KW202025

Der aktuelle Finanztip Newsletter

Mit unserem Finanztip Newsletter informieren wir Sie jede Woche über wichtige Neuigkeiten rund um Ihre Finanzen. Damit sind Sie immer auf dem Laufenden und sparen bares Geld. Dieser Service ist für Sie absolut kostenlos.

FINANZTIP

Finanztip ist jetzt eine Stiftung.
Hier erfahren Sie mehr.

In Kurzarbeit? So bekommen Sie mehr Geld!

In Kurzarbeit? So bekommen Sie mehr Geld!

Corona-Krise: So wird die Kurzarbeit attraktiver

Bis zu acht Millionen Beschäftigte werden im Laufe dieses Jahres nach offiziellen Schätzungen irgendwann auf Kurzarbeit gewesen sein. Sie auch? Dann sollten Sie unbedingt Ihre Steuerklasse prüfen. Denn das Kurzarbeitergeld wird auf Basis des Nettolohns berechnet. Und der hängt davon ab, was Sie auf der elektronischen Lohnsteuerkarte eingetragen haben.

Verheiratete können zwischen mehreren Steuerklassen wählen: III, IV, IV mit Faktor oder V. Wenn bei einem Ehepaar ein Partner in Kurzarbeit geht, sollte er die steuergünstigere Lohnsteuerklasse wählen, zum Beispiel III oder IV. Wichtig: Bereits abgerechnete Monate können nicht rückwirkend korrigiert werden. Auch nicht mit der Steuererklärung.

Wenn Sie beim Finanzamt den Wechsel beantragen, sollte der im Folgemonat vollzogen sein. Seit diesem Jahr können Sie sogar mehrmals im Jahr die Steuerklasse ändern lassen.

Kurzarbeitende Väter und Mütter mit Steuerklasse V sollten auf jeden Fall handeln: Denn bei ihnen steht kein Kinderfreibetrag auf der Lohnsteuerkarte, nur beim Partner. Folglich zahlt der Arbeitgeber nicht das erhöhte Kurzarbeitergeld aus. Mütter und Väter haben nämlich Anspruch auf sieben Prozentpunkte mehr Lohnersatz, also 67 Prozent statt 60 Prozent des ausgefallenen Nettoentgelts in den ersten drei Monaten. In den Folgemonaten erhöht sich das Kurzarbeitergeld. Die Details dazu lesen Sie in unserem Ratgeber zu Arbeitsrecht und Corona.

Den Zuschlag für Eltern bekommen Sie nach einem Steuerklassenwechsel in die III, IV oder IV mit Faktor. Alternativ können Sie eine Bescheinigung, in der Ihre Kinder eingetragen sind, bei der Agentur für Arbeit beantragen. Zurzeit genügt sogar eine Kopie der Lohnsteuerkarte Ihres Ehepartners, auf der der Kinderfreibetrag eingetragen ist. Diese müssen Sie Ihrem Arbeitgeber aushändigen.

Unsere Ratgeber zur Corona-Krise:

Arbeitsschutzwas im Job jetzt wichtig ist
Verfallene Flugtickets wie Sie zu Ihrem Geld kommen
Maskenpflicht
so geht‘s
Reisepläne
was aus dem Sommerurlaub wird
Selbstständigewie Sie die Krise überbrücken
Von Miete bis Kreditewie Sie Zahlungen aufschieben können
ETFs, Gold & Anleihen was die Krise für Ihre Finanzen bedeutet

Wenn der Chef was drauflegt

Der Arbeitgeber kann von sich aus etwas zum Kurzarbeitergeld dazugeben – das tut Umfragen zufolge jeder dritte. Solange Kurzarbeitergeld plus Aufstockung in Summe 80 Prozent des ausgefallenen Gehalts nicht überschreiten, bleibt das Geld vom Arbeitgeber bis Ende des Jahres steuer- und abgabefrei. Möglich ist das für die Lohnzahlungszeiträume März bis Dezember 2020.

