KW202017

Der aktuelle Finanztip Newsletter

Mit unserem Finanztip Newsletter informieren wir Sie jede Woche über wichtige Neuigkeiten rund um Ihre Finanzen. Damit sind Sie immer auf dem Laufenden und sparen bares Geld. Dieser Service ist für Sie absolut kostenlos.

FINANZTIP

Schon 710.000 Abonnenten vertrauen uns.
Laden Sie Ihre Freunde ein!

Kita und Schule weiter zu: Wie die Kinder betreuen?

Kita und Schule weiter zu: Wie die Kinder betreuen?

Das können Sie tun, wenn Ihre Kinder weiter zuhause bleiben müssen

Nach und nach kehren die ersten Schüler zurück in ihre Schule – vor allem die Abschlussklassen. Im Mai folgen weitere Jahrgänge. Doch die Kleinen in Grundschulen und Kindertagesstätten müssen immer noch zu Hause bleiben. Gleichzeitig müssen jetzt viele für die Arbeit wieder aus dem Haus: Lehrer und Verkäufer zum Beispiel.

Doch selbst wer zuhause arbeitet, hat es nicht einfach: Kleine Kinder fordern viel Aufmerksamkeit. Was also tun?

 

Notbetreuung für mehr Kinder möglich

Etwas Entlastung gibt es: Alleinerziehende können künftig grundsätzlich die Notbetreuung für Schüler und Kita-Kinder nutzen – auch wenn sie nicht in einem systemrelevanten Beruf arbeiten. Außerdem haben viele Bundesländer die Liste dieser Berufe erweitert: Berlin hat etwa Briefträger und Steuerberater dazugenommen, Bremen Tankstellenwarte und Hafenarbeiter.

Unsere Beiträge zur Corona-Krise:
1. Arbeitsrecht – was im Job jetzt wichtig ist
2. Reisen – wann Sie kostenlos stornieren können
3. Knappe Finanzen – wie Sie Zahlungen aufschieben können
4. Hilfe für Selbstständige – wie Sie die Krise überbrücken
5. Abgesagte Veranstaltungen – so kriegen Sie Ihr Geld zurück
6. Podcast Auf Geldreise – was die Corona-Rezession für uns bedeutet

Mehr auf finanztip.de

Es genügt, dass ein Elternteil in einem solchen Beruf arbeitet – es müssen nicht mehr beide sein. Die neuen Regeln gelten je nach Bundesland ab Montag oder ab 4. Mai. Grundsätzlich wird die Notbetreuung nur gewährt, wenn sich die Kinder nicht anders betreuen lassen – etwa im Homeoffice oder durch den Partner.

 

Keine Notbetreuung? Dann beantragen Sie Lohnersatz oder verringern Sie die Arbeitszeit

Fallen Sie nicht unter die Notbetreuung, bleibt für Sie leider der Ausnahmezustand bestehen. Können Sie nicht zur Arbeit gehen, haben Sie möglicherweise Anspruch auf Lohnersatz. Arbeiten Sie im Homeoffice, gibt es Alternativen: In Berlin ist ab Montag eine private Betreuung von bis zu drei Kindern erlaubt. Sachsen-Anhalt lässt es zu, wenn sich ein Kind mit einem Freund oder einer Freundin im Freien trifft. Mit den Eltern des anderen Kindes könnten Sie sich beim Aufpassen abwechseln – und hätten Zeit zum Arbeiten. Ratsam ist es aber, sich immer mit denselben Familien zusammenzutun, das senkt das Risiko, das Coronavirus einzufangen.

Schließlich kann ein Gespräch mit dem Arbeitgeber helfen: Seit 2019 gibt es in Betrieben mit mehr als 15 Mitarbeitern ein Recht auf Brückenteilzeit. Das bedeutet, Sie können vorübergehend Ihre Arbeitszeit reduzieren.

Wer dann Probleme mit den Finanzen hat, kann noch im Mai und Juni die Zahlung von bestimmten Rechnungen aufschieben. Zudem sollten Sie prüfen, ob Sie den Kinderzuschlag beantragen können. Denkbar ist auch, dass Sie einen Teil Ihrer Arbeitszeit auf die Samstage schieben – damit Ihr Partner die Kinder nehmen kann.

