Vantik

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo,

      ich habe mal zwei Kernsätze von der Homepage von Vantik vantik.com/de/sicherheitspuffer/herausgestellt:

      „Sollte der unwahrscheinliche Fall eintreten, dass der Sicherheitspuffer nicht ausreicht, dann ist es daher möglich, dass du nur einen Teil deiner Einzahlungen ausgeglichen bekommst.“

      „Der Sicherheitspuffer kostet dich 1% von jeder Einzahlung.“

      Also höhere Kosten als bei direktem Kauf von Aktien oder ETF und dafür auch keine Sicherheit wie bei einer regulierten Bankanlage oder einem Versicherungprodukt. Wer`s mag?

      Gruß Pumphut
    • Hallo @Elbjung, willkommen in der Community.

      Nach Durchsicht der Webseite handelt es sich offensichtlich um einen sog. Robo-Advisor, der einen Geldanlage mit einer festen Aktienquote von 60% anbietet. Daran ist im Grunde nichts auszusetzen. Er verlangt dafür Gebühren von 1% zzgl Fondkosten von 0,18% p.a. Das ist eher am oberen Ende aber noch im Rahmen. Wenn man das so möchte ist gegen das Angebot nichts Grundsätzliches einzuwenden, außer dass man das selbst bzw, woanders billiger hinbekommt.

      Zusätzlich garantiert der Anbieter für einen Abschlag von 1% auf die Einzahlung die Höhe der Einzahlungen zu Rentenbeginn. Die Garantie ist ziemlich weich formuliert und würde mich nicht unbedingt beruhigen, da hier u.a. noch Voraussetzungen zu schaffen sind s. Pkt. 11 unter vantik.com/de/agb/ .

      Unter normalen Umständen würde ein Portfolio wie bei Vantik vorgesehen sich über längere Laufzeit mit hoher Wahrscheinlichkeit sich positiv entwickeln. Insofern sehe ich das Angebot dieses Sicherheitspuffers eher als überflüssig an. Es könnte interessant werden bei sehr kurzer Anlagezeit, dann müsste mMn die Sicherung aber belastbarer ausgestaltet sein.