Finanztip App
Alle Inhalte in der App
App laden

Tipps & Tricks

Diese Führerscheine verlieren 2025 ihre Gültigkeit

Wer muss wann seinen Führerschein tauschen? Wo machst Du das und was brauchst Du dazu? Diese Fragen und mehr beantworten wir Dir hier.

Dr. Britta Beate Schön
Finanztip-Expertin für Recht

Mehr als 50% der Deutschen müssen ihren Führerschein umtauschen. Der Austausch gegen einen Scheckkarten-Führerschein erfolgt bis 2033 und wird nach Jahrgängen und Ausstellungsdatum gestaffelt. Ziel ist ein einheitliches Dokument in der EU, das sicherer vor Fälschungen ist. Um Missbrauch zu vermeiden, sollen die neuen Führerscheine zusätzlich in einer Datenbank erfasst werden.

Wer muss den Führerschein wann tauschen?

Die Umtauschfrist hängt von zwei Faktoren ab: dem Ausstellungsdatum Deines Führerscheins und Deinem Geburtsjahr. Wenn Du Deinen Führerschein vor 1999 (also bis spätestens 31. Dezember 1998) bekommen hast, ist Dein Geburtsjahr entscheidend. Die Jahrgänge 1953 bis 1970 mussten ihre Führerscheine bereits tauschen. Ansonsten gelten folgende Fristen:

  • 1971 oder später geboren: bis 19. Januar 2025  
  • vor 1953 geboren: bis 19. Januar 2033  

Umtauschfristen für alte Führerscheine ab 1. Januar 1999  

Dein Führerschein wurde erst nach dem 1. Januar 1999 ausgestellt? Dann ist das Ausstellungsjahr ausschlaggebend:

Tabelle Umtauschfristen für den Führerschein

Wurde Dein Führerschein nach dem 18. Januar 2013 ausgestellt, bist Du aktuell nicht betroffen. 15 Jahre nach dem Ausstellungsdatum verliert Dein EU-Kartenführerschein aber seine Gültigkeit und Du musst ihn erneuern lassen. Achte einfach auf das Ablaufdatum, das draufsteht. 

Übrigens: Beim Umtausch musst Du keine Prüfungen oder Medizinchecks wiederholen. Ggf. ist es aber sinnvoll, das Ganze als Gelegenheit zu nutzen, um nochmal einen Sehtest zu machen.

Wo ist der Umtausch möglich? 

Den Umtausch kannst Du bei der zuständigen Fahrerlaubnisbehörde bzw. Führerscheinstelle erledigen – je nach Wohnort ggf. auch im Bürgeramt. Mach früh genug einen Termin aus, damit Du die Frist nicht verpasst. Du solltest mit Bearbeitungszeiten von bis zu sechs Wochen rechnen. Generell gilt: Du musst nicht warten, bis Du dran bist. Früher umtauschen ist jederzeit möglich.

Was Du für den Umtausch brauchst

  • Deinen alten Führerschein 
  • Deinen (gültigen) Personalausweis oder Reisepass 
  • ein biometrisches Foto von Dir 
  • je nach Wohnort 25 bis 30€ – so viel kostet der Spaß nämlich

Wichtig: Wurde Dein Führerschein vor 1999 ausgestellt, musst Du außerdem Deine Karteikartenabschrift mitbringen – zumindest falls Du nicht mehr dort wohnst/gemeldet bist, wo Du Deinen Führerschein bekommen hast. In dieser Abschrift stehen Deine persönlichen Daten aus dem Fahrerlaubnisregister Deiner Fahrerlaubnisbehörde. Für die Abschrift kannst Du Dich an Deine alte Heimatstadt wenden.

Das passiert, wenn Du die Frist nicht einhältst

Fährst Du mit einem abgelaufenen Führerschein und wirst erwischt, musst Du ein Verwarngeld von 10€ zahlen. Deine generelle Fahrerlaubnis verlierst Du dadurch aber nicht. Zudem kannst Du mit einem alten Führerschein Schwierigkeiten bekommen, wenn Du einen Mietwagen willst – die Mietwagenunternehmen achten darauf. 

Wenn wir schon beim Thema Autofahren sind: Lies hier sechs Tipps, mit denen Du 1.150€ pro Jahr sparen kannst. 

Von Anna Karolina Stock, und Amelie Junk

Speichere Deine Artikel für später ab!

Die passenden ETFs, praktische Steuertipps oder die besten Kredit­karten-Anbieter: In der Merkliste Deiner Finanztip App kannst Du Dir alles für später abspeichern.

Hol Dir die App

* Was der Stern bedeutet:

Finanztip gehört zu 100 Prozent der gemeinnützigen Finanztip Stiftung. Die hat den Auftrag, die Finanzbildung in Deutschland zu fördern. Alle Gewinne, die Finanztip ausschüttet, gehen an die Stiftung und werden dort für gemeinnützige Projekte verwendet – wie etwa unsere Bildungsinitiative Finanztip Schule.

Wir wollen mit unseren Emp­feh­lungen möglichst vielen Menschen helfen, ihre Finanzen selber zu machen. Daher sind unsere Inhalte kostenlos im Netz verfügbar. Wir finanzieren unsere aufwändige Arbeit mit sogenannten Affiliate Links. Diese Links kennzeichnen wir mit einem Sternchen (*).

Bei Finanztip handhaben wir Affiliate Links aber anders als andere Websites. Wir verlinken ausschließlich auf Produkte, die vorher von unserer unabhängigen Experten-Redaktion emp­foh­len wurden. Nur dann kann der entsprechende Anbieter einen Link zu diesem Angebot setzen lassen. Geld bekommen wir, wenn Du auf einen solchen Link klickst oder beim Anbieter einen Vertrag abschließt.

Ob und in welcher Höhe uns ein Anbieter vergütet, hat keinerlei Einfluss auf unsere Emp­feh­lungen. Was Dir unsere Experten empfehlen, hängt allein davon ab, ob ein Angebot gut für Verbraucher ist.

Mehr Informationen über unsere Arbeitsweise findest Du auf unserer Über-uns-Seite.