Der aktuelle Finanztip Newsletter

kostenlos - unabhängig - werbefreiKeinen Finanztip verpassen!
  • Einmal pro Woche neue Spartipps
  • Einfach per E-Mail
  • Aktuell von unseren Experten
Hermann-Josef Tenhagen, Chefredakteur

Ja, ich will den Newsletter erhalten

Bitte bestätigen Sie jetzt Ihre Anmeldung!

Wir haben Ihnen eine E-Mail an Ihre Adresse gesendet.

Schauen Sie gleich in Ihr E-Mail-Programm.

Sie haben keine E-Mail erhalten? Kann es sein, dass die Nachricht im SPAM-Ordner Ihres E-Mail-Anbieters gelandet ist?
Bitte schauen Sie auch dort einmal nach und fügen die Mail-Adresse von Finanztip.de Ihrem Adressbuch hinzu.

Der aktuelle Finanztip Newsletter

Mit unserem Finanztip Newsletter informieren wir Sie jede Woche über wichtige Neuigkeiten rund um Ihre Finanzen. Damit sind Sie immer auf dem Laufenden und sparen bares Geld. Dieser Service ist für Sie absolut kostenlos.

Nr. 33 / 2018 – 17. August
Finanz Tip logo
Titelbild
Keine Angst vorm Absturz: Die acht goldenen Regeln für den Aktienkauf
 
 
Thema der Woche: Aktien für Anfänger

Würden Sie gerne in Aktien einsteigen – und mehr Rendite machen? Aber die Aktienmärkte sind Ihnen unheimlich? Die Weltwirtschaft zu unberechenbar? 

Die Welt ist voll mit Tipps für Aktienanleger. Die meisten taugen nichts. Sie kommen oft von Leuten, die glauben, wer sich gut informiert, kann mit todsicheren Aktien besonders viel verdienen. Die Wahrheit ist: Nicht mal Manager von großen Aktienfonds gelingt das auf Dauer. Sie haben schlicht mal mehr, mal weniger Glück. Meistens weniger. 

Finanztip rät hingegen: Bleiben Sie ganz konservativ und investieren Sie in den Aktienmarkt als Ganzes. Kurzfristig schwankt auch der, langfristig aber stiegen bislang die Kurse

Deshalb hier unsere acht goldenen Regeln fürs Sparen mit Aktien:

1. Fangen Sie einfach an
Es gibt keinen richtigen Einstiegszeitpunkt und keinen falschen. Am besten investieren Sie monatlich eine feste Summe in Aktien.

2. Sie brauchen keinen Berater
Sie brauchen keinen Fondsmanager, keine Bank, auch keinen neumodischen Robo-Advisor. Nehmen Sie Ihre Anlage einfach selbst in die Hand.

3. Setzen Sie nicht auf einzelne Firmen
Kaufen Sie keine einzelnen Aktien, ignorieren Sie, dass Apple-Aktionäre der ersten Stunde ein Vermögen gemacht haben. Denken Sie an Telekom oder Nokia – und lassen Sie die Finger davon.

4. Kaufen Sie den ganzen Aktienmarkt
Es gibt Fonds, die bilden einen ganzen Aktienindex ab wie den Dax, den Nikkei oder Dow Jones – sie heißen Indexfonds oder ETFs. Am besten ist ein ETF auf einen weltweiten Aktienindex wie den MSCI World oder den MSCI All Countries.

5. Setzen Sie nicht alles auf Aktien
Der Aktienmarkt kann sich auch mal nach unten bewegen. Wenn Sie in dieser Phase Ihr Geld brauchen, machen Sie Miese. Investieren Sie nur das Geld, auf das Sie zehn bis fünfzehn Jahre verzichten können.

6. Sparen Sie Kosten
Die schönste Rendite nützt nichts, wenn Sie zu viele Kosten haben. Die Banken halten überall die Hand auf: beim Kauf, bei der Verwaltung und bei der Lagerung im Depot. Nutzen Sie günstige ETFs und preiswerte Depotbanken.

