Ausgabe 18/2015 vom 30. April 2015
Konto Anlegen Kredit Bauen Versicherung Energie Medien Auto Reise Recht Steuern

Themen dieser Ausgabe:

Liebe Leserinnen und Leser,

jedes Jahr im Mai finden wieder die ersten großen Hochzeitsfeiern im Freundeskreis statt. Der Frühling ist unter Verlobten beliebt, auch meine Eltern haben im Mai geheiratet. Damals wie heute hat das Heiraten aber nicht nur mit Gefühlen, sondern auch mit handfesten wirtschaftlichen Vorteilen zu tun. Alte Bauern formulieren das ganz profan: Liebe vergeht, Hektar besteht. Etwas unromantisch habe ich Ihnen einige Tipps für den wirtschaftlichen Erfolg einer lebenslangen Bindung zusammengestellt.

Gemeinsam günstig versichern

Wer heiratet, zieht spätestens dann meist auch zusammen. Wenn jeder Partner bislang eine eigene Wohnung und daher eine eigene Hausratversicherung hatte, reicht nun eine gemeinsame Police – das gilt auch für unverheiratete Paare. Am besten passt das Paar den besseren Vertrag an den neuen, größeren Haushalt an und kündigt den anderen.

Den jüngeren Vertrag können Sie sofort kündigen. Ist der jüngere besser, empfiehlt es sich, ihn zu behalten und den älteren Vertrag zum regulären Kündigungstermin zu beenden. Wenn Sie neu abschließen wollen, vergleichen Sie Tarife am besten über Verivox* und zusätzlich noch bei Comfortplan* und Check24*  Zum Ratgeber  

TIPP: Auch Haftpflicht- und Rechtsschutzversicherung können Sie als Eheleute gemeinsam abschließen und gut 300 Euro sparen.

Wichtig, wenn Sie als Paar Ihre Policen vergleichen: Bei einer Haftpflicht empfiehlt es sich, eher auf eine leistungsstarke als auf eine billige Versicherung zu setzen. Trotzdem kann das an die 100 Euro sparen. Sinnvoll ist auch in diesen Fällen ein Tarifvergleich: am besten über Verivox* und Comfortplan*. Bei der zusammengelegten Rechtsschutzversicherung sind sogar 200 Euro Ersparnis im Jahr drin. Wenn Sie eine neue Police suchen: Guten Versicherungsschutz bekommen Sie über Mr-Money*, die günstigsten Tarife finden Sie auf Comfortplan*  Zum Ratgeber

Miet- oder Kaufvertrag gemeinsam abschließen

Für die gemeinsame Wohnung sollten übrigens beide Partner den Mietvertrag unterschreiben, damit nicht der eine den anderen einfach so vor die Tür setzen kann, falls es in der Beziehung mal kriselt. Beim Leben in der eigenen Immobilie empfehlen wir den gemeinsamen Eintrag ins Grundbuch.

TIPP: Hat einer von Ihnen bisher in einem möblierten Zimmer gelebt, kann er das schon mit vier Wochen Kündigungsfrist loswerden.  Zum Ratgeber  
 
Falls einer von beiden stirbt

Eine Risikolebensversicherung ist unabdingbar, wenn Sie einen Kredit für die gemeinsame Immobilie aufgenommen haben. Je nach Art Ihrer Berufstätigkeit, Ihres Body-Mass-Indexes und ob Sie rauchen oder nicht, empfehlen wir den Abschluss bei Europa*, Hannoverscher* oder Interrisk. Nur 55 Euro im Jahr kostet der Versicherungsschutz zum Beispiel für ein 200.000-Euro-Darlehen über 15 Jahre, wenn ihn ein 30-jähriger Nichtraucher abschließt, der im Büro arbeitet.

TIPP: Am günstigsten versichern sich die Ehepartner über eine sogenannte verbundene Risikolebensversicherung.  Zum Ratgeber  

Wenn einer von beiden stirbt oder beide gleichzeitig ums Leben kommen, sind die Hinterbliebenen in jedem Fall versorgt. Teurer, aber flexibler gestaltbar sind zwei getrennte Verträge.

