Der aktuelle Finanztip Newsletter

kostenlos - unabhängig - werbefreiKeinen Finanztip verpassen!
  • Einmal pro Woche neue Spartipps
  • Einfach per E-Mail
  • Aktuell von unseren Experten
Hermann-Josef Tenhagen, Chefredakteur

Ja, ich will den Newsletter erhalten

Bitte bestätigen Sie jetzt Ihre Anmeldung!

Wir haben Ihnen eine E-Mail an Ihre Adresse gesendet.

Schauen Sie gleich in Ihr E-Mail-Programm.

Sie haben keine E-Mail erhalten? Kann es sein, dass die Nachricht im SPAM-Ordner Ihres E-Mail-Anbieters gelandet ist?
Bitte schauen Sie auch dort einmal nach und fügen die Mail-Adresse von Finanztip.de Ihrem Adressbuch hinzu.

Der aktuelle Finanztip Newsletter

Mit unserem Finanztip Newsletter informieren wir Sie jede Woche über wichtige Neuigkeiten rund um Ihre Finanzen. Damit sind Sie immer auf dem Laufenden und sparen bares Geld. Dieser Service ist für Sie absolut kostenlos.

Nr. 35 / 2018 – 31. August
Finanz Tip logo
Fernseher auf der Ifa 2017 (Archivbild)
Ifa 2018: Wenn neue Technik zu gut ist, um Ihr Geld wert zu sein
 
 
Ifa 2018: Tolle neue Technik, doch wofür?

Ab heute präsentiert die Internationale Funkausstellung (Ifa) in Berlin wieder die allerheißeste Technik. Aber was von all dem können Sie wirklich brauchen? Und wo können Sie sparen bei TV, Handy und Co.?

478 Euro lassen wir uns ein Smartphone im Schnitt kosten, 50 Euro mehr als im Vorjahr. Viel Geld – auch wenn das Smartphone für viele zum Computer Nummer 1 geworden ist, noch vor Laptop und PC. Die gute Nachricht: Heute haben 300-Euro-Smartphones mit Android-Betriebssystem ähnlich viel auf dem Kasten wie vor zwei Jahren Modelle für 700 Euro. Das genügt für den Alltag – für Surfen, Fotografieren und Videos Schauen.

Wieder nicht auf der Ifa vertreten ist Apple mit seinen teuren iPhones. Aber im Gegensatz zum Android-Lager liefert Apple noch jahrelang Updates. Sie können also ruhig ein Vorgängermodell wie das iPhone 7 neu oder gebraucht kaufen – und so Hunderte Euro sparen. Soll es doch das randlose Display sein: Im September stellt Apple neue Handys vor, dann werden viele Händler das iPhone X günstiger anbieten. Erst dann sollten Sie zuschlagen!

Technik kann auch zu gut sein

Auch bei Fernsehern locken die Hersteller mit immer höherer Auflösung: Nach Full HD (2K) und Ultra HD (4K) kommt jetzt 8K. Doch Filme in dieser Auflösung sind gar nicht zu haben – und werden es auch so schnell nicht sein. Werfen Sie Ihr Geld nicht zum Fenster raus!

Selbst die 4K-Technik ist noch weit davon entfernt, der neue Standard zu sein. Netflix, Sky, iTunes und Amazon Prime bieten bislang nur eine überschaubare Auswahl in 4K an. Wollen Sie abends einfach ARD oder RTL einschalten, wird auch in Zukunft ein günstiger Fernseher mit Full HD reichen. Und der Fernseher muss schon recht groß sein, damit der Unterschied zwischen 4K und Full HD überhaupt auffällt. 4K ist also etwas für Heimkinofans.

Einen Vorteil hat die Jagd nach immer mehr Pixeln aber auch für Fernsehgucker: Die Preise für Full-HD- und 4K-Geräte sinken rasant. Und auch diese Ifa und die dort präsentierten Neuheiten werden die Preise exzellenter Auslaufmodelle weiter drücken.

Mehr Zahlen und Eindrücke von der Ifa haben wir im Blog für Sie zusammengetragen.
 
