Krankenversicherung der Bahn-BKK

Kasse mit Stärken bei Familienleistungen und alternativer Medizin

Max Mergenbaum Stand: 31. Januar 2019
Das Wichtigste in Kürze
  • Die Bahn-BKK zählt zu den mittelgroßen, bundesweit geöffneten Krankenkassen.
  • Sie gehört zu den Finanztip-Empfehlungen für leistungsstarke Krankenkassen und punktete vor allem in den Bereichen Familie und alternative Medizin.
  • Der Gesamtbeitrag liegt 2019 bei 15,8 Prozent und damit über dem Durchschnitt.
  • Die Kasse hat deutschlandweit zwölf Geschäftsstellen.
So gehen Sie vor
  • Wollen Sie die Krankenkasse wechseln, sollten Sie auf Zusatzleistungen, Service und den Beitrag achten.
  • In unserem Krankenkassenvergleich im Januar 2019 bot die HEK die umfassendsten Zusatzleistungen. Die TK schnitt ebenfalls sehr gut ab und verlangt einen günstigen Beitrag.

  • Die BKK VBU war stark bei alternativen Heilmethoden und Vorsorge, ist jedoch recht teuer. Ebenfalls gute Zusatzleistungen mit einer besonderen Stärke im Bereich Familie fanden wir bei der Bahn BKK.

  • Die BKK24 punktete bei Serviceangeboten und alternativen Heilmethoden.
  • Ist Ihnen vor allem ein niedriger Beitrag wichtig, finden Sie in unserer Liste die günstigste Kasse in Ihrem Bundesland.

Die Bahn-Betriebskasse (Bahn-BKK) bietet ihren Kunden ein umfassendes Paket an Zusatzleistungen. Sie ist besonders für Menschen interessant, die Wert auf besondere Angebote im Bereich Familie oder alternative Heilmethoden legen. Mit 15,8 Prozent inklusive Zusatzbeitrag liegt die Bahn-BKK 0,4 Prozentpunkte über dem durchschnittlichen Gesamtbeitrag der gesetzlichen Krankenversicherung.

Was sind die Leistungen der Bahn-BKK?

Die Bahn-BKK zeigte in unserem Test im Januar 2019 ein sehr gutes Paket an Zusatzleistungen und gehört daher zu unseren Empfehlungen für die gesetzliche Krankenversicherung (GKV). Sie schnitt von allen 13 verglichenen Kassen bei Familienleistungen am besten ab. So übernahm die Bahn-BKK bei vielen Leistungen, wie zusätzlichen Vorsorgeuntersuchungen bei Kindern und Jugendlichen, zusätzlichen Impfungen und der Hebammenrufbereitschaft, die Kosten entweder ganz oder zu einem großen Teil. Auch im Bereich der Alternativmedizin schnitt sie im Vergleich mit anderen Kassen sehr gut ab.

Versicherte, für die das Thema Vorsorge einen besonderen Stellenwert hat, sind bei der Bahn-BKK weniger gut aufgehoben. In unserem Vergleich belegte die Kasse dort einen der hinteren Plätze. Auch wer seine Gesundheitsfragen persönlich besprechen will, findet Anbieter mit besseren Leistungen. Die Bahn-BKK verfügt bundesweit nur über zwölf Geschäftsstellen. In acht Bundesländern gibt es keine Vertretungen.

Die Bahn-BKK bietet ihren Mitgliedern zwei Bonusprogramme an. Wer gesundheitsbewusst lebt, kann je nach Umfang der Aktivitäten zwischen 60 und 150 Euro pro Jahr als Gesundheitsprämie erhalten. Kinder und Jugendliche bis 15 Jahre, die an der Jugendgesundheitsuntersuchung J1 teilgenommen haben und die Kinderuntersuchungen U1 bis U9 nachweisen können, erhalten als Belohnung einen Bluetooth-Lautsprecher. Voraussetzung ist, dass sie zum Zeitpunkt der J1-Untersuchung bei der Bahn-BKK versichert sind.

Ergebnisse der Bahn-BKK aus unserem Leistungsvergleich im Januar 2019

 Zusatzleistungen1

Wertung2

Gesamtbeitrag 2019

15,8 % 

Service

 

56 %

Geschäftsstellen

12 Geschäftsstellen (in Berlin, Brandenburg, Hamburg, Hessen, NRW, Sachsen, Thüringen) 

persönliche Beratung zuhause

nein 

medizinische Telefonberatung

ja 

Organisation ärztlicher Zweitmeinung

ja, über Infomedicus-Hotline 

Online-Beratung

ja (Videoberatung) 

Vermittlung von Facharzt-Terminen

ja 

Familie

 

