Nach der Abstimmung wird das Ergebnis angezeigt.

Falls Sie Firefox verwenden und die Umfrage bei Ihnen nicht angezeigt wird, dann deaktivieren Sie bitte diesen Blocker.

28 KOMMENTARE

  1. Die Sozis lernen es nie siehe Soli. Jetzt kramen sie auch noch den Ladenhüter „Vermögensteuer“ aus der Klamottenkiste. Wer etwas von Steuern versteht, der weiß, dass das aufgrund der unlösbaren Bewertungsprobleme unter Gerechtigkeitsgesichtspunkten nicht funktionieren kann.

    • Das ist wahr! Die SPD kann eben nicht mit Geld umgehen und das konnten die noch nie. Mit ihren Gerechtigkeitsträumen schaffen sie nur ein immer noch komplizierteres Steuersystem und noch mehr Ungerechtigkeit (alle, die keine Ahnung haben, müssen zahlen). Die Reichen verdrücken sich ohnehin in irgendwelche Steuerparadiese, so dass das Geld für die Ausgabenwünsche bei der nicht mobilen Unter- und Mittelschicht eingesammelt werden muss.

    • Viele Länder haben eine Vermögenssteuer. „Ihr großes Problem“ ist also lösbar. Von Steuern verstehen sie also nicht sehr viel, dafür pflegen sie ihre Vorurteile umso intensiver.

  2. Na endlich , jetzt kommt die Katze so langsam aus dem Sack. Weg mit der 0% Verschuldung.
    Endlich können die Sozis wieder Geld ausgeben ! (Auf Kosten der Nachfolgegenerationen)
    Dann noch die Steuern beim kleinen Mann anheben , (natürlich nur scheibschensweise) ,
    die kleinen Privilegien der Arbeiter noch etwas geschälert , (z. B. bei der KM Pauschale)
    Finanzsteuern erhöhen bzw neu einführen , und fertig ist das Programm der SPD.
    Beck,Schulz,Nahles und ihre Vorgänger lassen grüßen. Das Neue Tandem wird garantiert mit so einem Programm nicht überleben. Das freut die AFD , die sich dann noch 5 % vom kläglichen Rest der SPD einsammeln kann. Ich nenne das selbstgemachte leichtsinnig herbeigeführter Konkurs !

    • Es kann einem vernünftigen Menschen und Demokraten niemals so schlecht gehen, dass er der AfD seine Stimme gibt. Und alle Statistiken belegen, dass „der kleine Mann“ niemals Aktien kauft. Er freut sich über die längst überfällige Erhöhung des Mindestlohns, die Freistellung von Kosten für die Pflege von Angehörigen, die Einführung einer Respekt-Rente sowie vieles mehr. Alles muss gegenüber der CDU/CSU mit Kraft und Ausdauer durchgesetzt werden. CDU/CSU schützen die Wirtschaft vor den Menschen und die SPD schützt die Menschen vor der Gier des großen Geldes.

      • na klar, Herr Anderer … und Frau Esken schützt arme Arbeitnehmerinnen vor ungerechtfertigter Kündigung! Von welcher Solidarität der SPD/Linken sprechen Sie eigentlich? Ist das schon der Weihnachtsmann, den Sie uns hier verkaufen möchten, oder ist das einfach der 1. April?

      • na der Name ist doch Programm „Anderer“, ja, wir machen alle gleich, aber vorher holen wir uns noch Alles, was möglich ist, von den „Reichen“. Mal sehen, wenn die zahlende Mittelschicht, ja schon ab einem Jahreseinkommen von 60.000 € ist man reich in diesem Land der Neider und Missgünstigen, die Lasten nicht mehr tragen kann, die diese links- grüne B… immer weiter erhöhen will. Aber sorry, im bundessozialistischen Parteieneinerlei, für die Jüngeren, das gab es schon mal vor 30 Jahren in der Tätärätä, gibt es heute außer der AfD keine, die nicht jeden Tag eine neu Sau durchs Dorf treibt mit sich ständig weiter überbietendem Schwachsinn. Naja, der Leidensdruck ist für die Deutschen immer noch nicht groß genug, wie sagte Lenin schon: Revolution in Deutschland? Das wird nie etwas, wenn diese Deutschen einen Bahnhof stürmen wollen, kaufen die sich noch eine Bahnsteigkarte !“, aber vom Osten lernen , heißt ja siegen lernen und der grenzt ja nun unmittelbar an die in die Jahre gekommenen Länder

        • Warum gehen so kluge Leute wie sie nicht in die Politik. Übernehmen sie doch die Verantwortung und machen es einfach besser. Ihr großer Geist steckt, wie der Name schon sagt „Vollrath“. Machen sie doch mehr draus, befreien sie Deutschland vom Leidensdruck. Sie schaffen das.