Die gemeinsamen Finanzen sortieren

Das Finanzamt begünstigt Ehepaare oder eingetragene Lebenspartner. Vor allem wenn Sie unterschiedlich viel verdienen, sollten Sie überprüfen, welche Kombination der Steuerklassen für Sie ideal ist. Außerdem profitieren Sie vom Ehegatten-Splitting umso mehr, je größer Ihr Gehaltsunterschied ist: So sind bei zusammenveranlagten Paaren laut Splittingtabelle leicht rund 2.500 Euro Steuerersparnis drin, wenn der eine Partner beispielsweise 80.000, der andere aber nur 20.000 Euro im Jahr verdient.  Zum Ratgeber  

Ehepartner, die keiner Erwerbsarbeit nachgehen, können vom Liebsten in der gesetzlichen Krankenkasse mitversichert werden, das spart einige Hundert Euro im Monat. 

Banken richten gern ein gemeinsames Konto für die Familienausgaben ein. Solche Konten gibt es kostenlos, aber auch für 150 Euro im Jahr.

TIPP: Auch ein Ehevertrag kann nicht schaden.  Zum Ratgeber  

Er gibt beiden Partnern Sicherheit und lässt sich auch nach der Heirat noch schließen. Geht das Projekt Ehe schief, lassen sich so die wirtschaftlichen Kosten des Scheiterns für beide Partner begrenzen.

Meine Eltern sind inzwischen fast 54 Jahre glücklich verheiratet. Gemeinsam haben sie erfolgreich gewirtschaftet  und ihren Hof an die nächste Generation übergeben.

Ihnen einen sonnigen Start in den Mai, Ihr

Hermann-Josef Tenhagen

IM FOKUS:

VIELE BANKEN BLEIBEN KREDITGEBÜHREN SCHULDIG

Selten hat ein Urteil des Bundesgerichtshofs (BGH) so deutliche Spuren in den Bankbilanzen hinterlassen: Rund 400 Millionen Euro hat die Deutsche Bank für die Erstattungen der vom BGH für unzulässig erklärten Kreditgebühren eingeplant. Das Geschäftsergebnis der Targobank wurde mit 213 Millionen Euro belastet, bei der Commerzbank sind es immer noch 35 Millionen Euro. Schätzungen gehen davon aus, dass die Branche insgesamt mehrere Milliarden Euro an Hunderttausende Verbraucher erstatten muss.

1.200 Euro ohne Anwalt und Gericht

Auch sechs Monate nach dem Urteil lassen sich die Banken damit allerdings viel Zeit. Eher die Ausnahme sind die Fälle einer Reihe von Finanztip-Lesern, die von ihrem Erfolg in unserer Community berichten. „Deutsche Bank: 1.200 Euro ohne Anwalt und Gericht mit Finanztip-Musterschreiben nach vier Monaten bekommen“, schrieb zum Beispiel ein User.

Ein Großteil der Kunden wartet noch immer aufs Geld oder streitet sich mit der Bank um die Zinsen oder um die Verjährung. Die Santander Bank erkennt entgegen ihren Versprechen vor Jahreswechsel einfache Schreiben teilweise offenbar doch nicht als fristwahrend an. Das berichten einige Anwälte, deren Mandanten sich auf die Aussage der Bank verlassen hatten und Erstattung der Gebühren nachweislich vor dem 31. Dezember 2014 gefordert hatten.

Keine Kulanz bei Santander 

Andere Finanztip-Leser haben erfolgreich etwa gegen die Targobank oder Santander geklagt, und mittlerweile die Gebühren samt Zinsen bekommen. Solche Verfahren dauern allerdings, da auch die Gerichte am Sitz der Banken völlig überlastet sind. Allein am Amtsgericht Mönchengladbach liegen noch mehr als 6.000 Verfahren wegen Kreditgebühren von Santander, erklärte das Gericht auf Finanztip-Nachfrage.

Bei den verschiedenen Schlichtungsstellen der Banken hatten etwa 130.000 Kreditnehmer vor Jahreswechsel noch Beschwerden eingereicht, um die Frist gegenüber den Geldinstituten zu wahren, die noch nicht gezahlt hatten. Bislang ist davon gerade mal ein Fünftel der Verfahren erledigt. Die allermeisten Kunden warten also noch immer auf ihr Geld. Die Schlichtungsstellen des Sparkassen-Verbandes DSGV und die des Verbandes der Volks- und Raiffeisenbanken BVR sind noch nicht mal durch mit dem Sichten aller Beschwerden. 

Gebühr zurück auch bei Baukrediten

Immer klarer wird, dass auch Kreditgebühren für Immobilienkredite unzulässig waren. Fast alle Schlichtungsstellen haben das Finanztip gegenüber erklärt und auch bereits in diesem Sinne zugunsten der Verbraucher entschieden. Die größte Schlichtungsstelle allerdings, die des Bundesverbands deutscher Banken, wollte sich in dieser Frage noch nicht festlegen. 

