Auslandskrankenversicherung

Gesundheitsschutz im Urlaub für weniger als 10 Euro im Jahr

Julia Rieder Stand: 21. Mai 2019
Das Wichtigste in Kürze
  • Jeder gesetzlich Krankenversicherte sollte eine extra Auslandskrankenversicherung haben. Wer privat versichert ist, unter Umständen auch.
  • Haben Sie keine Reisekrankenversicherung, müssen Sie im Krankheitsfall mindestens einen Teil Ihrer Behandlungskosten selbst zahlen. Das kann sehr teuer werden.
  • Eine gute Auslandsreise-Krankenversicherung für kurze Urlaubsreisen kostet für Singles nicht mehr als 10 Euro jährlich, für Familien etwa 20 Euro.
  • Sind Sie länger als acht Wochen im Ausland, brauchen Sie einen speziellen Vertrag für Langzeit-Reisen. Der Beitrag richtet sich dann nach Alter, Reiseziel und -dauer.
  • Bis einen Tag vor Abreise können Sie die Reisekrankenversicherung abschließen.
So gehen Sie vor
  • Schauen Sie, ob Sie bereits eine Reisekrankenversicherung haben, etwa über die Kreditkarte oder den Autoclub. Falls ja, vergleichen Sie die Konditionen mit unseren Empfehlungen und wechseln Sie gegebenenfalls.
  • Für reguläre Urlaubsreisen empfehlen wir Einzelpersonen und Familien das Angebot der DKV (Reise Med Tarif RD). Die Debeka (Tarif AR) ist ein Preistipp für Senioren oder Reisen bis 70 Tagen.
  • Für Langzeit-Reisen empfehlen wir die SDK (AR mit Verlängerung) als Preistipp. Etwas bessere Leistungen und einen verhältnismäßig guten Preis für Reisen um 90 Tage Länge bietet Hansemerkur (Reise-Krankenversicherung), für lange Reisen die Würzburger (Travelsecure AR-365).
  • Die Concordia als Testsieger bei der Stiftung Warentest kann beim Preis für 90-tägige Reisen außerhalb der USA mithalten.

Eine Lebensmittelvergiftung durch das Essen oder ein umgeknickter Fuß während der Wanderung können jeden Urlaub vermiesen. Damit Sie wenigstens nicht auf den Kosten für den Arztbesuch sitzenbleiben, ist eine Auslandskrankenversicherung für jeden Urlaub außerhalb Deutschlands ein Muss. Ein Arzt- oder Klinikbesuch kann das Urlaubsbudget sonst schnell sprengen: Ein einziger Krankenhaustag in den USA kostet mehrere Tausend Euro, ein medizinischer Rücktransport aus Griechenland etwa 18.000 Euro.

Einen guten Vertrag für Singles gibt es für weniger als 10 Euro im Jahr. Die Versicherung lässt sich online in weniger als fünf Minuten abschließen.

Warum brauche ich eine Auslandskrankenversicherung?

Sommerurlaub auf Mallorca, Work and Travel in Australien oder eine Karibik-Kreuzfahrt – wir erklären, wann eine Reisekrankenversicherung sinnvoll ist.

Sie sind gesetzlich krankenversichert

Innerhalb der Europäischen Union, in Island, Liechtenstein und Norwegen sowie in Ländern, mit denen Deutschland ein Sozialversicherungsabkommen hat, zahlt die gesetzliche Krankenkasse einen Teil der Arzt- und Krankheitskosten. Allerdings bekommen Sie nur das erstattet, was die Bürger im Urlaubsland von der dortigen Krankenversicherung bekämen.

Davon kann die Krankenkasse in Deutschland zudem noch einen Betrag abziehen, beispielsweise für erhöhte Verwaltungskosten. Weitere Einschränkungen beim Schutz innerhalb Europas: Sie müssen den im Urlaubsland üblichen Eigenanteil selbst tragen und bekommen nur die Versorgung bei dort zugelassenen Ärzten bezahlt. Dementsprechend übernimmt die deutsche Krankenkasse oft nur einen Bruchteil der tatsächlichen Kosten.

