Tagesgeldvergleich

Die besten Konten für Dein Tagesgeld

Hendrik Buhrs
& Co-Autor
Stand: 01. Oktober 2020
Das Wichtigste in Kürze
  • Ein Tagesgeldkonto hilft Dir, Geld sicher zu parken. Du kannst jederzeit Geld abheben oder einzahlen.
  • Auch wenn es heute weniger Zinsen gibt als früher: Ein Vergleich lohnt sich immer noch.
  • Ein Geldpolster für kurzfristige Ausgaben ist sehr wichtig. Ein Tagesgeldkonto ist besser geeignet als Dein normales Girokonto.
  • Die aktuell besten Banken für Tagesgeld findest Du mit unserem Rechner
Die besten Tagesgeldkonten
  • Für NeukundenRenault Bank Direkt (0,55 Prozent pro Jahr für sechs Monate), Advanzia Bank (0,4 Prozent pro Jahr für drei Monate)
  • Für alle Kunden: Leaseplan Bank (0,30 Prozent pro Jahr), TF Bank (0,30 Prozent pro Jahr), Opel Bank (0,25 Prozent pro Jahr), PSA Direktbank (0,25 Prozent pro Jahr)
  • Dauerhaft gutes Tagesgeld: Leaseplan Bank (0,30 Prozent pro Jahr), TF Bank (0,30 Prozent pro Jahr), Nordax Bank über Weltsparen (0,17 Prozent pro Jahr)

Du möchtest Geld auf die hohe Kante legen, auf das Du jederzeit zugreifen kannst, und das auch noch ordentlich verzinst wird? Früher hätte man Dir wohl zu einem Sparbuch geraten. Doch vor allem Kündigungsfristen und Höchstbeträge haben das gute alte Sparbuch uninteressant gemacht. Einfacher und flexibler sparen kannst Du heute mit einem Tagesgeldkonto.

Flexibel sein ist das eine. Doch bleibt noch die Sache mit den ordentlichen Zinsen. Das ist nicht so einfach. Denn selbst bei den besten Anbietern bekommst Du weniger als 1 Prozent pro Jahr. Und: Manche Banken und Sparkassen haben überhaupt kein Tagesgeldkonto mehr im Programm – oder schrecken Neukunden sogar mit Negativzinsen ab. Umso wichtiger ist es, die wenigen Zinschancen, die der Markt heute bietet, zu nutzen. Und die findest Du am besten mit dem Finanztip-Tagesgeldvergleich.

Vergleiche Zinsen mit unserem Tagesgeldrechner

Wie viel möchtest Du anlegen?

Gib einen Betrag zwischen 500 € und 500.000 € ein.

Wie lange möchtest Du anlegen?

Der Finanztip-Tagesgeldrechner basiert auf Daten von mehr als 100 Banken, die der Dienstleister Financeads GmbH & Co KG, Nürnberg, (Datenschutzhinweise) zur Verfügung stellt. Diese haben wir mit unseren Parametern so gefiltert, dass Du ein verbraucherfreundliches Ergebnis nach Finanztip-Kriterien bekommst. Die Auswahl der Tagesgeldkonten erhebt keinen Anspruch auf einen vollständigen Marktüberblick. Wir übernehmen keine Gewähr für die Richtigkeit und Aktualität der hier bereitgestellten Informationen. Für Schäden aus fehlerhaften Daten oder durch die Nutzung des Rechners übernehmen wir keine Haftung.

Warum solltest Du Tagesgeld haben?

Ein Tagesgeldkonto ist der ideale Parkplatz. Für Geld, das Du absehbar brauchen wirst und getrennt von Deinen laufenden Einnahmen und Ausgaben aufbewahren möchtest. Als Konto neben Deinem Girokonto.

Mit einem Tagesgeldkonto nutzt Du das Prinzip „aus den Augen, aus dem Sinn“ – und zwar positiv. Du solltest nicht unterschätzen, wie wirkungsvoll das ist. Wenn Du jeden Monat einen festen Betrag von Deinem Girokonto aufs Tagesgeldkonto überweist (am besten per Dauerauftrag und kurz nach Gehaltseingang), wirst Du das Geld vermutlich gar nicht so sehr vermissen. Umso schöner, wenn sich dann schon bald das Tagesgeld anhäuft. 

Wer gerade für das nächste Auto, die Hochzeit oder den Jahresurlaub Geld beiseitelegen möchte, sollte die besten Angebote beim Tagesgeld nutzen. Auch Sparer, die gerade einen Wohnungs- oder Hauskauf oder einen Umzug samt neuer Einrichtung vorbereiten, können das zukünftige Eigenkapital erst einmal auf ein Tagesgeldkonto einzahlen. Und schließlich lässt sich auf dem Tagesgeldkonto eine gewisse Notreserve für Reparaturen oder sonstige unerwartete Ausgaben vorhalten.