Weitersagen
Email
Mehr dazu
 
Bild
 
Korrektur: Vergangene Woche schrieben wir übers „Winsim“-Schnäppchen, der einmalige Anfangspreis betrage 15 Euro. Das galt aber nur bei 24 Monaten Laufzeit. Bei Verträgen, die monatlich kündbar sind, fielen 25 Euro an. Wir bitten um Entschuldigung.


Ein Jahr „Focus“ für 20 Euro

Ein Jahresabo des Nachrichtenmagazins „Focus“ können Sie aktuell beim Anbieter zeitschriftenundco.de für knapp 20 Euro beziehen. Der reguläre Preis dafür beträgt fast 220 Euro. Der Händler nennt das Sonderangebot etwas verwirrend „Focus Special“. Es handelt sich aber um den normalen „Focus“, nicht um die Zeitschrift „Focus Special“. Das Angebot ist auf 500 Stück begrenzt.

Soll sich das Abo nach einem Jahr nicht zum regulären Preis verlängern, müssen Sie es mindestens drei Monate vor Ablauf kündigen, zum Beispiel per E-Mail.
 
Weitersagen
Email
Zum Schnaeppchen
 

 
 
 
 
Saturn: Etwas kaufen – und ein „Geschenk“ on top

Zwei Aktionen, die für Technik-Interessierte reizvoll sind, laufen gerade beim Elektronikhändler Saturn. Bei der „Geschenke-Welle“ gibt es zu einem bestimmten Produkt, etwa aus den Bereichen TV, Handy und Audio, ein weiteres oder eine Saturn-Guthabenkarte ohne Aufpreis hinzu. Wir haben in einer Stichprobe lohnende Kombinationen gefunden.

Bei der zweiten Aktion namens „3 für 2“ suchen Sie sich drei Filme oder Spiele aus und erhalten das günstigste umsonst. Machen Sie dennoch einen Gegencheck auf Preisvergleichsportalen wie Idealo. 
 
Weitersagen
Email
Geschenke-Welle
 
Schnaeppchen 3 für 2
 
 
 
 
„Bibi und Tina“: Kinderhörspiel gratis

Der Anbieter der beliebten Kinderhörspiele „Bibi & Tina“ stellt regelmäßig Episoden für eine begrenzte Zeit kostenlos auf Youtube. Derzeit ist es die allererste Folge „Das Fohlen“.
Weitersagen
Email
Zum Hörspiel
 

 
 
 
Finanztip hat mehr als 1.800 Ratgeber für Sie!
Schreiben Sie bei Google einfach „Finanztip“ vor den Suchbegriff und finden Sie schnell die beste Lösung!
 
Zahl der Woche
Konzert
1. BGH-Urteil: Fordern Sie Ihre Gebühren von Eventim zurück
 
Ein Ticket kaufen, es selber ausdrucken – und trotzdem 2,50 Euro Extra-Gebühr zahlen? Der Tickethändler Eventim findet das ganz normal. Viele Kunden und die Verbraucherzentrale NRW nicht. Letztere klagte (wir berichteten) und gewann vor jedem Gericht, doch Eventim ging stets in Revision. Nun erklärte der Bundesgerichtshof (BGH) in letzter Instanz die Gebühr für unzulässig. Außerdem untersagten die Richter eine Eventim-Gebühr von fast 30 Euro für einen „Premiumversand“. Dabei handelte es sich um einen normalen, unversicherten Brief.

Haben Sie seit 2015 solche oder ähnliche Gebühren bezahlt (auch bei anderen Händlern), sollten Sie jetzt Ihr Geld zurückfordern. Berufen Sie sich auf das BGH-Urteil (Az. III ZR 192/17) oder nutzen Sie gleich unser Musterschreiben. „Selbstverständlich werden wir berechtigte Ansprüche rückerstatten“, teilte uns Eventim mit. Man wolle auf die schriftliche Begründung des BGH warten. Unklar ist, ob Eventim künftig die Gebühr in geringerer Höhe erneut verlangt.

Vor dem Ticketkauf lohnt es sich oft, den Künstler plus Stadt zu googeln. Prüfen Sie, ob mehrere Händler Eintrittskarten anbieten und vergleichen Sie die Preise. Besuchen Sie unbedingt auch die Website des Veranstaltungsortes – manchmal erhalten Sie dort direkt Karten. Rufen Sie auch das Facebook-Event auf, falls vorhanden. Ab und zu gibt es auch darüber Tickets.
 
