Der aktuelle Finanztip Newsletter

Der aktuelle Finanztip Newsletter

Mit unserem Finanztip Newsletter informieren wir Sie jede Woche über wichtige Neuigkeiten rund um Ihre Finanzen. Damit sind Sie immer auf dem Laufenden und sparen bares Geld. Dieser Service ist für Sie absolut kostenlos.

Nr. 40 / 2019 vom 4. Oktober

Für die kalten Tage: So sparen Sie Heizkosten

Heizsaison – Mit diesen Maßnahmen halten Sie Ihre Kosten im Zaum

Die Heizsaison hat begonnen. Auch wenn Sie Ihre Heizung noch nicht angeworfen haben Sie können einiges tun, um Ihre Kosten niedrig zu halten. Jede der folgenden Maßnahmen zahlt sich aus, schließlich gibt ein Haushalt in Deutschland jährlich rund 920 Euro für Heizung und Warmwasser aus.

Um zu sparen, können Sie an zwei Schrauben drehen: Ihrem Verbrauch und den Brennstoffkosten.

Viele Sparkniffe kosten nichts

Den Verbrauch zu senken, bedeutet nicht, dass Ihre Wohnung kälter wird. Es geht darum, Wärmeverluste zu verringern. 10 bis 20 Prozent Einsparung schaffen Sie mit einem Bündel kleiner Maßnahmen, die nichts oder nur wenig kosten: Lassen Sie Ihre Fenster nicht längere Zeit gekippt, sondern lüften Sie für wenige Minuten richtig durch. Stellen Sie die Heizung nur so warm ein, wie wirklich nötig – moderne Heizungsthermostate helfen dabei. Oder bauen Sie am Wasserhahn einen Durchflussbegrenzer ein, um Warmwasser zu sparen, ohne dass Sie es merken.

Für Umbauten gibt es Fördergelder

Wenn Sie etwas Geld in die Hand nehmen, können Sie größere Spar-Effekte erzielen – ohne gleich den Heizkessel ausbauen oder das Haus komplett energetisch sanieren zu müssen. Die Investitionen rechnen sich innerhalb weniger Jahre von selbst – auch Dank staatlicher Fördermittel.

  • Manche Heizkörper in Ihrem Haus werden nicht richtig warm? Dann ist die Zeit reif für einen hydraulischen Abgleich der Zentralheizung, der für eine gleichmäßige Wärmeverteilung sorgt. Damit sparen Sie jährlich 10 Kilowattstunden respektive rund 60 Cent pro Quadratmeter Wohnfläche, hat die Deutsche Umwelthilfe (DUH) errechnet. Der Abgleich kostet etwa 500 bis 840 Euro.
  • Ihr Altbau ist nicht gut gedämmt, aber Sie scheuen den Aufwand, das zu ändern? Eine sogenannte Einblasdämmung ist innerhalb eines Tages an Außenwänden angebracht. Die DUH beziffert die Kosten auf 3.000 Euro bei einem Haus mit 140 Quadratmetern Wohnfläche. Ersparnis: rund 9.000 Kilowattstunden Wärme im Jahr.
  • Eine ältere Umwälzpumpe kann jährlich 400 bis 600 Kilowattstunden Strom verschlingen. Ein effizientes Modell kostet rund 400 Euro und senkt den Stromverbrauch um mehr als 80 Prozent.

Preise vergleichen lohnt sich

Heizen Sie mit Öl, Gas oder Strom, können Sie durch klugen Einkauf viel sparen. Für Heizöl gibt es Vergleichsportale im Internet, die Ihnen die günstigsten Angebote für Ihren Wohnort zeigen. Wir empfehlen Esyoil und Heizoel24. Besitzen Sie eine Wärmepumpe oder Stromspeicherheizung, sollten Sie einen Tarif für Wärmestrom schließen – er ist in der Regel 25 Prozent günstiger als Haushaltsstrom. Bei Check24 und Verivox können Sie Tarife vergleichen.

Nutzen Sie Gas und gehört Ihr Versorger zu den mehr als 400 Unternehmen, die dieses Jahr die Preise erhöht haben, verdient er gerade gut an Ihnen. Denn die Importpreise für Erdgas sind seit Januar um rund 40 Prozent gefallen. Obendrein ist die Umlage auf den Gaspreis zum 1. Oktober gesunken. Weitergegeben hat diese Preisvorteile bislang kaum ein Versorger. Für Neukunden gibt es aber günstige Tarife. Greifen Sie zu, sobald Sie können. Erhöht Ihr Versorger die Preise, können Sie Ihr Sonderkündigungsrecht nutzen.

