Wenn diese E-Mail nicht korrekt dargestellt wird, klicken Sie bitte " target="_blank" style="text-decoration:underline; color:#000001;">hier.
Ausgabe 14/14 vom 3. Juli 2014
KREDIT & KONTO
VERSICHERUNG
ENERGIE & MEDIEN
AUTO & REISE
RECHT & STEUERN
COMMUNITY
Liebe Leserin, lieber Leser,

in der aktuellen Finanztip E-Mail geht's darum, wie Sie mit Apps oder Online-Diensten Geld sparen können. Von der Hotelbuchung übers Taxifahren bis hin zum Autokauf! Denn manchmal reichen ein paar Klicks, um das Portemonnaie zu schonen. Außerdem: Update zur Kündigung der Lebensversicherung, günstiges Parken am Airport während der Ferien, fehlerhafte Widerrufsbelehrung bei Baukrediten, Festgeld sicher anlegen, neue Regeln für den Verbraucherinsolvenz, Fußball-WM auf der Arbeit schauen und Vorfälligkeitsentschädigung von der Steuer absetzen.


Ihr Finanztip-Team
10 APPS UND ONLINE-DIENSTE ZUM GELDSPAREN

1. Gratis-Anwalt in der Hosentasche - Mit der App Pocket Anwalt für Android und iOS können Sie Rechtsfragen an die Kanzlei Wilde Beuger Solmecke schicken. Deren Anwälte sind spezialisiert auf Internet- und Arbeitsrecht. Die App überzeugte in unserem Kurztest: Wir erhielten eine passende Rückmeldung innerhalb von wenigen Stunden – kostenlos! Falls Ihr Anliegen über eine einfache Rechtsfrage hinausgeht, können Sie es auch in der Finanztip Community vorstellen. Dort erhalten Sie Tipps von anderen Nutzern sowie Antworten von unseren Rechtsexperten.
2. Knapp 50 Prozent Taxikosten gespart mit Uber - Heiß diskutiert wird derzeit der Taxi-Konkurrent Uber. Das US-Unternehmen bietet seinen Fahrdienst in einigen deutschen Metropolen an: Berlin, Hamburg, München und Frankfurt/Main. Die günstigste Variante des Dienstes, Uber Pop, haben wir in München getestet. Für eine kurze Fahrt zum Bahnhof bezahlten wir 4 Euro – mit dem Taxi hätte die gleiche Strecke über 7 Euro gekostet.

