GRV ungleich Investment

  • Den Bezug zur Rente sehe ich auch noch nicht, aber vielleicht entgeht mir da einfach etwas.

    Jenseits der in diesem Thread relevanten Frage, ob es einen Rentenbezug gibt, stellt sich die Frage, was es aussagt, wenn überhaupt darüber gemeckert wird, dass der Bundespräsident einen Namensartikel verfasst und veröffentlicht, und das transportierende Medium seine Inhalte dennoch nicht verschickt?

  • Den Bezug zur Rente sehe ich auch noch nicht, aber vielleicht entgeht mir da einfach etwas.

    Wenn jemand an "Patriotismus" appeliert, dann ist anzunehmen, dass er etwas von einem will.

    Das könnte z.B. auch ein Votum für ein höheres Renteneintrittsalter einschliessen. Oder es geht an's Geld und hat dann einen Effekt auf die Einzahlungen oder Auszahlungen die GRV betreffend oder die Möglichkeiten alternativ/ergänzend private Vorsorge zu betreiben.

    Blöd nur, dass der Bundespräsident seine Botschaft hinter einer Paywall verkündet.


    Die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass es mehr mit GRV zu tun hat als XML Tags.

  • Jenseits der in diesem Thread relevanten Frage, ob es einen Rentenbezug gibt, stellt sich die Frage, was es aussagt, wenn überhaupt darüber gemeckert wird, dass der Bundespräsident einen Namensartikel verfasst und veröffentlicht, und das transportierende Medium seine Inhalte dennoch nicht verschickt?

    Du meinst, seine Äusserung ist ausserhalb seines Amtes - sozusagen als Privatperson - zu werten?

  • Wenn jemand an "Patriotismus" appeliert, dann ist anzunehmen, dass er etwas von einem will.

    Das könnte z.B. auch ein Votum für ein höheres Renteneintrittsalter einschliessen. Oder es geht an's Geld und hat dann einen Effekt auf die Einzahlungen oder Auszahlungen die GRV betreffend oder die Möglichkeiten alternativ/ergänzend private Vorsorge zu betreiben.

    Blöd nur, dass der Bundespräsident seine Botschaft hinter einer Paywall verkündet.


    Die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass es mehr mit GRV zu tun hat als XML Tags.

    Was der Fraktionsvorsitzende der FDP da Arbeitnehmerverachtendes gegenüber der Bild gesagt hat, ist da schon interessanter als das Wort zum Sonntag vom Bundespräsidenten auf einem Montag.

  • Naja, wenn der Bundespräsident hinter einer Paywall "als Privatperson" über Patriotismus redet, das hat schon was. Es entbehrt zumindest nicht einer gewissen Komik (wieso eigentlich "meckern"?) Und wir sind doch hier in der lockeren Gesprächsecke.

  • … das transportierende Medium seine Inhalte dennoch nicht verschickt?

    „… verschenkt?“, meinte ich.


    Du meinst, seine Äusserung ist ausserhalb seines Amtes - sozusagen als Privatperson - zu werten?

    Nein, das meinte ich nicht, und ich habe auch keine Idee, wie Du auf so eine Idee kommst. Wundern tut mich inzwischen aber gar nichts mehr.

  • Die FAZ gehört - neben anderen Printausgaben - zu meiner morgendlichen Lektüre. Mit Bezug auf den hier erwähnten Artikel (Nr. 2.177) wäre, meines Erachtens, ein "leider" hinzuzufügen ... Überflogen habe ich diesen Beitrag (immerhin eine ganze Seite zum Thema "Patriotismus in unserer Zeit") am gestrigen Tage nichtsdestotrotz, obwohl meine Erwartungen ohnehin gering um nicht zu sagen nahe Null waren.


    Aufgrund der allseits bekannten intellektuellen Ferne zu betriebswirtschaftlichen und auch volkswirtschaftlichen sprich allgemeinen ökonomischen Themen und Zusammenhängen erwarte ich von bestimmten politischen - auch hochrangigen - Protagonisten diesbezüglich wenig bis nichts: Denn ohne eine funktionierende Wirtschaft können weder Patriotismus, Sozialstaat, äußere Sicherheit noch die gesetzliche Rente realistische Ziele sein. Unter diese Gruppe muß man - aus meiner Sicht - auch Herrn Steinmeier subsumieren (was ja hierzulande durchaus "Tradition" hat, wenn man an frühere Protagonisten und sogar Kanzler wie Helmut Kohl und Frau Merkel denkt ...).


