Ausgabe 23/2015 vom 5. Juni 2015
Konto Anlegen Kredit Bauen Versicherung Energie Medien Auto Reise Recht Steuern

THEMEN DIESER AUSGABE:


 
Versicherungen für Singles: Diese Policen braucht jeder

 
Im Fokus: Was ein griechischer Euro-Ausstieg für Anleger bedeuten würde
Gratis mit dem Smartphone surfen
Wenn Kreditkarten ins Haus flattern
Mieter haben ein Vorkaufsrecht
Hundehalter brauchen extra Haftpflicht
Auto-Ersatzteile günstig online kaufen

Liebe Leserinnen und Leser,

junge Leute und Singles brauchen weniger Versicherungsschutz als Familien, sie können oft preiswertere Angebote abschließen. Aber sie sind auch beliebte Opfer für die Vertriebsprofis bei Versicherern, die nicht das Beste der Kunden im Auge haben. Denn denen, die bisher noch keine Police haben, kann man besonders leicht ein Versicherungspaket aufschwatzen.

Eine Krankenversicherung und bei Autobesitz eine Kfz-Haftpflicht müssen Singles ohnehin vorweisen. Abgesehen davon empfehlen wir jungen Menschen ohne Kindern nur die sehr wichtige Privathaftpflicht eine Berufsunfähigkeitsversicherung und eine Auslandsreisekrankenversicherung.
Vor Berufsunfähigkeit schützen
Eine Berufsunfähigkeitsversicherung können Menschen in jungen Jahren noch besser abschließen als in höherem Alter, weil sie weniger oder gar keine Vorerkrankungen haben und deshalb die Gesundheitsprüfung der Versicherer leichter bestehen. Falls sie sich nach der Trennung von Freund oder Freundin jedoch therapeutische Hilfe geholt haben, gibt es kaum noch ein Vertragsangebot.

„Das ist ja bescheuert“, war noch eine der milderen Reaktionen bei meiner Vorlesung vor Studenten der Technischen Universität Berlin. „Solche Hilfe braucht doch jeder ein- bis zweimal im Leben.“ Unterstützung bei der Suche nach einer guten Berufsunfähigkeitsversicherung finden Sie bei uns.
TIPP: Wer wegen einer Vorerkrankung unsicher ist, ob er einen Vertrag bekommt, kann mit Hilfe von Maklern wie Hoesch & Partner* anonyme Voranfragen bei Versicherern stellen.  Zum Ratgeber 
Ohne Haftpflicht geht es nicht
Die Privathaftpflicht ist keine teure, aber vielleicht die wichtigste Versicherung. Wer als Fußgänger einen Unfall verursacht, bei dem ein Mensch schwer zu Schaden kommt, wird sonst schon aus wirtschaftlichen Gründen seines Lebens nicht mehr froh. Wir haben kürzlich die besten Angebote der Versicherer identifiziert. Bei der Haftpflicht kommen Sie mit 6 Euro im Monat aus.
TIPP: Den besten Schutz bietet der Tarif XXL der Interrisk. Für Neuversicherte 1 Euro im Monat günstiger, aber kaum schlechter ist der Tarif Prestige der Bayerischen.  Zum Ratgeber 
Das Auto günstig versichern
Viel Geld ausgeben oder sparen können gerade Fahranfänger auch bei der Haftpflicht fürs Auto. Die erste eigene Haftpflicht insbesondere für junge Männer kostet oft mehr als das erste kleine Auto. Aus schlechter Erfahrung halten Versicherer junge Männer für gefährliche Fahrer und verlangen satte Aufschläge. Unser Ratgeber Kfz-Haftpflicht führt Sie schnell durch das inzwischen recht dichte Dickicht der verschiedenen Tarifoptionen. Vergleichen Sie auf den Portalen Check24* und Verivox* und, wenn Sie viel Zeit haben, auch noch auf Nafi-Auto.
TIPP: Wer das Auto bei Papa oder Mama mitversichern kann, bezahlt oft nur wenige Hundert Euro im Jahr. Und kaufen Sie kein typisches Anfängerauto.  Zum Ratgeber 
Sparen bei der Krankenkasse
Bei den Krankenkassen gibt es seit Jahresbeginn wieder Preisunterschiede, die junge Versicherte nutzen können. Der Arbeitgeber zahlt grundsätzlich 7,3 Prozent. Den restlichen Anteil der Kassenbeiträge trägt der Versicherte allein.

