Reiserücktrittsversicherung

So finden Sie die richtige Reiserücktrittsversicherung

Julia Rieder
& Co-Autor
Stand: 17. Juli 2017
Das Wichtigste in Kürze
  • Schließen Sie auf Buchungsportalen und Websites von Fluglinien keine Reiserücktrittsversicherung ab. Die Preise sind zu hoch und es lauern Fallen.
  • Reiserücktrittsversicherungen lohnen sich nur bei teuren oder weit im Voraus gebuchten Reisen sowie für Menschen mit erhöhtem Stornorisiko wie Senioren oder Familien mit kleinen Kindern.
  • Schließen Sie nur eine Versicherung ab, die auch den Reiseabbruch abdeckt.
  • Falls Sie mehrmals im Jahr verreisen, ist ein Jahresvertrag günstiger als die Versicherung einzelner Reisen.
So gehen Sie vor
  • Empfehlenswerte Tarife für Singles und Familien gibt es bei der Würzburger. Für Einzelreisen eine Alternative ist die Signal Iduna, für Jahresverträge die ERV.
  • Vergleichen Sie die Preise für die Versicherung einer einzelnen Reise mit der eines Jahresvertrags. Denn manchmal lohnt sich ein Jahresvertrag bereits bei einer Reise.

Wenn Sie einen Flug oder ein Hotel im Internet buchen, kommen Sie kaum an dem Angebot einer Reiserücktrittsversicherung vorbei. Meist werden Sie im Buchungsprozess darauf gestoßen, oft mit dem Hinweis, dass diese Versicherung dringend abgeschlossen werden sollte – am besten in Kombination mit einer Auslandsreise-Krankenversicherung und einer Reisegepäckversicherung. Viele Verbraucher setzen dann kurzentschlossen ein Häkchen und buchen die Absicherung, obwohl sie in den meisten Fällen wenig sinnvoll ist.

Nicht bei Buchungsportalen oder Airline-Websites abschließen

Versicherungen, die auf Buchungsportalen oder den Websites von Fluggesellschaften angeboten werden, haben selten ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Die Betreiber setzen darauf, dass die Kunden aus einem schnellen Impuls heraus die Option anklicken.

Daher sind Buchungsportale grundsätzlich der falsche Ort, um eine Reiserücktrittsversicherung abzuschließen. Der Versicherungsombudsmann berichtet in seinem Jahresbericht 2016 von zahlreichen Beschwerden zu Reiseversicherungen, die auf den Internetseiten von Reiseveranstaltern angeboten werden.

Oft sind die Verträge undurchsichtig, und Kunden schließen ohne es zu wissen, Jahresverträge ab, die sich automatisch verlängern. Viele Anbieter verlangen außerdem eine Selbstbeteiligung und nehmen nicht am Schlichtungsverfahren des Versicherungsombudsmanns teil. Das bedeutet: Gibt es Probleme mit der Reiserücktrittsversicherung, kann der Versicherte nicht von der kostenlosen Vermittlung durch den Ombudsmann profitieren.

Wichtiger als eine Reiserücktrittspolice ist allerdings eine Auslandsreise-Krankenversicherung. Sie ist ein Muss, eine Reiserücktritts-Versicherung nur eine Kann-Option. Aber auch diese sollten Sie unabhängig von der Reisebuchung abschließen.

Die Gefahr hoher Stornokosten überschätzen Kunden oft

Falls Sie eine gebuchte Reise nicht antreten, müssen Sie in der Regel nicht den kompletten Urlaub bezahlen. Wie hoch die Stornokosten genau sind, steht in den Allgemeinen Reisebedingungen (ARB) des Reiseveranstalters. Die Erstattung richtet sich meist danach, wie lange vor dem Reisebeginn Sie absagen und ob der Anbieter die Reise noch an einen anderen Kunden weiterverkaufen kann. Bei Kreuzfahrten oder Ferienwohnungen sind die Stornokosten in der Regel etwas höher als bei Pauschalreisen.