Falls Sie im Urlaub zum Arzt oder ins Krankenhaus müssen, bekommen Sie dort oft eine privatärztliche Rechnung – auch für Medikamente. Diese Kosten erstattet die gesetzliche Krankenkasse nicht. Eine Reisekrankenversicherung ist deshalb auch innerhalb Europas ein absolutes Muss. Für Behandlungen in einem Land ohne Abkommen mit Deutschland zahlt die Kasse ohnehin nichts.

Ein Leser schilderte uns, dass er nach einem Herzinfarkt im Türkei-Urlaub in einem dortigen Krankenhaus behandelt und operiert werden musste. Von den 16.000 Euro Behandlungskosten erstattete die Krankenkasse seinen Angaben zufolge nur rund 300 Euro. Auf dem Rest der Kosten blieb er sitzen, denn er hatte keine Auslandsreise-Krankenversicherung.

Noch teurer kann es werden, wenn Sie wegen einer Krankheit nach Deutschland zurück transportiert werden müssen. Denn dafür kommt die gesetzliche Kasse nie auf. Ein solcher Ambulanzflug kann innerhalb Europas durchaus 25.000 Euro kosten. Müssen Sie aus den USA oder Australien zurückgeflogen werden, sind schlimmstenfalls 60.000 bis 80.000 Euro fällig.

Sie sind privat krankenversichert

Die private Krankenversicherung (PKV) schützt auch innerhalb der EU sowie in Island, Liechtenstein und Norwegen. Außerhalb Europas gilt der Versicherungsschutz allerdings oft nur für einen Monat. Gute PKV-Tarife verlängern den Zeitraum auf mehrere Monate oder bieten sogar unbegrenzt Schutz. Dennoch sollten Sie auch als Privatversicherter vor dem Urlaub prüfen, ob Sie eine Auslandskrankenversicherung benötigen. Nicht alle PKV-Tarife decken sämtliche Kosten im Ausland ab. Vor allem der Rücktransport ist in vielen Fällen nicht versichert.

Worauf muss ich achten?

Wenn Sie eine Kreditkarte haben oder Mitglied in einem Autoklub sind, kann es sein, dass Sie schon eine Auslandsreise-Krankenversicherung haben. Oft bieten solche Zusatzverträge allerdings nicht den besten Schutz. Gleichen Sie die Versicherungsbedingungen deshalb mit denen unserer Empfehlungen ab.

Gibt es bei der Versicherung über die Kreditkarte oder den Autoklub deutliche Lücken, sollten Sie zusätzlich ein von uns empfohlenes Angebot abschließen. Die Doppelversicherung ist grundsätzlich nicht schlimm. Sie müssen im Schadensfall nur melden, dass eine weitere Versicherung besteht.

Auch schon lange bestehende Verträge bieten oft nicht mehr den optimalen Schutz, denn viele Anbieter haben ihre Bedingungen in den vergangenen Jahren deutlich verbessert. Prüfen Sie deshalb auch Altverträge auf Lücken und schließen Sie im Zweifel eine neue Auslandskrankenversicherung ab.

Auf folgende Punkte sollten Sie achten:

  1. Reisedauer - Eine Auslandskrankenversicherung gilt für alle Reisen innerhalb eines Jahres, die eine bestimmte Dauer nicht überschreiten. Meistens sind Reisen bis 56 Tage versichert. Es gibt aber auch Tarife, die nur 42 oder sogar bis zu 70 Tage gelten. Wie oft Sie innerhalb eines Jahres verreisen, spielt keine Rolle – die Tage werden nicht addiert.

    Für Reisen, die mehr als 70 Tage dauern, gibt es spezielle Auslandskrankenversicherungen. Einen solchen Vertrag brauchen Sie beispielsweise für ein Auslandssemester, eine Weltreise oder wenn Sie im Ruhestand den Winter im warmen Süden verbringen. Welche Angebote wir für die Langzeit-Reisekrankenversicherung empfehlen, lesen Sie weiter unten im Text.

