Geldanlage ETF's, Tagegeld... Benötige Anlagentipps

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Geldanlage ETF's, Tagegeld... Benötige Anlagentipps

      Hallo zusammen,

      vorab erst einmal zu meiner Person. Ich bin 43 Jahre alt verheiratet und habe 2 Kinder im Alter von 10 und 8. Meine Frau und ich sind beide Berufstätigkeit und besitzen ein Einfamilienhaus. Unsere Versicherungen haben wir durch eine Beratungsgesellschaft prüfen lassen und teilweise optimiert. Die Beratungsgesellschaft hat uns natürlich auch fondsgebundene Geldanlagen angeboten, hier haben wir erstmal abgelent.
      Bis heute haben wir für unsere Kinder bei der INGDiba zwei Junior-Depots angelegt, hier sparen wir jeden Monat 50,-€ pro Kind und investieren in XTR.MSCI WORLD SWAP 1C (LU0274208692) DBX1MW Zurzeit liegen wir hier bei einem Plus von 16,5%.

      Bei Flatex haben wir für uns noch ein Depot eröffnet und sparen jeden Monat 100,-€ (XTR MSCI WORLD SWAP 1C (DBXW) LU0274208692)

      Das bisherige angesparte Kapital (30.000,-€) liegt auf ein Tagegeldkonto (MoneyYou 0,05% Zinsen)


      Jetzt meine Frage, sind die genannten ETF's als Sparplan in Ordnung? Was ist hier auf Dauer zu beachten?

      Wie lege ich die 30.000,-€ am besten an? Das Kapital sollte so angelegt werden, dass man auch mal Beträge rausnehmen kann (Auto, Haus usw)
    • Der ETF ist bei den von Finanztip empfohlenen enthalten, insoweit OK. s. finanztip.de/indexfonds-etf/ Zu beachten ist dass der ETF thesaurierend ist und deswegen zur Vermeidung von Steuerabzug bei der Vorabpauschale im Depot ein Freistellungsauftrag, bei den Kindern ggf. in Zukunft eine NV-Bescheinigung hinterlegt ist. Das wurde auch bei Deiner Frage in 2017 so ähnlich schon dargestellt.

      Zur Frage der Geldanlage im Grundsatz die Risikobereitschaft klären. s. finanztip.de/geldanlage/ Die Empfehlung von Finanztip ist dann eben je nach Risikoneigung auf Aktien-ETF und Tages-/Festgeld aufzuteilen. Der Sicherheitsanteil ist hinsichtlich der Verzinsung gerade nicht so sexy, aber speziell als Eigenheimbesitzer, wo immer mal auch eine teure Reparatur fällig werden kann, sollte ein ausreichend großer Sicherheitsbaustein vorhanden sein.
    • Kater.Ka schrieb:

      Der ETF ist bei den von Finanztip empfohlenen enthalten, insoweit OK. s. finanztip.de/indexfonds-etf/ Zu beachten ist dass der ETF thesaurierend ist und deswegen zur Vermeidung von Steuerabzug bei der Vorabpauschale im Depot ein Freistellungsauftrag, bei den Kindern ggf. in Zukunft eine NV-Bescheinigung hinterlegt ist. Das wurde auch bei Deiner Frage in 2017 so ähnlich schon dargestellt.

      Ok, dass verstehe ich nicht so ganz. Bei unserem Depot haben wir einen Freistellungsauftrag eingerichtet, ok bei den Kindern müsste ich mal gucken. Was ist eine NV-Bescheinigung?
    • Freistellungsauftrag geht ja auf 801€. Wenn man nicht mehr als das Existenzminimum (in 2019 9.168 €) an Einkünften hat kann man sich darüber hinaus von der Abgeltungssteuer befreien lassen, das ist diese Nichtveranlagungsbescheinigung. Im Moment sind die Kinder wahrscheinlich deutlich drunter, deswegen meine Aussage "in Zukunft" (wenn ihr ordentlich spart ;) ). Warnhinweis: Schon vorher fallen die Kinder aus der Familienversicherung in der GKV s. finanztip.de/gkv/verdienstgrenzen-familienversicherung/

      Jetzt alles klar, sonst gerne weiter fragen?