Dabei gibt es große Unterschiede: Am günstigsten können sich Kassenpatienten in Nordrhein-Westfalen, Hamburg und Baden-Württemberg versichern. Dort kosten die BKK Euregio beziehungsweise die Metzinger BKK nur 14,6 Prozent vom monatlichen Bruttolohn. Das macht 7,3 Prozent für den Arbeitnehmer. In den meisten anderen Bundesländern ist die HKK* mit 15 Prozent Beitrag die günstigste Kasse, der Kunde zahlt also 7,7 Prozent selbst.

Wer mehr Wert auf ein flächendeckendes Filialnetz oder individuelle Betreuung legt, ist bei der Techniker Krankenkasse (TK) mit ihren 600 Filialen oder der Siemens Betriebskrankenkasse (SBK) mit dem individuellen Betreuer für jeden Versicherten am besten aufgehoben. Allerdings sind dann auch 15,4 beziehungsweise 15,5 Prozent Beitrag fällig, von denen der Versicherte 8,1 oder 8,2 Prozent selbst zahlt.

Der Spitzenverband der gesetzlichen Kassen geht übrigens davon aus, dass angesichts höherer Kosten im Gesundheitswesen schon 2016 der Anteil der Arbeitnehmer um 0,2 bis 0,3 Prozentpunkte ansteigt. Für Sie kein Problem, denn wenn die Kasse den Beitrag erhöht, haben Sie ein Sonderkündigungsrecht und können sofort wechseln.
TIPP: Wenn Sie sich individuell die passende Kasse suchen möchten, gehen Sie auf das Vergleichsportal krankenkasseninfo.de*.  Zum Ratgeber 
Versichert auf Reisen
Junge Leute sind reisefreudig. Und ins Reisegepäck gehört unbedingt eine Auslandsreisekrankenversicherung. Die kostet für Singles nicht einmal 10 Euro im Jahr und lässt sich auch noch am Tag der Abreise abschließen. Wir empfehlen die Tarife R32 und R33 der Allianz.

Singles über 60 Jahre zahlen je nach Anbieter allerdings deutlich mehr. Ab welchem Alter die höheren Versicherungsbeiträge fällig werden, unterscheidet sich ebenfalls von Versicherer zu Versicherer. Prüfen Sie mit der Datenbank von Reiseversicherung-vergleich.info die Angebote auf ihre Altersklausel.
TIPP: Überflüssig ist dagegen eine Reisegepäckversicherung, dafür zahlt oft schon die Hausratversicherung.  Zum Ratgeber  
Die hat vielleicht nicht jeder Single – oft sind Möbel und Hausrat gerade bei Studenten gar nicht so teuer gewesen. Wer aber eine hat, sollte auf die Reisegepäckklauseln und die Klauseln zur Fahrradversicherung achten. An diesem Punkt unterscheiden sich bessere von schlechteren Bedingungen. Und am Ende entscheidet sich dort auch, ob die Versicherung für gestohlenes Gepäck oder das entwendete Fahrrad zahlt.

