Finanztip App
Alle Inhalte in der App
App laden

Tipps & Tricks

6 Schritte, damit Du finanziell gut aufgestellt bist

Du willst endlich finanziell sicher aufgestellt sein? Dann befolg am besten diese Schritte.

Anna Karolina Stock
Finanztip-Expertin für Private Finanzen

Schritt 1: Setz das 4-Töpfe-Prinzip um

Hier geht es drum, dass Du Dein Geld unkompliziert organisierst:

  • Topf 1: Girokonto – Du zahlst noch Kon­to­füh­rungs­ge­bühren? Dann wechsel zu einer unserer kostenlosen Emp­feh­lungen DKB, ING, Comdirect oder Consorsbank 
  • Topf 2Kredit­karte für Ausgaben im Ausland  
  • Topf 3: Tagesgeldkonto für Deinen Notgroschen (drei bis sechs Monatsgehälter) und individuelle Sparziele 
  • Topf 4: Depot mit weltweit gestreutem Aktien-ETF für Deine Altersvorsorge

Schritt 2: Mach Dir einen Überblick

Notier zumindest einen Monat lang Deine Ausgaben und Einnahmen. Unnötige Ausgaben streichst Du und beim Rest (vor allem Verträge und Ver­si­che­rungen) schaust Du nach günstigeren Alternativen. Die 50-30-20-Regel zeigt Dir, wie Du Dein Geld richtig verteilen solltest. Lies hier, wie Du einfach und schnell ein Haushaltsbuch führst.

Schritt 3: Pass Deinen Lebensstil an

Und zwar einerseits an Deine tatsächlichen Bedürfnisse: Gib nur Geld für Dinge aus, die Dir wichtig sind. Leute, die wirklich wohlhabend sind, müssen das nicht durch Designerartikel, Statussymbole und Co. zeigen.

Andererseits müssen Dein Lebensstil und Deine Einnahmen zusammenpassen. Klingt banal, doch Kleinkredite und Zahlungsformen wie "Buy now, pay later" boomen momentan. Wird das zur Gewohnheit, gibt man schnell mehr Geld aus, als man eigentlich hat. Kauf nur Dinge, die Du Dir leisten kannst und wirklich haben willst.

Schritt 4: Pay yourself (automatisch) first

Heißt: Am Anfang jedes Monats geht ein fester Betrag per Dauerauftrag von Deinem Girokonto auf Dein Tagesgeldkonto – also vor Deinen anderen monatlichen Ausgaben. Das Gleiche gilt für Deinen weltweit gestreuten Aktien-ETF: Stell einen Sparplan ein, sodass Dein Depot(anbieter) regelmäßig automatisch für Dich investiert.

Schritt 5: Triff schlaue Berufsentscheidungen

Ruh Dich nicht zu sehr aus, sondern eigne Dir stetig neue Fähigkeiten an. Du kannst z. B. extra (Bildungs-)Urlaub für Weiterbildungen beantragen. Vergiss dann nicht, auch Dein Gehalt zu verhandeln. Außerdem kann ein Jobwechsel Dein Einkommen boosten.

Schritt 6: Schließ Deine (Finanz-)Wissenslücken

Oder auch: Bleib auf dem Laufenden. In der Finanzwelt ändern sich immer wieder Dinge. Außerdem gibt es ein paar wichtige Basics, die jeder kennen sollte. Unser Finanztip Newsletter und unsere Finanztip App machen es Dir besonders leicht, nichts zu verpassen.

Von Amelie Junk

Speichere Deine Artikel für später ab!

Die passenden ETFs, praktische Steuertipps oder die besten Kredit­karten-Anbieter: In der Merkliste Deiner Finanztip App kannst Du Dir alles für später abspeichern.

Hol Dir die App

* Was der Stern bedeutet:

Finanztip gehört zu 100 Prozent der gemeinnützigen Finanztip Stiftung. Die hat den Auftrag, die Finanzbildung in Deutschland zu fördern. Alle Gewinne, die Finanztip ausschüttet, gehen an die Stiftung und werden dort für gemeinnützige Projekte verwendet – wie etwa unsere Bildungsinitiative Finanztip Schule.

Wir wollen mit unseren Emp­feh­lungen möglichst vielen Menschen helfen, ihre Finanzen selber zu machen. Daher sind unsere Inhalte kostenlos im Netz verfügbar. Wir finanzieren unsere aufwändige Arbeit mit sogenannten Affiliate Links. Diese Links kennzeichnen wir mit einem Sternchen (*).

Bei Finanztip handhaben wir Affiliate Links aber anders als andere Websites. Wir verlinken ausschließlich auf Produkte, die vorher von unserer unabhängigen Experten-Redaktion emp­foh­len wurden. Nur dann kann der entsprechende Anbieter einen Link zu diesem Angebot setzen lassen. Geld bekommen wir, wenn Du auf einen solchen Link klickst oder beim Anbieter einen Vertrag abschließt.

Ob und in welcher Höhe uns ein Anbieter vergütet, hat keinerlei Einfluss auf unsere Emp­feh­lungen. Was Dir unsere Experten empfehlen, hängt allein davon ab, ob ein Angebot gut für Verbraucher ist.

Mehr Informationen über unsere Arbeitsweise findest Du auf unserer Über-uns-Seite.