Der Komfort der App liegt mindestens gleichauf mit vergleichbaren Programmen wie MyTaxi. Der Unterschied zum klassischen Taxi ist ein anderer: Bei Uber Pop holt Sie kein professioneller Fahrer ab, sondern offenbar ein Autofahrer "wie du und ich". Aber nicht immer ist der Dienst preiswerter als ein reguläres Taxi, denn neben dem Kilometerpreis berechnet Uber auch ein Entgelt pro Minute. Vor einer längeren Fahrt sollten Sie also immer die von Uber angegebene Preisspanne mit dem Taxipreis vergleichen. Außerdem bewegen sich die Amerikaner in einer rechtlichen Grauzone: Es gibt offenbar weder eine Taxilizenz noch Personenbeförderungsscheine. Wer damit kein Problem hat, kann mit Uber Geld sparen. Hier geht es zur App für Android, iOS und Blackberry.
3. Gratis Navi-App fürs Smartphone - Wer sich ein mobiles Navigationsgerät von Tomtom oder Navigon für sein Auto zulegt, zahlt dafür gute Hundert Euro. Eine Gratis-Alternative hält Ihr Smartphone bereit! Die Navi-App von Google für Android und iOS zeigt Ihnen ohne Zusatzkosten den Weg. Um die App voll nutzen zu können, benötigen Sie eine Internet-Flatrate auf dem Handy. Bei Windows-Phone-Nutzern geht's sogar ganz ohne Datenverbindung mit der kostenlosen App Here Drive. Sie enthält weltweites Kartenmaterial, das Sie zuhause im WLAN herunterladen können.
4. Keine Knöllchen dank kostenlosem Blitzerwarner - Auch dem vorbildlichsten Autofahrer kann es mal passieren, dass er in eine Radarfalle tappt. Eine mögliche Abhilfe schaffen Blitzerwarner fürs Smartphone. Probieren Sie die kostenlose App Blitzer.de für Android, iOS, Windows Phone und Blackberry aus. Seien Sie sich aber bewusst, dass rechtlich noch nicht final geklärt ist, ob solche Apps erlaubt sind oder nicht.
5. Mit Dreamcheaper zum besten Hotelpreis - Haben Sie auch schon mal ein Hotelzimmer bei Booking.com, HRS oder Expedia gebucht und dann sich darüber geärgert, dass das identische Arrangement später bei einem anderen Anbieter billiger war? Diesen Frust will Ihnen das Berliner Online-Start-up Dreamcheaper ersparen! Dazu schicken Sie einfach Ihre Buchungsbestätigung an hotel@dreamcheaper.com. Daraufhin prüft das Unternehmen alle Portale laufend auf ein günstigeres Angebot. Wenn es fündig wird, bucht es das Zimmer zum besseren Preis – und storniert erst danach Ihre alte Buchung. Wie viel Sie für den Dienst bezahlen, können Sie selbst entscheiden: Von Ihrer Ersparnis geben Sie einen frei wählbaren Anteil an Dreamcheaper ab. Beachten Sie aber, dass Dreamcheaper nur bei kostenfrei stornierbaren Buchungen funktioniert.
6. Mit Vergleichsportalen zu günstigen Versicherungen - Sie möchten eine Versicherung abschließen und wissen nicht, wo Sie den besten Preis finden? Einen Überblick verschaffen Sie sich am besten mithilfe von Vergleichsportalen im Internet. Dort können Sie Preise und Leistungen verschiedener Anbieter schnell und unkompliziert abrufen.

Wir untersuchen diese Portale regelmäßig und empfehlen Ihnen derzeit Verivox, Check24 und Comfortplan. Kombinieren Sie diese bei Ihrer Suche nach dem besten Vertrag. So beziehen Sie eine möglichst hohe Anzahl von Versicherern in Ihre Suche ein. In der folgenden Tabelle sehen Sie, welche Portale Sie für welche Produkte nutzen sollten:

VerivoxCheck24Comfortplan
Kfz-Versicherung
Rechtsschutzversicherung
Privathaftpflichtversicherung
Hundehalterhaftpflichtversicherung
Reiserücktrittsversicherung
Hausratsversicherung
Kfz-Versicherungen sollten Sie zusätzlich bei Nafi-Auto und dem Direktversicherer Huk24 vergleichen. Für gesetzliche Krankenkassen empfehlen wir gesetzlichekrankenkassen.de.
7. Provisionsrechner nutzen und verhandeln - Möchten Sie wissen, wie viel Ihr Finanzvermittler an dem Produkt verdient, das er Ihnen gerade empfiehlt? Mit diesen zwei Rechnern vom Verbraucherzentrale Bundesverband und vom Verbund Deutscher Honorarberater können Sie die Provision für die meisten Geldanlagen und Versicherungen ausrechnen. Die Rechner legen leicht unterschiedliche Werte zugrunde – benutzen Sie daher am besten beide. Im Anschluss können Sie Ihren Vermittler fragen, ob er Ihnen einen Teil der Provision abtritt. Gegen Verhandeln ist nichts einzuwenden. Oder Sie gehen gleich zu einem Honorarberater. Diese vermitteln provisionsfreie Produkte gegen eine zeitabhängige Beratungsgebühr.
8. Kreditkarten-Rechner - Wer kennt sie nicht: Die Kreditkartenangebote von Unternehmen wie Lufthansa, Amazon, Payback oder dem ADAC, die mit Zusatzleistungen werben? Ob sich solche Karten für Sie lohnen, können Sie mit unserem Online-Rechner herausfinden. Nachdem Sie 13 einfache Fragen zu Ihrem Nutzungsverhalten beantwortet haben, erfahren Sie, welche Karte mit Extras sich für Sie eignet – oder ob eine kostenlose Variante die beste Lösung ist.
9. Tausende Euro beim Neuwagenkauf sparen - Möchten Sie preiswert ein Auto kaufen, kommen Sie um das Internet kaum herum. Denn im Gegensatz zum Händler vor Ort vergleichen bestimmte Online-Plattformen die Angebote mehrerer Anbieter. Und das deutschlandweit! Dadurch können Sie unter Umständen mehrere tausend Euro sparen. Wir haben bei den großen Vermittlungsportalen für verschiedene Autos Angebote eingeholt. Unser Ergebnis: Als erste Anlaufstelle empfehlen wir intercar-24.de*. Hier fanden wir die beste Kombination aus Fahrzeugmodellen und Rabatten. Weitere Tipps für den Autokauf im Internet lesen Sie hier.
10. Günstiger Kredit aus dem Netz - Wenn man früher Geld brauchte, ging man zu seiner Hausbank und akzeptierte deren Zinsen. Heute können Sie viel bessere Konditionen bekommen, wenn Sie Vergleichsportale im Internet benutzen. Diese Webseiten holen bei vielen Geldinstituten ein individuelles Angebot für Sie ein. Allerdings leiten manche Homepages Sie direkt an Banken weiter und bringen daher keinen Mehrwert beim Vergleich. Unsere Recherche ergab, dass die Portale Smava*, Check24* und Finanzcheck.de das nicht tun und Ihnen einen echten Vorteil bei der Kreditsuche bieten. Wenn Sie zwei dieser Portale miteinander kombinieren, erhöhen Sie Ihre Chancen auf das günstigste Darlehen. Unseren ausführlichen Ratgeber zum Thema finden Sie hier.
UPDATE: LEBENSVERSICHERUNG KÜNDIGEN