    Unabhängig davon, wie lange Sie verreisen, ist es von Vorteil, wenn die Versicherung auch dann weiter zahlt, falls sich der Urlaub durch Ihre Erkrankung über die versicherte Reisedauer hinaus verlängert.
  2. Geltungsbereich - Wichtig ist, dass der Vertrag auch für das Urlaubsland gilt, in das Sie reisen. Es gibt Auslandskrankenversicherungen mit weltweitem Schutz, zum Beispiel für eine Weltreise, oder Tarife, die auf gewisse Regionen begrenzt sind. Eine Reiseversicherung, die auch in den USA und Kanada gilt, ist meist teurer als ein Tarif ohne Nordamerika. Denn dort sind die Kosten für eine medizinische Behandlung besonders hoch. Gute Verträge versichern außerdem nicht nur private, sondern auch berufliche Reisen.
  3. Kostenübernahme - Die Versicherung sollte alle wichtigen medizinischen Leistungen voll erstatten. Dazu zählen: provisorischer Zahnersatz, Behandlung auch bei psychischen Erkrankungen, Sportverletzungen und Schwangerschaftskomplikationen, sowie die Erstattung notwendiger Hilfsmittel wie Krücken. Für Eltern ist es wichtig, dass sie bei ihren Kindern im Krankenhaus übernachten können, auch Rooming-in genannt.
  4. Vorerkrankungen - Falls Sie mit einer Vorerkrankung ins Ausland reisen, sollten Sie vorher prüfen, ob die Kosten für eine Behandlung dort durch Ihre Auslandskrankenversicherung abgedeckt sind. Gute Tarife schließen Vorerkrankungen nicht pauschal vom Schutz aus, sondern nur Behandlungen, deren Notwendigkeit bereits vor der Reise ärztlich festgestellt wurde.

    Achten Sie zusätzlich darauf, dass der Anbieter seine Leistungen nicht auf „akute“ oder „unvorhersehbare“ Erkrankungen begrenzt oder den Schutz mit ähnlich unkonkreten Formulierungen einschränkt.

    Leiden Sie an einer chronischen Erkrankung, sollten Sie vor Abschluss der Versicherung beim Anbieter erfragen, ob er zahlt, falls sich Ihr Zustand im Urlaub verschlechtert. Um Streit mit der Versicherung zu vermeiden, kann es außerdem helfen, wenn Sie sich Ihre Reisefähigkeit vor Beginn des Urlaubs von einem Arzt attestieren lassen.

    Sollte sich die Auslandskrankenversicherung doch einmal weigern zu zahlen, können Sie sich beim Versicherungsombudsmann beschweren. Seine Entscheidungen sind bis zu einem Streitwert von 10.000 Euro bindend für die Unternehmen. Alle von uns empfohlenen Anbieter nehmen an diesem Schlichtungsverfahren teil.
  5. Medizinischer Rücktransport - In den Versicherungsbedingungen sollte stehen, dass der Anbieter einen Rücktransport nach Deutschland zahlt, wenn er medizinisch sinnvoll und vertretbar ist – und nicht nur, wenn dieser unbedingt notwendig ist. Mindestens aber sollte er die Kosten für den Ambulanzflug übernehmen, wenn Sie voraussichtlich mehr als zwei Wochen im Krankenhaus bleiben müssen.

Welche Tarife sind für die Urlaubsreise empfehlenswert?

Eine Auslandsreise-Krankenversicherung ist günstig. Für Singles kostet sie jährlich weniger als 10 Euro, für Familien etwa 20 Euro. Sehr guten Schutz kann sich also jeder leisten.

Die Stiftung Warentest vergleicht in ihrer Zeitschrift „Finanztest“ regelmäßig Auslandskrankenversicherungen. In ihrem jüngsten Test im Mai 2019 untersuchte sie die allgemeinen Versicherungsbedingungen für kürzere Reisen und deren Verständlichkeit sowie die Leistungen zahlreicher Tarife.

Das Angebot der DKV (Reise Med Tarif RD) hat in diesem Vergleich mit der Bestnote für Einzelpersonen abgeschnitten und ist zugleich sehr günstig. Auch unter den Familientarifen erhielt der DKV-Tarif eine sehr gute Bewertung. Damit ist das Angebot der DKV aus unserer Sicht eine gute Wahl sowohl für Singles als auch für Familien. Allerdings sind nur minderjährige Kinder mitversichert.

Die Ergo bietet einen Tarif an, dessen Leistungen und Preis identisch mit denen der DKV sind. Beide Unternehmen gehören zum selben Konzern, auf den Websites der DKV und der Ergo wird jedoch ausschließlich das Angebot der DKV vertrieben. Den Tarif RD der Ergo können Sie nur noch bei Versicherungsmaklern und -vertretern abschließen. Wir empfehlen deshalb ausschließlich das Angebot der DKV.