 

Plan in Niedersachsen und Thüringen: Alle Schüler zurück in den Schulen im Juni

Wie es mit den Kitas und Schulen weitergeht, steht meist noch nicht fest. Nur Niedersachsen und Thüringen haben Konkretes vorgelegt: Im Juni sollen dort alle Schüler wieder zurückkehren. Die Kitas will Thüringen im Mai schrittweise wieder öffnen. Aber bis dahin kann noch viel passieren.

Weitersagen
Email Zum Ratgeber
 
Unser Podcast zur Krise

Was bedeutet das Virus für Ihren Job, Ihr Geld und die Wirtschaft? In unserem Corona-Podcast geben wir Ihnen Tipps, wie Sie die Krise bewältigen.

Twitter ButtonFacebook ButtonEmail Button
 
Schnäppchen der Woche

Angebote, Rabatte & Deals: Was unsere Redaktion für Sie entdeckt hat.

Nextbike: 30 Gratis-Minuten pro Fahrt

Leihfahrräder sind eine gute Alternative zur Fahrt in vollen Bussen und Bahnen. Beim Anbieter Nextbike ist derzeit in 15 Städten die erste halbe Stunde jeder Fahrt kostenfrei. Die kostenlose Ausleihzeit von 30 Minuten können Sie mehrmals am Tag nutzen. In Berlin gilt die Aktion vorerst bis 17. Mai, in anderen Städten bis Ende April (zum Beispiel in Augsburg) oder bis auf Widerruf (etwa im Ruhrgebiet). In Kiel gibt es die Gratis-Minuten sogar bis Ende des Jahres. Die Registrierung in der Nextbike-App ist kostenlos.

Bahncard: Reisegutscheine für alle

Wer eine Bahncard hat, kann die momentan nur wenig nutzen. Die Deutsche Bahn bietet als Entschädigung dafür jetzt Reisegutscheine an. Die Voraussetzung: Sie haben Ihre Bahncard 25 oder 50 vor dem 14. März 2020 gekauft. Der Wert des Gutscheins liegt zwischen 10 und 50 Euro, abhängig von der Art der Bahncard. Das Guthaben können Sie innerhalb von drei Jahren für Fahrkarten oder Sitzplatzreservierungen einlösen.

Sie bekommen den Gutschein allerdings nicht automatisch, sondern müssen ihn über ein Online-Formular beantragen. Der Versand kann laut Bahn einige Wochen dauern. Für die Bahncard 100 müssen Sie den Service von Bahn Comfort kontaktieren, hier hat die Bahn keine Details zur Kulanz mitgeteilt.

Weitersagen
Email Zum Formular

„Die Zeit“: sechs Ausgaben gratis

Die Wochenzeitung „Die Zeit“ wirbt gerade mit besonderen Rabatten um neue Leser: Sie erhalten sechs Ausgaben gratis, wenn Sie jetzt abonnieren. Kündigen Sie spätestens zwei Wochen vor Ablauf des Kurzabos, wenn Sie nicht wollen, dass sich das Abo um ein Jahr verlängert. Aber auch danach können Sie mit einer Frist von zwei Wochen kündigen und erhalten das Geld für die nicht bezogenen Ausgaben zurück.

 
Maskenpflicht: So geht‘s

1. Maskenpflicht: So geht‘s

Ab kommender Woche sind Masken überall in Deutschland Pflicht, wenn Sie mit Bus und Bahnfahren wollen. Vielerorts auch beim Einkauf. Die Rede ist von einfachen Stoffmasken. Die schützen zwar ihre Träger nicht besonders, machen es aber unwahrscheinlicher, dass man andere ansteckt. Denn: Wer infiziert ist, steckt auch ohne Symptome an. Wenn jeder mitmacht, sind wir alle etwas sicherer.

Es gibt viele Anleitungen (hier ein Beispiel), wie Sie solche Masken selbst nähen oder basteln. Am besten eignet sich T-Shirt-Stoff (hier die britische Studie dazu). Er ist elastisch und angenehm zu tragen. Manche schlagen Staubsaugerbeutel vor – die filtern besser, aber es ist schwer, durch den Beutel zu atmen. So entweicht viel Atemluft an den Rändern – was die Maske nutzlos macht.