 

Achtung: Steuererklärung

Das Kurzarbeitergeld selbst ist ebenfalls steuerfrei, steht aber unter Progressionsvorbehalt. Erhalten Sie in diesem Jahr insgesamt mehr als 410 Euro an Lohnersatzleistungen, wie zum Beispiel Kurzarbeiter-, Arbeitslosen- oder Elterngeld, müssen Sie 2021 eine Steuererklärung für dieses Jahr abgeben. Das Finanzamt berechnet dann einen höheren persönlichen Steuersatz für Ihre steuerpflichtigen Einkünfte. Das bedeutet: Wer Kurzarbeitergeld bezieht, muss vermutlich Steuern auf sein normales Einkommen nachzahlen. Falls möglich, sollten Sie etwas Geld für die Nachzahlung zurücklegen.

Weitersagen
Email Zum Ratgeber
 
Unser Podcast zur Krise

Was bedeutet das Virus für Ihren Job, Ihr Geld und die Wirtschaft? Im Corona-Podcast geben wir Tipps, wie Sie die Lage meistern.

Twitter ButtonFacebook ButtonEmail Button
 
Schnäppchen der Woche

Angebote, Rabatte & Deals: Was unsere Redaktion für Sie entdeckt hat.

Sechs Wochen „Der Spiegel“ für 6 Euro

Vergangene Woche war es „Die Zeit“, diese Woche gibt es wieder den „Spiegel“ im Sechs-Wochen-Angebot – für nur 1 Euro pro Heft. Praktisch: Sie brauchen das Kurzabo bei Zeitschriftendeals.de nicht zu kündigen, denn es läuft automatisch aus.

Zinspilot: Kurzes Festgeld mit Bonus

Zinsen gibt es wenig, da werden Boni um so attraktiver. Die Festgeld-Plattform Zinspilot bietet derzeit Neukunden von Finanztip einen Bonus von 25 Euro, wenn sie 2.500 Euro anlegen und 50 Euro bei 10.000 Euro. Ab 25.000 Euro sind es dann 75 Euro. Auf Zinspilot kann man sein Geld zwischen verschiedenen Banken hin- und herschieben. Darunter auch immer wieder Finanztip-Empfehlungen.

Aktuell kommt vor allem das Drei-Monats-Festgeld bei der RSB infrage, einer deutschen Bank. Sie bietet 0,3 Prozent. Das ist weniger als aktuell einige Tagesgelder einbringen, aber mit dem Bonus dann doch attraktiver. Achten Sie auf die Bedingungen für den Bonus, damit beim Abschluss alles klappt.

Luxusmode-Sale: bis zu 50 Prozent Rabatt

Was ist noch ein Schnäppchen und was nicht mehr? Prada, Marni, Lanvin, Stella McCartney, Valentino, … Bei diesen Modemarken werden Preise abgerufen, die jenseits von jedem Schnäppchen sind. Andererseits: Wer schon mal mit so einem Teil geliebäugelt hat, freut sich, wenn es günstiger wird. Da ist uns der Schlussverkauf bei Net-A-Porter mit bis zu 50 Prozent Rabatt aufgefallen. Die Auswahl ist beachtlich, es gibt sogar Bademode. Und dieser Onlineshop gehört nicht zu denen, die ununterbrochen mit Rabatten werben. Preisvergleich auf Idealo und Co nicht vergessen (auch wenn die Luxuswaren dort selten gelistet sind). Sagen Sie uns bitte, wie gut Sie das Angebot fanden!

 
So klappt es mit der Erstattung Ihres Flugtickets

1. So klappt es mit der Erstattung Ihres Flugtickets

Ist auch Ihre Flugreise wegen Corona ins Wasser gefallen? Viele Leser schreiben uns, dass sie sich mit ihrer Fluggesellschaft herumärgern – und noch immer auf Erstattung der Tickets warten. Rund 4 Milliarden Euro schulden die Fluglinien deshalb allein in Deutschland ihren Kunden, schätzt der Reiseverband DRV. Europaweit sind es laut dem Branchenverband A4E sogar mehr als 9 Milliarden.