Weitersagen
Email Zum Ratgeber
 
Schnäppchen der Woche

Angebote, Rabatte & Deals: Was unsere Redaktion für Sie entdeckt hat.

Sechsmal den „Spiegel“ für knapp 5 Euro lesen

Wenn Sie das beliebte Nachrichtenmagazin „Der Spiegel“ lesen möchten, haben Sie jetzt eine günstige Gelegenheit: Mit dem Probeabo erhalten Sie sechs Spiegel-Ausgaben gratis und zahlen nur einmal die Versandkosten von knapp 5 Euro. Praktisch: Das Abo endet automatisch, Sie brauchen nicht extra zu kündigen.

Weitersagen
Email Zum Schnäpchen
 

Herbst-Kleidung bis zu 70 Prozent reduziert

Die kalte Jahreszeit naht und viele Modehäuser starten mit dem Herbst-Sale: Ob Jacken, Mäntel oder Pullover – Rabattaktionen gibt es bei Tom Tailor* (25 Euro Rabatt für einen Einkauf ab 50 Euro, Gutscheincode: 25OKT50, bis 6. Oktober), Asos (bis zu 50 Prozent, nur für kurze Zeit) und Otto* (ab 30 Prozent, bis 23. Oktober).

Wer nachhaltige Kleidung bevorzugt, kann sich im Avocado-Store (wechselnde Rabatte, dauerhafter Sale) umsehen.

Weitersagen
Email
 

Quirion: 1.000 Euro anlegen und 50 Euro geschenkt

Digitale Anlagehelfer eignen sich für Sparer, die sich nicht selbst um ihre Geldanlage kümmern wollen. Finanztip empfiehlt bei den sogenannten Robo-Advisors unter anderem Quirion. Wenn Sie bei diesem Anbieter bis zum 10. Oktober ein Konto eröffnen, erhalten Sie einen Startbonus von 50 Euro.

Dazu müssen Sie mindestens 1.000 Euro anlegen und monatlich 50 Euro in Ihren Sparplan stecken (alle Teilnahmebedingungen finden Sie in diesem PDF). Der Sparplan muss spätestens im November starten, die 1.000 Euro müssen Sie bis zum 30. November 2019 eingezahlt haben. Den Bonus bekommen Sie spätestens bis Ende des Jahres auf dem Quirion-Konto gutgeschrieben.

Weitersagen
Email Zum Schnäpchen
 

1. Sparvertrag gekündigt? So wehren Sie sich!

Die Stadtsparkasse München hat wie zuvor die Sparkasse Nürnberg Zehntausende Kunden herausgeworfen, die bei ihr lukrative, variable Prämiensparverträge abgeschlossen hatten. Die Sparzinsen der Verträge kannten zuletzt zwar nur einen Weg nach unten. Den Kunden hatten die Sparkassen aber eine schöne Prämie zugesagt von bis zu 50 Prozent auf die Sparleistung des jeweiligen Jahres. Wer also 1.200 Euro ansparte, bekam dafür 600 Euro Prämie obenauf. Das wird den Sparkassen nun offensichtlich zu teuer: Sie versuchen, die Verträge loszuwerden.

München ist kein Einzelfall. Als gekündigter Kunde sollten Sie die Flinte nicht ins Korn werfen, sondern lieber Ihre Möglichkeiten zum Widerstand prüfen. Dabei sind zwei Fragen wichtig:

Erstens: Darf die Sparkasse mir überhaupt kündigen? Das ist seit einem Urteil des Bundesgerichtshofs aus diesem Mai zwar leichter geworden für die Sparkassen – jedenfalls wenn bei den unbefristeten Verträgen die höchste Prämienstufe bereits erreicht ist. Sicher ist es aber nicht.

Zweitens: Hat die Sparkasse genug Zinsen gutgeschrieben? Das ist vielfach nicht der Fall, haben Verbraucherzentralen festgestellt. Die Verträge stammen meist aus der Zeit vor 2004. Erst ab 2004 hat der Bundesgerichtshof genaue Regeln festgelegt, wie Banken und Sparkassen den Zins bei variablen Sparverträgen anpassen müssen. Diese Anpassungen sind den Sparkassen oft misslungen: Die Folge: Viele Kunden können Zinsen nachfordern. Hilfe dabei gibt es in unserem Blog.