Weitersagen
Email
Zum Musterschreiben
 
Ryanair
2. Verdeckte Preiserhöhung: Ryanair verschärft Gepäckregeln
 
Zu den großen Ärgernissen bei der Flugbuchung gehören die Gepäckgebühren: Man freut sich über günstige Angebote auf dem Flugportal, nur um im Laufe der Buchung festzustellen, dass noch mal 20 bis 40 Euro mehr pro Flug und Person fürs aufgegebene Gepäck hinzukommen. Viele Kurzurlauber haben sich inzwischen darauf eingestellt und reisen mit kleinen Handgepäckkoffern, die sie umsonst mit in den Flieger nehmen dürfen. Doch bei Ryanair geht das nun nicht mehr.

Wenn Sie bei der irischen Billigairline künftig einen Handgepäckkoffer mitnehmen wollen, müssen Sie entweder „Priority Boarding“ für 6 Euro buchen oder den Handgepäckkoffer für 8 Euro aufgeben. 25 Euro soll es kosten, ein normales Gepäckstück bis 20 Kilo aufzugeben. Nur ein kleiner Tagesrucksack, der unter den Sitz passt und nicht größer ist als 40 x 25 x 20 Zentimeter darf künftig noch kostenlos mit.

Dadurch erscheinen Flüge mit Ryanair im Vergleich zu allen anderen Fluglinien nun auf den Suchmaschinen 6 bis 8 Euro günstiger, als sie wirklich sind.

Wichtig: Die Änderungen gelten für neue Buchungen ab 1. September. Wenn Sie bereits gebucht haben, aber erst nach dem 1. November fliegen, müssen Sie jetzt noch nachträglich „Priority Boarding“ oder ein Handgepäckstück hinzufügen. Sie dürfen das Ticket auch stornieren.
 
Weitersagen
Email

 
Rollstuhlfahrer
3. Berufsunfähig: Wenn die Versicherung nicht zahlt
 
Eine Berufsunfähigkeitsversicherung (BU) ist ein Rettungsanker, wenn nichts mehr geht und Sie für lange Zeit nicht arbeiten können. Doch in knapp einem Viertel aller Fälle bleibt die Rettung aus: Die Versicherung lehnt den Leistungsantrag ab. Das kann für Sie eine zweite Katastrophe werden, schließlich wird das Geld schnell knapp, sobald Sie nicht mehr arbeiten können.

Häufig gibt es Streit mit der Versicherung darüber, ob Sie wirklich berufsunfähig sind. Eine Rente steht Ihnen zu, sofern Sie mindestens die Hälfte Ihrer Leistungsfähigkeit eingebüßt haben. Ebenso häufig scheitert der Antrag auf eine BU-Rente daran, dass der Antragsteller irgendwann nicht mehr auf Nachfragen der Versicherung reagiert. Das ergab eine Studie der Versicherungsanalytiker von Morgen & Morgen.

Das verwundert kaum, wenn man sich klarmacht, dass die Anträge oft 20 eng bedruckte Seiten umfassen. Lassen Sie sich besser dabei helfen, bevor Sie leer ausgehen: Wir haben eine Liste von empfehlenswerten Kanzleien zusammengestellt, die darauf spezialisiert sind.

Mit dem Anwalt sollten Sie Ihren bisherigen Arbeitsalltag genau beschreiben, ausführlich begründen, warum Sie Ihren Beruf jetzt nicht mehr ausüben können – und detaillierte Berichte Ihrer Ärzte einreichen. Es kommt leider vor, dass Versicherer auf Zeit spielen, um Sie in Geldnot zu treiben und zu einem schlechten Vergleich zu nötigen. Dafür sollten Sie keine Angriffspunkte bieten.
 
Weitersagen
Email
Zum Ratgeber
 
Glühbirnen
4. Spartrick: Raus mit den Halogen-Lampen! 
 