Die rechtliche Situation ist eindeutig. Nach der europäischen Fluggastrechte-Verordnung muss die Airline innerhalb von sieben Tagen das Geld für den annullierten Flug zurückzahlen. So kommen Sie auch tatsächlich zu Ihrem Recht:

1. Schreiben Sie die Airline an und verlangen Sie hartnäckig Ihr Geld zurück, wenn der Flug wegen Corona ausgefallen ist. Sie können dazu unser Musterschreiben nutzen.

2. Bietet Ihnen die Fluggesellschaft einen Gutschein (Voucher), dann können Sie den annehmen, müssen das aber nicht. Einige Gutscheine sind durchaus attraktiv, weil die Airline noch einen Bonus dazugibt. Allerdings: Sollte die Airline pleitegehen, ist der Gutschein wertlos.

3. Warten Sie seit Wochen auf eine Antwort der Fluggesellschaft, können Sie sich an die Schlichtungsstelle SÖP wenden. Das Verfahren ist für Verbraucher kostenlos.

4. Sie können die Angelegenheit auch einem Unternehmen übergeben, das für Sie die Erstattung durchsetzt. Bei Erfolg müssen Sie den sogenannten Fluggasthelfern wie Compensation2go*, EUFlight* oder Flightright* allerdings eine Servicegebühr zwischen 10 und 30 Prozent zahlen. EUFlight bietet gegen eine höhere Gebühr auch eine Soforterstattung an.

Weitersagen
Email Zum Ratgeber
 
Zuschüsse statt Kredit: Corona-Nothilfe für Studierende

2. Zuschüsse statt Kredit: Corona-Nothilfe für Studierende

Seit dieser Woche gibt es eine Nothilfe für Studierende, die wegen der Corona-Krise kein Geld mehr für das Nötigste haben. Sie kann online bei den Studentenwerken beantragt werden. Der Bund zahlt monatlich bis zu 500 Euro – abhängig vom Kontostand am Tag bevor Sie den Antrag stellen.

Diese „Überbrückungshilfe“ wird für die Monate Juni, Juli und August gewährt und muss nicht zurückgezahlt werden. Studierende müssen sie aber jeden Monat neu beantragen. Den Zuschuss können fast alle erhalten, die an einer staatlichen oder staatlich anerkannten Hochschule eingeschrieben und nicht beurlaubt sind – unabhängig von Nationalität, Erst- oder Zweitstudium und Alter. Auch wer Bafög bekommt, kann die Nothilfe beantragen. Nicht aber Studenten im berufsbegleitenden Studium.

Die Hilfe richtet sich an Studierende, deren Nebenjob durch Corona weggebrochen ist oder deren Eltern sie weniger unterstützen können. Den Antrag müssen Sie begründen, etwa mit einem Kündigungsschreiben. Auch müssen vollständige Kontoauszüge seit Februar oder März beiliegen, um das frühere Einkommen nachzuweisen.

Der Zuschuss ist gestaffelt: Wer weniger als 100 Euro auf dem Konto hat, bekommt den vollen Betrag. Mit jedem Hunderter mehr auf dem Konto verringert sich die Unterstützung um 100 Euro. Ab einem Kontostand von 500 Euro gibt es nichts mehr.

Unabhängig davon sollten Studierende prüfen, ob sie Bafög beziehen können. Wer es schon kriegt, kann bei geringerem Einkommen die Höhe anpassen lassen. Gute Nachrichten gibt es auch zu den Studienkrediten der KfW: Bis 31. März 2021 fallen keine Zinsen an.

Weitersagen
Email
 
Video der Woche
Video der Woche

Knietief im Dispo? Saidi erklärt, wo viele im Alltag 1.000 Euro verbrennen, ohne es zu merken.