Weniger gut passt das Tagesgeldkonto zum langfristigen Sparen. Denn wenn Du Deiner Bank Geld für längere Zeit überlässt, hast Du in anderen Anlageformen die Chance auf deutlich höhere Zinsen. Gehst Du davon aus, dass die Zinsen weiter sinken oder niedrig bleiben, solltest Du mit einem Teil Deines Guthabens zum Festgeld wechseln. So verschaffst Du Dir Zinssicherheit für den gewählten Zeitraum.

Suchst Du grundsätzlich eine höhere Rendite, ist es am besten, sichere Anlagen wie das Tagesgeld und Festgeld mit anderen Formen der Geldanlage zu mischen. Aktienfonds sind wie Tagesgeld täglich verfügbar, unterliegen aber Kursschwankungen. Andererseits liegen die Renditen in guten Jahren um ein Vielfaches über den Zinssätzen von Festgeld- und Tagesgeldkonten. Wie Du den richtigen Mix bei Deinen Anlageformen hinbekommst, beschreibt unser Ratgeber Geldanlage.

Wie findest Du eine sichere Bank?

Beim Tagesgeld steht der Zins erst an zweiter Stelle. Es ist prima, dass es ihn gibt, anders als beim Girokonto. Noch wichtiger ist die Sicherheit der Bank. Das liegt an der Einlagensicherung. Diese gilt nicht unbegrenzt, sondern bis zu einem Höchstbetrag von derzeit 100.000 Euro je Bank und Kunde.

Die Einlagensicherung besteht zwar in allen Ländern der EU und des Europäischen Wirtschaftsraums EWR; im Ernstfall ist jedoch nicht vorhersehbar, ob sie wirklich in allen beteiligten Ländern funktioniert. Deshalb solltest Du Geld nur bei sicheren Banken in zahlungskräftigen Ländern anlegen.

Finanztip verwendet für die Bewertung einer Bank ein besonderes Auswahlverfahren. Es basiert auf den Bewertungen, mit denen die Ratingagenturen die Zahlungsfähigkeit der Heimatländer der Banken beurteilen (Bonitätsnoten). Wir empfehlen nur Banken, die schon seit mindestens zwei Jahren Tages- und/oder Festgeld-Angebote für Kunden in Deutschland machen und gleichzeitig ihren Sitz in einem wirtschaftlich stabilen Land wie Deutschland oder Frankreich haben.

Im Finanztip-Tagesgeldrechner findest Du im Reiter „Empfehlungen“ Banken, die unsere Kriterien erfüllen. Eine Übersicht mit weiteren Tagesgeld-Angeboten gibt es im Reiter „Alle Tagesgeldkonten“.

Den Zinseszins beim Sparen einfach berechnen

Wie eröffnest Du ein Tagesgeldkonto?

Die Kontoeröffnung läuft in der Regel unkompliziert und schnell online.

In jedem Fall überprüft die Bank Deine Angaben anhand Deines Passes oder Personalausweises, entweder in einer Postfiliale (Postident-Verfahren), bei manchen Banken auch per Video (Videoident-Verfahren). Erst danach eröffnet die Bank das Konto, und Du kannst Geld einzahlen. Überweisungen in die andere Richtung – also vom Tagesgeldkonto aufs Girokonto – gehen nur auf ein vorab festgelegtes Referenzkonto, nicht auf jedes beliebige.

Was solltest Du noch zum Tagesgeldkonto wissen?

Wozu benötige ich überhaupt ein Tagesgeldkonto?

Kann ich zum Sparen nicht mein Girokonto oder Sparbuch nutzen?

Benötige ich neben meinem Tagesgeld- auch ein Festgeldkonto?

Wo kann ich sonst noch höhere Zinsen erhalten?

Soll ich eine Notreserve von zwei bis drei Monatsgehältern vorhalten?

Wie werden die Zinsen auf meinem Tagesgeldkonto besteuert?

Soll ich mit einem Tagesgeldkonto für die Altersvorsorge sparen?

Melde Dich jetzt an zum kostenlosen Video-Online-Kurs und erfahre in kurzen Videos alles zum Thema Geldanlage.

Wie erkennst Du Lock-Zinsen?

„Zins-Bonus“ und andere Werbesprüche klingen zwar prima. Kunden, die schon länger bei der Bank sind, erhalten aber keine Aktionszinsen, sondern den (niedrigeren) Zinssatz für Bestandskunden. Doch auch dort gibt es große Unterschiede: Manche Anbieter halten sich für Bestandskunden über Monate und Jahre auf den vorderen Plätzen unserer Rangliste.


Du hast bereits das richtige Tagesgeldkonto für Dich gefunden?
Dann hilf mit!

Teil Deinen persönlichen Erfahrungsbericht – so kannst Du andere Sparer bei der Wahl des richtigen Tagesgeldkontos unterstützen.

Jetzt Tagesgeld bewerten

Im Finanztip-Tagesgeldrechner kannst Du die Zinsen für den gewählten Zeitraum direkt ablesen. Ob Du diesen Betrag am Ende wirklich auf das Tagesgeldkonto bekommst, hängt allerdings davon ab, ob der Anbieter die Zinsen während dieses Zeitraums beibehält.