DKV
Reise Med Tarif RD
  • Note 0,6 im Test der Stiftung Warentest („Finanztest“, Ausgabe 5/2019)
  • Reisedauer bis 56 Tage
  • 9,90 Euro für Einzelpersonen unter 65 Jahren, 19,80 Euro für Familien
  • Kinder nur bis zum 18. Geburtstag mitversichert
Nur beim Anbieter abschließbar

Volljährige Kinder lassen sich in den minimal besser bewerteten Tarifen der Hansemerkur, Würzburger und Vigo bis zum 21. oder 25. Geburtstag mitversichern. Preislich rechnet sich das jedoch erst mit mindestens zwei Kindern im entsprechenden Alter. Sonst fahren Sie günstiger, wenn Sie einfach einen zusätzlichen DKV-Vertrag für Ihr volljähriges Kind abschließen. Das hat einen weiteren Vorteil: Ihre Kinder sind auch dann gut versichert, wenn sie von zuhause ausziehen, und Sie müssen nicht an eine andere Altersgrenze im Familienvertrag denken.

Als Preistipp für Senioren und längere Reisen empfehlen wir die Debeka (Tarif AR). Das sehr günstige und gute Angebot kostet nur 8 Euro Jahresbeitrag. Besonders für Senioren lohnt sich der Tarif, denn sie müssen keinen Aufschlag zahlen. Auch wenn Sie länger als 56 Tage verreisen, ist der Tarif der Debeka empfehlenswert. Kein anderes Angebot mit einer Reisedauer von 70 Tagen schnitt im Test besser ab.

Debeka
Tarif AR
  • Note 1,1 im Test der Stiftung Warentest („Finanztest“, Ausgabe 5/2019)
  • Reisedauer bis 70 Tage
  • 8 Euro für Einzelpersonen, auch für Senioren
  • kein Familientarif, Kinder bis zum 20. Geburtstag je 4 Euro Aufpreis
Nur beim Anbieter abschließbar

Was ist bei Langzeit-Reisen wichtig?

Die „normale“ Auslandsreise-Krankenversicherung reicht nicht aus, wenn Sie für längere Zeit ins Ausland gehen, etwa für eine Weltreise, ein Auslandssemester im Studium oder um als Rentner im warmen Süden zu überwintern. Dauert der Auslandsaufenthalt länger als acht bis zehn Wochen, greifen reguläre Reisekrankenversicherungen nicht mehr. Als gesetzlich Krankenversicherter brauchen Sie dann in jedem Fall einen speziellen Tarif für Langzeit-Reisen.

Als Privatversicherter müssen Sie in Ihren Vertrag schauen. Wenn Sie sich im europäischen Ausland aufhalten, sind Sie weiterhin durch die PKV geschützt. Anders kann das bei längeren Aufenthalten außerhalb der Europäischen Union aussehen. Verlegen Sie Ihren „gewöhnlichen Aufenthaltsort“ in ein Land, das nicht Mitglied der EU oder des Europäischen Wirtschaftsraums ist, endet der Versicherungsschutz in vielen Fällen.

Welcher Zeitraum noch als Urlaub gilt, sollten Sie mit Ihrer Versicherung klären. Sehr gute PKV-Tarife bieten weltweit unbegrenzten Schutz, andere Anbieter behalten den Vertrag bei, solange eine Postadresse in Deutschland vorhanden ist, wieder andere gewähren gegen einen Beitragszuschlag längeren Versicherungsschutz außerhalb Europas.

Versicherung bei beruflicher Tätigkeit im Ausland

Falls Sie beruflich ins Ausland müssen, sollten Sie vorher alle Fragen der Sozial- und Krankenversicherung klären. Die Wahl des richtigen Krankenschutzes hängt zunächst vom Arbeitgeber ab. Sofern Sie am Einsatzort bei einer ausländischen Firma angestellt sind, unterliegen Sie nicht mehr der Versicherungspflicht in der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV). Sie müssen sich dann im Ausland gesetzlich krankenversichern oder eine entsprechende private Police abschließen.

