Beiträge von HenJe

    Hallo,

    ich habe die Suchfunktion bemüht und ein paar ältere Beiträge gefunden, die teilweise meine Fragen schon behandelt haben.

    Außerdem habe ich die zwei Artikel gelesen:
    Reiserücktrittsversicherung Vergleich 2023 (finanztip.de)

    Auslandskrankenversicherung: Die besten Tarife für Reisen (finanztip.de)


    Ich suche nach Erfahrungen und Hinweisen, mir geht es nicht so sehr darum das beste Angebot zu finden - ich will aber unbedingt Fehler vermeiden.


    Wir planen für 2024 eine Elternzeit. Der Zeitraum sind 10 Wochen und die geplanten fixen Kosten werden wohl über 20.000€ liegen. In den letzten Jahren haben wir darauf gespart und sind nur selbst mit dem Zelt gereist oder haben Ferienwohnungen gebucht, so dass wir auf Grund der geringen Fixbeträge nie eine Reise versichert haben. Wir haben jetzt ca. 7000€ Flugkosten, 13000€ für ein Wohnmobil und noch zwei kurze Hotelaufenthalte, welches wir alles einzeln buchen.

    Ich habe eine Mastercard Gold die bis zu 10.000€ absichert mit einem Selbstbehalt, ich könnte die Summe bei der Mastercard bis 20.000€ erhöhen. Ich würde jedoch entsprechend der Empfehlungen von finanztip versuchen den Rest bei der LVM abzusichern. Muss ich hier noch etwas bedenken und beachten?


    Für bisherige Auslandsreisen habe ich einen Auslandskrankenschutz vom ADAC (und die Mastercard Gold beinhaltet dies ebenso). Jedoch würden beide die Dauer nicht abdecken. Beim ADAC könnte man einen Langzeitschutz abschließen und den Schutz der Sparkasse könnte man verlängern. Wahrscheinlich ist es jedoch günstiger, eine neue Versicherung beim Münchner Verein abzuschließen bzw. hatte ich überlegt eine Debeka-Filiale aufzusuchen. Hat hier noch jemand einen Hinweis?


    Danke

    Wie kann ich bei einem Fonds das tatsächliche Ergebnis ins Verhältnis zu einem ETF-Index beurteilen?

    Konkret einen FTSE All-World (ISIN: IE00B3RBWM25) oder MSCI World (IE00B4L5Y983) gegen einen Fonds wie diesen Deka-Fonds (ISIN: DE0005152706):


    Vergleich Fonds und ETFs


    Der Fonds scheint in der Kursentwicklung leicht vor den ETFs zu liegen, aber es fällt mir schwer zu berechnen und abzuschätzen, wie es aussieht, wenn man die Kursentwicklung um die Kosten bereinigt (Einstiegskosten 3,6%; TER 1,5%, "Erfolgsgebühr" von 25% für die Wertentwicklung oberhalb des MSCI World). Grob habe ich aber den Eindruck, dass er nach den Kosten schlechter dasteht (so wie es ja bei Finanztip auch oft erläutert wird), richtig?


    Hintergrund: mein langfristiges Ziel ist Vermögensaufbau/Altervorsorge. Rücklagen und sicheres Geld sind vorhanden. Ich lasse seit einiger Zeit einen kostenfreien monatlichen Sparplan bei einem Neobroker auf den Vanguard A1JX52 laufen lassen.


    Ich habe in der Vergangenheit Finanzprodukte vorwiegend über Sparkasse und eine weitere Bank bezogen. Insgesamt bin ich damit (gefühlt) nicht schlecht gefahren und tu mich schwer, mich davon zu trennen.

    Ich habe nun zwei Rückzahlungen aus Express-Kupon-Anleihen erhalten und würde dieses Geld gerne wieder investieren. Das Deport bei der Sparkasse möchte ich zumindest noch für eine Weile behalten.