Das Gesetz, das Tausende von Euro aus Lebensversicherungen streicht, wird voraussichtlich am Freitag (4. Juli 2014) vom Bundestag beschlossen. Danach wird es wahrscheinlich noch ein paar Wochen bis zur Umsetzung dauern und bis die Bewertungsreserven eine Kürzung erfahren. Dadurch haben Sie noch eine letzte Chance, Ihren Vertrag vor einer Kürzung zu bewahren, wenn Sie Ihre Police noch zum 1. August kündigen können. Dies ist wahrscheinlich der Fall, wenn Sie Ihre Beiträge monatlich zahlen.
Sie müssen allerdings aufpassen: Wenn der Bundesrat und die Behörden sehr schnell sind, kann Ihr Vertrag sogar noch im Juli gekürzt werden. In diesem Fall kommt Ihre Kündigung leider zu spät. Deshalb sollten Sie sich mit der Kündigung mitteilen lassen, bis wann Sie sie spätestens kündigen können. Falls Sie dann im Laufe des Julis erfahren, dass Ihre Kündigung tatsächlich zu spät ist, können Sie sie innerhalb der mitgeteilten Frist wieder zurückziehen. Prüfen Sie auf jeden Fall vor einer Kündigung mit unserem Rechner, ob sich diese auch wirklich lohnt! Für die Beendigung Ihrer Lebensversicherung können Sie unser Musterschreiben benutzen. Lesen Sie dazu auch unseren Ratgeber.

Finanztip E-Mail weiterempfehlen

Kennen Sie jemanden, der die Finanztip E-Mail auch erhalten sollte? Wir freuen uns über jede Weiterempfehlung!

Weiterempfehlen
IMMOBILIENKREDIT OHNE ABZÜGE BEENDEN

Hausbauer, die nach dem 1. November 2002 eine Baufinanzierung abgeschlossen haben und aus diesem Vertrag aussteigen möchten, ohne eine Vorfälligkeitsentschädigung zu zahlen, können eventuell von einem Bankirrtum profitieren. Denn: Fast 80 Prozent der damals verwendeten Widerrufsbelehrungen enthalten Fehler. Dadurch können Sie auch Jahre nach dem Abschluss noch raus aus Ihrem Vertrag. Das Sparpotenzial liegt bei mehreren Zehntausend Euro! Sie profitieren nämlich auch von den gefallenen Zinsen in den letzten Jahren, wenn Sie Ihren alten Vertrag beenden und einen neuen abschließen. In unserem Ratgeber erklären wir Ihnen, wie Sie einen bestehenden Vertrag ohne Extrazahlung beenden können.
FESTGELD: SICHERHEIT GEHT VOR RENDITE

Vertrauen Sie nicht blind auf Zinstabellen, wenn es um Festgeld geht! Denn diese vernachlässigen oft den Sicherheitsaspekt. Ein aktuelles Beispiel ist Bulgarien: Hier müssen derzeit Deutsche, die ihr Geld bei der Fibank angelegt haben, um ihr Erspartes bangen. Zuvor wurde für dieses Angebot, das 2,5 Prozent effektiven Jahreszins versprach, viel PR gemacht – ohne ausreichend auf die Risiken im bulgarischen Finanzsystem hinzuweisen. Wir hingegen raten Ihnen nur zu Geldinstituten, die unseren Sicherheitsanforderungen entsprechen: Die Finanzkraft der Bank muss von den namhaften Ratingagenturen als solide bewertet werden und das Geldhaus muss aus einem wirtschaftsstarken Land stammen. Welche Banken wir Ihnen aktuell empfehlen, lesen Sie in der Tabelle am Ende der Finanztip E-Mail und in unserem Ratgeber Festgeld.
IN DEN FERIEN AB 29 EURO PRO WOCHE AM AIRPORT PARKEN

Normalerweise ist es richtig teuer, für den Urlaub sein Auto am Flughafen abzustellen. Doch einige Airports bieten Sonderangebote und Online-Rabatte! In Düsseldorf gibt es acht Tage Urlauber-Parken für 35 Euro. Am Hamburger Airport können Sie immerhin einen Gutschein über 5 Euro bekommen. Und während der bayerischen Schulferien können Sie Ihren Wagen für 49 Euro sieben bis neun Tage am Münchner Flughafen stehen lassen. Ab 29 Euro pro Woche parken Sie in Stuttgart, wenn Sie frühzeitig online buchen. Wenn Ihr Abflugort nicht dabei war, gehen Sie direkt auf die Webseite des Airports. Vielleicht ist gerade eine neue Sonderaktion online gestellt worden!
RECHTSTIPP: NEUE REGELN FÜR VERBRAUCHERINSOLVENZ

Am 1. Juli 2014 sind neue Regelungen für die Verbraucherinsolvenz in Kraft getreten. Überschuldete Verbraucher sollen dadurch schneller als bisher die Chance auf einen Neustart bekommen. Wer innerhalb von drei Jahren mindestens 35 Prozent seiner Schulden sowie die Kosten des Gerichtsverfahrens und des Insolvenzverwalters zahlt, kann nach diesem Zeitraum von der Restschuld befreit werden. Begleicht der Schuldner nur die Verfahrenskosten, erfolgt immerhin noch eine Verkürzung auf fünf Jahre. Ansonsten bleibt es bei sechs Jahren. Alle wesentlichen Neuerungen zur Privatinsolvenz haben wir hier für Sie zusammengestellt.
RECHTSTIPP: ALS ARBEITNEHMER KEIN WM-SPIEL VERPASSEN

Wer nach 18 Uhr noch arbeiten muss, wird sich damit abfinden müssen, ein paar WM-Spiele zu verpassen. Denn einfach Feierabend machen, weil die Lieblingsmannschaft kickt, geht nicht! Genauso wenig gibt es einen Anspruch darauf, am nächsten Morgen später zu kommen, weil ein Spiel um Mitternacht ist. Richtig gut haben es Fußball-Fans, deren Arbeitgeber das Fernsehen während der Weltmeisterschaft nebenbei ausdrücklich erlauben. Ist Radiohören bei Ihnen in der Firma auch sonst üblich, können Sie die Live-Übertragung der Spiele zumindest mithören. Allerdings darf Ihre Arbeit nicht darunter leiden! Und wenn Ihnen ein paar Spiele besonders am Herzen liegen, sollten Sie Urlaub einreichen.
STEUERTIPP: VORFÄLLIGKEITSENTSCHÄDIGUNG VON DER STEUER ABSETZEN

Zahlen Sie Ihre Baufinanzierung vorzeitig zurück, verlangt Ihre Bank von Ihnen eine Vorfälligkeitsentschädigung. Sollten Sie diese Zahlung nicht zurückfordern können, bleibt dann wenigstens die Möglichkeit, sie von der Steuer absetzen? Ja! Als Eigentümer einer vermieteten Immobilie können Sie die Entschädigung als Werbungskosten von Ihren Einkünften aus Vermietung abziehen. Das geht laut Bundesfinanzhof aber nicht, wenn Sie das Darlehen vor Ablauf der Zinsbindung zurückführen, um die vermietete Immobilie zu verkaufen. Die Vorfälligkeitsentschädigung entsteht dann durch den Verkauf und steht nicht in direktem Zusammenhang mit der Vermietung. Näheres zur steuerlichen Bewertung der Vorfälligkeitsentschädigung lesen Sie hier.
AKTUELLE EMPFEHLUNGEN DER FINANZTIP-REDAKTION


TAGESGELD   Zum Ratgeber
Renault Bank direkt* Moneyou* Cortal Consors* Cosmos Direkt
1,31 % pro Jahr 1,21 % pro Jahr 1,21 % im ersten Jahr 1,21 % pro Jahr


FESTGELD   Zum Ratgeber
bis 6 Monate bis 12 Monate bis 24 Monate bis 36 Monate
CA Consumer Finance* 1,65 % pro Jahr 1,85 % pro Jahr 2,10 % pro Jahr
NIBC Direct 1,50 % pro Jahr 1,65 % pro Jahr 1,90 % pro Jahr
Moneyou* 1,30 % pro Jahr 1,40 % pro Jahr
VTB BANK* 2,10 % pro Jahr

WAS DAS * NEBEN LINKS BEDEUTET
Wenn Sie neben einem Link ein * sehen, handelt es sich dabei um einen sogenannten Affiliate-Link. Mit diesen Affiliate-Links stellen wir sicher, dass Sie unsere Inhalte kostenlos lesen können. Denn wenn Sie auf einen dieser Links klicken, kann es sein, dass Finanztip dafür eine Vergütung bekommt. Wofür genau, ist von Anbieter zu Anbieter verschieden: Manchmal wird allein der Klick auf die Seite vergütet, meistens ist die Vergütung aber daran gekoppelt, dass es zu einem konkreten Angebot oder Abschluss kommt. Diese Vergütung, die Finanztip eventuell von einem Anbieter erhält, hat für Sie keine Bedeutung. Denn sie wirkt sich NICHT auf den Preis aus, den Sie beim jeweiligen Anbieter bezahlen. Und sie beeinflusst NIE unsere Empfehlung für oder gegen einen Anbieter oder ein Produkt. Denn ob ein Anbieter überhaupt ein Affiliate-Programm anbietet und wie die Vergütung aussieht, wissen unsere Experten und Redakteure nicht, wenn sie den jeweiligen Artikel oder Ratgeber erstellen. Die Affiliate-Links werden erst nach Fertigstellung des Artikels durch eine separate Abteilung gesetzt, die keinen Einfluss auf die Recherchearbeit unserer Redakteure und Experten hat. Unsere Redakteure und Experten werden auch nicht danach bezahlt, wie viel Erlös Finanztip mit den Klicks aus ihren Ratgebern oder Artikeln erzielt. Sie arbeiten also völlig unabhängig und haben nur ein Ziel: Das Beste für Sie heraussuchen. Unsere Bitte an Sie: Unterstützen Sie Finanztip, indem Sie über die jeweiligen Affiliate-Links auf die Seiten der Anbieter klicken. Nur so können wir unsere aufwendige redaktionelle Arbeit finanzieren.

Bildrechte: Fotolia (3)


FINANZTIP FOLGEN AUF
DIREKT ZU FINANZTIP
Finanztip Startseite
Was ist Finanztip?
Unser Redaktionskodex


IMPRESSUM    DATENSCHUTZ    JOBS    FINANZTIP E-MAIL ABBESTELLEN