meine Mitstudierenden das sicherlich nicht witzig gefunden.

      3. Lieber TA, ich finde die Idee von Kater.Ka übrigens auch gut. Such dir jemanden, der dir hilft. Dann packst du das auch alleine! Viel Erfolg ;)

      LG Anika
    • @Anika S.

      Ich möchte Ihnen und der Community das Ergebnis von 5 min googeln nicht vorenthalten. M.E. die beste Zusammenfassung: juraexamen.info/rechtliche-fra…kademischen-ghostwriting/

      Daraus der Schlusssatz:

      „Letztlich handelt es sich beim Ghostwriting um eine legitime wie auch legale Tätigkeit, wenn die rechtlichen Normierungen eingehalten werden. Dazu gelten die Bestimmungen zum Urheberrecht gem. §§ 13, 29 ff UrhG. wie auch die Einhaltung des bestimmenden Grundsatzes: Die Arbeit des Ghostwriters ist immer nur als Vorlage, Musterlösung etc. zu nutzen. Eine Arbeit als eigene einzureichen, wenn diese vollständig von einem Dritten verfasst wurde, führt bei Bekanntwerden für den Studenten zu einer Strafe wegen Falscher Versicherung an Eides statt (Hervorhebung durch Pumphut) und Sanktionen seitens der Hochschule.“

      Gruß Pumphut
    • Also es gibt manchmal Situationen im Leben, wo man es nicht schafft die Arbeit pünktlich abzugeben. Für mich ist es in Ordnung, sich in einer schweren Zeit helfen zu lassen und dafür auch zu bezahlen.

      Ich z. B. war vor ein paar Jahren sehr krank und habe auch auf Dienste einer Ghostwriter Agentur zurückgegriffen.
      "Je stärker wir sind, desto unwahrscheinlicher ist der Krieg." Otto von Bismarck
    • Damals (lang ist's her) habe ich meine wissenschaftliche Arbeit durch Verwandte gegenlesen lassen. Da ging es aber eher um Satzbau und Lesbarkeit.

      Mein "Lektor" kam auch aus einer anderen Fachrichtung.

      Im Gegenzug habe ich seine Diplomarbeit ebenfalls gegengelesen.
      Ich maße mir viel an, aber keine Fachkenntnisse in der Elektrotechnik. Somit konnte ich mich auf Zitierweise und sprachliche Aspekte beschränken.

      Wenn ich zu Inhalten beigetragen hätte, dann wäre das ein Betrugsversuch gewesen.

      Es wäre mir aber nicht im Traum eingefallen, jemanden gegen Honorar hinzuzuziehen.
    • Ich sehe das wie @Referat Janders, Korrekturen auf Satzbau, Rechtschreibung, Formatierung, etc. sind unabdingbar. Dies können natürlich von jemand anderem durchgeführt werden.
      Sollten sie mMn sogar, da jemand der die Arbeit nicht selbst geschrieben hat einen ganz anderen Blick für die Arbeit hat, als der Autor selbst.
      Auch eine fachliche Durchsprache auf Sinnhaftigkeit und Korrektheit mit einem Kommilitonen, dem betreuenden Professor oder einem anderen Fachkundigen ist völlig legitim.

      Die eigentliche wissenschaftliche Arbeit und Verfassung des Dokuments muss jedoch vom Studenten selbst getätigt werden, da sonst eben ein Betrugsversuch vorliegt.
    • Lasse das lieber sein. Ehrlichkeit währt am längsten. Außerdem kann man bei dem Verfassen solch einer Nachricht auch viel neues dazu lernen.

      Vielleicht zweifelst du an deinen Fähigkeiten - doch ich bin mir sicher, dass du es mit leichtigkeit schaffen wirst. Vielleicht ist es manchmal etwas schwirieg, einen geeigneten Anfang für einen Text zu finden. Doch nach den ersten Zeilen, wird sich die Arbeit wie von selbst schreiben.

      Du kreigst das hin!
    • Hallo @brankoo, bei uns an der Uni gab es auch eine Schreibberatung vom Studierendenwerk und Kurse von der Uni selbst. Vielleicht gibt es das an deiner Hochschule auch?
      Ich kenne deine individuelle Situation nicht, deswegen ist es schwer Ratschläge zu geben. Zunächst würde ich mir einen guten Betreuer bzw. eine gute Betreuerin suchen und ein Thema, dass dich auch interessiert. Das macht schon mal viel aus. Die genannten Unterstützungsmöglichkeiten wie Korrekturlesen von Kommilitonen, Freunden und/oder Verwandten ist keine Schande. Im Gegenteil, ich habe durch das Korrekturlesen von anderen Arbeiten selbst auch immer viel dazu gelernt. Wenn du es bis zur Bachelorarbeit geschafft hast, dann hast du doch vorher sicherlich auch schon mal so etwas wie eine Hausarbeit verfasst? Wenn du erstmal eine Grundstruktur hast (ist mir immer am schwersten gefallen) und ein Thema, das dich interessiert, dann wirst du das sicher auch schaffen können. Ich wünsche dir auf jeden Fall viel Erfolg dabei. Ansonsten würde ich mir gut überlegen irgendwelche Angebote aus dem Internet zu nutzen, welche dir eine komplette Arbeit schreiben, von möglichen rechtliche Konsequenzen einmal abgesehen, kann da die Qualität auch sehr schlecht sein und vor allen Dingen würde ich es persönlich bereuen, da du dich dann mit deinem Titel nicht im Spiegel sehen könntest. Ich gehe aber nicht davon aus, dass du dir die komplette Arbeit schreiben lassen wolltest, sondern lediglich Unterstützung brauchst, jemanden der dir bei Struktur hilft und gegen ließt und das sollte dir oder auch jedem anderen wie gesagt auf keinen Fall unangenehm sein. Vielleicht kannst du ja am Ende aufgrund von deinen Erfahrungen später auch anderen gut helfen, die in einer ähnlichen Situation sind. Mir hat das damals geholfen, zu wissen, dass ich nicht die einzige war, die sich wegen ihrer Abschlussarbeit verrückt gemacht hat, das ist nur menschlich.
      Alles Gute!
    • Neu

      @brankoo - Sicherlich ist man vor wichtigen Arbeiten etwas angespannt. Bedenke bitte, du bis so weit gekommen, es ünerhaupt zu dieser Bachelorarbeit zu schaffen. Das kriegt nicht jeder hin. Daher lasse es bitte, das Risiko eines Ghostwriters einzugehen. Das ist in etwa so, als wärst du schon fast im Ziel angekommen, entschließt dich dich aber kurz davor, jemand anderen in das Ziel laufen zu lassen.