Herzlichen Gruß, Ihr

Hermann-Josef Tenhagen


Weitere Tipps der Redaktion:
Überall kostenlos mit dem Smartphone im Internet surfen: Das bietet die Marke Netzclub mit dem Tarif „Sponsored Surf Basic“*. Für 100 Megabyte Datenvolumen gratis im O2- und E-Plus-Netz erhalten Kunden allerdings bis zu 30 Werbe-SMS, MMS oder Mails im Monat. Jede SMS und jede Minute Telefonieren kostet 9 Cent – das ist gut, geht aber anderswo noch günstiger. Vergleichen Sie daher Tarife bei handytarifvergleich-xxl.de, Tariffuxx* oder Teltarif. mehr...
In den Briefkästen von gleich zwei Finanztip-Mitarbeitern landeten diese Woche ungefragt neue Kreditkarten der Hausbank. Die Visa Cards Classic sind nach dem Aktivieren sofort einsatzbereit, der Jahrespreis von 30 Euro ist allerdings gut im Kleingedruckten versteckt. Wer Karten zuschickt, ist selten preiswert. Visa-Karten ohne Jahresgebühr gibt es zum Beispiel in Kombination mit einem Girokonto bei der Consorsbank* und der DKB*. mehr...
Sollen Ihre vier Wände im Mietshaus in eine Eigentumswohnung umgewandelt werden, muss Ihr Vermieter Sie darüber informieren und Ihnen den notariellen Kaufvertrag zukommen lassen. Denn als Mieter haben Sie per Gesetz ein Vorkaufsrecht. Sie dürfen zwei Monate lang überlegen, ob Sie die Wohnung zu diesen Bedingungen kaufen möchten. Kommt die Information zu spät oder gar nicht an, haben Sie Anspruch auf Schadenersatz. mehr...
Als Besitzer eines Hundes haften Sie für alle Schäden, die er anrichtet – zum Beispiel, wenn Bello jemanden beißt oder bei Freunden das Parkett verkratzt. Dafür kommt die private Haftpflichtversicherung nicht auf, sinnvoll ist daher eine extra Hundehaftpflichtversicherung. In manchen Bundesländern ist sie sogar vorgeschrieben, in Hamburg und Niedersachsen etwa. Etwa 100.000 gemeldete Schäden pro Jahr verursachen Hunde. mehr...
Kostentreiber bei einer Autoreparatur sind oft die Ersatzteile. Günstiger wird es, wenn Sie die Teile online selbst besorgen. Wir empfehlen dafür die Portale autoteile-meile.de* und autoteile-guenstig.de*. Beide sind übersichtlich und bieten gute Preise. Klären Sie aber unbedingt vor dem Kauf, welches Teil Sie genau brauchen und welche Werkstatt es Ihnen einbaut. Empfehlungen für passende Teile gibt es auf den Websites der Autohersteller. Weitere Autospartipps hier...
Im Fokus:

 WAS EIN GREXIT FÜR ANLEGER BEDEUTEN KÖNNTE

Auch wenn es Griechenland gelingt, im Juni einen Staatsbankrott abzuwenden, ist das Land damit noch lange nicht über den Berg. Im Juli und August sind abermals Schulden in Höhe von mehr als 9 Milliarden Euro fällig.

Ohne zusätzliche finanzielle Hilfe dürfte es der griechischen Regierung schwer fallen, diese Summe aufzubringen. Griechenlands Wirtschaftsdaten deuten jedenfalls nicht darauf hin, dass das Land in absehbarer Zeit auf eigenen Füßen stehen kann: Seit Oktober 2014 schrumpft die Wirtschaftsleistung – und damit die Zahlungsfähigkeit.

Das lässt sich auch an den Preisen für griechische Staatsanleihen ablesen. Ihre Kurse sind seit September 2014 immer weiter gefallen. Das heißt, dass Investoren einen Zahlungsausfall bei diesen Papieren heute für deutlich wahrscheinlicher halten als noch vor acht Monaten.
Kein Grund zur Panik
Doch was würden eine Pleite Griechenlands und ein Austritt aus dem Euro („Grexit“) für deutsche Anleger bedeuten? „Auf die internationalen Anleihemärkte hätte das keine Auswirkungen“, prognostiziert Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert Shiller gegenüber Finanztip. Die meisten griechischen Anleihen halten mittlerweile öffentliche Institutionen wie die Europäische Zentralbank (EZB). Und ein Vertrauensverlust in andere hochverschuldete Euroländer erscheint derzeit wenig wahrscheinlich.