Weitersagen
Email
 

2. Sturmschäden am Auto – welche Versicherung zahlt

Erst Mortimer, dann Nils. In dieser Woche zogen die ersten Herbststürme über Deutschland. Haben Sie einen Blechschaden am Auto? Gut möglich, dass Ihre Versicherung dafür zahlt. Sind Sie teilkaskoversichert, zahlt Ihre Versicherung für Schäden, die direkt durch einen Sturm entstehen. In den meisten Fällen sind das Beulen, Dellen oder eine kaputte Windschutzscheibe durch runtergefegte Dachziegel, Äste oder Steine. Ein Sturm beginnt für Versicherer übrigens schon, wenn Meteorologen noch von „stürmischem Wind“ sprechen – ab Windstärke 8. Wenn Sie gegen einen großen Ast oder ein sonstiges Hindernis auf der Straße fahren, ist das für Ihre Versicherung allerdings ein normaler Unfall. Schäden zahlt dann nur die Vollkasko.

Sind Sie nur haftpflichtversichert, zahlt Ihre Versicherung Sturmschäden in aller Regel nicht. Schadensersatz können Sie womöglich dennoch geltend machen – immer dann, wenn ein anderer verantwortlich ist. Bei runterfallenden Ästen kann das der Grundstücksbesitzer sein, dem der Baum gehört. Bei Dachziegeln der Hauseigentümer, der sein Dach nicht ausreichend kontrolliert und in Schuss gehalten hat.

Immer gilt: Stellen Sie einen Schaden fest, sichern Sie erst Ort und dann Beweise. Machen Sie Fotos, bewahren Sie beschädigte Gegenstände auf – und bringen Sie Ihr Auto nicht einfach in die Werkstatt. Damit Sie in der passenden Kfz-Versicherung sind, machen Sie regelmäßig den Vergleich!

Weitersagen
Email Zum Ratgeber
 
Video der Woche

Wer in ETFs investieren möchte, aber keine Lust hat, sich selbst um seine Geldanlage zu kümmern, für den sind Robo-Advisors das Richtige! Saidi erklärt, wie Anlegen in Aktien mit den digitalen Helfern funktioniert.

 

3. Good-bye Comdirect – Commerzbank schluckt Direktbank-Tochter

Große Überraschung für die Kunden der Comdirect: Die Commerzbank will ihre Tochter mitsamt der 2,6 Millionen Kunden komplett übernehmen. Gehören Sie auch dazu? Die Maßnahme ist Teil eines großen Umbauprogramms, das die Commerzbank „digital, persönlich und verantwortungsvoll“ machen soll, so die Commerzbank.

Das klingt erst einmal gut – für Kunden der Commerzbank. Ob Sie als Comdirect-Kunde von diesem Umbau profitieren, steht noch in den Sternen. Bislang bietet die Comdirect ein günstiges Girokonto und ein empfehlenswertes Wertpapierdepot. Jetzt kündigte die Commerzbank dagegen an, Leistungen künftig „differenzierter bepreisen“ zu wollen.

Das bedeutet: Für Sie als Comdirect-Kunden wird es wohl teurer. Im Gegenzug stehen ihnen künftig dann die rund 800 Filialen der Commerzbank offen. Nur: Haben Sie die Filialen bislang gebraucht? Schließlich haben Sie sich in der Vergangenheit gegen die teureren Angebote klassischer Banken entschieden.

Jetzt bekommen Sie ungefragt ein Bankkonzept angedient, das sie gerade nicht wollten. Doch Sie entscheiden selbst: Wen die neue Idee nicht überzeugt, der kann natürlich weiterziehen – entweder zu anderen Direktbanken wie DKB*, Norisbank*, ING* oder Consorsbank. Oder Sie wagen gleich den Wechsel zu einem Smartphone-Konto.

Weitersagen
Email
 

4. Unser Schulprojekt finanztip.schule startet ins neue Schuljahr

Lehrkräfte aufgepasst: Unser Schulprojekt finanztip.schule geht in die nächste Runde. Ab sofort können Sie sich unter www.finanztip.schule für das Schuljahr 2019/20 anmelden, bis zu 200 Lerngruppen können teilnehmen. Mit finanztip.schule wollen wir Schülerinnen und Schülern helfen, klüger mit ihrem Geld umzugehen.

