Bezahlen mit dem Handy (Google Pay, Sparkasse etc.)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Bezahlen mit dem Handy (Google Pay, Sparkasse etc.)

      Hallo,

      :?: wer kann von Erfahrungen beim Bezahlen mit dem Handy berichten (Google Pay mit und ohne Paypal, Sparkassen-App mobiles bezahlen etc.)?
      Klappt das immer einwandfrei mit der NFC (near field communication)? Gibt es Läden/Ketten, bei denen es besonders gut oder schlecht klappt?
      Nicht zuletzt: Wo ist das Personal geschult, und wo schaut man noch in fragende Gesichter?
    • Bisher scheint das Bezahlen mit dem Handy keine große Sache zu sein. Zumindest wird diese Möglichkeit von den Anbietern kaum forciert. Ich darf hier eigentlich gar nicht kritisch sein, denn ich habe es bisher nicht einmal versucht. Das liegt vermutlich daran, dass ich die Bezahlverhältnisse hierzulande als steinzeitlich betrachte. In Island, Spanien und vielen weiteren Ländern ist es mittlerweile normal, dass man wirklich überall Kartenzahlung anbietet. In Island ist Bargeld praktisch überflüssig. Hier ist es fast umgekehrt. Viele Restaurants, ich würde sagen alle Bäckereien und unzählige andere Läden bieten ausschließlich die Barzahlung an. Sogar Taxifahrer verweigern bisweilen die Kartenzahlung. Ich finde das dieser Zustand wirklich rückständig und beschämend ist.
    • In der App meiner Volksbank (Konstanz) gibt es keinen Schalter Digitale Karten runterladen!

      In der aktuellen Stiftung Warentest - Finanztest 11/2018 ist ein ausführlicherer Artikel zu den Möglichkeiten mit dem Smarty zu bezahlen in der Realität.

      Die Banken sind schuld, daß hier die Verbreitung so langsam geht! Würden sie den Händlern einen kleinen Bonus zur Weitergabe an die Kunden geben und die barlose Zahlung gratis anbieten würde über Nacht alles barlos zahlen wollen.
    • Moin,

      habe gestern im LIDL mit Google Pay gezahlt und es mit "ich zahle mit NFC" angekündigt.
      Lief tatsächlich einwandfrei. Für die (geschulten) Mitarbeiter dürfte es kein Unterschied sein ob die Kreditkarte aus Plastik besteht oder nur digital hinterlegt ist...

      Im DM konnte die Kassiererin gestern lernen, wie Payback Pay in der Realität funktionniert. ;)
      Ging aber auch schnell, indem ich den QR-Code vom Handy vor das Lesegerät gehalten habe.
      Ich vermute aber, dass dieses Verfahren es schwer gegen NFC haben wird...

      Schade finde ich, dass viele Banken (auch meine) noch hinterherhinken und man so in die Arme der US-Konzerne gedrängt wird. Wenn man halt so neugierig ist wie ich und nicht warten kann ;)

      Priorität der deutschen Banken sollte selbstverständlich die Datensicherheit vor Komfort sein.

      VG
    • Hallo,
      ich nutze seit ein paar Monaten Google Pay erfolgreich bei diversen Läden. Ich habe noch keinen Laden gefunden, wo kontakloses Bezahlen angeboten wird, aber Google Pay nicht funktioniert.

      Google Pay ist erstaunlich angenehm, weil ich es einfacher finde, mein Handy aus der Tasche zu nehmen, als erst das Portemonnaie aus der Tasche zu holen, aus diesem dann eine Karte zu fummeln etc.

      Nicht so reibungslos dagegen funktionierte die App der Fidor Bank, die ich im Juni 2018 für denselben Zweck ausprobiert habe. Die wesentlichen Probleme waren erstens, dass ich nie geschafft habe, eine Zahlung abzuwickeln, und zweitens, dass für einen Bezahlversuch viel mehr Schritte nötig sind als bei Google Pay (Einloggen, nochmal eine separate PIN eingeben etc.).
    • Ich verwende seit über 1,5 Jahren PaybackPAY. Abgesehen davon, dass man zurzeit 3-fach Punkte (= ca. 3% des Einkaufswerts) - und zwischendurch auch mal 7-fach Punkte - bekommt, klappt das Einlesen des QR-Codes in 99% der Fälle ausgezeichnet, z.B. bei dm, REWE und Alnatura.
      Bei Aral geht das ganze über NFC. Hier kam es anfangs oft zu Problemen. Inzwischen klappt es besser, dauert aber manchmal einige Sekunden.
      Äußerst selten kommt eine Meldung an der Kasse, dass die Bezahlung nicht möglich sei und man sich an den Kundenservice wenden solle. Der hat dann leider keine Ahnung und verspricht sich drum zu kümmern. Es dauerte zuletzt 5 Wochen, bis ich eine Antwort erhielt. Glücklicherweise funktionierte PAY aber bereits nach 2 Tagen wieder.