Sie können Masken auch kaufen: Auf dem Markt, in der Apotheke, beim Änderungsschneider oder einem Onlinemarkt für Selbstgenähtes (zum Beispiel Etsy). Sie kosten typischerweise zwischen 5 und 12 Euro pro Stück.

Bevor Sie die Maske aufsetzen, waschen Sie gründlich die Hände und fassen Sie nicht in die Innenseite. Beim Abnehmen beachten Sie, dass die Maske von außen kontaminiert sein kann. Die Masken sollten nicht vorm Hals hängen. Stecken Sie sie anschließend zuhause in einen Beutel und waschen Sie sie bald – bei mindestens 60 Grad (nicht im Eco-Programm, das wird nicht heiß genug). Auch im Backofen (30 Minuten bei 80 Grad) oder durch heißes Bügeln lassen sie sich entkeimen.

Wichtig bleibt auch mit Maske: Halten Sie 1,5 Meter Abstand, waschen Sie regelmäßig die Hände, husten Sie in die Armbeuge und isolieren Sie sich, wenn Sie krank sind. Auch alle anderen Vorsichtsmaßnahmen gelten weiter.

Mehr zu den unterschiedlichen Masken lesen Sie im Blog.

Weitersagen
Email Mehr dazu
 
Gebuchter Urlaub: Wann Sie die Restzahlung verweigern können

2. Gebuchter Urlaub: Wann Sie die Restzahlung verweigern können

Hinter jeder geplanten Auslandsreise steht derzeit ein dickes Fragezeichen. Viele Leser fragen, ob sie ausstehende Restzahlungen überweisen sollen. So ist die Lage:

Keine Restzahlungen mehr leisten müssen Sie, wenn Ihre Reise zu maßgeblichen Teilen vor dem Ende der Reisewarnung stattfinden soll. Diese gilt aktuell bis zum 3. Mai 2020. Außenminister Heiko Maas erklärte sogar kürzlich, es gebe keinen Hinweis darauf, dass man die Reisewarnung bald aufheben könne.

Für Reisen, die nach Ablauf der Reisewarnung geplant sind, gilt formalrechtlich Folgendes: Ist die Frist erreicht und zahlen Sie nicht, riskieren Sie eine Mahnung und ein Inkassoverfahren. Solange die Reise noch stattfinden könnte und der Anbieter nicht absagt, sind Sie zur Zahlung verpflichtet. Zahlen Sie nicht, kann der Veranstalter die Reise von sich aus stornieren – zu Ihren Lasten.

Unsere Tipps:

1. Schieben Sie die Zahlung des Restbetrages auf, solange es geht. Ist Ihre nächste Teilzahlung zum Beispiel am 30. Mai fällig, überweisen Sie auf keinen Fall früher.

Versuchen Sie, Zeit zu gewinnen: Kontaktieren Sie vor Ende der Zahlungsfrist Ihren Anbieter und bitten Sie ihn um einen Zahlungsaufschub angesichts der aktuell unsicheren Lage. Manche Anbieter sind kulant.

2. Stellt sich der Anbieter quer, können Sie versuchen, die Reise auf einen späteren Zeitpunkt umzubuchen. Dann sollte sich auch die Frist für die Restzahlung verlängern. Ansonsten zahlen Sie und fordern das Geld zurück, sobald der Veranstalter die Reise absagt.