82 %

künstliche Befruchtung

übernimmt 50 % des personenbezogenen Eigenanteils, wenn ein Ehepartner bei der Bahn-BKK versichert ist, 100 %, wenn beide bei der Bahn-BKK versichert sind 

zusätzliche Schwangerschaftsuntersuchungen

nur bei teilnehmenden Ärzten im Rahmen des Programms „gesund schwanger“ 

Hebammenrufbereitschaft

max. 250 € 

Früherkennung U10, U11, J2

Abrechnung über Versichertenkarte bei teilnehmenden Ärzten 

Meningokokken-B-Impfung

100 % bei Kindern über 18 Jahre 

Versiegelung der vorderen Backenzähne

max. 100 €/Jahr 

Vorsorge

 

59 %

zusätzliche Hautkrebsfrüherkennung

ja, bundesweit alle zwei Jahre für Versicherte im Alter von 16 bis 34 Jahren (bei teilnehmenden Ärzten) 

Reiseimpfungen

volle Erstattung aller ärztlich empfohlenen Reiseimpfungen 

Grippeschutzimpfung für alle

volle Kostenübernahme 

HPV-Impfung für Frauen über 17

Kostenübernahme bis 19 Jahre 

professionelle Zahnreinigung

nein 

sportmedizinische Untersuchung

nein 

Gesundheitskurse

max. 2 Präventionskurse im Jahr, 80 %,  je max. 150 € 

alternative Medizin

 

93 %

homöopathische Behandlungen

volle Kostenübernahme 

alternative Arzneimittel

max. 150 €/Jahr 

Osteopathie

80 % Kostenübernahme, max. 200 €/Jahr, unabhängig von der Zahl der Sitzungen 

Gesamtergebnis

 

72 %

1 Erfasst sind Leistungen, die über die gesetzlich vorgeschriebene Versorgung hinausgehen.
2 Für das Gesamtergebnis haben wir alle untersuchten Bereiche gleich gewichtet.
Werte gerundet
Quelle: Auskünfte der Bahn-BKK (Stand: 24. Januar 2019)

Die Bahn-BKK im Porträt

Die Bahn-BKK wurde 1996 gegründet. Ihre Vorläufer waren die sogenannten „Hülfscassen“ der Eisenbahngesellschaften, die bis ins Jahr 1837 zurückreichen. Die Bahn-BKK ist bundesweit geöffnet und gehört mit rund 582.000 Kunden zu den mittelgroßen Krankenkassen in Deutschland. Bundeweit beschäftigt die Bahn-BKK 1.157 Mitarbeiter. Ihr Hauptsitz liegt in Frankfurt am Main.

Wie finde ich die richtige Krankenversicherung?

Bei der Wahl einer Krankenkasse geht es vor allem um Ihre individuellen Bedürfnisse: Möchten Sie einen möglichst niedrigen Beitrag zahlen oder sind für Sie interessante Zusatzleistungen wichtiger? 

In unserem Vergleich gesetzlicher Krankenkassen haben wir die HEK, die TK, die BKK VBU, die Bahn-BKK und die BKK24 als Anbieter ermittelt, die ein besonders gutes Leistungsspektrum bieten und gleichzeitig günstige bis moderate Beiträge erheben.

Wie kann ich meine Krankenkasse wechseln?

Ein Krankenkassenwechsel ist ganz leicht. Haben Sie eine Kasse gefunden, die Ihre Wünsche erfüllt, sind nur zwei Schreiben nötig: Sie schicken Ihrer alten Kasse eine Kündigung und melden sich bei der neuen an.

Um die Kündigung abzuschließen, legen Sie dann der alten Kasse innerhalb der Kündigungsfrist die Mitgliedsbescheinigung Ihrer neuen Kasse vor. Und keine Sorge: Sollte beim Wechsel etwas nicht klappen, bleiben Sie automatisch bei Ihrer alten Kasse versichert.

Autor
Max Mergenbaum

Stand: 31. Januar 2019


* Was der Stern bedeutet

Ein Stern* neben einem Link bedeutet, dass Finanztip vom verlinkten Anbieter möglicherweise bezahlt wird: manchmal, sobald Sie den Link klicken – oft nur dann, wenn Sie einen Vertrag abschließen. So finanzieren wir unseren Service und können ihn kostenlos anbieten. Wichtig ist: Auf den Preis, den Sie zahlen, wirkt sich das nicht aus. Und wir verlinken nur auf Angebote, die unsere unabhängigen Experten und Redakteure zuvor uneingeschränkt empfohlen haben. Das hängt allein davon ab, ob ein Angebot gut für Sie als Verbraucher ist. Erst wenn das geklärt ist, verhandelt eine andere Abteilung über eine mögliche kostenpflichtige Verlinkung. Mehr zu unserer Arbeitsweise lesen Sie hier.