Wer seine Reise selbst zusammenstellt, hat manchmal sogar niedrigere Stornokosten. So verlangen einige Hotelbuchungsplattformen wie booking.com in vielen Fällen überhaupt keine Stornogebühr.

Allein für Flüge ist eine Reiserücktrittsversicherung ebenfalls oft unnötig. Sofern Sie Ihren Flug ausfallen lassen, können Sie von der Fluggesellschaft in jedem Fall Steuern und Gebühren zurückverlangen. Es besteht sogar die Chance, die gesamten Ticketkosten erstattet zu bekommen, wenn die Fluggesellschaft nicht nachweist, wie hoch der Schaden tatsächlich ist, der durch die Stornierung entstanden ist. Dabei spielt es keine Rolle, warum Sie nicht geflogen sind. Je früher Sie den Flug stornieren, desto größer ist die Chance, dass die Airline den Sitzplatz noch anderweitig vergeben kann.  

Der durchschnittliche Haupturlaub eines deutschen Haushalts kostet laut Tourismusanalyse der Stiftung für Zukunftsfragen pro Person etwa 1.200 Euro. Dafür ist eine Reiserücktrittsversicherung meist überflüssig. Sinnvoll ist die Police nur dann, wenn die Stornokosten ein großes Loch in die Haushaltskasse reißen würden oder ein erhöhtes Stornorisiko besteht – wie bei älteren Menschen oder Familien mit kleinen Kindern.

Wann die Reiserücktrittsversicherung zahlt

Die Reiserücktrittsversicherung zahlt nur, wenn die Reise wegen einer wichtigen Ursache ausfallen muss, die obendrein unerwartet war. Als ausreichenden Grund akzeptieren die Anbieter meist eine schwere, plötzliche Krankheit oder einen Unfall. Die Trennung vom Partner oder Stau auf der Autobahn sind dagegen kein Fall für die Versicherung.

Welche Fällen die Versicherung abdeckt – und welche nicht

immer versichert

nur in manchen Tarifen versichtert

nicht vorhersehbare schwere Krankheitunerwartetes Angebot einer neuen Arbeitsstelle
Todesfall in der FamilieWiederholung einer Prüfung in Schule oder Uni
Impfunverträglichkeit oder defekte Protheseunerwarteter Termin zur Spende von Geweben oder einem Organ
schwerer Unfall oder Opfer einer schweren StraftatEinreichung der Scheidung
Komplikationen bei Schwangerschaft 
schwerer Vermögensschaden (z. B. Haus abgebrannt) 

Vorladung vor Gericht als Zeuge

 

verpasster Flieger, wenn öffentliche Verkehrsmittel mindestens zwei Stunden verspätet am Flughafen eintreffen

 

 

 

unerwarteter Verlust des Arbeitsplatzes

 

Quelle: Finanztip-Recherche (Stand: Juli 2017)

Die möglichen Gründe für einen Reiserücktritt sind in den Versicherungsbedingungen oft nicht eindeutig definiert. So ist es häufig Auslegungssache, ob eine Krankheit schwer ist und nicht vorhersehbar war. Deshalb gibt es oft Streit mit der Versicherung.  

Tipps rund um die Reiserücktrittsversicherung

Reiseabbruch mitabsichern - Wer das Geld für eine Reiserücktrittsversicherung ausgibt, sollte sich gleich gegen alle Notfälle wappnen und auch den Reiseabbruch versichern. Tarife, die eine Reiseabbruchversicherung enthalten, kosten etwa 20 Prozent mehr als Basistarife ohne diesen Schutz. Bei der Würzburger Versicherung zahlen Sie für den Basistarif 43 Euro bei einer Einzelreise im Wert von 1.500 Euro. Der Schutz inklusive Reiseabbruch kostet lediglich 9 Euro mehr (Stand: Juli 2017).     