Weitersagen
Email Zum Ratgeber
 
Video der Woche
Video der Woche
Twitter ButtonFacebook ButtonEmail Button
 
Weitere Corona-Infos: Krankschreibung, Kurzarbeitergeld, Steuer retour, Reisegutschein

3. Weitere Corona-Infos: Krankschreibung, Kurzarbeitergeld, Steuer retour, Reisegutschein

+++ Bei leichten Atemwegserkrankungen ist eine telefonische Krankschreibung weiterhin möglich. Nach Diskussionen um ein Ende der Sonderregelung dürfen Ärzte Sie nun doch weiter krankschreiben, ohne Sie gesehen zu haben. Und das für zweimal sieben Tage. Die Regel gilt vorerst bis zum 4. Mai. Rezepte und Überweisungen können Ärzte sogar bis zum 30. Juni per Post verschicken, ohne dass Sie in die Praxis gehen müssen. +++

 

+++ Das Kurzarbeitergeld soll erhöht werden. Darauf hat sich die Große Koalition Mittwochnacht geeinigt. Geplant ist, dass in den ersten drei Monaten weiter die bisherigen Sätze gelten (60 Prozent für Kinderlose, 67 Prozent für Eltern). Ab dem vierten Monat sollen 70 Prozent des ausgefallenen Nettolohns gezahlt werden (für Eltern 77 Prozent), ab dem siebten Monat dann sogar 80 Prozent (für Eltern 87 Prozent). Voraussetzung ist, dass die Arbeitszeit mindestens halbiert wird. +++

 

+++ Weitere Beschlüsse der Koalition: Die Bezugsdauer für Ar­beits­lo­sen­geld I wird verlängert. Alle, deren Anspruch zwischen 1. Mai und 31. Dezember enden würde, können drei Monate länger ALG I beziehen. Für die Gastronomie wird der Mehrwertsteuersatz ab Juli für zwölf Monate gesenkt. Kleine und mittlere Unternehmen, die wegen der Pandemie Verluste erwarten, können sich ab sofort Steuervorauszahlungen für 2020 und auch für 2019 vom Finanzamt zurückzahlen lassen. +++

 

+++ Die EU sieht keine rechtliche Grundlage für verpflichtende Pauschalreise-Gutscheine, auch nicht bei einer Pandemie. Das hatte die Bundesregierung vorgeschlagen, um die Reisebranche zu schützen. Kunden haben deshalb weiterhin die Wahl zwischen Gutschein und Rückzahlung des Geldes. Zwangsgutscheine seien nicht mit EU-Recht vereinbar, sagte EU-Justizkommissar Didier Reynders der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. +++

Weitersagen
Email
 
Urteil: Sparkasse Leipzig hat jahrelang Zinsen falsch berechnet

4. Urteil: Sparkasse Leipzig hat jahrelang Zinsen falsch berechnet

Das Oberlandesgericht Dresden hat am Mittwoch in einem der ersten Musterfeststellungsverfahren geurteilt, dass die Sparkasse Leipzig ihren Kunden bei Prämiensparverträgen über Jahrzehnte die Zinsen falsch berechnet hat. Geklagt hatte die Verbraucherzentrale Sachsen im Namen von rund 950 Verbrauchern (Az. 5 MK 1/19).

Das Gericht kommt zu dem Schluss, dass die Zinsanpassungsklausel der Sparkasse unwirksam ist. Strittig war auch, wann Ansprüche der Kunden verjähren. Das Gericht urteilte nun im Sinne der Kunden: Demnach beginnt die Verjährung erst mit der Beendigung des Sparvertrages – also der Auszahlung. Die Neuberechnung der Zinsen könnte daher bis ins Jahr 1994 zurückgehen, sofern die Sparkasse Leipzig das Urteil akzeptiert. Sie kann allerdings in Revision gehen.

Die Verbraucherzentrale freute sich Mittwoch über den Sieg. Mehrere solcher Verfahren gegen andere sächsische Sparkassen sind noch anhängig. Wenn Sie in einen solchen Sparvertrag eingezahlt haben, haben Sie möglicherweise Anspruch auf Tausende Euro an Zinsnachzahlung.

Wird das Urteil rechtskräftig, können die Kunden der Sparkasse Leipzig ihre Zinsen mit dem Urteil im Rücken neu berechnen lassen. Wie genau gerechnet werden muss, regelt das Urteil leider nicht.

Bundesweit haben über 100 Banken und Sparkassen vergleichbare Sparverträge mit variablen Zinsen abgeschlossen und dabei die Zinsen nach Gutsherrenart berechnet. Der Bundesgerichtshof hat dieses Verfahren für unwirksam erklärt. Verbraucherzentralen und Anwälte helfen bei der Durchsetzung der Kundenrechte.