Mit finanztip.schule wird Finanztip Teil Ihres Unterrichts. Sie erhalten dann regelmäßig Unterrichtsmaterialien mit konkreten Arbeitsaufgaben, etwa dazu, was man bei Handyverträgen beachten muss, wie man ein günstiges Girokonto findet oder welche Versicherungen wirklich notwendig sind. Solche Fragen können die Klassen dann mit Hilfe unserer Ratgeber, diesem Newsletter und auch unseren Youtube-Videos einfach beantworten.

Pädagogische Unterstützung bekommen wir bei diesem Projekt vom renommierten IZOP-Bildungsinstitut aus Aachen. Das kümmert sich unter anderem um die didaktische Aufbereitung der Arbeitsblätter, mit denen die Lehrkräfte ihren Unterricht gestalten. Unser Schulprojekt eignet sich besonders für wirtschafts- und sozialwissenschaftliche Fächer ab der 9. Jahrgangsstufe von Gymnasien, Gesamtschulen, Wirtschaftsschulen und berufsbildenden Schulen. Die thematische Bandbreite von Finanztip erlaubt es aber, das Projekt in nahezu allen Fächern unter Berücksichtigung der geltenden Curricula durchzuführen.

Im vergangenen Schuljahr haben bereits mehr als 170 Klassen teilgenommen. An diesen Erfolg wollen wir in diesem Schuljahr anknüpfen.

Weitersagen
Email Zum Ratgeber
 

5. Auch wichtig: Musterklage gegen VW, Thomas Cook-Pleite und PIM Gold

+++ Am Montag hat der Prozess der Musterfeststellungsklage zum VW-Skandal begonnen. Rund 469.000 Verbraucher haben sich der Klage angeschlossen. Die Richter am Oberlandesgericht Braunschweig sagten in einer vorläufigen Einschätzung, Schadensersatzansprüche zugunsten von VW-Käufern wegen einer vorsätzlichen und sittenwidrigen Schädigung seien sehr ernsthaft in Betracht zu ziehen. Allerdings müssten sich Verbraucher vom Schadensersatz wohl eine Nutzungsentschädigung für den Gebrauch des Autos abziehen lassen. Der zweite Verhandlungstermin ist für den 18. November anberaumt, wir halten Sie auf dem Laufenden. +++

+++ Die Pleite des Reiseveranstalters Thomas Cook zieht offenbar Betrüger an, die gefälschte E-Mails versenden. Unter dem Betreff „Wichtig: Erstattung Ihrer Thomas Cook-Reise“ werden Kunden aufgefordert, sensible Informationen wie Pass- und Kreditkartendaten anzugeben. „Thomas Cook hat zu keiner Zeit E-Mails dieser Art an Kunden verschickt“, stellte das Unternehmen klar. Kunden, die solche Mails bekommen haben, sollten diese umgehend löschen.

Der Reiseveranstalter hatte vergangene Woche Insolvenz angemeldet. Am Dienstag teilte der Insolvenzversicherer mit, dass Kunden womöglich nicht mit einer vollen Rückerstattung des Reisepreises rechnen können. Mehr dazu im Blog. +++

+++ Der Goldhändler PIM Gold und seine Vertriebsgesellschaft Premium Gold Deutschland haben Insolvenz angemeldet. Zudem ermittelt die Staatsanwaltschaft Darmstadt gegen PIM Gold wegen Betrugs. Das Unternehmen soll 150 Millionen Euro von Tausenden Anlegern eingesammelt haben. Die Ermittler gehen jedoch davon aus, dass nur ein Bruchteil des Geldes tatsächlich in Gold investiert wurde.

Im September griffen Kriminelle eine Reihe von Websites mit kritischen Berichten über PIM Gold an, darunter auch die Finanztip-Community. +++

Weitersagen
Email
 
 

Folgen Sie uns auch auf

Folgen

@Finanztip

 

Versuchen Sie, Heizkosten zu sparen?

  • Ja, ich habe Fenster abgedichtet und Rohre isoliert. Größere Umbauten sind mir zu viel.
  • Ja, ich habe viel Geld ausgegeben und Umwälzpumpe und Brenner ausgetauscht.
  • Ja, ich wechsele meinen Vertrag, wenn es mir zu teuer wird.
  • Ja, ich heize weniger und ziehe mich dicker an. Weniger verbrauchen ist die Devise!
  • Nein, ich heize wie immer – Hauptsache mir ist warm.