Anders liegen die Dinge bei einer Entsendung durch einen deutschen Arbeitgeber. In dem Fall besteht die Versicherungspflicht für gesetzlich krankenversicherte Arbeitnehmer prinzipiell fort. Über Details des Arbeits-, Sozialversicherungs- und Steuerrechts bei der Entsendung informiert ein Merkblatt der IHK Berlin.

Wann Sie die Krankenversicherung daheim kündigen können

Schickt nicht Ihr Arbeitgeber Sie ins Ausland, sondern Sie reisen privat, brauchen Sie definitiv eine Auslandskrankenversicherung. Doch was passiert mit der Krankenversicherung in Deutschland während Ihres Work and Travel, Sabbatjahres oder Erasmus-Semesters? Müssen Sie in der Heimat weiter Krankenkassenbeiträge zahlen, kann das die Reisekasse ordentlich belasten.

Grundsätzlich besteht die Versicherungspflicht in der GKV auch während eines vorübergehenden Auslandsaufenthaltes fort, solange der zur Versicherungspflicht führende Tatbestand weiter vorliegt. Das ist beispielsweise bei Rentnern der Fall, die Mitglied in der Krankenversicherung der Rentner sind oder bei Studenten, die an einer staatlich anerkannten Universität eingeschrieben sind.

Endet hingegen der Grund für die Versicherungspflicht, etwa weil Sie für den Auslandsaufenthalt Ihren Job gekündigt haben, endet auch die Pflichtversicherung. Sofern Sie dann kein Arbeitslosengeld beziehen, müssten Sie sich freiwillig versichern. Als freiwillig GKV-Versicherter können Sie Ihre Mitgliedschaft bei einer Krankenkasse jedoch beenden, sofern Sie nachweisen, dass Sie im Krankheitsfall anderweitig abgesichert sind. Als ein solcher Nachweis gilt auch eine private Auslandskrankenversicherung, die länger als 42 Tage läuft und der Art nach den wichtigsten Leistungen der GKV entspricht.

Wenn Sie Ihrer Krankenkasse also einen Nachweis über Ihre Auslandskrankenversicherung schicken, können Sie Ihre Mitgliedschaft in der GKV mit der gesetzlichen Kündigungsfrist von zwei vollen Monaten zum Monatsende beenden.

Nach der Rückkehr aus dem Ausland können Sie frei eine Krankenkasse wählen, falls Sie die Voraussetzungen für die Pflichtversicherung erfüllen, etwa weil Sie mehr als 450 Euro im Monat verdienen oder Arbeitslosengeld beziehen. Gilt für Sie die Versicherungspflicht nicht, werden Sie über die sogenannte nachrangige Versicherungspflicht gesetzlich versichert, sofern Sie vor der Reise bereits GKV-Mitglied waren. Dann müssen Sie allerdings zurück in Ihre letzte Krankenkasse.

Bevor Sie Ihre Krankenversicherung in Deutschland beenden, sollten Sie bedenken, dass es Vorversicherungszeiten gibt, die Sie erfüllen müssen, um Leistungen aus der gesetzlichen Pflegeversicherung zu beziehen oder Mitglied der Krankenversicherung der Rentner zu werden. Insbesondere in der zweiten Hälfte des Erwerbslebens könnte es nachteilig für Sie sein, den Versicherungsschutz zu unterbrechen. Um das zu verhindern, können Sie statt zu kündigen eine Anwartschaft bei Ihrer Krankenkasse abschließen. Diese führt Sie dann gegen einen reduzierten Beitrag weiter als freiwilliges Mitglied und Sie erwerben weiterhin die Versicherungszeiten.

Wo gibt es den besten Schutz für lange Reisen?

Die Stiftung Warentest hat Auslandskrankenversicherungen für Langzeit-Reisen getestet (Zeitschrift „Finanztest“, Ausgabe 10/2016). Auf Basis dieses Tests haben wir Tarife ausgewählt, die gute Bedingungen zu einem möglichst günstigen Preis bieten.

Als Preistipp zeigte sich der weltweit gültige Tarif „AR mit Verlängerung“ der SDK sowohl für Reisen um die 90 Tage wie auch für Reisen von 365 Tagen. Er bekam von Finanztest das Qualitätsurteil „gut“ und ist für Kunden unter 60 Jahren besonders günstig. Lediglich die Verständlichkeit der Versicherungsbedingungen ließ dem Test der Stiftung Warentest zufolge zu wünschen übrig. Der Tarif ist online nur in Kombination mit einer Unfallversicherung abschließbar, telefonisch ist der Abschluss auch ohne den Zusatz möglich. Eine Unfallversicherung ist für die meisten Menschen überflüssig, kostet in diesem Fall aber kaum Aufpreis.