    Wenn dann beispielsweise auch noch in einem solchen Artikel ein seit sehr vielen Jahren bekanntes und immer drängenderes Problem wie die hierzulande überbordende Bürokratie und (EU)Regulatorik mit den üblichen Floskeln und Phrasen wie "Prozesse beschleunigen", "Kontrolldickicht" und "lange Dauer von Verfahrensschritten" sozusagen semantisch "abgearbeitet" wird - steigere ich meine "Flughöhe" über derartige Artikel noch weiter ...


    Direkte Aussagen zur Rente konnte ich da beim "Überflug" jedenfalls nicht ausmachen. Es sei denn man will sich zu der These versteigen, daß eine Plattitüde und Phrase wie "Allein zu stehen ist für einen Menschen wie für ein Land riskant" als Aufruf für kollektivistische Ansätze und Systeme zu deuten ist ... ? Wobei: Andere Länder werden uns bei den Problemen rund um das deutschen Rentensystem kaum helfen. Höchstens via "qualifizierter Zuwanderung" ihrer Mitbürger in unser Land. In praxi zieht es aber gerade solche ausländischen Mitbürger eher in andere Länder. Was ein anderes (trauriges) Thema wäre.


    Ganz besonderen "Charme" - wenn man dafür einen Sinn hat - entfalten Formulierungen und die Aufforderung ausgerechnet Steinmeiers zu "politischem Realismus" ... Da muß ich als aufmerksamer Bürger und Beobachter der deutschen Politik unmittelbar an das Russlandbild und die Russlandpolitik der SPD in der Vergangenheit denken. Damit scheine ich nicht ganz alleine zu stehen: Erst jüngst (März) hat der berühmte (und m. W. der SPD nahestehende ?! Er ist und sieht sich wohl selbst als Genosse ...) Historiker Prof. Heinrich August Winkler (mit vier weiteren professoralen Kollegen) einen Brandbrief an die SPD samt Kanzler gerichtet, indem im Umgang mit der Ukraine explizit von gefährlicher "Realitätsverweigerung" sowie einem "Schlingerkurs" die Rede ist. Sowie einer "Kommunikation, die willkürlich, erratisch und in Teilen faktisch falsch sei". Zudem "fehle innerhalb der SPD eine ehrliche Aufarbeitung der Fehler in der Russlandpolitik in den vergangenen Jahrzehnten". So viel - aus Sicht dieser Historiker - zu dem besagtem von Herrn Steinmeier im Artikel bemühten "Realismus" ...


    Oder wie es jüngst ein geschätzter Kollege pointiert formuliert hat: "Man dachte da im sozialdemokratischen Sinne, wenn man zu den ganz Bösen ganz lieb und nett ist - werden die irgendwie und automatisch zu den Guten und ganz Lieben" ...


    Im Gegensatz vermutlich zu der hier verwandten Terminologie "Koryphäe" gilt meines Wissens der Historiker Winkler national und auch international tatsächlich und anerkanntermaßen als Koryphäe und Autorität seines Fachs (kann ich ja leider von mir nicht behaupten, nur weil ich hier unter "Koryphäe" laufe ...)

    Naja, wenn der Bundespräsident ... "als Privatperson" über Patriotismus redet, das hat schon was.

    Die konkrete inhaltliche Frage wäre nur: Was ?


    Zudem: Kann ausgerechnet ein Bundespräsident (unabhängig vom Thema) überhaupt in der breiten Öffentlichkeit nur als "Privatperson" reden ?


    Das gilt erst recht bei (s)einem Artikel über eine ganze Seite hinweg in einer der bzw. der führenden deutschen Tageszeitung(en) unter der Rubrik "Ereignisse und Gestalten".

    wenn der Bundespräsident hinter einer Paywall ...

    Dies empfinde ich in dem Fall für die breite Öffentlichkeit nicht unbedingt als Nachteil ...


    Gibt nämlich ein Thema.

    Damit dürfte vermutlich der Titel des Strangs gemeint sein ... ?


    Um daher nochmals zur Gesetzlichen Rente zurückzukehren: Ein finanziell auskömmlicher Ruhestand - sei es nun via der Gesetzlichen Rente und/oder via Privater Rente und/oder Privater Vorsorge allgemein - kann und wird ohne innere aber insbesondere auch ohne äußere Sicherheit keinen Sinn mehr entfalten.


    Das gilt insbesondere auch dann, wenn man fliehen muß (so man noch kann) und/oder einem die Unterkunft weggebombt wurde (habe Ukrainer kennengelernt, denen genau dies widerfahren ist).



    Nur meine bescheidene persönliche Meinung (sowie - einen Teilbereich betreffend - die einiger professoraler Historiker).



    Wünsche allerseits gute Gedanken und ebensolche Finanzentscheidungen ! Auch und gerade das Thema "Rente und Ruhestand" betreffend.