Falls Sie die Reise vorzeitig abbrechen müssen, erstattet die Versicherung die Kosten für nicht genutzte Reiseleistungen wie gebuchte Ausflüge oder Mietwagen. Außerdem kommt sie für zusätzliche Kosten bei der Rückreise oder bei einem längeren Aufenthalt auf. In folgenden Fällen haben Sie in der Regel Anspruch, diese Kosten erstattet zu bekommen:

  • unerwartete schwere Erkrankung,
  • Tod eines Angehörigen oder schwere Unfallverletzung,
  • Impfunverträglichkeit oder Bruch einer Prothese,
  • Schaden an Ihrem Eigentum mindestens ab einer Höhe von 2.500 Euro (zum Beispiel durch einen Wohnungsbrand oder Sturmschäden).

Preis von Jahresverträgen prüfen - Ein Jahresvertrag sichert alle Reisen innerhalb eines Jahres ab, die jede einzeln höchstens den versicherten Preis kostet. Bei Familientarifen sind sogar Reisen von einzelnen Mitgliedern versichert. Wer häufig verreist, sollte daher einen Jahresvertrag erwägen. Auch bei teureren Einzelreisen kann sich das Jahres-Abo lohnen.

Kosten bei einem versicherten Reisepreis von ...€ je Reise

für Familien1.500 €3.000 €6.000 €
Einzelreise58 €118 €270 €
Jahresvertrag107 €117 €187 €

Tarif Würzburger Travel Secure Topschutz, Reisekarte4you Basispaket, Reiseziel weltweit ohne USA/Kanada, 2 Personen unter 64 Jahre Quelle: Würzburger Versicherung (Stand: 11. Juli 2017)

Ab einem Reisewert von etwa 3.000 Euro war in der Finanztip-Stichprobe im Juli 2017 ein Jahresvertrag sogar günstiger als die Einzelreise-Police. Vor dem Abschluss sollten Sie daher alle Möglichkeiten durchprobieren und Preise vergleichen.

Achtung: Ein Jahresvertrag verlängert sich automatisch um ein weiteres Jahr, wenn er nicht rechtzeitig gekündigt wird. Die meisten Tarife sehen eine Kündigungsfrist von drei Monaten vor Ablauf des Vertrages vor. Es zählt der Tag, an dem die Kündigung beim Versicherer eingeht. In einigen wenigen Tarifen ist die Frist auf einen Monat verkürzt.

Mehr dazu im Ratgeber Kündigungsdienste

  • Kündigungsdienste formulieren eine Kündigung für Sie, verschicken diese und liefern einen Versandnachweis.
  • Unsere Anbieter-Empfehlung: Aboalarm, Volders

Zum Ratgeber

Als Paar oder Familie den Familientarif wählen - Für Paare und Familien lohnen sich meist Familientarife. Doch jeder Anbieter definiert anders, wer noch zur Familie gehört oder wer als Paar gezählt wird. So gelten bei der Würzburger und Signal Iduna Paare als Familie, die einen gemeinsamen Wohnsitz haben. Die ERV besteht beim Familientarif weder auf Verwandtschaft noch auf einen gemeinsamen Wohnsitz.

Besonders groß ist der Vorteil allerdings für Familien mit Kindern. Denn Kinder sind auch dann im Familientarif versichert, wenn sie ohne die Eltern Urlaub machen.

Sollen ältere Kinder mitversichert werden, lohnt sich ein Blick ins Kleingedruckte. Bei der Würzburger und der ERV sind unterhaltsberechtigte Kinder bis zum 25. Geburtstag mitversichert. Die Signal Iduna fordert für Kinder bereits ab dem 21. Geburtstag einen eigenen Vertrag.

Versicherer nehmen, der beim Schlichtungsverfahren mitmacht - Oft ist in Versicherungsverträgen nicht eindeutig definiert, was zum Beispiel unter einer unerwarteten schweren Krankheit zu verstehen ist. Daher kommt es immer wieder zum Streit mit Versicherungen. In solchen Fällen kann der Versicherungsombudsmann helfen. Er spricht im Rahmen eines kostenlosen Schlichtungsverfahrens eine Empfehlung aus. Der Versicherer muss sich an die Empfehlung halten, wenn der Streitwert unter 10.000 Euro liegt.

