KW202108

Der aktuelle Finanztip Newsletter

Mit unserem Finanztip Newsletter informieren wir Sie jede Woche über wichtige Neuigkeiten rund um Ihre Finanzen. Damit sind Sie immer auf dem Laufenden und sparen bares Geld. Dieser Service ist für Sie absolut kostenlos.

FINANZTIP

Über 750.000 Abonnentenvertrauen uns.
Lade Deine Freunde zum Newsletter ein!

Ein Haus im Grünen – Dein Projekt für 2021?

Ein Haus im Grünen – Dein Projekt für 2021?

Immobilien: Warum das Umland einen Gedanken wert ist

Die leidige Pandemie hat unseren Alltag fest im Griff. Die Wohnung ist der Mittelpunkt unseres Lebens geworden. Die Vorsilbe „Home“ hat sich überall eingeschlichen – vom Homeoffice bis zum Homeschooling. Vielleicht gehörst Du auch zu den Städtern, die ihr ideales Home inzwischen im Umland sehen. Hier unsere sechs Gründe, warum das Haus im Grünen auch 2021 ein lohnendes Projekt sein kann.

 

1. In den Städten wird es immer voller

Jeder dritte Bundesbürger wohnt inzwischen in einer der 107 kreisfreien Städte. Innerhalb von zehn Jahren strömten rund 1,7 Millionen Leute mehr dorthin. Gerade junge Erwachsene dürfte es auch in naher Zukunft in die großen Städte ziehen. Wird es Dir mit Deiner Familie dagegen zu eng, findest Du auch im Umland ausreichend Geschäfte, Ärzte und Kitas – alles, was Du für den Alltag brauchst.

 

2. Deine Wohnung bleibt vielleicht weiterhin Dein Büro

Es kann gut sein, dass Dich Deine Chefin künftig gar nicht mehr von Montag bis Freitag im Büro sehen will, sondern nur noch an bestimmten Tagen. Vielleicht plant sie sogar schon mit einem deutlich kleineren Büro. Frag sie einfach mal. Wenn Dein Heimbüro wichtig bleibt, benötigst Du eine gute und große Dauerlösung, am besten mit schneller Internetverbindung.

 

3. Platz zu bezahlbaren Preisen findest Du nur auf dem Land

Die meisten Wohnungen in der Stadt sind überteuert: Die Bundesbank schätzt, dass die Preise in den Städten zwischen 15 und 30 Prozent über dem angemessenen Wert liegen. Einfamilienhäuser werden seit Jahren fast nur vor den Toren der (Groß-)Städte gebaut. Da sind vor allem die Grundstücke günstiger. Zwar steigen die Preise auch dort, allerdings ausgehend von einem viel niedrigeren Niveau. Grund genug, sich mal umzuschauen.

 

4. Handwerker reagieren im Jahr 2021 wieder auf Deine Anrufe

Wenn die Wirtschaft weniger Büros nachfragt, merken das auch die Baufirmen. Während der Pandemie sind Wirtschaftsaufträge zurückgegangen. Die Handwerker haben also wieder Zeit für private Bauherren wie Dich. Das solltest Du nutzen.

 

5. Eigenkapital ist weniger knapp

Für einen Baukredit solltest Du möglichst 20 Prozent der Kauf- oder der Baukosten vorher angespart haben. Zusätzlich solltest Du Grunderwerbsteuer, Notarin und Makler aus eigener Tasche zahlen können. Nachdem der Urlaub wegen Corona ausgefallen ist und Du im Homeoffice aufs neue Sakko verzichten kannst, bleibt womöglich etwas mehr auf dem Konto liegen. Rechne doch mal nach, wie viel Eigenkapital Du im Moment so aufbringen kannst.