Denn während die Kurse für griechische Staatsanleihen in den vergangenen Monaten immer weiter einbrachen, stiegen die Preise für Schuldenpapiere von Portugal, Spanien und Italien spürbar an. 2011, auf dem Höhepunkt der europäischen Staatsschuldenkrise, waren die Kurse dieser Anleihen noch im Kielwasser griechischer Anleihen kräftig gefallen.

Gründe für die geringere Ansteckungsgefahr sind die extrem expansive Geldpolitik der EZB und der neu geschaffene Europäische Stabilitätsmechanismus (ESM), der Staaten im Notfall mit bis zu 500 Milliarden Euro zu Hilfe eilen kann. Ohnehin wird das Thema Griechenland an den Finanzmärkten nicht so heiß gegessen, wie es von manchen Medien gekocht wird. Die Nachfrage nach Gold, eine beliebte Krisenwährung, ist jedenfalls nicht spürbar gestiegen.
Auf den Absturz folgte schon oft der Aufschwung
Letztlich lässt sich natürlich nicht mit Sicherheit vorhersagen, was an den Finanzmärkte passiert, sollte Griechenland aus dem Euro ausscheiden. Ein Crash an den Aktienbörsen beispielsweise ist zwar nicht sehr wahrscheinlich, aber auch nicht ausgeschlossen. Einen solchen Einbruch können langfristig orientierte Anleger aussitzen und die günstigen Kurse zum Nachkaufen nutzen. Auf heftige Börsenabstürze folgten in der Vergangenheit oft lange Aufschwünge, wie unsere Analyse zum Weltaktienindex MSCI World zeigt.

Unter dem Strich bleiben Anleger mit einem gemischten Portfolio aus Aktien-IndexfondsFestgeld und Tagesgeld weiterhin gut aufgestellt. Wer einen Grexit erwartet und länger anhaltende Marktturbulenzen fürchtet, kann sich mit Gold und US-amerikanischen Staatsanleihen absichern. Dabei müssen Anleger aber Verluste einkalkulieren – für den Fall, dass Griechenland wieder auf die Beine kommt und im Euro bleibt.

Finanztip sucht Mitarbeiter


Wir suchen weitere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter:

DIE BESTEN RATGEBER AUF FINANZTIP

Von unseren Lesern empfohlen Von der Redaktion empfohlen
1. Muster für Darlehensverträge
Wie die Witwenrente funktioniert
2. Fehlerhafte Widerrufsbelehrung So legen Sie Ihr Geld gut an
3. Maklerprovision und Mietpreisbremse Abmahnung wegen Streaming
4. So tanken Sie günstig Tarife der privaten Krankenversicherung
5. Steuererklärung 2014 Alternativen zum ADAC

EMPFOHLENE ANLAGEN AUF FINANZTIP

Tagesgeld-Angebote   Zum Ratgeber
Moneyou* Cosmosdirekt
1,05 % pro Jahr 1,05 % pro Jahr
Angebote für Neukunden
1822direkt* Audi Bank*
Volkswagen Bank*
1,1 % pro Jahr
(bis 21. August 2015)

1,1 % pro Jahr
(für 4 Monate)

1,1 % pro Jahr
(für 4 Monate)
Festgeld-Angebote   Zum Ratgeber

bis 6 Monate bis 12 Monate bis 24 Monate bis 36 Monate
CA Consumer Finance*

1,31 % pro Jahr 1,5 % pro Jahr
Moneyou* 1,15 % pro Jahr 1,25 % pro Jahr

PBB Direkt*


1,5 % pro Jahr

EMPFOHLENE KONTEN AUF FINANZTIP

Die besten Girokonten   Zum Ratgeber
Consorsbank* Deutsche Kreditbank (DKB)* DAB Bank*
Die günstigsten Wertpapierdepots   Zum Ratgeber
Aktionärsbank Flatex* DAB Bank*

