Ausgabe 07/2015 vom 13. Februar 2015

Liebe Leserinnen und Leser,


Die Top 10 der Woche:


Versicherer haben es nicht leicht. Viele Menschen haben den Eindruck, dass sie von der Branche notorisch über den Tisch gezogen werden. Die aktuellen Berechnungen zu den Renditen von Lebensversicherungen verstärken erneut das Gefühl: So ist von den hohen Überschüssen, die vielen Verbrauchern einst beim Abschluss ihrer Lebensversicherung in Aussicht gestellt wurden, leider nicht mehr viel zu sehen. Und die Bedingungen werden immer ungünstiger: Heute noch eine klassische Kapitallebensversicherung neu abzuschließen, kann man niemanden mehr empfehlen.

Das ändert aber nichts an der Tatsache: Wir alle brauchen eine Reihe von Versicherungsprodukten, und wir wollen diese Produkte preiswert bekommen. Einige Policen sind für Ihren Haushalt unverzichtbar. Und mit unseren Spartipps auch nicht zu teuer.

Diese Versicherungen brauchen Sie unbedingt

Absolut notwendig ist zum Beispiel eine private Haftpflichtversicherung. Ordentliche Verträge gibt es nach unserer Einschätzung bei der HUK24*, der Hannoverschen oder Cosmosdirekt*. Für Singles sind Policen oft schon ab 25 Euro im Jahr zu haben. Wenn Sie mehr zahlen, können Sie durch einen Vertragswechsel kräftig sparen. Viele andere preiswerte Anbieter finden Sie über die Portale Comfortplan* und Verivox*.

Noch ein Rat anlässlich des morgigen Valentinstags: Wenn Sie das neue Jahr mit einer neuen Liebe begonnen haben und jeder von Ihnen bislang einen eigenen Vertrag hat, brauchen Sie künftig nur einen gemeinsamen Vertrag. Lassen Sie sich oder Ihren (Ehe-) Partner in den älteren Vertrag aufnehmen. Sie können den jüngeren der beiden Verträge sofort kündigen.

TIPP: Falls dieser besser ist als der ältere, wechseln Sie zum regulären Kündigungstermin in den neueren.   Zum Ratgeber 

Gegen Berufsunfähigkeit absichern

Wer wie die meisten von uns von der eigenen Hände Arbeit leben muss, sollte auch eine Berufsunfähigkeitsversicherung abschließen. Die zahlt, wenn Sie Ihren angestammten Beruf nicht mehr ausüben können und deshalb Geld für den gewohnten Lebensstandard fehlen würde. Die Verträge kosten oft 1.000 Euro im Jahr oder mehr, aber ein Viertel aller Berufstätigen hält aus gesundheitlichen Gründen nicht bis zur regulären Rente durch. Ihnen droht der soziale Abstieg. Viele Kunden brauchen bei der Suche nach dem passenden Tarif allerdings Beratung. Wir empfehlen Ihnen als Makler Hoesch & Partner*.

TIPP: Mit unserer Checkliste können Sie die Vertragsangebote leicht überprüfen.   Zum Ratgeber 

Für den Nachwuchs oder den Hausbau vorsorgen

Überlegen Sie außerdem, ob Sie Ihre Liebsten nicht auch mit einer Risikolebensversicherung absichern wollen – vor allem wenn Sie gemeinsam für Kinder sorgen oder eine Immobilie abbezahlen. Gute Verträge finden Sie bei der Europa*, Interrisk oder der Hannoverschen*. Welche im Einzelfall am besten passt, erklären wir in unserem Ratgeber. Es hängt davon ab, ob Sie körperlich arbeiten, rauchen und leider auch davon, ob Sie ein paar Pfunde zu viel haben. Einen guten Überblick über die Tarife bieten auch die Vergleichsportale Mr-Money* und Check24*.

TIPP: Bei einem Body-Mass-Index von 26 und mehr bieten die Vergleichsportale Mr-Money* und Check24* einen guten Überblick.   Zum Ratgeber 
Mit einem neuen Auto ins Frühjahr

Für Autos ist eine Haftpflichtversicherung gesetzlich vorgeschrieben. Die Kosten für teure Policen sind oft um ein Vielfaches höher als preiswerte, also 800 statt 300 Euro beispielsweise. Die besten Angebote finden Sie bequem, wenn Sie sowohl auf dem Portal Verivox* wie auch auf Check24* nach dem günstigsten Tarif suchen und dort abschließen. Am meisten Anbieter erfasst das Portal Nafi-Auto, aber dort können Sie oft nicht direkt abschließen.