7. Denken Sie langfristig
Lassen Sie Ihre Wertpapiere nach dem Kauf möglichst lange liegen. Reagieren Sie nicht auf Trumps Strafzölle oder Erdoğans Währungsprobleme.

8. Denken Sie rechtzeitig ans Auszahlen
Sie haben die Gewinne erst gemacht, wenn Sie Ihre Aktien wieder verkauft haben. Machen Sie sich rechtzeitig Gedanken, wann Sie das Geld brauchen. Fangen Sie ein paar Jahre vorher an, die ETFs schrittweise in Festgeld umzuschichten.

Alle Details über ETFs finden Sie in unserem frisch überarbeiteten Ratgeber.
Weitersagen
Email
Zum Ratgeber
 
Bild
 
Comdirect mit 148 Euro Bonus 

Wenn Sie jetzt zu unser Girokonto-Empfehlung Comdirect wechseln, bekommen Sie von der Bank einen erhöhten Bonus. Schon länger wirbt Comdirect Neukunden mit einem Bonus, meist 100 Euro. Mit der aktuellen Aktion kommen zwei Jahre lang 2 Euro im Monat dazu. Macht zusammen 148 Euro. Ein ordentlicher Bonus für ein weitgehend kostenloses Konto. Voraussetzung: Sie waren in den vergangenen sechs Monaten kein Kunde der Bank und Sie nutzen das neue Konto für mindestens fünf Buchungen im ersten Vierteljahr. Die Sonderaktion gilt voraussichtlich bis 13. September.
 
Weitersagen
Email
Zum Schnaeppchen
 
 
 
 
Eine von zwölf Zeitschriften ein Jahr umsonst

Erneut können Sie als Finanztip-Leser kostenlos eine Zeitschrift abonnieren. Anbieter ist presseshop.news. Zur Auswahl stehen unter anderem Computer Bild, Hörzu und Für Sie – und als E-Paper Capital oder Freundin.

So geht’s: Zunächst sehen Sie den regulären Preis und klicken auf „Zum Angebot“. Kopieren Sie dann den Gutscheincode JNK4203967QW ins vorgesehene Feld und klicken auf „Angebot aktualisieren“. Anschließend erhalten Sie eine E-Mail, in der Sie per Klick die Bestellung bestätigen müssen.

Das Abo gibt es einmal pro Haushalt und nur, wenn Sie es nicht im vergangenen halben Jahr schon mal bekommen haben. Sie müssen eine Bankverbindung angegeben, denn das Abo verlängert sich automatisch. Kündigen Sie spätestens drei Monate vor Ablauf, wenn Sie das nicht wollen. Eine E-Mail genügt. 
 
Weitersagen
Email
Zum Schnaeppchen
 
 
 
 
Billige Küchengeräte

„Jetzt Studentenbude ausstatten“, lautet das Motto der aktuellen Media-Markt-Aktion und tatsächlich findet sich darunter ein breites Angebot billiger Kleingeräte. Der Schwerpunkt liegt ganz zielgruppengerecht auf Kaffeemaschinen. Die Angebote sind durchweg ziemlich günstig, viele Preise liegen noch unter dem Idealo-Vergleichspreis. Das Ganze ist versandkostenfrei (bis zum 22. August). Kleiner Wermutstropfen: Der Sandwichtoaster ist fast ausverkauft. 
 
Weitersagen
Email
Zum Schnaeppchen
 
 
Türkei
1. Was Sie über die Türkei-Krise wissen müssen
 
Alle reden diese Woche über die türkische Währungskrise. Wir haben analysiert, was das für Menschen mit türkischen Wurzeln und Türkei-Urlauber bedeutet. „Wenn ihr Dollar, Euro oder Gold unter dem Kopfkissen habt, tauscht sie in türkische Lira“, forderte Präsident Erdoğan seine Bürger auf. Das ist sicher kein guter Rat. Im Gegenteil: Wer an seine Familie in der Türkei Geld schickt, sollte mit ihr besprechen, ob das Geld nicht vorerst auf einem Euro-Konto bleiben sollte. Das geht natürlich nur, wenn die Familie das Geld nicht dringend benötigt.

