Riester-Fondsparplan mit fairr.de

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo Franziska,

      damit ich nicht bald schon Probleme kriege mit irgendwelchen Anbietern hier nochmal der letzte Absatz aus grenzwertig.pdf:

      PS: Frage (auch an den Medien-Profi Franziska). Könnte ich eigentlich wegen Urheberrechts-Kram oder wegen zugespitzt formulierter Ansichten wie "irreführend" mal in die Bredouille kommen ? Die Charts stammen aus onvista.de, das ist eine für jedermann zugängliche Seite, vielleicht muss ich die Nutzung von OnVista-Inhalten aber im Text irgendwo erwähnen ? Kenne mich nicht aus in diesen medienrechtlichen Gebieten.

      mfG Wangang
    • Eine Quellenbezeichnung wäre sicherlich hilfreich.

      Ich denke nicht das mit dem Begriff "irreführend" ein Problem entstehen kann.
      "Man kann die raffiniertesten Computer der Welt benutzen und Diagramme und Zahlen parat haben, aber am Ende muss man alle Informationen auf einen Nenner bringen, muss einen Zeitplan machen und muss handeln."

      Lee Iacocca, amerik. Topmanager
    • Hallo,
      ich habe den Thread heute zum ersten Mal gelesen.

      Was wohl sehr schwierig in die Berechnung einfließen kann, ist dass Union Investment den Global-Aktienfond gerade dann wenn er ganz unten ist verkauft und in den EuroRenten-Fond umschichtet (ist mir vor ein paar Jahren passiert und nun habe ich endlich eine Alternative mit fairriester). Das zu simulieren ist vermutlich äußerst schwierig, da die Berechnungsgrundlage für einen Wechsel das Geheimnis von UI ist. Wenn die meine anfänglichen Zahlungen alle im Global-Fond gelassen hätte, hätte ich mittlerweile eine richtig gute Rendite, so bin ich gerade so im Plus.

      Ich möchte allerdings nicht daran hindern ein Simulationsmodell zu erstellen, was mich prinzipiell sehr interessiert.

      Viele Grüße
      zaller
    • Seien Sie gegrüßt,

      erstmal finde ich es ziemlich gut, dass das spröde Thema erneut auf Interesse stößt, besten Dank für Ihre Rückmeldung.

      Und ein mitfühlendes "so'n Mist" wegen der ungewollten Umschichtung in Ihrem Fall denn der Zufall läuft auch schon mal anders herum, etwa wie folgt. In meinem erweiterten Familienkreis sind wie gesagt 3 UniProfiRente-Verträge im Rennen mit typischerweise folgendem Verlauf:
      o SE sei die Summe der Eigenbeiträge / SEZ sei Summe der Eigenbeiträge + Summe der Zulagen / dann ergibt sich
      o (Kurswert Depot - SE) / SE= 76 % von SE / (Kurswert Depot - SEZ ) / SEZ = 63% von SEZ
      o auch auf per anno umgerechent so übel nicht
      Die Einzahlungen lagen hauptsächlich zwischen 2006 und 2010 -> Stücke billig gekriegt wegen des Einbruchs in 2008.

      Ihr "Das zu simulieren ist vermutlich äußerst schwierig" hat sich mittlerweile leider bestätigt, trotzdem sind bei der Arbeit NebenErgebnisse abgefallen, die ich wertvoll finde. Bei der UniProfiRente von UI geht's ja noch weil vergleichweise simpel gestrickt aber bei fairriester habe ich noch keinen rechten Anpack weil offenbar viel komplizierter als UniProfiRente.

      Egal, ich werfe die Flinte nicht jetzt schon in's Korn. Derzeit hänge ich noch bis zur Halskrause in Programmcode,
      wenn das rum ist, melde ich mich wieder. Wahrscheinlich wird es dann einen neuem Thread geben mit sowas wie
      "Premium-Riester-Rechner" im Titel. Bitte noch um etwas Geduld und einstweilen

      viele Grüße von Wangang

      PS noch an Franziska: Möchte einen anderen Beruf ergreifen und bitte um Änderung "Sparminister" -> "Simulant".
    • @Wangang

      Jaja, die Ränge hier... die sind leider automatisch und ändern sich bei stetigem Engagement. Aber wir denken im Moment über weitere Gestaltungsmöglichkeiten nach. Vielleicht kann ich Dir dann auch den Simulanten geben hihi...