Das ist bei der Reiserücktrittsversicherung fast immer der Fall. Allerdings nehmen einige bekannte Anbieter nicht am Ombudsmann-Verfahren teil. Dazu gehören zum Beispiel: Allianz Global Assistance (AGA), Europäische Reiseversicherung (ERV) und Union Reiseversicherung (URV).

Wer keine Rechtsschutzversicherung besitzt, sollte möglichst einen Anbieter wählen, der am Schlichtungsverfahren teilnimmt. Die Namen der teilnehmenden Anbieter finden Sie auf der Internetseite des Ombudsmanns.

Mehr dazu im Ratgeber Rechtsschutzversicherung

Zum Ratgeber

Möglichst viele Personen sollten abgesichert sein - Der Versicherungsschutz sollte sich nicht nur auf die Reisenden erstrecken, sondern auch andere Personen mit einbeziehen. Denn wenn einem Angehörigen etwas zustößt, ist dies ebenfalls ein Grund, die Reise zu stornieren.

Bei guten Tarifen bekommen Sie die Stornokosten zum Beispiel erstattet, falls das Enkelkind einen Unfall hat oder Ihre Tante stirbt. Versicherer verwenden für diese Menschen den Begriff Risikopersonen. Je größer der Kreis der abgedeckten Risikopersonen, umso besser. Dazu zählen nahe Verwandte oder Menschen, die von Ihnen gepflegt werden. Aber auch privates Pflegepersonal oder das Kindermädchen können versichert sein.

Möglichst keine Selbstbeteiligung akzeptieren - Viele Tarife beinhalten eine Selbstbeteiligung, beispielsweise von 20 Prozent des Schadens. Das widerspricht dem Grundgedanken der Reiserücktrittsversicherung. Wenn Sie schon das Geld für eine solche Police ausgeben, sollten im Fall des Falles die Stornokosten abgedeckt sein.

Den vollen Reisepreis angeben - Die Höhe des Beitrags richtet sich nach dem versicherten Reisepreis. Geben Sie beim Abschluss die volle Höhe Ihrer Reisekosten an. Bei Jahresverträgen müssen Sie eventuell schätzen, wie viel die teuerste Reise im jeweiligen Jahr kosten wird. Sie können diese Angabe und damit den Beitrag jährlich ändern lassen.

Abschluss- und Meldefristen beachten - Üblicherweise lässt sich eine Reiserücktrittsversicherung bis zu 30 Tage vor dem Beginn der Reise abschließen. Alternativ, vor allem bei Last-Minute-Reisen, gilt oft eine Frist bis zu drei Tage nach der Buchung oder Bestätigung der Buchung.

Unser Rat: Stornieren Sie eine Reise, sobald feststeht, dass Sie diese nicht antreten können. Denn bei einer Stornierung ist Zeit Geld. Je näher der Termin der Abreise rückt, desto teurer ist die Absage in der Regel. Wenn Sie zum Beispiel zwei Wochen vor der Reise schwer krank werden, aber erst eine Woche vorher stornieren, wäre das grob fahrlässig. Der Versicherer muss dann nur die Kosten ersetzen, die bei einer Stornierung zwei Wochen vor Reisebeginn angefallen wären.

Benachrichtigen Sie daher unbedingt die Versicherung, sobald Sie eine Reise stornieren wollen. Einige Anbieter bieten eine telefonische Storno-Beratung an. Diese kann klären, ob Sie bei einer Krankheit noch auf Besserung warten können oder ob Sie am besten sofort stornieren.

Reisegepäckschutz unnötig - Eine Reisegepäckversicherung ist in der Regel überflüssig. Meist sichert die Hausratversicherung Gepäck auf Reisen ab. 