Zur Abstimmung klicken Sie bitte auf den grünen Button.

Weitersagen
Email Zum Schnäpchen
 

Punkt für Punkt: Erfolgreich verkaufen mit Kleinanzeigen im Internet

Der alte Kühlschrank soll raus, die Kinderbücher werden nicht mehr gebraucht und die Kommode nimmt nur noch Platz weg: Alte Sachen können Sie im Internet über Kleinanzeigenportale verkaufen, doch ein gutes Geschäft zu machen, ist dabei nicht garantiert. Mit ein paar Tricks können Sie den Verkaufserfolg bei Ebay Kleinanzeigen, Kleiderkreisel und Co. verbessern.

1. Anzeige auffindbar machen

Versetzen Sie sich in die Lage des Käufers. Was gibt er in die Suchfunktion ein? Diese Schlüsselwörter sollten Sie in den Titel Ihrer Anzeige schreiben. Ebay Kleinanzeigen geht bei der Suche nur nach dem Titel. Bei anderen Portalen wie Quoka können und sollten Sie zusätzliche Schlagwörter angeben. Wenn Sie Platz haben, können Sie ausführlicher werden: „WG-Zimmer zu vermieten“ ist schon gut, noch besser ist „Sonniges WG-Zimmer in Neukölln zu vermieten“. Zudem sollte dem Artikel die richtige Kategorie zugewiesen sein. Ganz wichtig: Machen Sie bloß keine Rechtschreibfehler. Eine „Handpuppe von Steif“ bringt Ihnen nicht so viel ein wie eine „von Steiff“.

2. Gute Fotos nutzen

Menschen gehen optischen Reizen nach: Bilder springen uns beim Runterscrollen als erstes ins Auge. Aufmerksamkeit erzeugen Sie durch Kontrast und Schärfe. Was Sie verkaufen, sollte im Mittelpunkt des Fotos stehen und sich gut vom Hintergrund abheben. Technik können Sie auf einem Tisch fotografieren. Auf Quoka werden viele zu verkaufende Pferde im Grünen abgelichtet. Bei Kleiderkreisel werden einige Kleidungsstücke am Körper fotografiert. Was finden Sie ansprechend? Machen Sie nach, was Ihnen gefällt. Bieten Sie möglichst viele Ansichten des Artikels aus verschiedenen Perspektiven an.

3. Information und Vertrauen schaffen

Möchten Sie ein ehrliches Geschäft machen, zeigen Sie das. Die Anzeige wirkt seriöser, wenn Sie ordentlich formuliert ist, Absätze hat und keine Tippfehler. Geben Sie Ihren Namen und eine Telefonnummer an. Bieten Sie an, für Nachfragen erreichbar zu sein. Hat ein Kaufinteressent nicht das Gefühl, ausreichend informiert zu sein, wird er zögern. Informieren Sie daher umfassend über das Produkt. Bei Kühlschränken und anderer Elektronik können Sie auf der Herstellerwebsite eine Kurzbeschreibung mit allen relevanten Angaben finden. Bei Möbeln und Kleidung kann der Hinweis „abzugeben aus einem tierfreien Nichtraucherhaushalt“ verkaufsfördernd sein – vorausgesetzt natürlich, es stimmt.

4. Sicherheit für Sie und den Käufer

Auf den gängigen Kleinanzeigenportalen gibt es keinen Käuferschutz. Daher ist es am sichersten, sich zu treffen oder die Ware abholen zulassen. Sollten Sie doch etwas versenden: Schützen Sie sich vor Betrug und schicken Sie nie ein Paket ab, ohne vorher die Bezahlung erhalten zu haben. Um Ihren Kunden Sicherheit zu geben, können Sie Paypal als Zahlungsmethode vorschlagen. Paypal erstattet geprellten Kunden ihre Kosten. Das funktioniert aber nur, wenn der Käufer die Funktion für „Waren und Dienstleistungen“ nutzt. Keinen Käuferschutz gibt es, wenn er Geld senden an „Freunde und Familie“ auswählt.

Wie Sie einen guten Preis erzielen und richtig formuliert die Gewährleistung ausschließen, lesen Sie im Blog.

Weitersagen
Email
 
Zahl der Woche

... Windgeschwindigkeit muss ein Sturm mindestens haben, damit die Teilkasko Sturmschäden am Auto übernimmt. Das entspricht Windstärke 8.

