Handyvertrag kündigen

Musterbrief: Kündigung Mobilfunkvertrag

Arne Düsterhöft
Experte für Telekommunikation

Von der Experten-Redaktion von Finanztip

Viele Handyverträge verlängern sich automatisch um zwölf Monate, wenn Sie nicht drei Monate vor Ablauf kündigen. Nutzen Sie für die Kündigung unser Mus­ter­schrei­ben

Zum Download

Welche Fristen muss ich beachten?

Folgende Regeln gelten für die meisten Mobilfunkverträge:

  • Mindestvertragslaufzeit: 24 Monate
  • Kündigungsfrist: 3 Monate
  • Verlängerung bei Versäumen der Frist: 12 Monate

Ihr Handyvertrag kann davon abweichen. Prüfen Sie die Bedingungen, die in Ihrem Vertrag stehen.

Vorsorglich kündigen

Sie können Ihren Handyvertrag vorsorglich kündigen, wenn Sie unsicher sind, ob Sie ihn behalten möchten. Damit laufen Sie nicht Gefahr, die Kündigungsfrist zu versäumen. Eine Rücknahme der Kündigung – falls nötig – akzeptieren die Mobilfunkanbieter später im Normalfall problemlos.

Wie kündige ich richtig?

Ihren Mobilfunkvertrag kündigen Sie am besten per Einschreiben.

Mus­ter­schrei­ben Kündigung

Nutzen Sie für die Kündigung Ihres Handyvertrags unser Musterschreiben: 

Zum Download

Adressen

Richten Sie Ihre Kündigung an folgende Adressen (Stand: 4. April 2019).

Telekom Deutschland GmbH
Telekom Deutschland GmbH
Kundenservice
53171 Bonn

Vodafone GmbH
Kundenbetreuung
40875 Ratingen

Telefónica Germany GmbH & Co. OHG
Kundenbetreuung
90345 Nürnberg

Mobilcom-Debitel GmbH
Kundenservice
99076 Erfurt

Kündigung automatisch erstellen

Sie müssen die Kündigung jedoch nicht unbedingt selbst formulieren, Kündigungsdienste im Internet können das für Sie erledigen. In unserem Test (2016) am besten abgeschnitten hat der Dienstleister Aboalarm.

Um sich auf Aboalarm ein passendes Kündigungsschreiben erstellen zu lassen, geben den Namen Ihres Mobilfunkanbieters ein. Anschließend tippen Sie Ihre Adresse und Rufnummer ein. Sie können das so erstellte Kündigungsschreiben kostenlos herunterladen, ausdrucken, unterschreiben und an Ihren Anbieter schicken. Alternativ faxt Aboalarm die Kündigung für Sie gegen eine Gebühr. Sie erhalten das Faxprotokoll als PDF-Datei und können damit beweisen, dass die Kündigung zugestellt worden ist.

Kann ich meine Rufnummer mitnehmen?

Sie können Ihre bestehende Handynummer immer zu einem anderen Mobilfunkanbieter mitnehmen. Die Nummer gehört Ihnen, nicht dem Unternehmen! Bitten Sie in Ihrer Kündigung um die Freigabe der Nummer für die Portierung durch Ihren neuen Anbieter. Für die Rufnummernmitnahme darf das abgebende Unternehmen maximal 30,72 Euro verlangen. Das ist die Höchstgrenze, die die Regulierungsbehörde festgelegt hat. Die meisten Mobilfunkanbieter verlangen rund 25 Euro.

Beim Abschluss Ihres neuen Vertrags geben Sie an, dass Sie Ihre alte Nummer mitbringen. Der neue Anbieter verlangt in der Regel die Kündigungsbestätigung des alten Anbieters. Viele Firmen gewähren einen Bonus, wenn Sie Ihre alten Nummer mitbringen. So erhalten Sie einen Teil oder alle Kosten für die Rufnummernmitnahme zurück.

Über Finanztip

Wir alle müssen ein Leben lang Finanz-Entscheidungen treffen. Vom ersten Girokonto über die richtigen Versicherungen bis zu den großen Weichenstellungen im Leben, wie etwa dem Kauf einer Immobilie. Aber wer erklärt einfach und verständlich, wie das alles funktioniert?

Genau dafür gibt es Finanztip. Unsere Mission ist es, persönliche Finanzen so einfach wie möglich zu machen. Und zwar so, dass Du sie selber machen kannst. Durch fundiert recherchierte Ratgeber, leicht verständliche Schritt-für-Schritt-Anleitungen und konkrete Produktempfehlungen, auf die Du Dich verlassen kannst.

Das kostenlose Angebot von Finanztip umfasst einen wöchentlichen Newsletter mit mehr als 750.000 Abonnenten sowie eine Website mit mehr als 1.000 fundierten Ratgebern mit konkreten Empfehlungen. Die Finanztip-Ratgeber wurden im vergangenen Jahr mehr als 60 Millionen Mal aufgerufen. Darüber hinaus bietet Finanztip einen Youtube-Kanal mit mehr als 150.000 Followern sowie die Podcasts „Auf Geldreise“ (der sich speziell an Frauen richtet), „Tenhagens Corona-Podcast“ und „Geld ganz einfach“ mit Saidi.

Doch Finanztip ist kein normales Unternehmen: Wir sind Teil der gemeinnützigen Finanztip Stiftung. Die hat den Auftrag, die Finanzbildung in Deutschland zu fördern. Alle Gewinne, die Finanztip ausschüttet, gehen an die Stiftung und werden dort für gemeinnützige Projekte verwendet – wie etwa unsere Bildungsinitiative Finanztip Schule.