TIPP: Autokäufer sollten wegen der höheren Versicherungskosten Anfängermodelle wie alte VW Polo und Lupo, Opel Corsa oder Ford Ka meiden.   Zum Ratgeber 
Den Hausrat schützen

Zu guter Letzt: Wenn Sie nicht mehr 25 sind und in Ihrer Wohnung Obstkisten und Ikea-Möbel durch Designerschränke und eine teure Küche ersetzt haben, sollten Sie auch über eine Hausratversicherung nachdenken. Auch hier gilt: Günstige Verträge kosten nur einen Bruchteil der teureren Alternativen. Unsere Analyse zeigt, dass Sie preiswerte Angebote mit Verivox* finden, mit Portalen wie Comfortplan* und Check24* können Sie die Tarifabfrage noch erweitern. Wir haben schon den annähernd gleichen Versicherungsschutz für 150 und für 600 Euro gefunden.

Wenn man all das zusammenrechnet, können Sie mehr als 1.000 Euro pro Jahr sparen bei gleichem Versicherungsschutz. Dann ist auch eine ordentliche Berufsunfähigkeitsversicherung drin – falls die Ihnen bislang zu teuer war.
Herzlichen Gruß, Ihr



IM FOKUS:
HABEN SIE IHRE KREDITGEBÜHREN ZURÜCKBEKOMMEN?
Der Bundesgerichtshof (BGH) hat im vorigen Jahr geurteilt, dass Kreditbearbeitungsgebühren in vielen Fällen unzulässig sind. Daraufhin haben hunderttausende Kunden Rückforderungsansprüche gestellt. Einige Finanztip-Leser berichten in unserer Community, dass sie mittlerweile die Gebühren samt der dafür fälligen Zinsen erstattet bekommen haben: „Sparkasse Krefeld: Zahlung innerhalb von zwei Wochen inklusive Zinsen“, schrieb kürzlich beispielsweise ein User, der Ähnliches auch bei der Renault Bank erlebt hat.

Einige Banken kürzen diese Zinsen aber um Abgeltungssteuer und Solidaritätszuschlag, ist etlichen Community-Nutzern aufgefallen. Hat Ihre Bank das auch so gehandhabt? Dann sollten Sie das in Ihrer Steuererklärung angeben und die Erstattung verlangen. Falls Sie dagegen noch auf die gesamte Summe oder auch nur auf die Zinsen warten, erteilen Sie der Bank einen Freistellungsauftrag, um unnötige Steuerabzüge zu vermeiden.

Manche in der Finanztip-Community beklagen außerdem, dass unter anderem die Santander und die Creditplus die Gebühren zunächst ohne Zinsen überwiesen haben. Und wieder andere haben noch immer keinen Cent zurückerhalten. Das führt zu Unmut, etwa in Bezug auf die Targobank: „Ich habe nicht einmal eine Bestätigung über den Eingang meines Schreibens (wohlweislich Einschreiben) erhalten. Die sitzen das scheinbar gnadenlos aus“, erläutert derselbe User, der so gute Erfahrungen mit der Sparkasse Krefeld und der Renault Bank gemacht hat.

Finanztip hat daher bei den Schlichtungsstellen der Kreditinstitute nach dem Stand der Dinge gefragt. Das Ergebnis: Die Bearbeitung lässt in vielen Fällen noch auf sich warten, weil noch immer nicht alle Beschwerden erfasst sind. Etwa 130.000 Kreditnehmer haben bei den verschiedenen Schlichtungsstellen vor dem 31. Dezember 2014 Beschwerden eingereicht, weil die Banken noch nicht gezahlt haben, und dadurch die Verjährung gehemmt.

Allein der Ombudsmann des Bundesverbandes deutscher Banken (BdB) hat am 29. Dezember 30.000 Eingänge gezählt. Man sei immer noch mit der Erfassung beschäftigt, hieß es dort. Der Verband der öffentlichen Banken (VÖB) zählte bis Jahresende 10.000 Schreiben. Davon sei bereits die Hälfte erfasst. Diese Kunden dürfen nach zwei bis drei Monaten mit einer Antwort rechnen. Bei der Schlichtungsstelle des Deutschen Sparkassen- und Giroverbands (DSGV) geht man davon aus, dass bis Ende März alle 9.000 Beschwerden erfasst sind. Auch der Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken (BVR) sichtet noch die 9.000 Beschwerden, die er erhalten hat.