  • Kleiner Nachtrag zu Nr. 2.189


    Wie mir heute ein geschätzter Kollege (der in Berlin wohnt) mitteilte ist der Beitrag in der FAZ von Herrn Steinmeier vor dem Hintergrund zu sehen, daß in den nächsten Tagen (um den 22. April herum) sein Buch (Titel "Wir"; zum gleichen Thema sprich "Patriotismus"- jedenfalls, was Herr Steinmeier darunter versteht) den Verkaufsstart hat ...

  • Kleiner Nachtrag zu Nr. 2.189


    Wie mir heute ein geschätzter Kollege (der in Berlin wohnt) mitteilte ist der Beitrag in der FAZ von Herrn Steinmeier vor dem Hintergrund zu sehen, daß in den nächsten Tagen (um den 22. April herum) sein Buch (Titel "Wir"; zum gleichen Thema sprich "Patriotismus"- jedenfalls, was Herr Steinmeier darunter versteht) den Verkaufsstart hat ...

    Weil Du es erwähnst und bevor es jemand kauft:

    Hier gibt's das Buch dann kostenlos:

    Die Möglichkeit, wir zu sagen – Vom Zusammenhalt und vom Mut zu handeln
    Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat sein neues Buch "Wir" vorgestellt und mit dem Journalisten Nico Fried und der Philosophin Susan Neiman darüber…
    www.bundespraesident.de

  • Wenn ich keine Bücher mehr kaufe, kann ich mehr für die Rente vorsorgen

    Der Eindruck (mit den immer weniger Büchern) könnte tatsächlich entstehen, da sich hierzulande fast der Eindruck aufdrängt, daß inzwischen mehr Menschen mit einem intellektuellen Existenzminimum auskommen müssen - als mit einem finanziellen ...

    oder was war noch einmal der Bezug zum Thread-Thema?

    Nach meiner Erinnerung wurde der Artikel von KaffeeOderTee verlinkt (Nr. 2.177). Vielleicht kann er/sie da für Erhellung sorgen ... ?


    Der Bezug könnte in dem (meines Erachtens abwegigen) Ansatz bestehen in einige Floskeln (eher "Phrasen") Steinmeiers eine "kollektivistische Ausrichtung" (a la GRV ?!) hinein zu interpretieren (s. schon meinen Beitrag Nr. 2.189 Abs. 4).


    Der von Dir erwähnte (eingeforderte ?) "Bezug zum Thread Thema" könnte dagegen gut in meinem Beitrag Nr. 2.191 zu finden sein:


    Wenn Herr Steinmeier seine eigene (üppige und in Barwerten millionenschwere) zu erwartende "Rente" nicht als "Investment" auffasst und versteht (s. Thread Thema: "GRV ungleich Investment"), da kann die Promotion für sein Buch (auch via FAZ) zwecks Ankurbelung des Verkaufs desselben - vielleicht eher das passende "Investment" für seine "Rente" sein ... ?


    Obwohl die ja - wie schon damals die vom Herrn Blüm - nicht nur sischäähh sondern auch sicher sehr hoch sein wird ...



    Um in dem Kontext eine hochgeschätzte Schweizer Kollegin zu zitieren: "Mit der Legalisierung des Cannabiskonsum (seit dem 1. April (?) - aber kein Aprilscherz (!)) kann man sich bei Euch jetzt wenigstens die Zustände in Deutschland völlig legal "schön rauchen" - und noch dazu einmal jährlich sein Geschlecht per offiziellem Eintrag gemäß SBGG ändern lassen. Wenn ich dann nicht den Euro statt unserem Schweizer Franken hätte - würde ich mich glatt um eine Einbürgerung in Deutschland bemühen" ...


    Und wenn das eine gestandene Dame aus Zürich sagt, will das schon was heißen ...


    Genau mein Humor.

  • Und du meinst, das beeindruckt jemanden, wenn eine Dame aus Zürich mal gestanden hat?

    Dich hat es offensichtlich so "beeindruckt", daß Du sogar darauf geantwortet hast ... :)


    Um ehrlich zu sein: Es war meine große Hoffnung "jemanden" damit zu "beindrucken". Ganz besonders "jemanden" wie Dich natürlich. Hat wohl nicht geklappt. So ein Pech.


    Erstaunlich übrigens, daß Du - wenn Du schon darauf antwortest - Dich einer rein sprachlichen Nebensächlichkeit widmest - und keine einzige Silbe zum inhaltlichen Statement der gestandenen (auch was ihre Finanzen betrifft) Dame schreibst. Wobei, eigentlich doch nicht erstaunlich ...


    In diesem Sinne ...



    Dir ganz viel Glück mit Deinen Finanzen !