Weitere Videos von Saidi:
Teurer KreditKredit umschulden und Zinsen senken: So geht’s!
ImmobileKaufen oder mieten: 3 teure Denkfehler
ETFs kaufenWie viel Risiko soll ich gehen? Daumenregel für die Aktienquote

Twitter ButtonFacebook ButtonEmail Button
 
Neue EU-Website: Urlaub in Europa sicher planen

3. Neue EU-Website: Urlaub in Europa sicher planen

Seit Anfang der Woche haben fast alle EU-Mitgliedsländer wieder ihre Grenzen geöffnet und innereuropäisches Reisen ist wieder möglich. Will man aber etwas genauer wissen, welche Einschränkungen vor Ort bestehen, sieht man sich noch immer mit einem Flickenteppich an Regelungen konfrontiert. Änderungen gibt es ständig. Wie also den Urlaub planen ohne teure Stornierungen oder Planänderungen zu riskieren?

Die EU-Kommission hat jetzt eine Plattform ins Leben gerufen, die helfen soll, trotz unterschiedlicher Reiseregeln den Überblick zu behalten. Auf der Website „Re-open EU“ finden Urlaubslustige umfangreiche Informationen in deutscher Sprache: Etwa ob man bei der Einreise ein Attest braucht, wie die Bewegungsfreiheit im Inland aussieht und was für Unterkünfte, Geschäfte, Freizeit- und Kultureinrichtungen gilt. Darüber verlinkt die Website für jedes Land auf eine Reihe nützlicher Quellen, zum Beispiel die Onlineauftritte verschiedener Regionen.

Damit geht die Plattform weit über die Reise- und Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amts hinaus. Aber ob für das Zielland die Reisewarnung verlängert wurde, wie aktuell für Schweden, erfahren Sie nicht. Unser Tipp: Nutzen Sie am besten beide Quellen, wenn Sie Ihren Urlaub planen.

Weitersagen
Email Zum Ratgeber Reise
 
Heizöl: Wer bis September bestellt, spart die CO2-Abgabe

4. Heizöl: Wer bis September bestellt, spart die CO2-Abgabe

Haben Sie eine Ölheizung, kommen in den nächsten Jahren Veränderungen auf Sie zu. Die erste bereits zu Neujahr: Heizöl wird ab 2021 mit einer CO2-Abgabe belegt. Sie macht den Brennstoff rund 8 Cent pro Liter teurer und sorgt vermutlich für einen Kundenansturm bei den Ölhändlern im Herbst. Bestellen Sie deswegen bis September, damit das Öl bis Silvester im Tank ist. Denn jede Lieferung ab 1. Januar unterliegt dem CO2-Preis und der dann wieder höheren Mehrwertsteuer von 19 Prozent.

Um Angebote und Lieferfristen zu vergleichen, bietet sich eine Abfrage über Heizölportale an. Wir empfehlen Heizoel24 und Esyoil. Beide haben sich auch in unserem jüngsten Test in diesem Frühling durchgesetzt – sie zeigen am häufigsten die günstigsten Preise.

Die zweite Veränderung betrifft den Betrieb der Ölheizung selbst. Handelt es sich um einen Standard-Kessel (auch Konstanttemperaturkessel genannt), müssen Sie diesen nach spätestens 30 Jahren ausbauen – andernfalls blüht Ihnen ein hohes Bußgeld. Das schreibt ein neues Gesetz vor, das der Bundestag am Donnerstag beschlossen hat.

Das neue Gesetz erlaubt zudem den Einbau einer neuen Ölheizung ab 2026 mehrheitlich nur noch, wenn Sie einen Teil Ihrer Wärme auch aus erneuerbaren Energien gewinnen. Steht bei Ihnen ein Heizungstausch an, sollten Sie überlegen, auf einen anderen Brennstoff umzusatteln. Besser für die Umwelt ist das sowieso. Der Staat fördert eine neue, umweltfreundliche Heizung mit bis zu 45 Prozent der Kosten.