Für den Fall, dass Ihre Bank die Erstattung dieser Gebühren abgelehnt hat, sollten Sie es nicht auf sich beruhen lassen – wenden Sie sich an den zuständigen Ombudsmann.

Wie ist der Stand bei Ihnen? Haben Sie schon die Erstattung von Gebühren und Zinsen erhalten oder warten Sie noch? Dann schildern Sie das doch anderen Nutzern in unserer Community und berichten Sie von Ihren Erfahrungen.

WEITERE TIPPS DER REDAKTION:
Seit einem Jahr müssen Vermieter und Verkäufer über den energetischen Zustand ihres Gebäudes aufklären. Die Mehrheit missachtet aber die Pflicht, einen Energieausweis vorzulegen. Deutsche Umwelthilfe und Mieterbund haben jetzt festgestellt, dass es auch keine Kontrollen gibt. Dabei rechnet sich das energetische Sanieren für Eigentümer – nicht nur, weil der Gebäudewert steigt, sondern auch, weil es für viele Maßnahmen staatliche Förderung gibt. mehr...
Bis Ende 2016 will die Deutsche Bank ihre Mehrheit an der Postbank verkaufen. Außerdem plant sie, 200 ihrer 750 Filialen bis 2017 zu schließen. Wer den Filialservice ohnehin nicht nutzt und sich über vergleichsweise hohe Kontoführungsgebühren ärgert, ist mit einem kostenlosen Online-Girokonto anderswo besser beraten. Wir empfehlen vor allem die Consorsbank*, die DKB* und die DAB Bank*. Dort ist auch die Kreditkarte kostenlos drin. mehr...
Seit Jahresbeginn sind die Preise für Frühbucher und andere Angebote bei Fernbussen im Schnitt um 11 Prozent gestiegen. Das hat das Marktforschungsinstitut IGES ermittelt. Derzeit liegen die Preise für Spartickets bei vier Cent pro Kilometer, für normale Tickets bei knapp neun Cent. Der Fernbus bleibt dabei die günstigste Art zu reisen. Marktführer ist Meinfernbus-Flixbus*, dahinter liegen Postbus sowie die Bahn-Töchter Berlinlinienbus und IC Bus*. mehr...
Ein Auto kaufen viele Kunden auf Kredit, den sie beim Händler aufnehmen. Oft ist es günstiger, ein Darlehen bei einer Bank aufzunehmen, weil Sie dann beim Händler wie ein Barzahler mehr Rabatt aushandeln können. Am schnellsten findet sich ein guter Kredit auf Vergleichsportalen wie Check24* oder Smava*. Machen Sie sich auch schlau, was der Wagen bei Online-Händlern wie apl.de, carneoo.de oder meinauto.de* kostet. Die sind oft preiswerter. mehr...
Lärmen Jugendliche auf einem Bolzplatz nebenan, haben Mieter nicht ohne Weiteres das Recht, die Miete zu mindern, selbst wenn der Bolzplatz nach Einzug entstand. Das hat der Bundesgerichtshof jetzt entschieden. Mietminderungen sind ohne Anwalt nur schwer durchzusetzen, daher ist gut, für solche Fälle eine Rechtsschutzversicherung zu haben. Aber Achtung: Die Versicherung zahlt nicht, falls das Problem schon vor Versicherungsbeginn bestand. mehr...
DIE BESTEN RATGEBER AUF FINANZTIP

Von unseren Lesern empfohlen Von der Redaktion empfohlen
1. Zurück in die gesetzliche Kasse
Schnelles Internet fürs Smartphone
2. Gegen Berufsunfähigkeit absichern Finanztip-Baufinanzierungsrechner
3. Unterhalt nach Scheidung Gefälligkeitsschäden versichern
4. Fehlerhafte Widerrufsbelehrung Neuwagenvermittler im Internet
5. Maklerprovision und Mietpreisbremse Kredit ohne Schufa bekommen

EMPFOHLENE ANLAGEN AUF FINANZTIP

Tagesgeld-Angebote   Zum Ratgeber
Moneyou* Cosmosdirekt DKB*
1,05 % pro Jahr 1,05 % pro Jahr 0,9 % pro Jahr
Angebote für Neukunden
1822direkt* Audi Bank*
Volkswagen Bank*
1,1 % pro Jahr
(bis 4. August 2015)