Durch die Krise können auch türkische Banken und ihre Ableger in Deutschland Probleme bekommen. Dazu zählen etwa Denizbank, Garantibank oder Ziraatbank. Keine Sorge: Haben Sie dort Guthaben liegen, ist es bis 100.000 Euro durch die Einlagensicherung gedeckt. Wie bei jeder anderen Bank gilt: Vertrauen Sie türkischen Geldhäusern nicht mehr als diese Summe an. 

Zum Urlaubmachen war die Türkei ohnehin schon preiswert. Durch den Verfall der Lira können Sie sich im Türkei-Urlaub im Prinzip doppelt so viel leisten (essen, trinken, Ausflüge, Souvenirs) wie vor zwei Jahren. Doch die Mehrheit hat all-inclusive gebucht und profitiert davon wenig. Und auch die bereits gebuchten Preise ändern sich nicht. Besonders lohnen könnte sich derzeit eine Shoppingtour in Istanbul – vor allem, wenn Sie hochwertige Produkte aus der Türkei lieben. Falls Sie aktuell in die Türkei reisen, helfen Sie dem Land ökonomisch – auch wenn Sie dort billig shoppen. Ganz egal, was Sie von Erdoğan halten.
 
Weitersagen
Email

 
Barley
2. Grüne und SPD: Maklerkosten nicht länger dem Käufer aufhalsen
 
Wer bestellt, bezahlt. Nicht aber beim Hauskauf: Da bestellt meist der Verkäufer den Makler. Wollen Sie eine Immobilie kaufen, müssen Sie den Makler zahlen – je nach Bundesland zur Hälfte oder sogar komplett. 

Bei einem 300.000-Euro-Haus kommen da mehr als 21.000 Euro zusammen. Etwa die Hälfte der Nebenkosten beim Kauf macht der Makler aus ­– daran kann das neue Wohnglück schon mal scheitern. 

Vielleicht fragen Sie sich, warum das beim Immobilien-Kauf noch so ist, wo doch Mieter längst vom sogenannten Bestellerprinzip profitieren und den Makler nicht bezahlen müssen. „Maklerkuscheln“ nennen das die Grünen, die Anfang Juli einen Antrag in den Bundestag einbrachten, um das zu ändern. Die Partei will außerdem die Maklerprovision auf 2 Prozent deckeln

Das bringt offenbar die Große Koalition in Bewegung. „Wir prüfen aktuell, ob sich das Bestellerprinzip auch auf Immobilienverkäufe übertragen lässt“, erklärte Justizministerin Katarina Barley (SPD, Foto oben) diese Woche. Unterm Strich könnte Sie das als Käufer sogar stärker entlasten als das geplante Baukindergeld. Das soll 12.000 Euro pro Kind betragen. Wir bleiben am Thema dran. 
 
Weitersagen
Email
Zum Ratgeber
 
Axa
3. „Kombi-Rente“: Axa-Kunden müssen weiter um ihren Schutz kämpfen
 
Weil die Axa sich bei ihrer „Unfall-Kombirente“ verkalkuliert hatte, setzte sie im April den rund 17.500 Kunden die Pistole auf die Brust: Falls ihr nicht umstellt auf einen schlechteren Vertrag mit löchrigem Schutz, kündigen wir euch die Verträge (wir berichteten). Offenbar haben die Kunden nicht wie gewünscht reagiert, denn die Axa hat die Bedenkzeit nun um volle sieben Monate verlängert: bis 15. März 2019. Auf unsere Nachfrage wollte die Axa nicht verraten, wie viele Kunden sich geweigert haben zu wechseln.  

Falls Sie betroffen sind, sollten Sie die Zeit nutzen, um sich nach besseren Angeboten umzusehen. Die Verbraucherzentrale Hamburg empfiehlt zudem, in jedem Fall Widerspruch gegen die angedrohte Kündigung einzulegen. Sie geht davon aus, dass die Kündigung unzulässig sein könnte. Also machen Sie Ihrem Ärger Luft. Und falls das nicht hilft und die Axa tatsächlich kündigt, wehren Sie sich: Das geht kostenlos mit einer Beschwerde beim Versicherungsombudsmann.  