 

6. Die Bauzinsen sind weiter niedrig

Wenn Du die 20 Prozent Eigenkapital zusammenkriegst, kannst Du mit einem festen Bauzins von etwa 1 Prozent für die nächsten zehn Jahre rechnen. Legst Du noch 3 Prozentpunkte für die Tilgung obendrauf, kommst Du auf eine Finanzierungsrate von 333 Euro pro 100.000 Euro Kredit. Genau besprechen solltest Du das aber mit einem Finanzierungsberater. Den findest Du bei Dr. Klein*, Interhyp* oder Planethome.

Fazit: Jetzt ist ein guter Zeitpunkt, über Deine Wohnzukunft nachzudenken. Ob Du wirklich der Eigentumstyp bist oder doch eher der Miettyp, liest Du hier oder hörst Du hier. Was Du mit Blick auf die Finanzierung wissen musst, findest Du im Ratgeber Baufinanzierung.

Weitersagen
Email Zum Ratgeber
 
Schnäppchen der Woche

Angebote, Rabatte & Deals: Was unsere Redaktion für Dich entdeckt hat.

Growney: Geldanlage ein Jahr gebührenfrei

Wenn Du einen Teil der Verantwortung für die langfristige Geldanlage abgeben willst, sind vielleicht Robo-Advisors etwas für Dich. Die digitalen Anlagehelfer richten nach Deinen Vorgaben ein passendes Wertpapier-Portfolio ein und verwalten es. Der von uns empfohlene Anbieter Growney erlässt Neukunden für die ersten zwölf Monate die Gebühren. Normalerweise wäre eine Gebühr von 0,68 Prozent pro Jahr fällig (bei üblichen Anlagesummen). Bei der Eröffnung Deines Depots gibst Du einfach den Gutscheincode „FT21“ ein.

Neue Kreditkarte mit 30 Euro Startguthaben

Die Kreditkarte der Hanseatic Bank („Genialcard“) empfehlen wir, weil Du damit weltweit kostenlos abheben und bezahlen kannst – ganz ohne Jahresgebühr. Zurzeit bekommst Du 30 Euro Startguthaben. Voraussetzung: Du stellst den Antrag online und benutzt die Karte mindestens dreimal in den ersten vier Wochen. Das Angebot gilt nur für Neukunden, die in den vergangenen sechs Monaten kein Kreditkartenkonto dort hatten. Der Bonus wird nach sechs Wochen gutgeschrieben.

Wichtig: Dies ist eine „Revolving-Karte“. Wähle bei dieser Kreditkarte die automatische Abbuchung Deiner Ausgaben, sonst zahlst Du hohe Zinsen. Das geht über die App oder im Online-Banking.

Sechsmal „Der Spiegel“ für 6 Euro

Wenn Du das Magazin „Der Spiegel“ ausprobieren möchtest, bekommst Du auf zeitschriftendeals.de aktuell sechs Hefte für je 1 Euro. Eine Ausgabe am Kiosk würde 5,50 Euro kosten. Du brauchst nicht zu kündigen – das Mini-Abo endet automatisch. Du kannst bei diesem Anbieter jede Zeitschrift immer nur einmal abonnieren.

 
Bafin macht Druck: Sparkassen sollen Zinsen neu berechnen

1. Bafin macht Druck: Sparkassen sollen Zinsen neu berechnen

Seit Jahren berechnen viele Sparkassen und einige andere Banken zu wenig Zinsen in alten Prämiensparverträgen. Eine Menge Kunden setzen sich zur Wehr, andere aber wissen gar nicht, dass sie eigentlich Anspruch auf mehr Zinsen hätten. Die Bankenaufsicht Bafin will nun, dass die Sparkassen ihre Kunden von sich aus informieren.

Mit welcher Klausel wurden die Zinsen angepasst? Und wie viel Geld ist dadurch verloren gegangen? Das müssen bislang diejenigen Kunden mühsam aufdröseln, die sich wehren. Es geht dabei um Prämiensparverträge, die die Geldhäuser zwischen 1990 und 2010 hunderttausendfach verkauft haben.