1,1 % pro Jahr
(für 4 Monate)

1,1 % pro Jahr
(für 4 Monate)
Festgeld-Angebote   Zum Ratgeber

bis 6 Monate bis 12 Monate bis 24 Monate bis 36 Monate
CA Consumer Finance*
1,2 % pro Jahr 1,31 % pro Jahr 1,5 % pro Jahr
Creditplus Bank* 1,1 % pro Jahr 1,2 % pro Jahr
1,3 % pro Jahr 1,4 % pro Jahr
Moneyou* 1,15 % pro Jahr 1,25 % pro Jahr

PBB Direkt*


1,5 % pro Jahr

EMPFOHLENE KONTEN AUF FINANZTIP

Die besten Girokonten   Zum Ratgeber
Consorsbank* Deutsche Kreditbank (DKB)* DAB Bank*
Die günstigsten Wertpapierdepots   Zum Ratgeber
Aktionärsbank Flatex* DAB Bank*
GUTE VERSICHERER ODER BERATER AUF FINANZTIP

Berufsunfähigkeitsversicherung   Zum Ratgeber
Anbieter Cosmos Direkt* Hannoversche*
Versicherungsmakler Hoesch & Partner*

Tarif der privaten Krankenkasse wechseln und sparen   Zum Ratgeber
Versicherungsberater
Minerva*
Versicherungsberater Verssulting
AKTUELLE THEMEN AUS DER COMMUNITY

Entschädigung bei Mängeln auf einer Pauschalreise 
Zur Diskussion
Gebühren für Bauspar-Darlehen zurückfordern
Zur Diskussion

Finanztip Newsletter weiterempfehlen


Sie möchten unseren Newsletter empfehlen? Dann verschicken Sie am besten diesen Link: www.finanztip.de/newsletter. Ihnen wurde dieser Newsletter bereits per Mail weitergeleitet? Gehen Sie auf denselben Link und melden Sie sich an, um keinen Finanztip Newsletter mehr zu verpassen.

WAS DAS * NEBEN LINKS BEDEUTET
Wenn Sie neben einem Link ein * sehen, handelt es sich dabei um einen sogenannten Affiliate-Link. Mit diesen Affiliate-Links stellen wir sicher, dass Sie unsere Inhalte kostenlos lesen können. Denn wenn Sie auf einen dieser Links klicken, kann es sein, dass Finanztip dafür eine Vergütung bekommt. Wofür genau, ist von Anbieter zu Anbieter verschieden: Manchmal wird allein der Klick auf die Seite vergütet, meistens ist die Vergütung aber daran gekoppelt, dass es zu einem konkreten Angebot oder Abschluss kommt. Diese Vergütung, die Finanztip eventuell von einem Anbieter erhält, hat für Sie keine Bedeutung. Denn sie wirkt sich NICHT auf den Preis aus, den Sie beim jeweiligen Anbieter bezahlen. Und sie beeinflusst NIE unsere Empfehlung für oder gegen einen Anbieter oder ein Produkt. Denn ob ein Anbieter überhaupt ein Affiliate-Programm anbietet und wie die Vergütung aussieht, wissen unsere Experten und Redakteure nicht, wenn sie den jeweiligen Artikel oder Ratgeber erstellen. Die Affiliate-Links werden erst nach Fertigstellung des Artikels durch eine separate Abteilung gesetzt, die keinen Einfluss auf die Recherchearbeit unserer Redakteure und Experten hat. Unsere Redakteure und Experten werden auch nicht danach bezahlt, wie viel Erlös Finanztip mit den Klicks aus ihren Ratgebern oder Artikeln erzielt. Sie arbeiten also völlig unabhängig und haben nur ein Ziel: Das Beste für Sie heraussuchen. Unsere Bitte an Sie: Unterstützen Sie Finanztip, indem Sie über die jeweiligen Affiliate-Links auf die Seiten der Anbieter klicken. Nur so können wir unsere aufwendige redaktionelle Arbeit finanzieren.

Bildrechte: Finanztip, Africa Studio – Fotolia.com, boninchen – Fotolia.com, Eisenhans – Fotolia.com, industrieblick – Fotolia.com, izzetugutmen – Fotolia.com, Kzenon – Fotolia.com, Petair – Fotolia.com


FINANZTIP FOLGEN AUF
DIREKT ZU FINANZTIP
Finanztip Startseite
Was ist Finanztip?
Unser Redaktionskodex
Finanztip in den Medien
IMPRESSUM DATENSCHUTZ JOBS