      Zu Deiner Frage:

      Mit den Quellen und Zitaten ist das so eine Sache. Ohne jetzt zu sehr ausschweifen zu wollen, ist der Gradmesser immer die eigene "Schöpfungshöhe". Das heißt, dass Zitate in Ordnung sind, solange sie das eigentliche Argument oder die eigentliche Aussage unterstreichen. Dabei sollte immer eine Quellenangabe gesetzt werden - gerne auch mit Link.

      Ganze eigene Beiträge aus Zitaten zu stricken kann uns im Ernstfall in die Bredouille bringen. Das gilt genauso für Schmähkritik, also wenn man jemanden beleidigt, absichtlich oder tw. auch unabsichtlich Unwahrheiten verbreitet und ordinäre Ausdrücke verwendet. "Irreführend" zählt meines Erachtens eher in den Bereich der konstruktiven Kritik. Die ist hier jederzeit möglich und wichtig!!!

      Wer sich für das Thema eingehender interessiert, dem empfehle ich als Lektüre "Social Media Marketing und Recht" von Thomas Schwenke. Trocken, aber höchst informativ, was das doch eher verwirrende deutsche Medienrecht betrifft.
    • Hallo Henning,

      "über die Feiertage" ? Mach mal halblang, es gibt ja auch noch den Weihnachtsbaum, schön kochen schön essen schön trinken, gemütliches Schmökern in den Buch-Geschenken, ... Unabhängig davon hatte ich mittlerweile eine neue Sendung vorbereitet (ziemlich umfänglich) und die werde ich morgen oder übermorgen verschicken.

      Landet gemäß Franziska's Wunsch in: Neues Thema namens "Premium-Riester-Rechner" in "Private Finanzen / Versicherung & Vorsorge"

      Und vielen Dank an Franziska in Sachen "deutsches Medienrecht": Ich denke, damit nun ein ziemlich gutes Gefühl dafür erlangt zu haben, was ich schreiben kann und was nicht. Der Einfachheit halber mache ich nun halt immer Quellenangaben rein, dann muss ich nicht nachdenken. Schade, dass ich nun noch eine Weile so einen drögen Sparminister abgeben muss

      mfG Wangang
    • Och, der Sparminister ist doch schön... So einen Titel hatte nicht mal der Guttenberg ^^

      Da das Ganze auf meinem Mist gewachsen ist, nehme ich die konstruktive Kritik hier zur Kenntnis und gelobe Besserung... und Aussicht auf Aufstieg hast Du ja auch: Nutzerränge und Punkte - Allgemeines - Finanztip-Community

      Ich selbst hege immer noch Hoffnungen auf erquickliche Untertitel wie "Medienrechtsexpertin", "Community-Tante" oder das in vielerlei Hinsicht zutreffende "Mädchen für alles" ;)
    • Hallo Franziska,

      ein letzter Beitrag zum Sparminister noch ("Och, der Sparminister ist doch schön ..."): Den Sparminister finde ich ja ungeheuer sexy, trotzdem wünsche ich mir zu Weihnachten 2015 von Dir hartnäckig den Simulanten unter dem Christbaum.

      Für Dich hätte ich da auch nochwas ganz "undröges". "Medienrechtsexpertin", "Community-Tante" oder "Mädchen für alles" finde ich alle nicht gar so prickelnd, besser würde mir beispielsweise "Muse der finanztip-Poeten" gefallen. Ein
      bisschen Poesie muss sein, wenigstens zum Jahresausklang.

      Und dann bleibt mir noch, Dir

      Frohe Weihnachten und ein glückliches neues Jahr

      zu wünschen.

      Mach's gut bis 2015, Wangang
    • Ich tummele mich hier über die Feiertage, denn für den Finanztip'ler gibt's im Kampf um Verbraucherrechte keinen Urlaub ;) Spaß beiseite: Ich bin so halb im Dienst.

      Deinen Vorschlag nehme ich errötend :love: und geehrt an ^^ . Damit lässt es sich doch gleich wieder anmutiger schreiben. ;)

      Euch allen auch ein schönes Weihnachten (Grußkarte vom Team gibt's etwas später hier unter "Allgemeines")!
    • @zaller = Frage / Bezug zu Ihrem Beitrag vom 28.12.2014: Ungewollte Umschichtung bei UniProfiRente

      Hallo,

      jetzt habe ich gerade bemerkt, dass meinem Schwiegersohn genau das Gleiche passiert ist, das hat ihn Tausende von Euronen gekostet.