Hat Ihre Bank Ihnen schon mitgeteilt, wann Sie mit Nachricht und Geld rechnen können? Dann schildern Sie das doch anderen Nutzern in unserer Community und berichten Sie dort von Ihren Erfahrungen.

WEITERE TIPPS DER REDAKTION:
Ihre Lieblingsband spielt in der Stadt, und Sie haben kein Ticket mehr bekommen? Oft gibt es Menschen, die gekaufte Karten wieder loswerden wollen. Neben Verkaufsportalen wie Ebay*, Ebay Kleinanzeigen* und Quoka* gibt es dafür spezielle Ticket-Plattformen wie Fansale und Viagogo*. Dort fällt allerdings eine Zusatzgebühr von 10 oder mehr Prozent an, außerdem manchmal überhöhte Versandkosten. mehr...
Fonds sind für Privatanleger der einfachste Weg, schon mit kleinem Geld in die internationalen Kapitalmärkte zu investieren. Achten Sie beim Kauf aber auf die Anschaffungskosten: Während manche Anbieter hohe Ausgabeaufschläge oder Orderprovisionen verlangen, will die ING-Diba ab März 5.000 Fonds und Indexfonds unbefristet gebührenfrei verkaufen. Wie Fonds funktionieren und welche Kategorien es gibt, lesen Sie in unserem Ratgeber. mehr...

Finanztip Newsletter weiterempfehlen


Wenn Ihnen unser Newsletter schon mal weitergeholfen hat, leiten Sie ihn gerne weiter oder empfehlen Ihren Freunden, sich hier anzumelden.
BAUSPAR-VERTRAG ALS ALTERNATIVE GELDANLAGE
Wer sein Geld nicht nur in Fonds und als Tages- oder Festgeld anlegen möchte, kann auch einen Bausparvertrag zur Vermögensbildung nutzen. Manche Bausparkassen zahlen nämlich eine Prämie, wenn der Kunde auf das Immobiliendarlehen verzichtet. Ein gutes Angebot gibt es bei der Bausparkasse Mainz*. Für eine Spardauer von sieben Jahren beträgt die effektive Rendite 2,21 Prozent [statt 2,88 Prozent wie ursprünglich angegeben – leider ist uns ein Rechenfehler unterlaufen] pro Jahr bei 60 Euro monatlicher Einzahlung. mehr...
Wenn Sie Ihr Handy verloren haben oder es gestohlen wurde, sollten Sie sofort Ihre SIM-Karte sperren lassen. So verhindern Sie, dass jemand auf Ihre Kosten in alle Welt telefoniert. Aber schon bevor etwas passiert, können Sie Dieben oder unehrlichen Findern das Leben schwer machen: Richten Sie eine Bildschirmsperre ein, ändern Sie die voreingestellte SIM-PIN und installieren Sie eine Schutz-App. mehr...
Wer länger weg ist, vermietet seine Wohnung oder das WG-Zimmer aus Kostengründen gern unter. Am einfachsten geht das über Online-Vermittlungs-Plattformen wie AirBnB, 9flats und wimdu. Seit dieser Woche ist auch Nestpick in deutschen Städten aktiv. An der Firma ist das Berliner Start-up-Inkubator Rocket Internet beteiligt ist. Doch wenn der Vermieter das Untervermieten nicht genehmigt hat, kann er fristlos kündigen. mehr...
DIE BESTEN RATGEBER AUF FINANZTIP

Von unseren Lesern empfohlenVon der Redaktion empfohlen
1. Elternunterhalt Alternativen zum ADAC
2. Gesetzliche Erbfolge Die ganze Welt in einem Wertpapier
3. Fehlerhafte WiderrufsbelehrungHeizölpreise online vergleichen
4. Unwirksame Preiserhöhung für Strom Günstigen Steuerberater finden
5. Rückkehr in die GKVAllnet-Flats fürs Handy
EMPFOHLENE ANLAGEN AUF FINANZTIP