Der Weg zum besten Tarif

Wer sich dafür entscheidet, eine Reiserücktrittsversicherung abzuschließen, sollte nicht auf den Preis achten, sondern auf die Konditionen. Die Stiftung Warentest hat im Juni 2016 Versicherungsbedingungen verglichen. Die folgenden drei Tarife bieten die besten Konditionen:

  • Note 1,7
  • ohne Selbstbeteiligung abschließbar
  • nimmt teil am Ombudsmann-Verfahren

Der Travelsecure Topschutz der Würzburger Versicherung schneidet in den vier Kategorien Familie/Einzelperson und Jahresvertrag/Einzelpolice durchweg am besten ab. Wer bei der Würzburger den Preis des Jahresvertrags abschließen möchte, muss im Rechner „Jahresreiseversicherung“ auswählen. Unter der Suche nach „Reiserücktrittsversicherung“ finden sich nur die Einzelverträge sowie ein Komplettschutz mit verschiedenen Zusatzversicherungen.

Signal Iduna (Reiserücktrittsversicherung ohne SB)
Alternative bei Einzelreisen
  • Note 1,9 für Singles und 2,0 für Familien bei Verträgen für Einzelreisen
  • Reiseabbruch mitversichert
  • ohne Selbstbeteiligung abschließbar
  • nimmt teil am Ombudsmann-Verfahren
Nur beim Anbieter abschließbar

Wer die Police für eine Einzelreise abschließen möchte, kann auch die Reiserücktrittsversicherung der Signal Iduna wählen. Allerdings kostet sie etwas mehr als die Tarife der Würzburger.

ERV (Jahres-Reiserücktrittsversicherung ohne SB)
Alternative bei Jahresverträgen
  • Note 1,8 bei Jahresverträgen
  • Reiseabbruch mitversichert
  • ohne Selbstbeteiligung abschließbar
  • nimmt nicht teil am Ombudsmann-Verfahren
Nur beim Anbieter abschließbar

Bei einem Jahresvertrag ist die ERV eine gute Alternative. Besonders Senioren ab 70 Jahren sollten den Preis vergleichen, denn in einigen Fällen ist das ERV-Angebot günstiger als die Jahrespolice der Würzburger.

Auf der Suche nach dem passenden Tarif können Sie bei allen drei Versicherungen Preise abfragen. Besonders bei teureren Reisen ist ein Jahresvertrag manchmal günstiger als die Einzelreisepolice. Variieren Sie daher die Anfragen. Paare prüfen am besten sowohl Einzelverträge als auch Familientarife.

So haben wir ausgewählt

Reiserücktrittsversicherungen 2016

Wir haben alle Tarife ausgewählt, die bei der Stiftung Warentest (Zeitschrift „test“, Ausgabe 6/2016) in den vier Vergleichen (Familie/Single/Jahresvertrag/Einzelvertrag) mindestens die Note 2,0 erreichten.

Untersuchte Anbieter

AnbieterEinzelreiseJahresvertrag
ERV--

Reiserücktritts-Versicherung

ohne SB

Signal Iduna

Reise-Rücktrittsversicherung

ohne SB

--
WürzburgerTravelsecure TopschutzReisekarte4you Basispaket
Autor
Julia Rieder
& Co-Autor
Annika Krempel

Stand: 17. Juli 2017


* Was der Stern bedeutet:

Wir wollen mit unseren unabhängig recherchierten Empfehlungen möglichst viele Menschen erreichen und ihnen mehr finanzielle Freiheit ermöglichen. Daher sind unsere Inhalte kostenlos und werbefrei im Internet verfügbar. Unsere aufwendige redaktionelle Arbeit finanzieren wir so:

Unsere unabhängigen Experten untersuchen regelmäßig Produkte und Dienstleister. Nur wenn sie dann ein besonders verbraucherfreundliches Angebot empfehlen, kann der entsprechende Anbieter einen Link zu diesem Angebot setzen lassen. Solche Links kennzeichnen wir mit einem Sternchen (*). Geld erhalten wir, wenn Sie diesen Link z.B. klicken oder beim Anbieter dann einen Vertrag abschließen. Ob und in welcher Höhe uns ein Anbieter vergütet, hat keinerlei Einfluss auf unsere Empfehlungen. Was Ihnen unsere Experten empfehlen, hängt allein davon ab, ob ein Angebot gut für Sie als Verbraucher ist.

Mehr zu unserer Arbeitsweise lesen Sie hier.