      Habe den Schriftverkehr zwischen meinem Schwiegersohn und Union noch nicht gesehen aber eines scheint mir von vornherein schleierhaft und widersinnig: Ursache & Zeitpunkt der weißgott unerwüschten Umschichtung !

      Die Einzahlungen begannen in 2009 und als Einzahlungsende ist 30.12.2027 vermerkt. Von 2009 an gings mit dem UniGlobal ja nur nach Norden (mit einem kleinen Knick in 2011, in 2011 waren jedoch noch sage und schreibe 16 Jahre Zeit bis 2027).

      Wie gesagt kenne ich den Schriftverkehr Union <.> Schwiegersohn noch nicht aber wenn's irgend geht, werde ich
      noch dagegen angehen, zu unsinnig und grundlos scheint mir diese Umschichtung.

      -> "dagegen angehen": Hat irgendjemand aus der Community mit sowas vielleicht schon Erfahrung ?

      mfG Wangang
    • Hallo an alle User,

      für mich hat der Fairriester Ansatz die "Nase vorn" gegenüber der UniProfiRente Variante.

      Hauptgründe:

      Diversifikation
      Der Aktienbereich im Fairriester wird durch zahlreiche passive Fonds abgebildet. Die UniProfiRente beinhaltet zwecks Aktienanlage den UniGlobal, der traditionell einen sehr hohen USA-Anteil hat (derzeit 45%). Das kann mal gut und mal schlecht sein, je nach Börsenlage. Mir ist die Zusammenstellung im Fairriester da lieber, aufgrund der ausgewogenen Streuung. Der Europa-Anteil und der Emerging Markets-Anteil ist im Fairriester wesentlich stärker vertreten.
      Außerdem wird mir der UniGlobal langsam auch zu groß. Mit 13 Milliarden (Tendenz steigend) kann er kleinere Titel, gerade aus Schwellenländer, gar nicht mehr absorbieren.

      Umschichtungsproblematik
      Die immer wieder kritisierte automatisierte Umschichtung in der UniProfiRente wird mit zunehmenden Alter zum unkalkulierbaren Risiko. Diesem Risiko möchte ich mich nicht aussetzen, da eine Rückkehr in den Aktienbereich nach erfolgter Umschichtung nicht möglich ist. Beim Fairriester wird planmäßig mit abnehmender Laufzeit aus dem Aktienbereich in den Rentenbereich umgeschichtet.

      Kosten
      Die Kosten der UniProfiRente sind wesentlich höher. Im UniGlobal immerhin 5% Ausgabeaufschlag zzgl. 1,49% Verwaltung. Im Rententeil der UniProfiRente 3% Ausgabeaufschlag zzgl. 0,82% Verwaltung. Gerade in schlechten Zeiten machen sich diese Kosten bemerkbar.
      Beim Fairriester sind die Kosten transparent augeschlüsselt und hängen mit dem vorhandenem Guthaben zusammen. Mit einem Guthaben von 10.000,- zahlt man insgesamt maximal 1,23% p. a. (Fondskosten + Depotgebühr + Kontoführungsgebühr). Eher weniger, da die Fondskosten unterschiedlich hoch sind. Bin von den teuersten Fondsgebühren ausgegangen. Weniger als 10.000,- Guthaben ist dann aber teurer, siehe fairr.de/riester-rente/gebuehren/

      Übrigens können viele Honorarberater den Fairriester mit zusätzlichem Rabatt anbieten!

      Viele Grüße!
    • Ich bin nun schon ein paar Mal über die Empfehlung von Finanztip zu Fairr gestolpert. Ich habe mir das Angebot von Fairr vor einiger Zeit angeschaut. Hierbei kann ich die uneingeschränkte Empfehlung nicht zu 100% teilen - denn für die Kunden, die nur einen Minimalbetrag anlegen (z.B. 60€ im Jahr) ist die Kontoführungsgebühr bei der Sutor Bank prohibitiv hoch.

      So entsprechen die Gesamtkosten für jemanden, der 214€ (60€ + 154€) im Jahr riestert fast 15% der Gesamtsumme (12*2,25€ Kontoführung + 1,5% auf das Vermögen + ca. 0,25% Fondskosten).

      Somit macht der Fairr-Riester erst ab einem gewissen Mindestinvestment Sinn. Für Kunden mit absolut minimalen Sparbeiträgen bleibt der Banksparplan vermutlich die bessere Alternative.

      Cheers,
      Elias