Nach langen fruchtlosen Debatten mit den Banken plant die Bankenaufsicht nun eine „Allgemeinverfügung“, um die Banken zur Information ihrer Kunden zu zwingen. Denn deren Rechenmethode hat der Bundesgerichtshof (BGH) bereits in mehreren Urteilen für ungültig erklärt. Bis zum heutigen Freitag können sich die Banken noch zur Bafin-Forderung äußern. Die zeigen sich aber bisher uneinsichtig.

Die Bafin will auch, dass die Banken den Zins direkt neu berechnen – spätestens nach einem abschließenden Urteil des BGH. Dort sind mittlerweile Mus­ter­fest­stel­lungs­kla­gen der Verbraucherzentralen gegen drei Sparkassen gelandet.

Was solltest Du tun, wenn Du einen Prämiensparvertrag hast? Falls der aktuell noch läuft, ist keine Eile geboten. Allerdings kündigen Sparkassen ältere Verträge. Ist Dir das 2018 passiert, hast Du noch bis Ende 2021 Zeit, Dich zu wehren. Ansonsten verjährt der Fall. Die Klarstellung des BGH kannst Du also abwarten. Wir halten Dich auf dem Laufenden.

Weitersagen
Email Zum Ratgeber
 
PIM-Gold-Skandal: Anleger verlieren 140 Millionen Euro

2. PIM-Gold-Skandal: Anleger verlieren 140 Millionen Euro

Eine „sichere Anlage“ in Gold plus 4,5 Prozent Zinsen als „Bonusgold“ on top. Das klang für rund 7.000 von Niedrigzinsen frustrierte Anleger zu schön, um zu widerstehen. Sie nahmen das Angebot von PIM Gold an. Im September 2019 brach das glänzende Anlagemodell zusammen, die Firma ging pleite. Mindestens 140 Millionen Euro sind weg und die Eigentümer vor Gericht. Die Staatsanwaltschaft spricht von Betrug.

Inzwischen haben die geprellten Anleger eine kleine Abschlagszahlung von 7,5 Prozent ihrer Forderung vom Insolvenzverwalter erhalten. Bestenfalls könnten die Geschädigten am Ende 20 Prozent zurückerhalten. Ein herber Verlust: Im Schnitt hatten die Anleger rund 25.000 Euro an PIM Gold überwiesen. Statt „Bonusgold“ zu ernten, sind nun pro Kopf mehr als 20.000 Euro verloren.

Wie konnte es dazu kommen? Der Kniff bestand darin, den Anlegern einzureden, dass das Gold am besten im Tresor der Firma eingelagert bleiben sollte. Im Gegenzug wollte die Firma mit dem Edelmetall sogar eine Rendite erwirtschaften, obwohl Gold an sich keine Rendite abwirft. Stattdessen wurde das „Bonusgold“ nach Ansicht der Staatsanwälte über ein Schneeballsystem mit dem Geld neuer Anleger finanziert. Vermutlich verkaufte die Firma auch Gold, das es nie gab: Am Ende fehlten zwei Tonnen im Safe.

Kurz vor der Pleite attackierten Unbekannte mehrere Webseiten, die kritisch über PIM Gold berichteten – darunter auch die Finanztip-Community, die bereits im Januar 2019 vor PIM Gold warnte.

Wir bei Finanztip finden: Der Rendite wegen solltest Du nie in Gold investieren. Wenn Du etwas Edelmetall als Krisensicherung auf die Seite legen willst, ist das okay. Wie Du dagegen Betrüger erkennst, haben wir hier für Dich aufgeschrieben.