Weitersagen
Email Zum Ratgeber
 
Auch wichtig: Corona-App, Pendler-Ticket, Krisenhilfe, Prämiensparen

5. Auch wichtig: Corona-App, Pendler-Ticket, Krisenhilfe, Prämiensparen

+++ Seit Dienstag ist die Corona-Warn-App der Bundesregierung verfügbar. Nach langem Ringen um den Datenschutz hat nun nicht mal der Chaos Computer Club etwas zu meckern. Herunterladen können Sie die App im Google-Play-Store und im App-Store. +++

+++ In Zeiten von Kurzarbeit und Homeoffice macht die Deutsche Bahn Pendlern ein neues Angebot: ein 20-Fahrten-Ticket für den Fernverkehr. Das Ticket gilt für 20 Einzelfahrten (also Hin- oder Rückfahrt) innerhalb eines Monats auf einer festgelegten Strecke. Es kostet mindestens zwei Drittel des Preises der entsprechenden Monatskarte – und ist damit im Verhältnis deutlich teurer. Mehr dazu auf der Seite der Bahn. +++

+++ Wegen Corona fehlen vielerorts Saisonarbeiter und medizinisches Personal. Deshalb hat die Bundesregierung für das Jahr 2020 die Zuverdienstgrenze für Rentner massiv erhöht: von 6.300 Euro auf 44.590 Euro. Rentner sollen so ohne Einbußen zeitweise wieder in den Job einsteigen können. Ab 2021 gilt wieder die alte Grenze. +++

+++ Viele Menschen, insbesondere Selbstständige, kämpfen in der Corona-Krise mit großen Einkommensverlusten. Deshalb gibt es seit März bei Anträgen auf Grundsicherung keine Vermögensprüfung mehr, Wohnungs- und Heizkosten werden voll übernommen. Diese Regelung ist nun bis 30. September verlängert. Den Antrag stellen Sie beim Jobcenter. +++

+++ Die Verbraucherzentrale Sachsen gewinnt ihre nächste Musterfeststellungsklage zu Prämiensparverträgen in erster Instanz: Auch die Sparkasse Zwickau hat Zinsen falsch berechnet, urteilte am Mittwoch das Oberlandesgericht Dresden. Doch entscheidend wird sein, wie der Bundesgerichtshof die Sache sieht. +++

Weitersagen
Email
 
Podcast Auf Geldreise

Mental überlastet? In der aktuellen Folge geht es um all die kleinen Alltagspflichten, die unsichtbar nebenherlaufen und unsere gedankliche To-do-Liste immer länger werden lassen.

Weitere Folgen der Geldreise:
Noch 35 Jahre bis zur Rentemuss ich mir jetzt schon Gedanken machen?
Nachhaltigkeit und Finanzen –Tipps für ein faires Konto
Corona-Rezession
was bedeutet die Konjunkturkrise für mein Geld?

Twitter ButtonFacebook ButtonEmail Button
 
„Verträge optimieren“: Gas ist günstig – jetzt wechseln!

„Verträge optimieren“: Gas ist günstig – jetzt wechseln!

Es lohnt sich eigentlich immer, über den Gasvertrag nachzudenken, weil es hier um viel Geld geht. Derzeit ganz besonders, denn die Beschaffungskosten für Erdgas sind niedrig. Diesen Preisvorteil geben Gasanbieter aber vor allem an neue Kunden weiter.

Wollen Sie also davon profitieren, dann müssen Sie den Anbieter wechseln – oder zumindest den Tarif. Verbraucht Ihre Familie zum Beispiel 20.000 Kilowattstunden im Jahr (der deutsche Durchschnittsverbrauch), können Sie gut und gerne 150 bis 300 Euro sparen.