Ab 1. September dürfen keine Halogenlampen mit klassischem Schraubsockel in der EU mehr neu in den Handel gebracht werden. Händler dürfen ihre Restbestände noch verkaufen. Dasselbe gilt für die kleinen Halogen-Pins (G4- oder GY6.35-Fassung). 

Doch das ist kein Grund, nun zu hamstern. Denn es gibt mit der LED-Technik exzellenten Ersatz – der auch noch Geld spart. Selbst für Kerzen oder Birnen, die dekorativ aussehen sollen. Sogar für den Kronleuchter gibt es LED-Lampen, die das Aussehen der alten Glühfaden-Kerzen nahezu perfekt imitieren (siehe auch die LED-Birne links im Bild). 

Lange war der LED-Ersatz teuer, machte schlechtes Licht und sah hässlich aus. Doch es hat sich viel getan: Die LED-Lampen sind günstiger geworden, das Licht wärmer. Wollen Sie eine 100-Watt-Glühbirne durch Halogen ersetzen, brauchen Sie etwa 80 Watt. Nehmen Sie eine Energiesparlampe, sind es um die 20 Watt, bei einer LED reichen etwa 13 Watt

Selbst wenn Sie nur kleine Halogenbirnen tauschen, rentiert sich das oft schon nach einem Jahr. Ein Beispiel: Statt 30 Watt Halogen nur noch 5 Watt LED. Bei zweieinhalb Stunden Betrieb pro Tag sparen Sie jährlich gut 6 Euro Stromkosten. Die LED-Birne bekommen Sie günstiger. 

Verwaschene Farben, Probleme mit Dimmern – worauf beim Kauf zu achten ist, lesen Sie im Blog.
 
Weitersagen
Email
Mehr dazu
 
Sparschwein
5. Auch wichtig: Sparschwein first, Geldautomaten-Update, Fake-Shops
 
+++ Junge Erwachsene sparen vor allem ins Sparschwein. Das ist das ernüchternde Ergebnis einer Umfrage im Auftrag der Postbank, berichtet die F.A.Z. Demnach lassen die Hälfte der 16 bis 29-Jährigen ihr Geld zu Hause liegen. Über alle Altersgruppen ist es immer noch jeder Vierte. Unsere Meinung dazu: 1 Prozent Zinsen auf Festgeld ist besser als nichts. +++

+++ Bis Mitte September bekommen alle Geldautomaten der Sparkassen ein Softwareupdate. Dann fragt der Automat nicht mehr erst nach der PIN, sondern zunächst nach dem gewünschten Betrag. Hintergrund: Wenn jemand beim Abheben gewaltsam vom Automaten abgedrängt oder einfach nur abgelenkt wird, ist es den Angreifern nicht mehr möglich, eine höhere Abhebesumme einzutippen. Andere Banken haben deshalb ihre Reihenfolge schon vor Jahren umgestellt. +++

+++ Immer häufiger kommt es vor, dass Kunden auf gefälschte Online-Shops hereinfallen. Viele dieser Fake-Shops bieten Sportschuhe bekannter Marken an, aber auch andere Waren wie Elektronik oder Fahrräder kommen vor. Die Ware kommt nie beim Kunden an. Laut Polizei hat die Qualität dieser Fälschungen stark zugenommen. Es gibt auch Shops mit der Endung „.de“. Oberste Regel deshalb: Kaufen Sie nie per Vorkasse. Über Vergleichsportale wie Idealo lässt sich feststellen, ob ein Shop eine Historie hat. Tipps geben auch die Verbraucherzentralen. +++
 
Weitersagen
Email

 
 
Jeder will sparen.
 
Finden Sie unseren Newsletter gut? Dann empfehlen Sie ihn an Ihre Freunde weiter.
 
 
 
Weitersagen
Email
 
 
 
Hermann
 
Umfrage
 
 
 
Weitersagen
Email
Frühere Umfragen
 
 
Rentner
Unsere Serie „Verträge optimieren“: Den Riester-Vertrag kräftig aufpeppen
 
Nicht alle Riester-Verträge sind gut. Manche enthalten so hohe Kosten, dass die Vertragsrendite leidet und die Förderung allein Sie nicht glücklich macht. Vielleicht haben Sie auch einen Wohn-Riester, aber längst nicht mehr vor, auch zu bauen.