Weitersagen
Email Zum Ratgeber
 
Die Finanztip Podcasts
Die Finanztip-Podcast

Corona-Podcast mit Hermann und Nina:

Auf Geldreise mit Anika und Anja:

Geld ganz einfach mit Saidi:

Twitter ButtonFacebook ButtonEmail Button
 
Blau statt schwarz: Neue Kennzeichen für Roller und Mopeds

3. Blau statt schwarz: Neue Kennzeichen für Roller und Mopeds

Ab 1. März darfst Du mit Deinem Mofa, Moped oder E-Scooter nur noch mit einer blauen Plakette unterwegs sein. Sie löst das schwarze Kennzeichen des abgelaufenen Versicherungsjahres ab. Für Mofas und Mopeds gibt es sie bei einzelnen Versicherern erstmals nicht nur aus Blech zum Anschrauben, sondern auch als Folie zum Aufkleben. Diese soll umweltfreundlicher und fälschungssicher sein. E-Scooter und andere Mini-Elektrofahrzeuge sind bereits seit 2019 nur noch mit Folienkennzeichen unterwegs.

Anders als bei der Auto-Haftpflichtversicherung musst Du Dich jedes Jahr aufs Neue um eine Rollerversicherung kümmern – sie verlängert sich nicht automatisch, ist aber gesetzlich vorgeschrieben. Gute Rollerversicherungen kosten pro Jahr zwischen 35 und 70 Euro.

Achte darauf, dass Dein Vertrag erhöhte Deckungssummen von 100 Millionen Euro für Sachschäden und 15 Millionen Euro je geschädigter Person umfasst. So bist Du auch bei schweren Unfällen ausreichend abgesichert.

Hast Du ein teures Moped, solltest Du zusätzlich über eine Teil­kas­ko­ver­si­che­rung nachdenken. Neben Diebstahl sichert sie auch Wildunfälle und Marderbiss ab. Wie Du eine passende Versicherung findest, liest Du in unserem Ratgeber.

Weitersagen
Email Zum Ratgeber
 
Umfrage: Hast Du schon mal erfolgreich gefeilscht?

4. Umfrage: Hast Du schon mal erfolgreich gefeilscht?

Natürlich probieren wir bei Finanztip unsere Empfehlungen auch für unsere eigenen Geldangelegenheiten aus: Jüngst erzählte uns unser neuer Volontär glücklich von seinem kleinen Erfolg mit dem „Kündige am besten gleich Deinen Vertrag wieder“-Tipp. Eigentlich hätte er erst drei Monate vor Ablauf seines 24-Monats-Vertrages eine Kündigung an seinen Mobilfunkanbieter O2 geschickt haben müssen – stattdessen tat er das schon ein Jahr vorher.

Daraufhin bekam er einen Anruf von der O2-Hotline mit der Bitte, seine Kündigung zurückzunehmen. Man werde ihm dafür sechs Monate lang je 5 Euro Rabatt gewähren. Unser Kollege nahm das Angebot an – und setzte sich eine Erinnerung in seinen Kalender. „Ich kann den Vertrag nach einem halben Jahr ja immer noch fristgerecht kündigen“, sagt er.

 

Hast Du auch schon Erfolge beim Feilschen gehabt?

Dann erzähl uns, wie erfolgreich Du beim Verhandeln mit Deinen Anbietern warst. Nimm dazu einfach an der folgenden Umfrage teil: Darin gehen wir alle wichtigen Branchen und Anbieter durch und fragen nach Deinen Erfahrungen. Klick bitte an, bei wem Du „viel Geld rausgeholt“ hast, bei wem Du immerhin „einen Trostpreis bekommen“ hast und bei wem Du „keinen Erfolg“ hattest.

Teil uns auch gern mit, was Dein größter Erfolg war – und wie Du dabei vorgegangen bist. Dafür findest Du ein freies Feld am Ende der Umfrage.

In den kommenden Wochen werten wir die Antworten aus – und bereiten sie hier im Newsletter auf. Damit alle profitieren können.