Weitersagen
Email Mehr dazu
 
Auch wichtig: Mietendeckel, VW-Vergleich, Volksbanken, Widerrufsjoker

5. Auch wichtig: Mietendeckel, VW-Vergleich, Volksbanken, Widerrufsjoker

+++ Berliner Mieter sollten spätestens gestern Post von ihrem Vermieter bekommen haben, mit Hinweis auf die gültige Miete laut dem Mietendeckel und auf alle Umstände, die zu deren Berechnung nötig sind. Der Mieterverein berichtet, dass sich viele daran gehalten hätten, aber nicht wenige Vermieter auch versuchten, das Gesetz zu umgehen. Mit dem neuen Mietendeckel-Rechner des Mietervereins können Berliner selbst herausfinden, was sie zahlen müssen. +++

 

+++ Wer sich am Vergleich zumVW-Dieselskandal beteiligen kann, hat jetzt noch einmal eine Woche mehr Zeit, sich zu entschließen. Volkswagen hat die Frist verlängert bis zum 30. April. Am vergangenen Montag hatten bereits 220.000 der Kläger, die der vzbv in der Mus­ter­fest­stel­lungs­kla­ge gegen VW vertrat, einen Vergleich angefragt. Weitere rund 40.000 Kläger könnten den Vergleich noch annehmen, haben sich aber bislang dagegen entschieden. Hier unsere Einschätzung dazu. +++

 

+++ Volksbanken-Kunden mit Kreditkarte können jetzt auch Apple Paynutzen. Damit ziehen die Genossenschaftsbanken endlich nach: Einige Privatbanken sind schon seit über einem Jahr beim mobilen Zahlen dabei, die Sparkassen folgten letzten Dezember. Durch die Corona-Epidemie boomt derzeit kontaktloses Bezahlen. +++

 

+++ Der neue europäische Widerrufsjoker hilft deutschen Verbrauchern nicht: Nachdem ein verbraucherfreundliches Urteil des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) Hoffnung machte, enttäuscht nun die Reaktion des Bundesgerichtshof (BGH): Das Urteil ändere nichts an seiner Rechtsprechung (Az. XI ZR 581/18; XI ZR 198/19), so der BGH. Der vom EuGH beanstandete Kaskadenverweis in den Widerrufsinformationen sei nach deutschem Recht ordnungsgemäß. Verbraucher können deshalb ihre Kredite nicht vorzeitig beenden. +++

Weitersagen
Email
 
Podcast Auf Geldreise

Auf Apple Podcast

Auf Spotify

Twitter ButtonFacebook ButtonEmail Button
 
Steuer-Serie Teil 6: Kapitalerträge – weniger Steuern auf Zinsen und Aktienrendite

Steuer-Serie Teil 6: Kapitalerträge – weniger Steuern auf Zinsen und Aktienrendite

Viele Anleger konnten 2019 ordentliche Einnahmen erzielen – etwa durch Aktienverkäufe, Zinsen vom Festgeldkonto oder Dividenden aus dem Aktiendepot. Der Fachbegriff dafür ist Kapitalerträge. Von allem, was über den Freibetrag hinausgeht, müssen Sie ein gutes Viertel an Steuern abführen. Seit 2018 gelten zudem neue Regeln für die Fondsbesteuerung. Wir erklären, was sich dadurch geändert hat und wann es sich lohnt, die Kapitalerträge in der Steu­er­er­klä­rung einzutragen.

Wenn Sie nichts unternehmen, zieht Ihre Bank automatisch 25 Prozent von Ihrem Gewinn ab – plus Solidaritätszuschlag, insgesamt also mindestens 26,4 Prozent. Dazu kommt gegebenenfalls noch Kirchensteuer. Die Bank zahlt die Steuern direkt ans Finanzamt – als sogenannte Abgeltungssteuer. Sie bekommen das Geld also gar nicht erst zu Gesicht.

Das ist bequem, weil Sie die Beträge nicht selbst in der Steu­er­er­klä­rung eintragen müssen. Für viele Anleger ist das in Ordnung – allerdings kommt es oft vor, dass am Ende zu viel Steuern ans Finanzamt geflossen sind!