VORSORGE OPTIMIEREN MIT FINANZTIP

Berufsunfähigkeitsversicherung   Zum Ratgeber
Anbieter Cosmos Direkt* Hannoversche*
Versicherungsmakler Hoesch & Partner*
Tarif der privaten Krankenversicherung wechseln und sparen   Zum Ratgeber
Versicherungsberater
Minerva*
Versicherungsberater Verssulting
Lebensversicherung eher nicht kündigen   Zum Ratgeber
stattdessen beleihen LifeFinance*
stattdessen verkaufen Policen Direkt*

GÜNSTIG KREDITE ABSCHLIESSEN AUF FINANZTIP

Rahmenkredit (statt Dispo)   Zum Ratgeber
Bank11direkt* ING-Diba*
Ratenkreditvergleich   Zum Ratgeber
Check24*
Smava*
vergleich.de*
Autokreditvergleich   Zum Ratgeber
Check24* Smava* meinauto.de*

AKTUELLE THEMEN AUS DER COMMUNITY

Union Investment ändert Fonds für Altersvorsorge Uniglobal tnvestmte
Zur Diskussion
Das Bestellerprinzip: Wohnungen finden ohne Provision
Zur Diskussion

Finanztip Newsletter weiterempfehlen


Sie möchten unseren Newsletter empfehlen? Dann verschicken Sie am besten diesen Link: www.finanztip.de/newsletter. Ihnen wurde dieser Newsletter bereits per Mail weitergeleitet? Gehen Sie auf denselben Link und melden Sie sich an, um keinen Finanztip Newsletter mehr zu verpassen.

WAS DAS * NEBEN LINKS BEDEUTET
Wenn Sie neben einem Link ein * sehen, handelt es sich dabei um einen sogenannten Affiliate-Link. Mit diesen Affiliate-Links stellen wir sicher, dass Sie unsere Inhalte kostenlos lesen können. Denn wenn Sie auf einen dieser Links klicken, kann es sein, dass Finanztip dafür eine Vergütung bekommt. Wofür genau, ist von Anbieter zu Anbieter verschieden: Manchmal wird allein der Klick auf die Seite vergütet, meistens ist die Vergütung aber daran gekoppelt, dass es zu einem konkreten Angebot oder Abschluss kommt. Diese Vergütung, die Finanztip eventuell von einem Anbieter erhält, hat für Sie keine Bedeutung. Denn sie wirkt sich NICHT auf den Preis aus, den Sie beim jeweiligen Anbieter bezahlen. Und sie beeinflusst NIE unsere Empfehlung für oder gegen einen Anbieter oder ein Produkt. Denn ob ein Anbieter überhaupt ein Affiliate-Programm anbietet und wie die Vergütung aussieht, wissen unsere Experten und Redakteure nicht, wenn sie den jeweiligen Artikel oder Ratgeber erstellen. Die Affiliate-Links werden erst nach Fertigstellung des Artikels durch eine separate Abteilung gesetzt, die keinen Einfluss auf die Recherchearbeit unserer Redakteure und Experten hat. Unsere Redakteure und Experten werden auch nicht danach bezahlt, wie viel Erlös Finanztip mit den Klicks aus ihren Ratgebern oder Artikeln erzielt. Sie arbeiten also völlig unabhängig und haben nur ein Ziel: Das Beste für Sie heraussuchen. Unsere Bitte an Sie: Unterstützen Sie Finanztip, indem Sie über die jeweiligen Affiliate-Links auf die Seiten der Anbieter klicken. Nur so können wir unsere aufwendige redaktionelle Arbeit finanzieren.

Bildrechte: Finanztip, industrieblick / Fotolia.com, underdogstudios / Fotolia.com, samott / Fotolia.com, Lenkadan / Fotolia.com, Adam Radosavljevic / Fotolia.com, nmann77 / Fotolia.com, Pressmaster / Shutterstock.com


FINANZTIP FOLGEN AUF
DIREKT ZU FINANZTIP
Finanztip Startseite
Was ist Finanztip?
Unser Redaktionskodex
Finanztip in den Medien
IMPRESSUM DATENSCHUTZ JOBS