Weitersagen
Email Zur Umfrage
 
Auch wichtig: Recht auf Reparatur, Roaming-Kosten, Leaseplan

5. Auch wichtig: Recht auf Reparatur, Roaming-Kosten, Leaseplan

+ + + Ab 1. März wird die Reparatur neuer Elektrogeräte einfacher. Hersteller dürfen Kühlschränke nur noch anbieten, wenn sie sieben Jahre lang Ersatzteile liefern können, für Waschmaschinen zehn Jahre lang. Schon beim Kauf muss klar sein, wie Du das Produkt reparieren kannst und was das kostet. Das sieht eine neue Verordnung vor, mit der die EU die Langlebigkeit der Geräte fördern will. Verbraucherschützer kritisieren, dass Handys, Tablets und PCs ausgenommen sind. Wie sich ein kaputtes Smartphone dennoch reparieren lässt, hat unser Kollege Matthias vor zwei Jahren mit der Anleitung von iFixit ausprobiert. Es ist seitdem leider nicht einfacher geworden. + + +

+ + + Wenn Du Deinen Handytarif im O2-Netz hast und in den vergangenen dreieinhalb Jahren im europäischen Ausland unterwegs warst, solltest Du Deine Handyrechnungen kontrollieren. Es kann sein, dass Dir der Netzbetreiber Telefónica Gebühren für Telefonate berechnet hat, obwohl seit Juni 2017 EU-weit alle Roaming-Gebühren abgeschafft sein sollten. Das hat der Europäische Gerichtshof jetzt noch einmal bestätigt und Telefónica verpflichtet, die Kosten zu erstatten. Dafür musst Du aber selbst aktiv werden und zu viel gezahltes Geld zurückfordern. Am einfachsten geht das über dieses Online-Formular. + + +

+++ Wenn Du ein Tagesgeldkonto oder Festgeld bei der Leaseplan Bank hast, musst Du ab Dienstag (2. März) einen Zwischenschritt einlegen, um ins Online-Banking zu kommen. Die Bank führt die sogenannte Zwei-Faktor-Authentifizierung ein, die bei vielen anderen Banken schon Standard ist. Du kannst entweder eine SMS-TAN nutzen oder einen QR-Code einscannen mit der App der Leaseplan Bank. +++

Weitersagen
Email
 
Video der Woche
Video der Woche

Du suchst nach der richtigen Anlage für etwa fünf Jahre? Lass Dir von Saidi in diesem Video die Lösung erklären.

Weitere Videos von Saidi:
Der ETF-Boom
Die Risiken
Versicherungen Wichtige und überflüssige
Konto Wo ist es noch kostenlos?

Twitter ButtonFacebook ButtonEmail Button
 
So gehst Du vor, wenn Deine Betriebsrente gekürzt wurde

So gehst Du vor, wenn Deine Betriebsrente gekürzt wurde

Die Niedrigzinsphase macht immer mehr Pensionskassen zu schaffen. Jetzt hat es die der Caritas getroffen: Die Finanzaufsicht Bafin hat ihr die Betriebserlaubnis entzogen, weil sie zu wenig Geld ansparen konnte, um die versprochenen Renten auszuzahlen. 55.000 Arbeitnehmer müssen um ihre Betriebsrente fürchten.

 

Bist Du betroffen?

Rund acht Millionen Menschen haben in Deutschland ihre betriebliche Altersvorsorge über eine Pensionskasse geregelt. Im Fall der Caritas sind es knapp 25.000 Angestellte von Kitas, Hilfsorganisationen und weiteren kirchlichen Einrichtungen. Dazu kommen beim Schwester-Unternehmen, der Kölner Pensionskasse, noch rund 30.000 Angestellte anderer Branchen. Allen wurde die Rentenzusage um ein Drittel gekürzt.

 

Wer haftet?

Zugesagt hat die betriebliche Altersvorsorge der Arbeitgeber. Er muss für die Kürzungen haften und die Differenz ausgleichen. Das gilt auch, wenn er die Aufgabe, das Geld zu verwalten und zu vermehren, an die Kasse ausgelagert hat.