Und das sollten Sie wissen:

 

1. Steuerfrei bis 801 Euro

Die gute Nachricht zuerst: Auf Kapitalerträge bis 801 Euro müssen Sie keine Steuern zahlen (1.602 Euro für Ehepaare). Denn jedem Bürger steht dieser Sparerpauschbetrag zu. Damit die Bank erst gar keine Abgeltungssteuer von Ihren Gewinnen abzweigt, sollten Sie einen Freistellungsauftrag einrichten. Führen Sie mehrere Konten oder Depots, dann können Sie den Betrag auf Ihre Banken verteilen. Sie dürfen aber mit allen Freistellungsaufträgen insgesamt den Sparerfreibetrag nicht überschreiten. Damit Sie leichter den Überblick behalten, haben wir eine kostenlose Excel-Vorlage vorbereitet.

Falls Sie es versäumt haben, die Aufträge einzurichten, oder die Aufteilung auf die einzelnen Banken nicht optimal war, holen Sie sich die zu viel bezahlte Abgeltungssteuer mit der Anlage KAP zurück. Beim Ausfüllen helfen die Steuerbescheinigungen, die Sie von den Finanzinstituten erhalten.

2. Rentner und Studenten bleiben oft steuerfrei

Grundsätzlich keine Steuern müssen Sie zahlen, wenn Sie mit Ihrem insgesamt zu versteuernden Einkommen 2019 nicht über 9.168 Euro kamen – das ist der sogenannte Grundfreibetrag. Das trifft besonders oft auf Studenten, Rentner und Minijobber zu. Unser Tipp: Beantragen Sie beim Finanzamt eine Nichtveranlagungs-Bescheinigung. Diese geben Sie Ihrer Bank; die Bescheinigung gilt bis zu drei Jahre.

 

3. Prüfen lassen, was günstiger kommt

Liegt Ihr persönlicher Steuersatz unter 25 Prozent (genauer gesagt: der Grenzsteuersatz), sollten Sie die „Günstigerprüfung“ beantragen (Anlage KAP, Zeile 4). Das ist der Fall, wenn Sie zusammen mit Ihren Kapitalerträgen auf ein zu versteuerndes Einkommen von höchstens 16.636 Euro kommen; für zusammenveranlagte Ehepartner gilt der doppelte Betrag. Dann können Sie sich mit der Steu­er­er­klä­rung die Differenz zur bereits abgeführten höheren Abgeltungssteuer zurückholen. Ehepartner müssen in der Regel zwei Anlagen KAP ausfüllen.

Steuerzahler, die vor dem 2. Januar 1955 geboren wurden, können mit ihren Kapitalerträgen zusätzlich vom Altersentlastungsbetrag profitieren. Das Finanzamt berücksichtigt diesen Freibetrag nur, wenn Sie die Günstigerprüfung beantragen.

Übrigens: Die Günstigerprüfung ist für Sie ohne Risiko. Das Finanzamt berechnet, welche Variante der Besteuerung für Sie vorteilhafter ist, und wendet diese an.

Was Sie noch über Verlustbescheinigungen, ausländische Erträge, über Teilfreistellung und thesaurierende Fonds wissen müssen, lesen Sie in der Fortsetzung im Blog.

Weitersagen
Email Zum Ratgeber
 
Zahl der Woche
... kostet die Mitnahme der eigenen Rufnummer zu einem neuen Mobilfunkanbieter seit dieser Woche. Zuvor waren meist bis zu 30 Euro fällig.
Weitersagen
Twitter ButtonFacebook Button
Zum Ratgeber
 
