Markler
Bild: SDI-Productions / Getty Images

Beim Immobilienkauf teilen sich Verkäufer und Käufer demnächst die Maklerprovision. Das hat der Bundestag am Donnerstag beschlossen. Die neue Regelung tritt zum Jahresende 2020 in Kraft.

Freuen dürften sich vor allem Immobilienkäufer in den Bundesländern Berlin, Brandenburg, Bremen, Hamburg und Hessen. Sie mussten bisher die gesamte Maklerprovision allein tragen. Bis zu 7,14 Prozent des Kaufpreises wurden fällig. In allen anderen Bundesländern lassen sich die Immobilienmakler ihre Leistung zwar ähnlich teuer vergüten, beteiligen aber traditionell den Verkäufer mit der Hälfte.

Bei den Provisionen rund um Immobilienverkäufe geht es also deutschlandweit demnächst etwas einheitlicher zu. Ob es auch gerechter zugeht, bleibt umstritten. Denn in den meisten Fällen beauftragt immer noch der Verkäufer den Makler – und der Käufer hat keine Wahl als zu zahlen. Bei Mietwohnungen gilt hingegen: Wer den Makler bestellt, muss ihn auch zahlen (meistens der Vermieter). Dazu oder zu einer Deckelung der Provision konnte sich der Gesetzgeber aber nicht durchringen.

Stattdessen soll der Wettbewerb unter den Maklern für Bewegung sorgen. Die Hoffnung: In Zeiten knapper Verkaufsimmobilien dürften Makler verstärkt mit niedrigeren Provisionen um Kunden werben, wovon dann auch der Käufer profitieren würde. Wir werden sehen, ob das aufgeht.

Dirk Eilinghoff
Autor

Stand:

Dirk Eilinghoff ist Stellv. Chefredakteur in der Finanztip-Redaktion und zusätzlich als Experte für die Themen Geldanlage und Baufinanzierung zuständig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Was der Stern bedeutet:

Wir wollen mit unseren Empfehlungen möglichst vielen Menschen helfen, ihre Finanzen selber zu machen. Daher sind unsere Inhalte kostenlos im Netz verfügbar. Wir finanzieren unsere aufwändige Arbeit mit sogenannten Affiliate-Links. Diese Links kennzeichnen wir mit einem Sternchen (*).

Bei Finanztip handhaben wir Affiliate-Links aber anders als andere Websites. Wir verlinken ausschließlich auf Produkte, die vorher von unserer unabhängigen Experten-Redaktion empfohlen wurden. Nur dann kann der entsprechende Anbieter einen Link zu diesem Angebot setzen lassen. Geld bekommen wir, wenn Du auf einen solchen Link klickst oder beim Anbieter einen Vertrag abschließt.

Ob und in welcher Höhe uns ein Anbieter vergütet, hat keinerlei Einfluss auf unsere Empfehlungen. Was Dir unsere Experten empfehlen, hängt allein davon ab, ob ein Angebot gut für Verbraucher ist.

Mehr Informationen über unsere Arbeitsweise findest Du auf unserer Über-uns-Seite.