 

1. Wechseln Sie mindestens von der Grundversorgung in einen „Sondervertrag“

Haben Sie Ihren Gasvertrag nicht bewusst abgeschlossen, sollten Sie das nachholen! Sie stecken nämlich in der sogenannten Grundversorgung und zahlen im Schnitt ein Drittel mehr als in einem anderen Vertrag.

Rufen Sie einfach Ihren bisherigen Anbieter an und sagen Sie ihm, sie wollen raus aus der Grundversorgung und in einen „Sondervertrag“ wechseln. Der Begriff klingt etwas komisch; damit sind aber die ganz normalen Gastarife gemeint. Sie zahlen im Sondervertrag auf jeden Fall weniger als in der Grundversorgung. Prüfen Sie vor Ihrem Anruf die Tarife auf der Internetseite Ihres Anbieters und suchen Sie sich einen aus.

 

2. Mit dem Finanztip-Rechner finden Sie einen günstigen Gastarif

Wollen Sie richtig sparen, dann wechseln Sie nicht nur den Tarif, sondern gleich den Anbieter. Vergleichen Sie dazu die Preise mit dem Tarifrechner von Finanztip. Er fragt die Angebote von Verivox und Check24 gleichzeitig ab und filtert die Ergebnisse nach unseren verbraucherfreundlichen Kriterien. Die Ergebnislisten enthalten Werbelinks, über die Sie Ihren Tarif direkt abschließen können. Sie müssen nur Ihre Postleitzahl und Ihren Gasverbrauch eingeben. Ihre Ersparnis erfahren Sie, wenn Sie noch angeben, wie viel Sie aktuell für Gas bezahlen. Hier geht’s zum Rechner.

Achtung: Manche Versorger erhöhen die Preise zum zweiten Vertragsjahr. Dann haben Sie ein Sonderkündigungsrecht, das Sie auch nutzen sollten.

Ein Risiko haben auch Tarife mit Neukundenbonus. Denn wenn der Bonus im zweiten Jahr entfällt, wird der Tarif teurer, ohne dass Sie ein Sonderkündigungsrecht haben. Deshalb blendet unser Vergleichsrechner Bonus-Tarife standardmäßig aus.

3. So kassieren Sie den Bonus

Wollen Sie sich trotzdem auf einen Bonus-Tarif einlassen, wählen Sie im Finanztip-Rechner bei der Frage „Wie oft wollen Sie den Tarif wechseln?“ die Antwort „jedes Jahr“. Indem Sie Jahr für Jahr den Gasversorger wechseln, vermeiden Sie die teuren Preise im zweiten Vertragsjahr. Kündigen Sie am besten etwa drei Wochen nach Vertragsabschluss. Dann ist die Widerrufsfrist abgelaufen und Sie sind sattelfest im Vertrag. Und Sie können die Kündigung später nicht vergessen.

Nach Ablauf des Vertrags sollten Sie prüfen, ob Sie den Neukundenbonus auch wirklich bekommen haben. Falls nicht (kommt leider nicht so selten vor), fordern Sie ihn schriftlich ein.

Zum Tarif-Rechner

 

Weitersagen
Email Zum Tarif-Rechner
 
Zahl der Woche
… schulden die Fluggesellschaften noch ihren Kunden in Deutschland für Tickets, die wegen der Corona-Krise verfallen sind.
Weitersagen
Twitter ButtonFacebook Button
Zum Ratgeber
 