Für manche Träger von Pensionskassen ist das eine Mammutaufgabe. So muss beispielsweise ein von einem Elternverein geführter Kindergarten in Nordrhein-Westfalen knapp eine halbe Million Euro aufbringen, um die Rentenzusagen für die Beschäftigten einhalten zu können.

 

Was machst Du, wenn Du betroffen bist?

Falls Du bereits Rente von einer der beiden Pensionskassen beziehst, solltest Du auf Deinen ehemaligen Arbeitgeber zugehen. Er muss die Kürzungen ausgleichen. Fordere Dein Geld am besten zeitnah ein, denn nach drei Jahren verjährt Dein Anspruch. Für diesen Zeitraum muss Dir der Arbeitgeber rückwirkend die gekürzte Rente aufstocken.

Hast Du vor dem Renteneintritt noch bei einem anderen Unternehmen gearbeitet und Deinen Vertrag der Pensionskasse dorthin mitgenommen, läuft es anders: Dann haftet der letzte Arbeitgeber, der den Vertrag übernommen und Dir das Geld zugesagt hat.

Bist Du angestellt und noch nicht in Rente, brauchst Du vorerst nichts zu tun. Wende Dich aber mit Rentenbeginn direkt an Deinen Arbeitgeber und fordere Deine Betriebsrente ein.

 

Was ist, wenn Dein Arbeitgeber nicht zahlen kann?

Ist Dein zuständiger Arbeitgeber pleite, fängt niemand die Kürzung auf. Denn keine der beiden betroffenen Kassen ist Mitglied im Pensions-Sicherungs-Verein. Der springt bei seinen Mitgliedern für insolvente Arbeitgeber ein.

 

Welche Betriebsrenten sind noch gefährdet?

Die Caritas-Pensionskasse und die Kölner Pensionskasse sind nicht die einzigen, die aufgrund der niedrigen Zinsen in Schieflage geraten sind: Erst im Sommer 2020 musste die Sparkassen Pensionskasse mit 280 Millionen Euro gestützt werden. Die Pensionskasse der Steuerberater kriselt seit 2018 und senkte ebenfalls die Rentenleistungen. Mehr als ein Viertel aller Pensionskassen steht inzwischen unter besonderer Aufsicht der Bafin – ein eindeutiges Alarmsignal.

Immerhin: Die Bundesregierung will zum einen die Sanierung von angeschlagenen Pensionskassen vereinfachen. Zum anderen ist die Mitgliedschaft im Pensions-Sicherungs-Verein ab 2022 verpflichtend. Rentenkürzungen kann das allerdings nicht verhindern.

Weitersagen
Email Zum Ratgeber
 
Zahl der Woche

… müssen Leute im Schnitt abschreiben, die bei PIM Gold Geld angelegt haben.