      Abgebucht wird vom Girokonto, bislang ohne Fehler.

      Die Bezahlung mit PaybackPAY ist deshalb nicht nur eine Empfehlung meinerseits für die Bezahlung mit dem Smartphone, sondern gleichzeitig auch ein Spartipp (wir, 2-Personenhaushalt (Studenten-Ehepaar), sammeln jährlich ca. 300-350 Euro über die Nutzung von Payback und PaybackPAY).
    • Moin,
      bei Rewe werde ich jedes mal gefragt, ob ich eine Payback Karte habe. Hielt ich bisher für überflüssig.

      Durch diesen Beitrag bin ich nun doch neugierig geworden. 3-7% auf fast alle Einkäufe sind schon Geld. Gehen diese Aktionen immer nur für kurze Zeit, für bestimmte Produkte, oder auch länger? Standard ist sonst 1%?

      Im Endeffekt weiß Paypal im Gegenzug in allen Details, was ich wann wo einkaufe, richtig? Das bereitet mir noch ein wenig Bauchschmerzen...

      Und wie ist das mit der Werbung in der App? Nervig, oder komplett abschaltbar? In den Bewertungen im Play Store beschweren sich einige Nutzer darüber.

      Gruß,
      Matthias
    • Hallo @Matthias S., willkommen in der Community.

      Bei Payback kommt es immer drauf an. Üblich sind 1 Punkt = 1 Cent pro 2 € Umsatz (Beachte: bei 3,99 € gibt es auch nur 1 Cent) bzw. 2 getankte Liter bei Aral. Bei dm 1 Punkt pro 1 € Umsatz. Das kann man mit den Coupons steigern, bei den üblichen verdächtigen gibt es ca. alle vier Wochen einen 5-fach Coupon, dann bekommt man zu den Punkten noch mal 4 mal soviele gutgeschrieben. Zahlt man mit der Payback Amex-Karte kommen noch mal 1 Cent pro 2€ Monatsumsatz dazu.

      Bei Payback Pay = Abbuchung vom Giro gibt es bei bestimmten Läden u.a. Rewe und dm automatisch 3-fach Punkte. Bei Rewe sind dies dann aber nur 1,5%, bei dm 3%.

      Matthias S. schrieb:

      Im Endeffekt weiß Paypal im Gegenzug in allen Details, was ich wann wo einkaufe, richtig?
      Nicht Paypal sondern Payback und damit AMEX. Man kann die AMEX bei Paypal hinterlegen, dann gibt es auf diesem Weg 0,5% Rabatt. Auch Aldi-Süd akzeptiert die Amex, heißt 0,5% Rabatt dort.

      Matthias S. schrieb:

      Und wie ist das mit der Werbung in der App? Nervig, oder komplett abschaltbar?
      Ich finde die Werbung nicht nervig, habe gerade reingeschaut und finde keine Möglichkeit zum Abschalten.

      Mein ganz persönlicher Umgang ist Payback zu nehmen wenn es nichts besseres gibt. Das ist in der Regel offline so, im Onlinehandel finde ich andere Cashback-Anbieter attraktiver.
    • Ich benutze jetzt Apple Pay seit 15 Monaten mit BOON Frankreich. Läuft wirklich prima, geht sehr schnell und wird heute mit wenigen Ausnahmen überall akzeptiert mit dem „kontaktlos bezahlen“ Symbol. Lidl, Aldi, Rewe, Edeka, alle Tankstellen, usw. Für mich können die Banken auch diesen Trend verschlafen so wie sie jahrelang die Kreditkarten verteufelt haben und nur mit ihren Kirchturmlösungen geworben haben. Mit BOON funktioniert es prima. In meinem Geldbörse ist nur noch Geld und Karte für den Notfall und Kleinbeträge. Zur Angst wegen Sicherheit: Meine gestohlene Geldbörse mit 500€ drin hatte hatte mir leider niemand ersetzt
    • Erich schrieb:

      Ich benutze jetzt Apple Pay seit 15 Monaten mit BOON Frankreich. Läuft wirklich prima, geht sehr schnell und wird heute mit wenigen Ausnahmen überall akzeptiert mit dem „kontaktlos bezahlen“ Symbol. Lidl, Aldi, Rewe, Edeka, alle Tankstellen, usw. Für mich können die Banken auch diesen Trend verschlafen so wie sie jahrelang die Kreditkarten verteufelt haben und nur mit ihren Kirchturmlösungen geworben haben. Mit BOON funktioniert es prima. In meinem Geldbörse ist nur noch Geld und Karte für den Notfall und Kleinbeträge. Zur Angst wegen Sicherheit: Meine gestohlene Geldbörse mit 500€ drin hatte hatte mir leider niemand ersetzt
      Und niemand erfährt meine Bankkonto- oder Kreditkartendaten und kann damit Missbrauch betreiben
    • Führerschein, Busfahrkarte und also auch Kreditkarte habe ich wirklich immer dabei.
      Das Handy lass ich schon mal zu Hause liegen, z. B. weil es gerade geladen werden muss.
      Was mach ich, wenn mein Akku unterwegs schlapp macht? kann ich mit dem Handy stromlos bezahlen?

      Ein Kreditkarte mit NFC-Chip ist für mich das Nonplusultra bei bargeldlosem Bezahlen und klappt bei mir überall. Ich sehe überhaupt keinen vernünftigen Grund einen weiteren Dienstleister dazwischen zu schalten.

      Diese Bezahldienste verfolgen doch nur eigene Interessen, ich habe davon eigentlich gar keine Vorteile. Noch nicht mal kostenlos sind sie.
    • Hallo,
      aktuell bezahle ich regelmäßig mit meiner Visa und finde die Lösung, dass Beträge unterhalb 25 € ohne Unterschrift gehen, genial.
      Den Vorteil einer Handyapp kann ich erst in naher Zukunft beurteilen, da ich noch von meiner Postbank freigeschaltet werden muss.
      Worauf ich mich allerdings wirklich freue, ist die Tatsache, dass ich bald mit meiner Garmin Uhr ohne Handy und Karte zahlen kann, vor allem, unabhängig von Apple oder Google.
      Ich werde dann berichten.
      Grüße, Frank
    • Ich sehe es so wie @navar.
      Das Handy aus der Tasche zu ziehen bietet für mich keine Vereinfachung gegenüber Kreditkarte aus der Tasche zu ziehen, noch dazu kann der Akku mal leer sein.

      Ein weiterer wirklicher Fortschritt kommt erst dann, wenn man mit der Uhr (Smartwatch) bezahlen kann, denn diese trägt man bereits am Handgelenk und muss sie daher nicht aus der Tasche ziehen.

      Andererseits gibt es Leute, die mittlerweile ohne Armbanduhr leben, und zum Uhrablesen aufs Handy schauen ;)
    • Ich freue mich drauf, wenn die DKB endlich Apple Pay freischaltet. Weil dann hoffentlich die Fummelei nach der richtigen Karte im sowieso zu vollen Portemonnaie entfällt und ich sowieso fast immer eine Apple Watch trage, mit der ich dann auch bezahlen würde. Und die Sicherheitsvorteile sind nicht zu verachten. Kartennummer kopieren geht dann nicht mehr (ist mir mal bei einem Prag-Aufenthalt passiert).
    • Also ich habe im Zweifelsfall schneller Apple Pay aktiviert, als erst mein Portemonnaie (mit Reißverschluss) geöffnet und die richtige Karte aus dem engen Fach gefummelt.
      Wer der gegenteiligen Meinung ist, der hat's wohl noch nicht selber probiert ;)
      Ich habe für drei Monate Apple Pay via Boon probiert und es ist definitiv die schnellste Variante - noch schneller als die Zahlung mit NFC-Karte.

      Boon habe ich jedoch wieder gekündigt, da es mir zu umständlich ist. Man muss immer erst vorher Geld aufladen und das mag ich nicht. Fehlt auch nur ein Cent, dann kann die Transaktion nicht durchgeführt werden. Dazu kostet es eben auch noch Geld jeden Monat.

      Aktuell warte ich, dass eine meiner Banken (vermutlich demnächst ING) Apple Pay nativ anbietet. Es ist schon sehr praktisch und ich habe im Zweifelfall immer mein Handy dabei - meine Portemonnaie nicht unbedingt.