Ist Ihnen eine sehr gute Testnote wichtig, können Sie bei etwa 90-tägigen Reisen die Hansemerkur wählen. Der Tarif „Reise-Krankenversicherung“ ist sowohl für Menschen bis 64 Jahre als auch darüber hinaus vergleichsweise günstig – sowohl für weltweiten Schutz als auch regional begrenzt ohne Nordamerika.

Für lange Weltreisen bis zu einem Jahr empfehlen wir den sehr gut bewerteten Tarif der Würzburger. Achten Sie beim Abschluss auf der Website darauf, dass Sie nur die Auslandsreise-Krankenversicherung auswählen. Im Tarifrechner der Würzburger werden Ihnen zusätzlich noch weitere Versicherungen angeboten, beispielsweise für Ski-, Angel- oder Golfzubehör. Diese halten wir für unnötig.

Für Reisen, die nicht in die USA gehen, empfehlen wir bei kurzer Reisedauer alternativ zur Hansemerkur die Auslandskrankenversicherung der Concordia. Sie versichert für einen ähnlichen Preis wie die Hansemerkur auch Reisen nach Kanada und wurde Testsieger bei „Finanztest“. Bei weltweiter Gültigkeit ist der Tarif der Concordia hingegen deutlich teurer als die Konkurrenz.

Preisbeispiele der empfohlenen Anbieter

AnbieterGültigkeitPreis für VolljährigePreis Senioren
90 Tage Reisedauer   
SDKweltweit104 € (bis 60 Jahre)457 € (ab 61 Jahre)
Hansemerkurregional begrenzt (exklusive Nordamerika)165 € (bis 64 Jahre)399 € (ab 65 Jahre)
Hansemerkurweltweit315 € (bis 64 Jahre)529 € (ab 65 Jahre)
Concordiaregional begrenzt (exklusive USA)156 € (bis 64 Jahre)510 € (ab 65 Jahre)
365 Tage Reisedauer   
SDKweltweit654 € (bis 60 Jahre)3.097 € (ab 61 Jahre)
Würzburgerweltweit1.205 € (bis 64 Jahre)3.614 € (bis 74 Jahre) / 6.023 € (ab 75 Jahre)

Quelle: Websites der Anbieter (Stand: 22. August 2018)

Der Preis für die Reisekrankenversicherung richtet sich nach Alter des Kunden, Reiseziel und Dauer des Auslandsaufenthalts. Einige Anbieter berechnen für jeden Tag des Urlaubs einen bestimmten Versicherungsbeitrag, andere erhöhen den Preis wochenweise. Es kann sich deshalb lohnen, mit den eigenen Reisedaten mehrere Angebote zu vergleichen. Auf den Websites unserer Empfehlungen geht das einfach mit wenigen Klicks.

SDK
AR mit Verlängerung
  • Note 1,8 im Test der Stiftung Warentest („Finanztest“ 10/2016)
  • weltweiter Versicherungsschutz
  • Preistipp mit guten Leistungen
  • online nur buchbar in Kombination mit einer Unfallversicherung
Nur beim Anbieter abschließbar
Hanse Merkur
Reise-Krankenversicherung
  • Note 1,3 im Test der Stiftung Warentest („Finanztest“ 10/2016)
  • Empfehlung für mittellange Reisen, sowohl weltweit als auch ohne Nordamerika
Würzburger/Travelsecure
Travelsecure AR-365
  • Note 1,4 im Test der Stiftung Warentest („Finanztest“ 10/2016)
  • Empfehlung für lange Reisen in und außerhalb Nordamerikas
  • Tarifrechner enthält zusätzliche unnötige Angebote wie Golf- oder Angelversicherung
Concordia
AKE/AKF + RT
  • Testsieger der Stiftung Warentest („Finanztest“ 10/2016), Note 1,0 für alle Altersklassen
  • Verhältnismäßig günstig für Reisen außerhalb der USA, versichert ist auch Kanada
  • Für Reisen in die USA recht teuer
Nur beim Anbieter abschließbar

Wann muss ich spätestens abschließen?

