Nord Stream 2
Bild: Nord Stream 2/dpa

Die Einkaufskosten für Gas sind drastisch gestiegen. Lag der durchschnittliche Importpreis für die Gasanbieter zum Höhepunkt der Coronakrise bei weniger als 1 Cent pro Kilowattstunde, ist er mittlerweile auf mehr als das Doppelte gestiegen – höher war er zuletzt 2015. An der Terminbörse stieg der Großhandelspreis bereits auf mehr als 4 Cent. Dass sich das im Winter ändert, ist unwahrscheinlich. Viele Gasanbieter haben deswegen bereits ihre Verkaufspreise erhöht.

 

Grafik Gaspreis
Bild: Finanztip

Heizen mit Gas wird damit für alle teurer. Mit ein paar Tricks kannst Du Deinen Verbrauch spürbar senken: zum Beispiel Fenster abdichten, Gastherme sauber halten – und lieber kurz und kräftig als lange lüften. Erhöht auch Dein Gasanbieter die Preise, solltest Du einen Wechsel prüfen. Allerdings sind die Neukundentarife ebenfalls deutlich teurer geworden.

Lass Dich andererseits nicht von sensationell günstigen Konditionen verlocken. Das kann teuer werden, wie gerade Kunden des Anbieters Deutsche Energiepool (DEP) erfahren mussten. Von Februar bis Mai 2021 bot die Firma Verträge mit hohem Grundpreis und extrem niedrigem Verbrauchspreis an. Im Frühling und Sommer dürfte sie an den Kunden gut verdient haben, es wurde ja nicht geheizt. Zu Beginn der Heizsaison hat sie die Verträge nun gekündigt. Auf unsere Anfrage hat sich die Firma nicht geäußert.

Wir hatten den DEP-Tarif aus der Standardansicht unseres Vergleichsrechners schon im Februar aussortiert, weil er bei einjähriger Laufzeit aus unserer Sicht für die DEP nicht kostendeckend war. Wir sortieren regelmäßig Anbieter aus, die sich unserer Einschätzung nach fragwürdig verhalten.

Zum Ratgeber

Ines Rutschmann
Autor

Stand:

Ines Rutschmann ist unsere Energie-Expertin und widmet sich allen Fragen, die sich Verbraucher rund um Strom und Heizen stellen. Über den Strommarkt berichtete sie erstmals 2005 für die Leipziger Volkszeitung. Danach war sie für den Deutschlandfunk und das Solarstrom-Magazin Photon tätig. Ines ist Diplom-Ingenieurin (FH) und hat einen Masterabschluss in Energiemanagement.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Was der Stern bedeutet:

Wir wollen mit unseren Empfehlungen möglichst vielen Menschen helfen, ihre Finanzen selber zu machen. Daher sind unsere Inhalte kostenlos im Netz verfügbar. Wir finanzieren unsere aufwändige Arbeit mit sogenannten Affiliate-Links. Diese Links kennzeichnen wir mit einem Sternchen (*).

Bei Finanztip handhaben wir Affiliate-Links aber anders als andere Websites. Wir verlinken ausschließlich auf Produkte, die vorher von unserer unabhängigen Experten-Redaktion empfohlen wurden. Nur dann kann der entsprechende Anbieter einen Link zu diesem Angebot setzen lassen. Geld bekommen wir, wenn Du auf einen solchen Link klickst oder beim Anbieter einen Vertrag abschließt.

Ob und in welcher Höhe uns ein Anbieter vergütet, hat keinerlei Einfluss auf unsere Empfehlungen. Was Dir unsere Experten empfehlen, hängt allein davon ab, ob ein Angebot gut für Verbraucher ist.

Mehr Informationen über unsere Arbeitsweise findest Du auf unserer Über-uns-Seite.