Manchen Sparern macht es Spaß, ein- bis zweimal im Jahr das Tagesgeldkonto zu wechseln. Wem das zu mühsam ist, sollte auf Banken mit dauerhaft guten Zinsen setzen. Zahlte eine Bank in den vergangenen Monaten und Jahren regelmäßig attraktive Zinsen, so sehen wir das als Hinweis, dass die Bank die Sparguthaben ihrer Kunden langfristig halten möchte. Wir haben die Konditionen der vergangenen zwölf Monate von den Anbietern verglichen, die unsere Stabilitätskriterien erfüllen. Eine handfeste Garantie für die Zukunft ist das leider trotzdem nicht. Wer die möchte, sollte sich Festgeld ansehen.

Diese Banken bieten dauerhaft gute Zinsen

Anbieterdurchschnittlicher Zins
vergangene 12 Monate,
pro Jahr
derzeitiger Zinssatz
für Bestandskunden,
pro Jahr
besseres Tagesgeld  
TF Bank0,45 %0,30 %
Leaseplan Bank0,40 %0,30 %
Nordax Bank (Weltsparen)0,38 %0,17 %
Hoist Finance (Weltsparen)0,33 %0,0 %
Advanzia Bank10,33 %0,25 %
Opel Bank0,30 %0,25 %
Renault Bank Direkt10,28 %0,25 %
Cosmosdirekt 0,28 %0,21 %
PSA Direktbank0,25 %0,25 %
Ikano Bank0,24 %0,24 %
Akbank0,24 %0,15 %
NIBC Direct0,23 %0,20 %
weitere Banken  
Volkswagen Bank / Audi Bank0,08 %0,05 %
ING0,005 %0,001 %
DKB0,09 %0,01 %2
Consorsbank0,01 %0,01 %

Quelle: Finanztip-Berechnung, aktuelle Zinssätze bei einem Anlagebetrag von 10.000 Euro (Stand 16. Juli 2020), Durchschnitte linke Spalte (Stand: 4. September 2020)
1 für Neukunden gelten zunächst höhere Zinsen
2 für Neukunden zwölf Monate lang nach Kontoeröffnung sowie Kunden mit einem Geldeingang von jeweils mindestens 700 Euro in den zurückliegenden drei Monaten auf dem Girokonto

So haben wir analysiert

Bei unseren Finanztip-Empfehlungen für Tagesgeldkonten verbinden wir zwei zentrale Kriterien miteinander: wie sicher und wie lukrativ Deine Geldanlage ist.

Du kannst detailliert nachlesen, wie wir eine sichere Bank definieren. Unser Tagesgeld-Rechner sortiert diese Banken dann nach der Höhe ihrer aktuellen Zinsen, damit Du eine bessere Rendite als auf dem Girokonto bekommst.

Empfehlungen aus dem Ratgeber

  • Für NeukundenRenault Bank Direkt (0,55 Prozent pro Jahr für sechs Monate), Advanzia Bank (0,4 Prozent pro Jahr für drei Monate)
  • Für alle Kunden: Leaseplan Bank (0,30 Prozent pro Jahr), TF Bank (0,30 Prozent pro Jahr), Opel Bank (0,25 Prozent pro Jahr), PSA Direktbank (0,25 Prozent pro Jahr)
  • Dauerhaft gutes Tagesgeld: Leaseplan Bank (0,30 Prozent pro Jahr), TF Bank (0,30 Prozent pro Jahr), Nordax Bank über Weltsparen (0,17 Prozent pro Jahr)
Autor
Hendrik Buhrs
& Co-Autor
Dirk Eilinghoff

Stand: 01. Oktober 2020


* Was der Stern bedeutet:

Wir wollen mit unseren Empfehlungen möglichst vielen Menschen helfen, ihre Finanzen selber zu machen. Daher sind unsere Inhalte kostenlos im Netz verfügbar. Wir finanzieren unsere aufwändige Arbeit mit sogenannten Affiliate Links. Diese Links kennzeichnen wir mit einem Sternchen (*).

Bei Finanztip handhaben wir Affiliate Links aber anders als andere Websites. Wir verlinken ausschließlich auf Produkte, die vorher von unserer unabhängigen Experten-Redaktion empfohlen wurden. Nur dann kann der entsprechende Anbieter einen Link zu diesem Angebot setzen lassen. Geld bekommen wir, wenn Du auf einen solchen Link klickst oder beim Anbieter einen Vertrag abschließt.

Ob und in welcher Höhe uns ein Anbieter vergütet, hat keinerlei Einfluss auf unsere Empfehlungen. Was Dir unsere Experten empfehlen, hängt allein davon ab, ob ein Angebot gut für Verbraucher ist.

Mehr Informationen über unsere Arbeitsweise findest Du auf unserer Über-uns-Seite.