Solange Sie noch in Deutschland sind, können Sie die Auslandsreise-Krankenversicherung auch noch auf den letzten Drücker im Internet abschließen. Einige Anbieter akzeptieren als Versicherungsbeginn das aktuelle Datum. Dann erhalten Sie sofort online die gültige Versicherungsbestätigung. Der Abschluss dauert nur wenige Minuten.

Nach der Abreise aus Deutschland ist es zu spät, noch eine Auslandsreise-Krankenversicherung günstig abzuschließen. Als einzige Möglichkeit bleiben internationale Versicherungsagenturen wie World Nomads. Aber dort kann die Police für eine einzelne Reise schnell 70 Euro und mehr kosten.

Reisekrankenversicherungen haben in der Regel eine Laufzeit von einem Jahr und verlängern sich automatisch, wenn Sie nicht rechtzeitig kündigen. Den Vertrag der DKV müssen Sie spätestens einen Monat vor Ende des Versicherungsjahres kündigen, die Debeka hat eine Kündigungsfrist von drei Monaten.

Welche Unterlagen brauche ich im Notfall?

Die Notrufnummer der Versicherung und die eigene Versicherungsnummer gehören in jedes Reisegepäck. Falls Sie krank werden, informieren Sie Ihre Versicherung immer zeitnah. Im Gespräch mit den Mitarbeitern können Sie auch gleich klären, welche Belege Ihre Versicherung braucht, damit sie die Kosten übernimmt.

Kleinere Arztrechnungen legen Sie aus, das Geld erstattet Ihnen später die Versicherung. Die Rechnung sollte möglichst auf Deutsch oder Englisch verfasst sein und Namen des Patienten und des behandelnden Arztes enthalten sowie Diagnose und Art der Behandlung. Vor sehr teuren Behandlungen sollten Sie in jedem Fall mit Ihrem Versicherer sprechen.

Wenn Sie im Urlaub in Europa krank werden, erstattet Ihnen die gesetzliche Krankenversicherung die landestypischen Kosten für Behandlungen. Dafür brauchen Sie in 33 Ländern die europäische Krankenversichertenkarte (EHIC). Sie ist meist auf die Rückseite der normalen Krankenkassenkarte aufgedruckt. In Bosnien-Herzegowina, Tunesien und der Türkei brauchen Sie einen speziellen Auslandskrankenschein. Diesen können Sie in der Regel einfach mit einem kurzen Anruf bei Ihrer Krankenkasse anfordern.

So haben wir ausgewählt

Auslandskrankenversicherung für Urlaubsreisen 2019

Im Mai 2019 haben wir Tarife für kürzere Reisen ausgewählt, die im Test der Zeitschrift „Finanztest“ (Ausgabe 5/2019) sehr gut abgeschnitten haben und zugleich sehr günstig sind. Dafür haben wir nur solche Angebote näher betrachtet, die in der Betrachtung für Einzelpersonen die Gesamtnote „sehr gut“ in allen vier Bewertungskategorien zu den Versicherungsleistungen bekamen.

Außerdem mussten die Tarife mindestens 5.000 Euro für Such- und Bergungskosten erstatten und online abschließbar sein, damit Verbraucher sie vor einer Reise noch kurzfristig abschließen können. Aus den verbliebenen elf Tarifen haben wir Angebote mit einem besonderen Preis-Leistungsverhältnis ausgewählt.

Die Auswahl fiel leicht, denn die bestbewerteten Tarife gehörten zugleich zu den günstigsten: die Tarife der DKV (Reisemed Tarif RD) und Ergo (Tarif RD). Gleich günstige oder noch günstigere Tarife wurden leicht schlechter bewertet. Beide Unternehmen gehören zum selben Konzern, die Tarifbedingungen sind identisch. Auf den Websites der DKV und Ergo wird mittlerweile ausschließlich das Angebot der DKV vertrieben. Den Tarif RD der Ergo können Sie nur noch bei Versicherungsmaklern und -vertretern abschließen.