Berichten Sie uns bitte von Ihren Erfahrungen! Die Verbraucherzentrale Hamburg sucht außerdem Betroffene mit einer Rechtsschutzversicherung, die sie bei einer Klage gegen die Axa unterstützen würde.
 
Weitersagen
Email
Zum Ratgeber
 
Google-Suche
Bahn
4. Spartrick: Prämien kassieren
 
Treuepunkte, Herzchen oder ähnliches lohnen sich oft nur für den Händler: Der Gegenwert der Punkte ist meist lächerlich gering. Wenn wir schon persönliche Daten preisgeben, sollte es sich auch auszahlen. Wir haben mal bei uns im Büro herumgefragt – und waren überrascht von den Prämien von Check24 und der Bahn. 

Ein Kollege hat einen Hotelgutschein über 24 Euro erhalten. Ein anderer berichtet von drei Gutscheinen à 10 Euro für Mietwagen, Flug und Hotel. Nötig war eine Registrierung bei Check24. Die Gutscheine wurden automatisch im Account hinterlegt, nachdem die Kollegen das Vergleichsportal eine Weile genutzt hatten. 

Interessant ist auch das Bonusprogramm der Deutschen Bahn: Allerdings ist es – typisch Bahn – etwas kompliziert. Es gibt „Statuspunkte“ und „Prämienpunkte“. Wenn Sie durch regelmäßige Bahnfahrten 2.000 Statuspunkte anhäufen, dürfen Sie als „Bahn-Comfort-Kunde“ andere Reisende von bestimmten Plätzen verscheuchen. Das erspart die teure Sitzplatzreservierung für 4,50 Euro. Wer’s mag. 

Prämienpunkte können Sie hingegen sozialverträglich einlösen gegen Fahrkarten, Sitzplatzreservierungen oder Upgrades in die erste Klasse. Das sind durchaus Prämien von einigem Gegenwert für Punkte, die Vielreisende ohnehin sammeln. Für das Bahn-Bonusprogramm anmelden können Sie sich online mit oder ohne Bahncard. 

Welches ist Ihr liebstes Prämien-Programm? Schreiben Sie uns.
 
Weitersagen
Email
Zum Ratgeber
 
Ryanair
5. Noch wichtig: Solarspeicher-Förderung, Ryanair-Klage, Handy-Bezahlen
 
+++ Nach Thüringen, Sachsen und Baden-Württemberg bezuschusst jetzt auch Brandenburg den Kauf einer Batterie für Ihre Solaranlage. Wohnen Sie in einem der vier Bundesländer, können Sie je nach Speichergröße mehrere Hundert Euro bis hin zu mehreren Tausend Euro bekommen (Details siehe Ratgeber). Wenn Sie in einem anderen Bundesland zu Hause sind, gibt es noch das bundesweite Förderprogramm über die KfW-Bank*. Aber Achtung: Das läuft Ende 2018 aus. +++

+++ Das Fluggast-Portal Flightright hat Ryanair verklagt. Anlass ist der Pilotenstreik vergangene Woche und die Ankündigung von Ryanair, keine Entschädigung an betroffene Fluggäste zu zahlen. Doch Ryanair hat den Streik vielleicht mitverursacht durch seine Arbeitsbedingungen. In so einem Fall kann sich die Airline womöglich nicht mehr mit „außergewöhnlichen Umständen“ herausreden. Wir halten Sie auf dem Laufenden. +++

+++ Seit dieser Woche können auch Kunden der Volks- und Raiffeisenbanken mit ihrem Smartphone im Laden zahlen – sofern es ein Android-Gerät ist. Die Funktion „digitale Karten“ finden Sie mit der App „VR-Banking“. Bereits Ende Juli haben die Sparkassen eine eigene App namens „mobiles Bezahlen“ herausgebracht. Auch schon am Start ist Google Pay (für Kunden von Boon, Commerzbank, Comdirect und N26). Apple bummelt etwas hinterher: Apple Pay soll bis Ende des Jahres folgen. +++
 
Weitersagen
Email

 
 
Jeder will sparen.
 
Finden Sie unseren Newsletter gut? Dann empfehlen Sie ihn an Ihre Freunde weiter.
 
 
 
Weitersagen
Email
 
 
 
Hermann
 
Umfrage
 
 
 
Weitersagen
Email
Frühere Umfragen
 
 
Gaszähler
Gas ist aktuell so günstig wie nie – jetzt wechseln!
 
Auch wenn’s bei den hohen Temperaturen schwerfällt, über den kommenden Winter nachzudenken: Tun Sie es für zehn Minuten und sparen Sie mit Finanztip viel Geld. Denn die Gaspreise sind gerade auf dem niedrigsten Stand seit zehn Jahren: um die 5,7 Cent pro Kilowattstunde. Verbraucht Ihre Familie zum Beispiel 20.000 Kilowattstunden im Jahr (der deutsche Durchschnittsverbrauch), können Sie gut und gerne 200 bis 300 Euro sparen. 

1. Wechseln Sie mindestens von der Grundversorgung in einen „Sondervertrag“

Haben Sie sich bislang nicht um Ihren Gasvertrag gekümmert, dann wird es allerhöchste Eisenbahn! Denn in der sogenannten Grundversorgung zahlen Sie viel zu viel. Rufen Sie einfach bei Ihrem bisherigen Anbieter an und sagen Sie ihm, Sie wollen raus aus der Grundversorgung und rein in einen „Sondervertrag“. Der Begriff klingt etwas komisch; damit sind aber ganz normale Gastarife gemeint. Sie zahlen im Sondervertrag auf jeden Fall weniger als in der Grundversorgung. Prüfen Sie vor Ihrem Anruf die Tarife auf der Internetseite Ihres Anbieters und suchen Sie sich einen aus.
 
 
 
2. Mit dem Finanztip-Rechner finden Sie einen günstigen Gastarif

Wollen Sie noch mehr Geld herausholen, dann wechseln Sie nicht nur den Tarif, sondern gleich auch den Anbieter. Vergleichen Sie dazu die Preise mit dem verbraucherfreundlichen Tarifrechner von Finanztip. Sie müssen nur Ihre Postleitzahl und Ihren Gasverbrauch eingeben. Ihre Ersparnis erfahren Sie, wenn Sie noch angeben, wie viel Sie aktuell für Gas bezahlen. 

Achtung: Manche Versorger erhöhen die Preise zum zweiten Vertragsjahr. Dann haben Sie ein Sonderkündigungsrecht, das Sie auch nutzen sollten. Ein Risiko haben Tarife mit Neukundenbonus. Denn wenn der Bonus im zweiten Jahr entfällt, wird der Tarif teurer, ohne dass Sie ein Sonderkündigungsrecht haben. Deshalb blendet unser Vergleichsrechner Bonus-Tarife standardmäßig aus.
 
 
Gasflamme
 
3. So kassieren Sie den Bonus

Wollen Sie sich trotzdem auf einen Bonus-Tarif einlassen, wählen Sie im Finanztip-Rechner bei der Frage „Wie oft wollen Sie den Tarif wechseln?“ die Antwort „jedes Jahr“. Indem Sie Jahr für Jahr den Gasversorger wechseln, vermeiden Sie die teuren Preise im zweiten Vertragsjahr. Kündigen Sie am besten etwa drei Wochen nach Vertragsabschluss. Dann ist die Widerrufsfrist abgelaufen und Sie sind sattelfest im Vertrag. Und Sie können die Kündigung später nicht vergessen. 

Nach Ablauf des Vertrags sollten Sie prüfen, ob Sie den Neukundenbonus auch wirklich bekommen haben. Falls nicht (kommt leider vor), fordern Sie ihn schriftlich ein.
 