Das Beste von Finanztip
Ratgeber-Empfehlungen der Redaktion
Ratgeber-Empfehlungen der Leser
aktuelle Diskussion aus der Community
Finanztip in den Medien
Die wichtigsten Finanztip-Empfehlungen
In den folgenden Tabellen haben wir für Sie unsere aktuellen Empfehlungen zusammengestellt. Diese enthalten Werbelinks, über die Sie direkt zur Empfehlung gelangen – und für die Finanztip in manchen Fällen eine Vergütung erhält. Unsere Auswahl erfolgt rein redaktionell und zu 100 Prozent unabhängig.
Tagesgeld
Angebote mit Zinsgarantie (nur für neue Kunden)
0,55 % p.a.
für 6 Monate
0,50 % p.a.
für 6 Monate
die besten regulären Angebote (für alle Kunden)
0,45 % p.a.
TF Bank
0,35 % p.a.
Klarna über Weltsparen
0,35 % p.a.
dauerhaft gute Angebote (seit mind. 12 Monaten gute Zinsen)
TF Bank
0,35 % p.a.
0,28 % p.a.
Festgeld
bis 12 Monate
Klarna
0,86 % p.a.
0,75 % p.a.
BMW Bank
0,75 % p.a.
0,70 % p.a.
(ab 20.000 Euro)
Sberbank Direct
0,70 % p.a.
bis 24 Monate
BMW Bank
1,0 % p.a.
Klarna
1,0 % p.a.
Grenke Bank
0,86 % p.a.
0,85 % p.a.
bis 36 Monate
Klarna
1,17 % p.a.
1,16 % p.a.
(ab 20.000 Euro)
Grenke Bank
1,06 % p.a.
Girokonto
Santander
Consorsbank
Wertpapierdepot
Die besten Depots bei Onlinebanken
Comdirect
Die günstigsten Depots
Onvista Bank
Baufinanzierungs-Vermittler
Planethome
Stromtarif-Wechsel
Gastarif-Wechsel
Handytarife
Prepaid-Tarife
Lidl Connect Smart XS* (Vodafone-Netz)
Allnet-Flat
Lidl Connect Smart S* (Vodafone-Netz)
Fluggastentschädigung
Rechtshelfer
Sofort-Entschädigung
Riester-Fondssparplan
DWS Toprente (mit Rabatt)
Deka Zukunftsplan Classic
Uniprofirente Select (Fonds: Uniglobal II)
Makler BU-Versicherung
Buforum 24
Zeroprov
Dr. Schlemann unabhängige Finanzberatung
Lebensversicherung
beleihen
verkaufen
FINANZTIP
 

Bildrechte:
Kurzarbeit: Swen Pförtner / dpa -- Tenhagens Corona-Podcast: Finanztip -- Flugticket Erstattung: Daniel Reinhardt / dpa -- Studenten Nothilfe: Arne Dedert / dpa -- Video der Woche: Finanztip -- Urlaub in Europa: Harald Schneider / APA/dpa -- Heizöl: Hauke-Christian Dittrich / dpa -- Corona Warn-App: Sandra Steins / BPA/dpa -- Auf Geldreise Podcast: Finanztip -- Gaszähler: dpa -- Zahl der Woche: Finanztip

* Was der Stern bedeutet:

Wir wollen mit unseren Empfehlungen möglichst vielen Menschen helfen, ihre Finanzen selber zu machen. Daher sind unsere Inhalte kostenlos im Netz verfügbar. Wir finanzieren unsere aufwändige Arbeit mit sogenannten Affiliate Links. Diese Links kennzeichnen wir mit einem Sternchen (*).

Bei Finanztip handhaben wir Affiliate Links aber anders als andere Websites. Wir verlinken ausschließlich auf Produkte, die vorher von unserer unabhängigen Experten-Redaktion empfohlen wurden. Nur dann kann der entsprechende Anbieter einen Link zu diesem Angebot setzen lassen. Geld bekommen wir, wenn Du auf einen solchen Link klickst oder beim Anbieter einen Vertrag abschließt.

Ob und in welcher Höhe uns ein Anbieter vergütet, hat keinerlei Einfluss auf unsere Empfehlungen. Was Dir unsere Experten empfehlen, hängt allein davon ab, ob ein Angebot gut für Verbraucher ist.

Mehr Informationen über unsere Arbeitsweise findest Du auf unserer Über-uns-Seite.