Wir empfehlen deshalb das Angebot der DKV. Es ist sowohl für Einzelreisende als auch für Familien eine gute Wahl. Im Ranking für Einzelpersonen bekam der Tarif der DKV bei „Finanztest“ die Bestnote, unter den Familientarifen erhielt er die zweitbeste Gesamtnote. Allerdings sind nur minderjährige Kinder mitversichert. Mit 9,90 Euro Jahresbeitrag für Einzelreisende und 19,90 Euro im Jahr für Familien ist er zudem sehr günstig.

Minimal besser noch bewerteten die Tester unter den Familientarifen die Angebote der Hansemerkur (Tarif JRV), Würzburger (Travelsecure AR ohne Selbstbeteiligung) und Vigo (Tarif grün versichert ARN Familie). In diesen Tarifen lassen sich Kinder auch bis zum 21. oder 25. Geburtstag mitversichern. Jedoch sind sie mit 29 bis 48 Euro im Jahr auch teurer. Preislich lohnt sich der Abschluss eines solchen Tarifs deshalb nur für Familien mit mindestens zwei volljährigen Kindern.

Zusätzlich zur DKV empfehlen wir den Tarif AR der Debeka, da sie als einer von wenigen Anbietern keinen Preisaufschlag für Senioren nimmt und zusätzlich Versicherungsschutz für 70 Tage bietet. Für beide Kriterien ist der Tarif der Debeka der am besten bewertete. Zusätzlich ist er sehr günstig.

Auslandskrankenversicherung für Langzeit-Reisen 2016

Wir haben nur die Tarife ausgewählt, die von der Zeitschrift „Finanztest“ (Ausgabe 10/2016) in ihrem Test zur Langzeit-Reisekrankenversicherung mindestens mit der Gesamtnote „gut“ bewertet wurden. Aussortiert haben wir Tarife, die bei den Einzelnoten für die vier Kategorien zu Vertragsleistungen nicht durchgehend mit mindestens „gut“ bewertet wurden. Die übrigen Tarife verglichen wir hinsichtlich des Preises.

Als Preistipp identifizierten wir den weltweit gültigen Tarif der SDK (AR mit Verlängerung). Er schnitt im Test der Stiftung mit der Note 1,8 ab und kostet weniger als andere Tarife mit vergleichbaren Leistungen. Nur die Verständlichkeit der Versicherungsbedingungen bewertet die Stiftung Warentest mit „ausreichend“ schlechter.

Die Hansemerkur (Tarif Reise-Krankenversicherung) bietet unseres Erachtens für sehr gute Tarifleistungen ein gutes Preis-Leistungsverhältnis bei kürzeren Reisen – sowohl für Reisen nach Nordamerika als auch im Rest der Welt. Bei langen weltweiten Reisen ist die Würzburger (Tarif Travelsecure AR-365) ähnlich gut, aber günstiger (außer für Senioren ab 75 Jahren).

Der Tarif der Concordia (AKE/AKF + RT) bekam von „Finanztest“ die Bestnote. Für kurze Reisen außerhalb der USA ist er sehr günstig und damit aus unserer Sicht empfehlenswert. Sollen jedoch auch Aufenthalte in den USA mitversichert sein, ist die Concordia deutlich teurer als unsere anderen Empfehlungen.

Autor
Julia Rieder

Stand: 21. Mai 2019


* Was der Stern bedeutet:

Wir wollen mit unseren unabhängig recherchierten Empfehlungen möglichst viele Menschen erreichen und ihnen mehr finanzielle Freiheit ermöglichen. Daher sind unsere Inhalte kostenlos und werbefrei im Internet verfügbar. Unsere aufwendige redaktionelle Arbeit finanzieren wir so:

Unsere unabhängigen Experten untersuchen regelmäßig Produkte und Dienstleister. Nur wenn sie dann ein besonders verbraucherfreundliches Angebot empfehlen, kann der entsprechende Anbieter einen Link zu diesem Angebot setzen lassen. Solche Links kennzeichnen wir mit einem Sternchen (*). Geld erhalten wir, wenn Sie diesen Link z.B. klicken oder beim Anbieter dann einen Vertrag abschließen. Ob und in welcher Höhe uns ein Anbieter vergütet, hat keinerlei Einfluss auf unsere Empfehlungen. Was Ihnen unsere Experten empfehlen, hängt allein davon ab, ob ein Angebot gut für Sie als Verbraucher ist.

Mehr zu unserer Arbeitsweise lesen Sie hier.