      • Günni, Mensch, alter Satiriker, bald wäre ich als vernünftiger AfD-Wähler (Elektriker, dann studiert und promoviert) auf deine feinsinnige Satire reingefallen. Puh, die SPD-Analphabeten (der Leistungsverweigerer Kevin Kühnert und der „maximale Versager“ Walter-Borjans, so ein SPD-Genosse über ihn), die ja selbst zu den kaptalistischen Großausbeutern mit Ihren Medien-Konzernen und Firmenbeteiligungen gehören und die CDU-Konzern-Freunde, die mal flugs in die „freie“ Wirtschaft wechseln, wenn die Lobbyarbeit mehr einbringt als die von uns überreichlich alimentierten Politgehälter, also die erdrosseln den Normalbürger mit Steuern und Abgaben, ums was zu tun? Um ene Handvoll Rentner in den Glückstaumel zu versetzen und Millionen in die Altersarmut taumeln zu lassen? Ca. 678.000 Menschen sind in der BRD ohne Wohnung, über 40.000 obdachlos. Das belegt die Statistik, Günni!
        Um unsere Sozialsysteme durch den Import von Millionen wirtschaftlich und kulturell nicht integrierbarer Migranten kaputt zu kloppen? Die möchten auch wohnen, irgendwo, nicht wahr?
        Um das Wetter zu retten? Was? Wie? Wetter? Klima, werte Mitbürger, ist ein mathematischer Durschnittswert verschiedener Wetterpänomene und zwar gerechnet auf 30 Jahre. Und darauf hin wird ein ganzes Land ausgeplündert mit neuen Steuern, um unseren Wohlstand durch so eine Art grünreligiösen Fanatismus rigoros zu zerstören.
        SPD ist nur ein anderer Name für enthemmte Gier: Gier nach Macht und Geld; Gier nach Machterhalt und gut bezahlten Posten für maximal minderbegabte Apparatschiks.

      • Herr Anderer, lassen sie sich vom Gegenteil überzeugen: ich bin eine „ kleine Frau“, mittleren Alters, mit einem Vollzeit Job als Krankenschwester und arbeite zwei Mal im Monat am Wochenende noch zusätzlich als Pflegefachkraft im Minijob. Habe vor über 10 Jahren eine Riesterrente auf Fondbasis abgeschlossen, eine Betriebsrente ohne Arbeitgeberzuschuss, da auch vor über 10 Jahren abgeschlossen und seit 2 Jahren spare ich noch regelmäßig in ETFs an. Für mich ist das Vorhaben von Herrn Scholz eine Gaunerei und Versuch von Abzocke von Menschen die ihr hart verdientes Geld noch auf irgend eine Weise wenigstens etwas Gewinnbringend anlegen möchten.
        Ch

  3. Traue keiner Statistik die du nicht selbst gefälscht hast, ist ein bekanntes Wort. Herr Anderer muss wohl in einer anderen Welt leben. Ich erinnere an die Neu-Emissionen der Telekom-Aktien, die zum großen Teil vom kleinen Mann gekauft wurden. Jedem Arbeitnehmer wird heute empfohlen in Aktien zu investieren, um ein zweites Standbein zur Rente zu haben. Das einzige was die SPD hin bekommt sind Steuererhöhungen, wie Respekt-Rente oder Erhöhung der Benzin- oder Dieselpreise bis zu 70 Cent pro Liter, die von den Arbeitnehmern und Rentnern zu finanzieren sind und nur den kleinen Mann hart treffen. Die Reichen interessiert das wenig, die Unternehmen geben die Kosten weiter. Und das soll eine Partei des kleinen Mannes sein?

    • NUR JEDER SIEBTE
      Die Börsen eilen von Rekord zu Rekord aber der Großteil der Deutschen ist nicht dabei. Nicht einmal jeder Siebte profitiert von der Anlageform, die nachweislich die beste Rendite unter allen Geldanlagen bringt. Aktien finden in Deutschland wenig Beachtung.
      Wer sich auf den kleinen Mann beruft und mit den Fingern auf die SPD zeigt, der möchte nur von sich ablenken.