Weitersagen
Email
Zum Gasvergleich
 
 
Zahl der Woche
 
... muss ein Hauskäufer in Berlin und Brandenburg alleine für den Makler hinblättern, wenn die Immobilie 300.000 Euro kostet. Die SPD will diese Kosten bundesweit senken.
 
Weitersagen
Twitter Button Facebook Button
Zum Ratgeber
 
 
Das Beste von Finanztip
Ratgeber-Empfehlungen der Redaktion
Ratgeber-Empfehlungen der Leser
Finanztip in den Medien
Dienstag, 21. August, MDR um vier
Donnerstag, 23. August, NTV
Freitag, 24. August, gegen 7:20 Uhr, Radioeins
Freitag, 24. August, ARD Morgenmagazin
aktuelle Diskussion aus der Community
Tagesgeld
Angebote mit Zinsgarantie (nur für neue Kunden)
0,6 % p.a.
für 6 Monate bis 25.000 €
die besten regulären Angebote (für alle Kunden)
Cosmosdirekt
0,5 % p.a.
bis 25.000 €
Leaseplan Bank
0,35 % p.a.

0,3 % p.a.

dauerhaft gute Angebote (seit mind. 12 Monaten gute Zinsen)
Cosmosdirekt
0,5 % p.a.
bis 25.000 €
Leaseplan Bank
0,35 % p.a.

0,3 % p.a.

Festgeld
bis 12 Monate
0,66 % p.a.
 
Leaseplan Bank

0,65 % p.a.

 
bis 24 Monate
1,11 % p.a.
 
1,06 % p.a.
 
bis 36 Monate
1,21 % p.a.
 
1,11 % p.a.
 
Girokonto
Santander
 
 
Wertpapierdepot
 
Die günstigsten Depots
 
Die besten Depots bei Onlinebanken
Baufinanzierungs-Vermittler
 
Stromtarif-Wechsel
Gastarif-Wechsel
Handytarife
LTE Tarife
Magenta Mobil Start M (Telekom)
 
Allnet-Flat
Blau Allnet L* (O2-Netz)
Callya Allnet-Flat* (Vodafone-Netz)
Klarmobil Allnet-Flat 2000 (Telekom-Netz)
Fluggastentschädigung
 
Rechtshelfer
flugerstattung.de

 
Sofort-Entschädigung
 
 
Riester-Fondssparplan
 
DWS Toprente (mit Rabatt)
Deka Zukunftsplan Classic
Uniprofirente Select (Fonds: Uniglobal II)
 
 
Makler BU-Versicherung
 
Buforum 24
Freche Versicherungsmakler
Zeroprov
 
Berater Tarifwechsel PKV
 

 
Lebensversicherung
 
beleihen
SWK Bank
 
verkaufen




Bildrechte:
Aktien: Sorbetto, iStock.com -- Türkei: Mucahid Yapici AP, dpa -- Axa: RapidEye, iStock.com -- Barley: Michael Kappeler, dpa -- Bahn: Boris Rössler, dpa -- Ryanair: Virginie Lefour Belga, dpa -- Gas 1: dpa -- Gas 2: Georgeclerk, iStock.com


Finanztip Newsletter

  • Jede Woche die besten Tipps
  • Absolut kostenlos
  • 100% werbefrei

* Was der Stern bedeutet

Ein Stern* neben einem Link bedeutet, dass Finanztip vom verlinkten Anbieter möglicherweise bezahlt wird: manchmal, sobald Sie den Link klicken – oft nur dann, wenn Sie einen Vertrag abschließen. So finanzieren wir unseren Service und können ihn kostenlos anbieten. Wichtig ist: Auf den Preis, den Sie zahlen, wirkt sich das nicht aus. Und wir verlinken nur auf Angebote, die unsere unabhängigen Experten und Redakteure zuvor uneingeschränkt empfohlen haben. Das hängt allein davon ab, ob ein Angebot gut für Sie als Verbraucher ist. Erst wenn das geklärt ist, verhandelt eine andere Abteilung über eine mögliche kostenpflichtige Verlinkung. Mehr zu unserer Arbeitsweise lesen Sie hier.