Weitersagen
Twitter ButtonFacebook Button
Mehr dazu
 
Das Beste von Finanztip
Ratgeber-Empfehlungen der Redaktion
Ratgeber-Empfehlungen der Leser
aktuelle Diskussionen aus der Community
Finanztip in den Medien
Montag, 1. März, Hermann-Josef Tenhagen, WDR Hier und heute
Dienstag, 2. März, Hermann-Josef Tenhagen, rbb zibb
Mittwoch, 3. März, Saidi Sulilatu, SWR aktuell
Donnerstag, 4. März, Hermann-Josef Tenhagen, ARD Buffet
Freitag, 5. März, Hermann-Josef Tenhagen, radioeins
In den folgenden Tabellen haben wir für Euch unsere aktuellen Empfehlungen zusammengestellt. Diese enthalten Werbelinks, über die Du direkt zur Empfehlung gelangst – und für die Finanztip in manchen Fällen eine Vergütung erhält. Unsere Auswahl erfolgt rein redaktionell und zu 100 Prozent unabhängig.
Tagesgeld
Angebote mit Zinsgarantie (nur für neue Kunden)
Advanzia Bank
0,40 % p.a.
für 3 Monate, mind. 5.000 €
0,20 % p.a.
für 3 Monate
die besten regulären Angebote (für alle Kunden)
TF Bank
0,25 % p.a.
Advanzia Bank
0,25 % p.a.
(mind. 5.000 €)
0,23 % p.a.
Cosmosdirekt
0,21 % p.a.
(bis 25.000 €)
dauerhaft gute Angebote (seit mind. 12 Monaten gute Zinsen)
TF Bank
0,25 % p.a.
0,23 % p.a.
Leaseplan Bank
0,20 % p.a.
Festgeld
bis 12 Monate
0,55 % p.a.
Leaseplan Bank
0,55 % p.a.
Sberbank Direct
0,50 % p.a.
bis 24 Monate
Leaseplan Bank
0,65 % p.a.
0,60 % p.a.
0,60 % p.a.
Sberbank Direct
0,60 % p.a.
bis 36 Monate
0,75 % p.a.
Leaseplan Bank
0,75 % p.a.
Sberbank Direct
0,60 % p.a.
Die wichtigsten Finanztip-Empfehlungen
Girokonto
ING
Wertpapierdepot
Die besten Depots bei Onlinebanken
DKB
Die günstigsten Depots
Onvista Bank
Baufinanzierungs-Vermittler
Planethome
Stromtarif-Wechsel
Gastarif-Wechsel
Handytarife
Prepaid-Tarife
Lidl Connect Smart XS* (Vodafone-Netz)
Prepaid Basic von ja! Mobil – Rewe (Telekom-Netz)
Allnet-Flat
Blau Allnet L
Lidl Connect Smart S* (Vodafone-Netz)
Smart S von Norma Connect (Telekom-Netz)
Fluggastentschädigung
Rechtshelfer
SOS Flugverspätung
EUClaim
Claim Flights
Sofort-Entschädigung
EUFlight
Compensation2go
Riester-Fondssparplan
DWS Toprente (mit Rabatt)
Deka Zukunftsplan Classic
Uniprofirente Select (Fonds: Uniglobal II)
Makler BU-Versicherung
Buforum 24
Zeroprov
Dr. Schlemann unabhängige Finanzberatung
Lebensversicherung
beleihen
verkaufen

 

FINANZTIP
 

Bildrechte:
Eigenheim: Rust / Imago -- Alle Podcast-Bilder: Finanztip -- Sparkasse: Sebastian Kahnert / dpa-Zentralbild / dpa -- Prozess: Arne Dedert / dpa -- Video der Woche: Finanztip -- Moped: Hendrik Schmidt / zb / dpa -- Fischmarkt: McPHOTO / Imago -- Reparatur: Joker / Imago -- Caritas: Future Image / Imago -- Zahl der Woche: Finanztip & slalomp / GettyImages

* Was der Stern bedeutet:

Wir wollen mit unseren Empfehlungen möglichst vielen Menschen helfen, ihre Finanzen selber zu machen. Daher sind unsere Inhalte kostenlos im Netz verfügbar. Wir finanzieren unsere aufwändige Arbeit mit sogenannten Affiliate Links. Diese Links kennzeichnen wir mit einem Sternchen (*).

Bei Finanztip handhaben wir Affiliate Links aber anders als andere Websites. Wir verlinken ausschließlich auf Produkte, die vorher von unserer unabhängigen Experten-Redaktion empfohlen wurden. Nur dann kann der entsprechende Anbieter einen Link zu diesem Angebot setzen lassen. Geld bekommen wir, wenn Du auf einen solchen Link klickst oder beim Anbieter einen Vertrag abschließt.

Ob und in welcher Höhe uns ein Anbieter vergütet, hat keinerlei Einfluss auf unsere Empfehlungen. Was Dir unsere Experten empfehlen, hängt allein davon ab, ob ein Angebot gut für Verbraucher ist.

Mehr Informationen über unsere Arbeitsweise findest Du auf unserer Über-uns-Seite.