Weitersagen
Twitter ButtonFacebook Button
Zum Ratgeber
Das Beste von Finanztip
Ratgeber-Empfehlungen der Redaktion
Ratgeber-Empfehlungen der Leser
aktuelle Diskussion aus der Community
Finanztip in den Medien
Dienstag, 8. Oktober, Hermann-Josef Tenhagen bei MDR um vier
Mittwoch, 9. Oktober, Hermann-Josef Tenhagen bei HR M€X
Freitag, 11. Oktober, Hermann-Josef Tenhagen bei Radioeins
Tagesgeld
Angebote mit Zinsgarantie (nur für neue Kunden)
0,25 % p.a.
für 4 Monate bis 50.000 €
die besten regulären Angebote (für alle Kunden)
Leaseplan Bank
0,4 % p.a.

Cosmosdirekt
0,31 % p.a.
bis 25.000 €
0,3 % p.a.

0,1 % p.a.

dauerhaft gute Angebote (seit mind. 12 Monaten gute Zinsen)
Leaseplan Bank
0,4 % p.a.

Cosmosdirekt
0,31 % p.a.
bis 25.000 €
0,3 % p.a.
0,1 % p.a.

Festgeld
bis 12 Monate
1,01 % p.a.
 
0,65 % p.a.
 
Leaseplan Bank

0,5 % p.a.

 
bis 24 Monate
1,21 % p.a.
 
NIBC Direct
0,8 % p.a.
 
Leaseplan Bank
0,6 % p.a.
 
bis 36 Monate
1,31 % p.a.
 
NIBC Direct
0,9 % p.a.
 
Leaseplan Bank
0,75 % p.a.
 
Girokonto
Santander
Consorsbank
Wertpapierdepot
 
Die günstigsten Depots
 
Die besten Depots bei Onlinebanken
Baufinanzierungs-Vermittler
 
Stromtarif-Wechsel
Gastarif-Wechsel
Handytarife
Prepaid-Tarife
Lidl Connect Smart S (Vodafone-Netz)
 
Allnet-Flat
Lidl Connect Smart L (Vodafone-Netz)
Fluggastentschädigung
 
Rechtshelfer
SOS Flugverspätung
Claim Flights

 
Sofort-Entschädigung
 
Riester-Fondssparplan
 
DWS Toprente (mit Rabatt)
Deka Zukunftsplan Classic
Uniprofirente Select (Fonds: Uniglobal II)
 
 
Makler BU-Versicherung
 
Buforum 24
Zeroprov
Dr. Schlemann unabhängige Finanzberatung
Lebensversicherung
 
beleihen
SWK Bank
 
verkaufen
Winninger

Bildrechte:
Heizen: SrdjanPav / iStock.com -- Sparkasse: Daniel-Reinhardt /dpa -- Unwetterschaden: Lux / iStock.com -- Video der Woche: Finanztip -- comdirect: comdirect -- finanztip.schule: DaniloAndjus / iStock.com -- Prozessauftakt: Sina-Schuldt / dpa -- Altkleider fotografieren: ijeab / iStock.com -- Packet vorbereiten: mixetto / iStock.com.

* Was der Stern bedeutet:

Wir wollen mit unseren unabhängig recherchierten Empfehlungen möglichst viele Menschen erreichen und ihnen mehr finanzielle Freiheit ermöglichen. Daher sind unsere Inhalte kostenlos und anzeigenfrei im Internet verfügbar. Unsere aufwendige redaktionelle Arbeit finanzieren wir so:

Unsere unabhängigen Experten untersuchen regelmäßig Produkte und Dienstleister. Nur wenn sie dann ein besonders verbraucherfreundliches Angebot empfehlen, kann der entsprechende Anbieter einen Link zu diesem Angebot setzen lassen. Solche Links kennzeichnen wir mit einem Sternchen (*). Geld erhalten wir, wenn Sie diesen Link z.B. klicken oder beim Anbieter dann einen Vertrag abschließen. Ob und in welcher Höhe uns ein Anbieter vergütet, hat keinerlei Einfluss auf unsere Empfehlungen. Was Ihnen unsere Experten empfehlen, hängt allein davon ab, ob ein Angebot gut für Sie als Verbraucher ist.

Mehr zu unserer Arbeitsweise lesen Sie hier.