Das Beste von Finanztip
Ratgeber-Empfehlungen der Redaktion
Ratgeber-Empfehlungen der Leser
aktuelle Diskussion aus der Community
Finanztip in den Medien
Montag, 27. April, Hermann-Josef Tenhagen bei rbb Supermarkt,
Freitag, 01. Mai, Hermann-Josef Tenhagen bei Radioeins
Die wichtigsten Finanztip-Empfehlungen
In den folgenden Tabellen haben wir für Sie unsere aktuellen Empfehlungen zusammengestellt. Diese enthalten Werbelinks, über die Sie direkt zur Empfehlung gelangen – und für die Finanztip in manchen Fällen eine Vergütung erhält. Unsere Auswahl erfolgt rein redaktionell und zu 100 Prozent unabhängig.
Tagesgeld
Angebote mit Zinsgarantie (nur für neue Kunden)
0,5 % p.a.
für 6 Monate
0,45 % p.a.
für 3 Monate
die besten regulären Angebote (für alle Kunden)
0,45 % p.a.
0,35 % p.a.
TF Bank
0,35 % p.a.
dauerhaft gute Angebote (seit mind. 12 Monaten gute Zinsen)
TF Bank
0,35 % p.a.
0,35 % p.a.
0,25 % p.a.
Festgeld
bis 12 Monate
1,15 % p.a.
1,0 % p.a.
(bis 27.4.)
0,85 % p.a.
(ab 20.000 Euro)
Sberbank Direct
0,7 % p.a.
bis 24 Monate
1,25 % p.a.
1,1 % p.a.
(bis 27.4.)
1,0 % p.a.
0,96 % p.a.
(ab 20.000 Euro)
0,86 % p.a.
bis 36 Monate
1,35 % p.a.
1,16 % p.a.
(ab 20.000 Euro)
1,06 % p.a.
Credit Europe Bank
1,05 % p.a.
Girokonto
Santander
Consorsbank
Wertpapierdepot
Die besten Depots bei Onlinebanken
Die günstigsten Depots
Baufinanzierungs-Vermittler
Planethome
Stromtarif-Wechsel
Gastarif-Wechsel
Handytarife
Prepaid-Tarife
Lidl Connect Smart XS* (Vodafone-Netz)
Allnet-Flat
Lidl Connect Smart S* (Vodafone-Netz)
Fluggastentschädigung
Rechtshelfer
flug-verspaetet.de
SOS Flugverspätung
EUClaim
Claim Flights
Sofort-Entschädigung
EUFlight
Compensation2go
Riester-Fondssparplan
DWS Toprente (mit Rabatt)
Deka Zukunftsplan Classic
Uniprofirente Select (Fonds: Uniglobal II)
Makler BU-Versicherung
Buforum 24
Zeroprov
Dr. Schlemann unabhängige Finanzberatung
Lebensversicherung
beleihen
verkaufen
FINANZTIP
 

Bildrechte:
Kinderbetreuung: Georgijevic / GettyImages -- Coronavirus Muenster: Rolf Vennenbernd / dpa -- Coronavirus Italien: Anteo Marinoni / LaPresse AP / dpa -- Auf Geldreise Podcast: Finanztip -- Coronavirus Kabinett: Hannibal Hanschke / Reuters-Pool / dpa -- Sparkasse: Arne Bänsch / dpa -- Häuserfassaden: Taylan Gökalp / dpa -- Video der Woche: Finanztip -- Steuerserie Teil 6: sorbetto / Getty Images

* Was der Stern bedeutet:

Wir wollen mit unseren Empfehlungen möglichst vielen Menschen helfen, ihre Finanzen selber zu machen. Daher sind unsere Inhalte kostenlos im Netz verfügbar. Wir finanzieren unsere aufwändige Arbeit mit sogenannten Affiliate Links. Diese Links kennzeichnen wir mit einem Sternchen (*).

Bei Finanztip handhaben wir Affiliate Links aber anders als andere Websites. Wir verlinken ausschließlich auf Produkte, die vorher von unserer unabhängigen Experten-Redaktion empfohlen wurden. Nur dann kann der entsprechende Anbieter einen Link zu diesem Angebot setzen lassen. Geld bekommen wir, wenn Du auf einen solchen Link klickst oder beim Anbieter einen Vertrag abschließt.

Ob und in welcher Höhe uns ein Anbieter vergütet, hat keinerlei Einfluss auf unsere Empfehlungen. Was Dir unsere Experten empfehlen, hängt allein davon ab, ob ein Angebot gut für Verbraucher ist.

Mehr Informationen über unsere Arbeitsweise findest Du auf unserer Über-uns-Seite.