Keine Sorge, falls Sie so einen Vertrag haben, sind Sie nicht daran gebunden. Sie können zu einem besseren Vertrag wechseln. Nur eines sollten Sie niemals tun: Einen Riester kündigen. Denn dann verlieren Sie alle Zulagen und Steuervorteile vom Staat. 

Das sind Ihre Möglichkeiten:

1. Beiträge aussetzen oder umschichten

Wenn Sie mit Ihrem Vertrag nicht zufrieden sind, können Sie Ihre Einzahlungen pausieren, den Vertrag also „beitragsfrei stellen“. Und für die Zukunft einen neuen Riester abschließen.

Das bietet sich vor allem dann an, wenn Sie einen Vertrag mit hohen Vertriebskosten haben – und Ihre Rendite noch immer negativ ist, Sie also Geld verloren haben. Der Trick: Der Anbieter muss den Vertrag bis zur Auszahlung wieder auf plus/minus Null gebracht haben, denn der Staat verlangt eine Garantie der eingezahlten Beiträge. Und zwar inklusive aller Zulagen vom Staat – die sind dann Ihre Rendite.

Wenn Ihr Riester dagegen im Plus ist, können Sie auch das Geld herausnehmen, um es komplett in einen anderen Riester einzuzahlen.
 
 
 
2. Ihre Immobilie finanzieren

Falls Sie bauen oder kaufen wollen und dann selbst einziehen, dürfen Sie Ihr Riestervermögen immer komplett dafür einsetzen. Dazu muss es kein spezieller Wohnriester sein. Wenn Sie sich nicht mehr sicher sind, ob Sie wirklich eine Immobilie finanzieren wollen, aber einen Riester-Bausparvertrag haben, dann können Sie den Vertrag wechseln. 

3. Das Bessere ist der Feind des Guten

Auch wenn Ihr Vertrag nicht im Minus ist, gibt es viele Verträge, die auf Dauer enttäuschen können. Das gilt häufig für Banksparpläne oder für  klassische Riester-Rentenversicherungen. Unser Tipp: Wahrscheinlich können Sie mit einem Fondssparplan auf Aktien mehr Rendite herausholen.  
 
 
Rentner 2
 
4. Ausnahme fondsgebundene Rentenversicherung 

Rentenversicherungen, die fondsgebunden sind, setzen zwar auf Aktien, erzeugen jedoch meist hohe Kosten. Es gibt Ausnahmen: Günstiger kann es werden, wenn Ihr Anbieter erlaubt, dass Sie teure gemanagte Aktienfonds gegen günstige ETFs tauschen. Fragen Sie danach! Weitere Details im Ratgeber.  

5. Der Wechsel zum Riester mit Aktien

Wenn Sie nun wechseln wollen, sollten Sie trotzdem noch ein paar Bedingungen erfüllen: Sie sollten mindestens 20 Jahre bis zur Rente haben, sonst ist das Risiko zu groß, dass Sie in einen Aktienabschwung geraten und Ihre Anlage nicht mehr genug Zeit zur Erholung hat. Die meisten Anbieter setzen daher eine Mindestspardauer voraus. Keine Sorge: Auch wenn Sie in Aktien riestern, bleibt Ihr eingezahltes Kapital samt Zulagen garantiert. 

6. So gehen Sie vor

Nicht alle Anbieter nehmen jeden Riestersparer. Wenn Sie Ihr bereits angespartes Riester-Kapital mitnehmen wollen, müssen Sie bestimmte Bedingungen erfüllen. Die sind von Anbieter zu Anbieter verschieden. Fragen Sie unbedingt nach etwaigen Kosten. Wir empfehlen den Wechsel zu Anbietern von Fondssparplänen ohne Abschlusskosten: die DWS Toprente bei Abschluss über einen Fondsvermittler im Internet oder Fairriester 2.0*.
 
Weitersagen
Email
Zum Ratgeber
 
 
Zahl der Woche
 
... Euro zu viel fürs Tanken bezahlt haben deutsche Autofahrer seit 2000. Jedenfalls wenn man ihre tatsächlichen Ausgaben an der Zapfsäule vergleicht mit dem, was ihnen die Prospekte der Hersteller an Spritverbrauch versprachen.
 