  4. an Günther Anderer: Aha, und das ist die Rechtfertigung der SPD bei den Aktiensparern abzukassieren und die Hochfrequenzhändler und Konsorten von der Transaktionssteuer frei zu stellen???

    ….bitte Neuwahlen!

  5. Ich möchte hier generell auf das Problem der „Gerechtigkeit “ hinweisen. Es gab einmal einen sozialistischen Arbeiter -und Bauernstaat mit der „besten und gerechtesten“ Gesellschaftsordnung. Karl Marx war schließlich Wissenschaftler und Wissenschaft hat immer recht- so lernten wir es in der Schule.
    Dieser Staat hat ab 25000 Ostmark Einkommen 95% Einkommensteuer erhoben (in der Schule hies es, der böse Fürst nahm von seinen Untertanen 10% ihres Einkommens), auch mußte oft zur Erfüllung der Pläne samstags gearbeitet werden. Dazu erhielt dieser Staat am Ende noch Milliarden vom Klassenfeind.
    Weiterer Kommentar ist wohl nicht erforderlich. Mit der Finanztransaktionssteuer wird durch die Huntertür der „Gerechtigkeit“ein weiteres Steinchen zum Weg in den Sozialismus gelegt, in die bedingungslose Abhängigkeit vom Staat. Die Verteidiger dieser Steuer haben sicher noch nicht das Ende bedacht-siehe Cuba oder Venezuela.Wir sollten auch beachten, das China oder Rußland solche Steuer nicht kennen.
    Der Zweck der Steuer ist auch sehr weit gefaßt , gelesen habe ich schon, daß damit zwei kleine Staaten bestochen werden, dann braucht Europa noch Geld, die Grundrente muß unterstützt werden, die Straßen und Brücken müssen saniert werden und dann wird Afrika damit industrialisiert.

  6. Denk ich an D in der Nacht, so bin ich um …….
    Tja, wenn solche „alternativlose“ Figuren regieren, kommt sowas dabei raus.
    Merkt denn keiner, dass dieser Dauerlächler (Grinser) den sog. Souverän nur auslacht?
    Ich habe die Befürchtung, dass dies nur ein Probelauf wird! In 2, 3 Jahren wird dann an der Zins-, Steuerschraube weitergedreht. (Vorbilder gibt es genügend)
    Wir schaffen das ! Und 0,2 % werden stellenweise als lächerlich bekundet.
    Wer ist bereit 0,2% weniger Lohn zu bekommen? Wer schimpft nicht, wenn Lebensunterhalt, Benzin, Versicherungen, Strom ect. NUR um 0,X % sich verteuern ? Kleinvieh macht aus Mist !!! Oder glaubt hier jemand, dass die Finazvernichter sich durch diese Steuer nichts versprechen ?
    Wir haben genügend Steuern. Und nun soll ich, weil ich fürs Alter Monat für Monat mit einem Sparplan vorsorge, dafür auch noch besteuert werden?
    Napoleon hatte recht „Es gibt kein gutmütigeres, aber auch kein leichtgläubigeres Volk als das Deutsche. —–.“ (den weiteren Wortlaut schenke ich mir)

  7. Alle die Personen, die hier kräftig kritisieren, mögen sich und ihre fachliche Kompetenz bitte in die Politik miteinbringen, dann können wir es vielleicht schaffen ! Aktiv werden und mitgestalten ! Das wäre ein toller Erfolg.

  8. Es ist leicht zu sagen, wer hier „Kluges“ schreibt möge dieses doch bitte in der Politik einbringen.
    Wäre dieses von der Politik so gewollt, würde es auch stattfinden doch dort lebt man seit 30 Jahren vor was in der Wirtschaft seit 10 Jahren auch angekommen ist, der Mangel an Fachkräften.
    Solange die CSU über die Maut, die SPD über die Kapitalsteuer und andere Parteien über weitere alternative Steuern nachdenken oder Geld raus schmeißen, so lange wird es dem Steuerzahler weiter an die Taschen gehen, Nachhaltigkeit sieht anders aus, zumal sich der Staat auch mit Händen und Füßen weigert, neue Kredite aufnehmen zu wollen, für dieses es derzeit sogar noch Geld gibt. Solange man nicht in die eigene Infrastruktur investiert und weiterhin den großen Multis das Geld in den Reichen schiebt, so lange brauchen wir und um weitere Steuern doch keine Gedanken machen.
    In diesem Sinne, eine schöne Weihnacht und viel Geld zum Jahreswechsel ballern (da kann jeder für sich schon anfangen mit sparen).