Tagesgeld-Angebote   Zum Ratgeber
Moneyou* Cosmosdirekt Rabodirect
1,05 % pro Jahr 1,05 % pro Jahr 1,01 % pro Jahr
Angebote für Neukunden
ING-Diba* Wüstenrot Bank* Consorsbank*
1,25 % pro Jahr
(für 4 Monate)
1,25 % pro Jahr
(für 4 Monate)
1,2 % pro Jahr
(für 12 Monate)
Festgeld-Angebote   Zum Ratgeber
bis 6 Monate bis 12 Monate bis 24 Monate bis 36 Monate
CA Consumer Finance* 1,40 % pro Jahr 1,51 % pro Jahr 1,70 % pro Jahr
Creditplus Bank* 1,10 % pro Jahr 1,30 % pro Jahr 1,40 % pro Jahr
Moneyou* 1,15 % pro Jahr 1,25 % pro Jahr
EMPFOHLENE KONTEN AUF FINANZTIP

Die besten Girokonten   Zum Ratgeber
Consorsbank* Deutsche Kreditbank (DKB)* DAB Bank*
Die günstigsten Wertpapierdepots   Zum Ratgeber
Aktionärsbank* Flatex* DAB Bank*
GEEIGNETE KREDITVERGLEICHE AUF FINANZTIP

Empfehlenswerte Vermittler zur Baufinanzierung   Zum Ratgeber
Interhyp* Dr. Klein*
Empfehlenswerte Vergleichsportale für Ratenkredite   Zum Ratgeber
Check24* Smava* Vergleich.de*
GUTE VERSICHERER ODER BERATER AUF FINANZTIP

Berufsunfähigkeitsversicherung   Zum Ratgeber
Anbieter Cosmos Direkt* Hannoversche*
Versicherungsmakler Hoesch & Partner*
Tarif der privaten Krankenkasse wechseln und sparen   Zum Ratgeber
Honorarberater Minerva*
AKTUELLE THEMEN AUS DER COMMUNITY

Zinsberechnung bei Kredit mit erhöhtem Nennbetrag
Zur Diskussion
Gebühren für das Leeren der Spardose
Zur Diskussion

WAS DAS * NEBEN LINKS BEDEUTET
Wenn Sie neben einem Link ein * sehen, handelt es sich dabei um einen sogenannten Affiliate-Link. Mit diesen Affiliate-Links stellen wir sicher, dass Sie unsere Inhalte kostenlos lesen können. Denn wenn Sie auf einen dieser Links klicken, kann es sein, dass Finanztip dafür eine Vergütung bekommt. Wofür genau, ist von Anbieter zu Anbieter verschieden: Manchmal wird allein der Klick auf die Seite vergütet, meistens ist die Vergütung aber daran gekoppelt, dass es zu einem konkreten Angebot oder Abschluss kommt. Diese Vergütung, die Finanztip eventuell von einem Anbieter erhält, hat für Sie keine Bedeutung. Denn sie wirkt sich NICHT auf den Preis aus, den Sie beim jeweiligen Anbieter bezahlen. Und sie beeinflusst NIE unsere Empfehlung für oder gegen einen Anbieter oder ein Produkt. Denn ob ein Anbieter überhaupt ein Affiliate-Programm anbietet und wie die Vergütung aussieht, wissen unsere Experten und Redakteure nicht, wenn sie den jeweiligen Artikel oder Ratgeber erstellen. Die Affiliate-Links werden erst nach Fertigstellung des Artikels durch eine separate Abteilung gesetzt, die keinen Einfluss auf die Recherchearbeit unserer Redakteure und Experten hat. Unsere Redakteure und Experten werden auch nicht danach bezahlt, wie viel Erlös Finanztip mit den Klicks aus ihren Ratgebern oder Artikeln erzielt. Sie arbeiten also völlig unabhängig und haben nur ein Ziel: Das Beste für Sie heraussuchen. Unsere Bitte an Sie: Unterstützen Sie Finanztip, indem Sie über die jeweiligen Affiliate-Links auf die Seiten der Anbieter klicken. Nur so können wir unsere aufwendige redaktionelle Arbeit finanzieren.

Bildrechte: Finanztip, Hamiza Bakirci – Fotolia.com, Christian Hillebrand – Fotolia.com, vege – Fotolia.com, Dan Race – Fotolia.com, Jeanette Dietl – Fotolia.com, Wrangler – Fotolia.com, Winter Kaspersky


FINANZTIP FOLGEN AUF
DIREKT ZU FINANZTIP
Finanztip Startseite
Was ist Finanztip?
Unser Redaktionskodex
Finanztip in den Medien
IMPRESSUM    DATENSCHUTZ    JOBS    NEWSLETTER ABBESTELLEN