Weitersagen
Twitter Button Facebook Button

 
 
Das Beste von Finanztip
Ratgeber-Empfehlungen der Redaktion
Ratgeber-Empfehlungen der Leser
Finanztip in den Medien
Dienstag, 4. Sept., 16 Uhr, Hermann Tenhagen in MDR um vier
Freitag, 7. Sept., Hermann Tenhagen im ARD Morgenmagazin
Freitag, 7. Sept., Hermann Tenhagen gegen 7:20 Uhr, auf Radioeins
aktuelle Diskussion aus der Community
Tagesgeld
Angebote mit Zinsgarantie (nur für neue Kunden)
0,6 % p.a.
für 6 Monate bis 25.000 €
die besten regulären Angebote (für alle Kunden)
Cosmosdirekt
0,5 % p.a.
bis 25.000 €
Leaseplan Bank
0,35 % p.a.

0,3 % p.a.

0,3 % p.a.

dauerhaft gute Angebote (seit mind. 12 Monaten gute Zinsen)
Cosmosdirekt
0,5 % p.a.
bis 25.000 €
Leaseplan Bank
0,35 % p.a.

0,3 % p.a.

0,3 % p.a.

Festgeld
bis 12 Monate
0,66 % p.a.
 
Leaseplan Bank

0,65 % p.a.

 
bis 24 Monate
1,11 % p.a.
 
1,06 % p.a.
 
bis 36 Monate
1,21 % p.a.
 
1,11 % p.a.
 
Girokonto
Santander
 
 
Wertpapierdepot
 
Die günstigsten Depots
 
Die besten Depots bei Onlinebanken
Baufinanzierungs-Vermittler
 
Stromtarif-Wechsel
Gastarif-Wechsel
Handytarife
LTE Tarife
Magenta Mobil Start M (Telekom)
 
Allnet-Flat
Blau Allnet L* (O2-Netz)
Callya Allnet-Flat* (Vodafone-Netz)
Klarmobil Allnet-Flat 2000 (Telekom-Netz)
Fluggastentschädigung
 
Rechtshelfer
flugerstattung.de

 
Sofort-Entschädigung
 
 
Riester-Fondssparplan
 
DWS Toprente (mit Rabatt)
Deka Zukunftsplan Classic
Uniprofirente Select (Fonds: Uniglobal II)
 
 
Makler BU-Versicherung
 
Buforum 24
Freche Versicherungsmakler
Zeroprov
 
Berater Tarifwechsel PKV
 

 
Lebensversicherung
 
beleihen
SWK Bank
 
verkaufen




Bildrechte:
Ifa: Maurizio Gambarini / dpa -- Konzert: PeopleImages / iStock.com -- Flugzeug: lovemax / iStock.com -- Rollstuhlfahrer: RelaxFoto.de / iStock.com -- Glühbirnen: sergeyryzhov / iStock.com -- Sparschwein: AndreyPopov / iStock.com -- Rentner 1: gilaxia / iStock.com -- Rentner 2: gilaxia / iStock.com.


Finanztip Newsletter

  • Jede Woche die besten Tipps
  • Absolut kostenlos
  • 100% werbefrei

* Was der Stern bedeutet

Ein Stern* neben einem Link bedeutet, dass Finanztip vom verlinkten Anbieter möglicherweise bezahlt wird: manchmal, sobald Sie den Link klicken – oft nur dann, wenn Sie einen Vertrag abschließen. So finanzieren wir unseren Service und können ihn kostenlos anbieten. Wichtig ist: Auf den Preis, den Sie zahlen, wirkt sich das nicht aus. Und wir verlinken nur auf Angebote, die unsere unabhängigen Experten und Redakteure zuvor uneingeschränkt empfohlen haben. Das hängt allein davon ab, ob ein Angebot gut für Sie als Verbraucher ist. Erst wenn das geklärt ist, verhandelt eine andere Abteilung über eine mögliche kostenpflichtige Verlinkung. Mehr zu unserer Arbeitsweise lesen Sie hier.