  9. Der SPD fällt leider nichts besseres ein als ständig an der Steuerschraube zu lasten der Bürger zu drehen.
    Die drei letzten und schlechten Gesetze:
    1. Grundrente
    Bsp: Ein Osteuropäer arbeitet 25 Jahre in seinem Heimatland und zehn Jahre in Deutschland hat dann Anspruch auf die Grundrente.
    2. Solidaritätszuschlag:
    Wird weiterhin auf alle Kapitaleinkünfte erhoben. Riestersfonts
    , Zinsen und Dividenden.
    3. Transaktionssteuer:
    Betrifft hauptsächlich den kleinen Aktionär der für sein Alter Vorsorge betreibt. Die Großen Aktionäre werden Möglichkeiten Finden diese Steuer zu umgehen. Um zehn EU-Länder dafür zu gewinnen ist eine Quersubvention zB. mit Polen geplant. Diese soll 2022 kommen. 2021 sind Bundestagswahlen. Ein Schelm der dabei böses denkt.

    Hat Erich Honnecker evtl. doch recht mit der Aussage: Den Sozialismus in seinem Lauf hält weder Ochs noch Esel auf.

  10. Lieber Herr Anderer (pseudo) entweder sind sie ein linki oder ein sti der sich schellmenhaft
    in diese Materie hinein möneveriert. Wer vor 15 Jahren mtl. nur 25 € anlegte in einen Aktienfonds oder nur 100€ mtl an Aktien angelegt hat immer hin eine jhrl Rendite von 4-5% nachweislich.
    Also besser Als Riester und Rürupp. Wer dies so getan hat muß kein goßer Besserverdiener sein oder gar Großkapitalist Wer so denkt hat immer ein gutes finanzielles Polster man muß lt darauf achten wenn man mit so etwas beginnt den richtigen Berater zu haben und die richtige Bank.Da sie aber auf den Guru SPD Scholz setzen der die kleinen Bürger oder auch mittlere Bürger nur aus nehmen möchte, weil er an die großen institutionellen Anleger nicht heran kommt und er für den nächsten Wahlkapf Stimmen braucht aber dafür seinen Gernossen etwas bieten muß ist dies der einfachste Weg.

  11. Der Staatsapparat (Selbstkritik und Kritik unerwünscht) mit seinem völlig überholten Selbstverständnis ist das Problem,die Parteien sind es nicht.Und die gleichen beamtenlastigen Strukturen in Brüssel,das kann nicht gut gehen (s.auch europäische Standardgurke,Flughafen Berlin,geplante Abschaffung der Türnamensschilder,Lkw -Maut usw.)Rasend greift die Dummheit um sich,gegen die bekanntlich kein Kraut gewachsen ist.Abhilfe:Managementstrukturen einführen,Technokraten (Fachleute) an die Front!

  12. Ich oute mich hier auch mal: bin seit ca. 3 Jahre AfD Wähler und sehe weit und breit hier in Deutschland dazu keine Alternative für mich als „kleine Frau“.

  13. Ich teile nicht die teils fundamentale Kritik der obigen Kommentatoren (an der Steuer, unserem Staat, dem Parteienystem, …).
    Eine Steuer, die sämtliche Finanztransaktionen mit minimalem Hebesatz besteuern würde, wäre aus meiner Sicht ideal geeignet als steuerndes Element, um insbesondere den gefährlichen Hochfrequenzhandel in richtige Bahnen zu lenken. Das ganze ist dann für den Sparer, der seine Altersvorsorge betreibt, vollkommen unerheblich. Aber für viele hintereinander geschaltete Transaktionen, die vorwiegend im Hedgefonds-Bereich angesiedelt sind, sehr wohl relevant.

    Mit dem jetzigen Gesetzentwurf wurde der minimale Kompromiss unter den EU-Staaten gefunden. Dabei ist von der ursprünglichen Intention leider nichts übriggeblieben. So hat es keine lenkende Wirkung mehr. SCHADE!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT